Pfeil rechts
16

yvilight
Hallo, ihr lieben Menschen hier! Ich war lang nicht mehr online und stecke seit einiger Zeit in einem wahren Strudel der Wechseljahre mit Symptomen, die mich echt fertig machen. Ich habe seit vielen Jahren Auramigräne, kannte aber mal so eine Attacke im Jahr. höchstens. Jetzt kommt die Aura mind. 1 x im Monat und hat nichts von ihrem Schrecken verloren. Es macht mir immer wieder solche Angst. Die Sehstörungen und am schlimmsten die anschließenden Wortfindungsstörungen. Kennt das jemand? Könnt ihr bei der Panik manchmal auch nicht richtig denken und sprechen? Falsche Worte kommen raus. Liedtexte fallen mir nicht ein. Panik pur.

Mir ist klar, dass das alles hormonell bedingt sein kann. Nur mit der Aura fing meine ganze Angst vor Jahrzehnten an und bis heute erschreckt sie mich so unfassbar.

19.11.2023 18:18 • 30.04.2024 #1


21 Antworten ↓


Windy
Zitat von yvilight:
Die Sehstörungen und am schlimmsten die anschließenden Wortfindungsstörungen.

Als ich mal eine Auramigräne hatte, war die Wortfindungsstörung noch die geringste Sache, die offensichtlich Folge davon war.

19.11.2023 18:33 • x 1 #2


A


Wortfindungsstörungen mit Auramigräne

x 3


yvilight
Okay. Das tut mir leid. Ich finde die Sprachstörungen sehr spooky, weil man ja immer diese Schlaganfallpanik hat, auch wenn man weiß, dass es wohl von der Aura kommt.

19.11.2023 18:36 • x 1 #3


Idefix13
Will niemand Angst machen, aber zumeist bleibt es nicht bei der einfachen Wortfindungsstörung, sondern weitet sich bis zu Aphasie aus.

Und wie @Windy schon geschrieben hat, gibt es noch ganz andere Symptome, wie Gesichtsfeldausfall beidseitig und zweimal völliger Persönlichkeitsverlust und das alles aufeinmal lässt einen dann schon fragen, was noch möglich wäre, aber nach etwa 30 - 45 min ist der Spuk vorbei und die zumeist unerträglichen Schmerzen beginnen dann..

Da kannst du ganz beruhigt sein, mit deinen wenigen Symptomen, es blieb auch nie was bei mir zurück..
Und sie besucht mich so 3 - 5 mal im Monat, die Migräne..

19.11.2023 18:52 • x 1 #4


yvilight
Hallo Idefix, vielen Dank für deine Nachricht. Ja, über die Jahre kenne ich die Taubheitsgefühle , Gesichtsfeldausfall und das alles auch. Trotzdem versetzt es mich immer wieder so in Angst, wenn die Aura kommt. Geht diesmal auch alles wieder vorbei? Kann ich gleich wieder sehen, sprechen, oder ist es diesmal doch der Schlaganfall? Ich hatte 1998 die erste Aura und wurde völlig falsch diagnostiziert mit totaler Ratlosigkeit der Ärzte damals und ich denke, da hat sich die Angst so manifestiert. Hätte jemand damals mal Migräne mit Aura genannt und erklärt, wer weiß, wie es dann heute wäre. Dass du so häufig damit umgehen musst, tut mir sehr leid. Das ist bestimmt schwierig im Alltag, im Beruf usw. Ich wünsche dir von Herzen alles Gute.

19.11.2023 19:01 • x 1 #5


M
Ich kenn das auch alles. Alles! Es ist eine Folter.

20.11.2023 18:37 • x 1 #6


yvilight
Gestern hat mich eine Freundin am Telefon gefragt, warum mir das immer noch so Angst macht, obwohl ich doch schon so oft eine Aura hatte...das ist wohl der Unterschied zu den Gesunden. Das man es eben nicht richtig einsortieren, bewerten und vorbeiziehen lassen kann, wenn man diese Krankheit hat. Manchmal ist es so unglaublich anstrengend. Mal einen Tag lang wieder frei sein. Das wär so toll.

20.11.2023 19:36 • #7


Sonnenwende1992
hatte ich über jahre täglich..
sehstörungen, taubheitsgefühle, sprachstörungen usw.
wurde mit betablockern unterdrückt und lag am ende an der pille..

20.11.2023 19:38 • x 1 #8


yvilight
Hallo @Sonnenwende1992 , ja, ich denke auch, dass es hormonelle Gründe haben kann, weil durch die Wechseljahre alles so im Ungleichgewicht ist. LG,

20.11.2023 19:46 • #9


K
Hallo, ich leide seit nun fast 17 Jahren ebenfalls unter Migräne mit Aura und auch mir macht es nach wie vor Angst, wenn die Aura beginnt. Das finde ich beinahe noch schlimmer als die Schmerzen. Es sind bei mir nur Sehstörungen und Gesichtsfeldausfälle, jedoch verfalle ich ab Beginn in so eine pathologische Selbstbeobachtung, dass ich ständig überprüfen muss ob ich auch Sprachstörungen, Lähmungserscheinungen etc. habe. Vor lauter Panik passiert es dann manchmal tatsächlich, dass ich ein vollkommenes Wirrwarr im Kopf habe und nur noch am stottern bin. Da ich das aber auch außerhalb der Aura bei meinen Panikattacken hatte, führe ich es eher darauf zurück...
Außerdem auch die Angst, dass es diesmal nicht wieder verschwindet und eine schlimme Ursache dahintersteckt.

Daher mein volles Mitgefühl!

21.11.2023 09:22 • x 1 #10


yvilight
Danke, liebe @kathi98 ! Und obwohl ich es natürlich jedem und jeder Einzelnen hier wünsche, angstfrei uns glücklich sein, tut doch so gut, dass man nicht allein ist mit dem ganzen sch. und hier Menschen hat, die das alles einfach kennen.

21.11.2023 10:24 • x 1 #11


K
@yvilight Da hast du so recht! In meinem Umfeld gibt es leider keine Bekannten, die ebenfalls von Migräne mit Aura und der damit verbundenen Angst betroffen sind. Dementsprechend stoße ich schon oft auf Unverständnis, wenn ich jemandem von meiner Angst berichte oder schon wieder aufgrund von einer Attacke absagen muss. Geht es dir da auch so?

21.11.2023 10:36 • x 1 #12


yvilight
@kathi98 Früher oft. LEIDER. Heute gibt es tatsächlich mehrere Freunde mit ähnlicher Problematik. Trotzdem kann man sich natürlich nicht immer und zu jeder Zeit erreichen oder will niemanden belasten usw. Dann tut es so gut, jemanden hier zu treffen, der ähnliche Symptome hat und eventuell gute Tipps gibt, oder? Man ist dann weniger allein und auch nicht mehr der bunte Hund.

21.11.2023 11:31 • x 1 #13


K
@yvilight Da sprichst du mir aus der Seele
Was mich noch interessieren würde, wie lange dauert deine Aura im Schnitt immer und hast du auch das Gefühl sie hält länger an je panischer du reagierst wenn sie auftritt?
Und was hilft dir bei einer Attacke am meisten?

21.11.2023 12:06 • #14


yvilight
Also, die höchste Dauer ist ungefähr eine Stunde, denke ich. Wenn es geht, lege ich mich in einem ruhigen Raum hin. Dann versuche ich es mit Atemübungen, denn wenn ich ruhig bleibe, geht es echt schneller vorbei. Wenn ich, wie vorgestern, in den Panikmodus komme wird es schlimmer. Ich gehe im Kopf immer wieder Texte und Wörter durch und verspreche mich dann, weil ich total aufgeregt bin. Das macht dann noch mehr Angst. Hier noch ein funfact: Ich hatte im letzten Jahr eine Aura während meiner kirchlichen Trauung. Mein Mann hat großartig reagiert. Ich hab 30 min lang nur den halben Pfarrer gesehen, aber pünktlich zum JA ! war ich wieder klar. Manchmal hilft nur Humor.

21.11.2023 12:57 • x 1 #15


KiraStuttgart26
Hallo, ich war selbst jahrelang betroffen. Meine Aura war meistens auf die Augen beschränkt, und zum Schluss hatte ich aber auch kribbeln der betroffenen Seite (Arm Hand Gesicht ) und diese Wortfindungsstörungen. Am schlimmsten war es kurz nach der Entbindung meines ersten Kindes. bei mir hat tatsächlich sowas einfaches wie Magnesium und eine recht Radikale Ernährungsumstellung geholfen… also man kann schon was machen aber Medikamente waren zumindest nicht meine Lösung …

21.11.2023 13:08 • x 1 #16


K
@yvilight Dann verhält es sich bei dir fast genau so wie bei mir. I.d.R. dauert es auch 30-60 Minuten. Zwei Mal ist es aber passiert, dass ich mich so sehr reingesteigert habe, dass die Aura nach einer Stunde verschwunden ist, 20 Minuten weg war und dann von vorne begann.
Es ist schon der Hammer, wie sehr man sich selbst in Panik versetzen kann!

Seltsam bei mir finde ich auch, dass die Angst vor der Aura sich mit dem Alter irgendwie steigert. Das erste Mal ist es bei mir vorgekommen, als ich 9 Jahre alt war. Ich erinnere mich noch an den Vorfall als wäre es gestern, aber als Kind denkt man ja nicht darüber nach was alles furchtbares dahinter stecken könnte.

Wow, das hört sich aber echt nach einer Ausnahmesituation an während der Trauung! Toll, dass dein Mann so gut reagiert hat Es ist doch immer schön, Menschen bei sich zu haben die es schaffen einen etwas runter zu holen.

21.11.2023 14:36 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

S
@KiraStuttgart26 Ich weiß, der Beitrag ist alt, aber vielleicht habe ich ja Glück. Wie sah denn die Ernährungsumstellung in etwa aus. Ich möchte alles versuchen.

29.04.2024 18:48 • #18


KiraStuttgart26
Hallo ,
im Prinzip paleo .. so ursprünglich und unverarbeitet wir möglich.
Viel rohes grün ! Alles grünzeug was es im Bioladen gibt und in der natur … viel Gemüse ( Kohlrabi / Radieschen , Vorallem die Blätter davon. Chicorée , ungekochte rote Beete) ich esse jeden Tag wirklich viel rohes Gemüse und rohen Salat, auch wildkräuter.Viele Eier und Nüsse .Ab und zu Fleisch .
Keine Nudeln , kein getreide , kein Zucker und nichts verarbeitetes.
Ich backe viel selbst zb Brotersatz ( Low carb Brot gibts im
Internet viele Rezepte ) man kann viel mit mandelmehl machen ( auch mal pizzboden ) und auf paleo360 gibts gute
Rezepte sogar für Kuchen mal oder sowas..mit
Mandeln und Obst als süße ( völlig ausreichend )
Also Hauptsache kein Industriemist.
Es ist am
Anfang nicht ganz leicht weil man vieles komplett verwerfen muss aber irgendwann ist man „ drin“ und gut und sauber essen ohne Mist ist normal.
Klappt sogar überwiegend mit Kleinkindern , auch wenn man mehr Arbeit hat .
Was ist bei dir los ?
Lg

29.04.2024 20:33 • x 1 #19


S
@KiraStuttgart26 Danke für deine Antwort. Ich habe viel Industriezeug gegessen und möchte das jetzt auf jeden Fall ändern. Adipositas verträgt sich nicht so gut mit Schlaganfallangst
Ich habe eigentlich schon lange die Aura Migräne und auch schon lange eine Angststörung. Beides hatte ich ganz gut im Griff. Bis letzte Woche. Seitdem kam die Aura 4 Mal. Sonst immer mal 1 bis 2 Mal im Jahr. Und die Panik, dass doch was anderes sein könnte kam mit. Hatte wirklich heftige Panikattacken seitdem was natürlich total stresst und zusätzlich triggert und dann bin ich im Kreislauf.
Mein Arzt sagt ich muss mir deshalb keine Sorgen machen aber wenn es so einfach wär? Ich komme auch mit dem Wechsel auf Sonne nicht so gut klar. Hab immer dann mehr Angst weil alles so „hell“ ist. Eigentlich „bescheuert“, aber es ist so.
Ausserdem bin ich mit 49 jetzt in den Wechseljahren. Am Tag nach der ersten Aura bekam ich meine Regel „ungeplant“. Könnte das vielleicht auch ein Grund sein warum ich es jetzt so oft hatte? Ich brauche glaube ich etwas Beruhigung weil ich eigentlich damit klar kam. Ich glaube ich habe auch noch Glück weil ich zwar doofe Symptome habe aber von allen die es so gibt wenige bzw. weniger „schlimm“. Für mich reicht es gerade aber. Ich möchte auch nicht so machtlos sein und deshalb war ich neugierig wegen der Ernährung.
Macht nicht so viel Sinn mein Text, aber so fühle ich mich gerade auch.

30.04.2024 14:50 • x 1 #20


A


x 4


Pfeil rechts


Youtube Video

Dr. Matthias Nagel