MidlifeMan

20
2
10
Hallo liebes Forum,

kurz zu mir. Ich bin 36 Jahre, verheiratet und Vater eines Sohnes.

Ich habe schon seit einigen Jahren eine Angsterkrankung. Es gibt diverse Diagnosen, generalisierte Angststörung, Somatisierungsstörung und Hypochondrie.

Hatte schon zwei Verhaltenstherapieen, derzeit bin ich in tiefenpsychologischer Behandlung.

Über die letzten Jahre hatte ich verschiedenste körperliche Symptome, Magenbeschwerden, Muskelschmerzen, Tennisarm etc. Und immer wieder das selbe Verhaltensmuster: Symptomsuche im Internet, Arztbesuche, Angst und Panik.

Ich will gar nicht tiefer jetzt einsteigen, sondern euch Mal fragen, wie ihr es schafft, den Drang nach dem googeln von Symptomen oder ähnlichem zu widerstehen und ob euch das bei der Heilung geholfen hat.

Viele Grüße
MidlifeMan

03.06.2018 15:51 • 04.06.2018 #1


10 Antworten ↓


SoulFeather

SoulFeather


7636
3
4903
Hallo,

diesen Googlezwang kennen hier wohl sehr viele.
Ich bin leider auch immer noch nicht darüber hinweg, aber es ist nicht mehr so schlimm wie vor einigen Jahren noch.
Zum Teil liegt das wohl auch an Therapie und Medikamenten... zum anderen versuche ich immer, wenn mich der Drang zu googlen überkommt, mich auf irgendwas anderes zu konzentrieren. Einfach mal eine Runde um den Block laufen oder einen Stressball in die Hand nehmen und so lange "bearbeiten", bis der Drang nicht mehr so stark ist. Augen zumachen und laut Musik aufdrehen. Mir im Kopf immer wieder ein Mantra aufsagen. Das klappt bei mir zwar auch nicht immer, aber immer öfter.

03.06.2018 16:10 • #2


Kay912

Kay912


824
4
548
Du kannst diverse Seiten mit einem
Passwort sperren, bzw eine Kindersicherung einrichten. Du kannst auch nach Inhalte gehen.
Würde ich so machen. Vor allem musst man auch verstehen, dass jeder idiot eine Seite über Krankheiten Symptome usw hochladen kann. Die Angst liebt es sich mit Krankheiten und anderen Problemen zu beschäftigen, dadurch gibst du ihr das Futter was sie braucht. Also, lass sie verhungern und richte eine Kindersicherung ein und lass das Passwort natürlich jemand anders einrichten

03.06.2018 16:34 • #3


MidlifeMan


20
2
10
Hallo ihr beiden,

danke erst Mal für eure Antworten und Anregungen.

Ich versuche es immer wieder mit Ablenkung oder Google-Verzicht. Aber mein Gehirn findet immer wieder Szenarien, um mich wieder dazu zu zwingen, mich mit meinen Symptomen zu beschäftigen. Das geht immer so nach dem Motto "Aber was wenn doch...". Es ist diese Angst, dass die Symptome diesmal doch medizinischer Hilfe bedürfen, und das ich sie durch ignorieren nur schlimmer machen würde...

Ich würde meine Symptome so gerne als psychosomatisch akzeptieren, vor allem weil ich ja aus der Vergangenheit so vieles schon kenne. Trotzdem siegt immer wieder der Zwang nach dem googeln, was immer zu einer weiteren Verunsicherung führt und dann fast immer bei einem Arztbesuch endet.

Ich fühle mich dann immer wie ein Versager. Mein Verstand kann alle Verhaltensweisen erklären, aber das Angstgefühl und dieses "könnte ja doch was sein" treibt mich immer wieder in diese schei. Verfahrensweise...

03.06.2018 17:26 • #4


Kay912

Kay912


824
4
548
Wie schon gesagt, richte dir zu liebe so eine Sperre ein und du wirst nach einer Woche schon sehen, dass der Zwang weniger wird. Hinterfrage doch mal wieso du googelst. Was bringt dir das?
Jetzt hast du wieder beim googlen eine Krankheit gefunden die zu deinen Symptomen passt und dann? Was genau hat dir das herausfinden genutzt? Nichts, oder? Nur das du dir noch mehr sorgen machst. Mit wissen kommt leid.

03.06.2018 18:09 • #5


Der Michael


516
12
154
Ich kenne das sehr gut, ich bin krank geworden, habe pullala, kann mir aber nicht erklären warum ich annehme.

Also Google ich und schwanke gerade Zwischen zwei Krankheiten die ich meiner Meinung nach habe.
Bis jetzt deutet nix drauf hin also belüge ich Ärzte um meine Untersuchungen zu bekommen.
Und weswegen, weil ich bei Google symthome finde die zur Krankheiten passen. Und schon verfalle ich in Panik

Wenn ich wirklich schwer krank wäre, hatte man bestimmt was gefunden und um so mehr du über symthome nachdenkst , dann spielt dein Kopf dir das auch vor.
Denke Mal ein paar Stunden über juckende Haut nach, dich wird es jucken.

Deswegen, Google Verbot. Bringt nix den da findet man sämtliche Horror Geschichten, wo keiner weiß ob es stimmt oder ob da nicht irgendwie was vergessen wurde.
Nimmst du Tabletten die als Nebenwirkungen Kopfschmerzen machen und du sagst dem Arzt das nicht, sucht der sich einen wolf. Im Netz steht dann Ärzte sind bescheuert, finden nix usw.

Versuche den Teufelskreis zu durchbrechen.

03.06.2018 18:30 • #6


MidlifeMan


20
2
10
Danke noch Mal für die Antworten.

Im Moment habe ich Schmerzen im Kiefer, war vor einiger Zeit schon beim Zahnarzt, da war nix, auch schon beim HNO, hatte schon MRT, trotzdem sind noch Schmerzen da, und Google kommt gleich mit CMD oder ähnlichem und mein Hirn sagt dann "Ja aber wenn es doch was ist wo man was machen muss, sonst geht es nicht weg".

Und dann dreht sich dein ganzer Tag wieder nur darum und der Fokus liegt wieder nur auf diesem Körperbereich. Und der Kopf sagt dann "Du musst dieses Problem jetzt lösen, vorher kannst du dich mit nichts anderem beschäftigen"

03.06.2018 20:09 • #7


Der Michael


516
12
154
Ich gebe dir ein Beispiel. Ich habe schmerzen im Oberbauch. CT Abdomen, nix gefunden. Darmspiegelung, nix gefunden.
Dann habe ich gegoogelt und raus kam eine chronische Bauchspeicheldrüse Entzündung.
Während ich nachgelesen haben tauchten symthome auf die zu lympfdrüsen krebs passen.
Tagelang habe ich darüber gelesen, Panik geschoben und mein Schmerz in Oberbauch und der Gedanke daran war tagelang weg. Erst als ich das Thema abgetan habe ,tat mir wieder der Bauch weh.

Das sind Ärzte, die studiert haben, die benutzen technische Geräte von denen viele Menschen auf diesem Planeten noch nie etwas gehört haben und sagen da ist nix.
Aber wir glauben das irgendeine schei. auf Google, die ein Trottel in einem Forum schreibt den wir weder sehen noch kennen, noch sonstige Zusammenhänge von uns Kennen.

Ziemlich bescheuert oder?

Nur ein Beispiel, meine Magen Tabletten haben als Nebenwirkungen Blähungen.
Das kannst du aber auch durch tausend andere Krankheiten haben oder weil du etwas gegessen hast was deinen Körper Furzen lässt. Ein Beispiel, meine Frau bekommt tierisch Blähungen bei Pilzen. Bei mir kommt da nicht ein Pups.

Ich weiß das ist einfach gesagt weil ich selbst paras schiebe und Depressionen habe. Aber googeln ist überhaupt kein Hilfsmittel. Es fängt beim Thema Krankheiten nur um Nebenwirkungen von Medikamenten anzuzeigen

03.06.2018 22:02 • #8


Gandalf der Graue

Gandalf der Gra.


397
10
140
Ich hab hier im Forum so oft gelesen, dass googeln nichts bringt, wenn es einem nur noch mehr Panik macht. Und so ist es bei mir auch. Ich habe mir also selbst Google-Verbot erteilt. Zumindest was die Symptomsuche angeht. Das klappt auch ganz gut soweit. Es hilft, dass ich es selbst auch so will. Also es ist quasi meine eigene Regel für mich selbst, und an meine eigenen Regeln halte ich mich auch (meistens).

04.06.2018 02:05 • #9


Glenny

Glenny


24
3
5
Das hätte ich schreiben können.....Dr. Google, mein gefürchteter Arzt den ich immer wieder zu Rate ziehe....Ich weiß haargenau wie es abläuft und wie verdammt schwer es ist, es sein zu lassen. Mir hat es nicht geholfen mir google-Verbot aufzuerlegen, ich habs einfach wieder gebrochen Das einzige was (zumindest bei mir) ein klein wenig hilft ist Ablenkung wenn der Drang zu googlen zu groß wird. Und gleichzeitig ein inneres Mantra. Das hilft mir zwar nicht immer, aber zumindest manchmal.

Ich weiß auch nicht warum wir so lernresistent sind. Jedes mal bemühe ich Dr. Google in der Hoffnung er wird mich beruhigen, er wird mir sagen "das ist nichts schlimmes....harmlos..." und jedesmal passiert haargenau dasselbe "Alarmstufe rot...Krebs....unheilbar" Meine Logik erklärt mich mittlerweile selbst für idiotisch und dennoch komme ich immer wieder in Versuchung....

04.06.2018 09:03 • #10


Der Michael


516
12
154
Vielleicht sollte das Ergebnis ein anderes sein, was können wir ändern wenn es Krebs ist?
Dann haben wir es. Ich habe heute wieder überall und nirgends Schmerzen. Der Rücken, dann wieder der Bauch, unterm Brustkorb.
Seltsame tumore, vielleicht sind wir ja multiple krank
Die Ärzte blind.
Mein Therapeut erklärte mir heute morgen und was wäre, wenn Krebs gefunden wird?
Er hat Recht, nix.
Wir haben eine begründung warum es mal hier mal dort weh tut.

Und wir sollten uns bewusst sein, da steht etwas ohne das das Gegenüber uns gesehn oder geschweige den unsere Krankengeschichte kennt.

Dann kommt dazu, nehme ich Medikamente. Vielleicht haben die ja Nebenwirkungen

Ich weiß klingt einfach, bin ja selbst ein Panik Typ.
Mich haben 4 Ärzte und das Krankenhaus untersucht. Selbst ein hiv test wurde gemacht
Und Tara, gefunden wurde eine chronische magenschleimhaut Entzündung. Ct, mrt, Schilddrüsen schallung usw. Haben bis jetzt nix zutage gefördert

Aber Google Sol wissen was ich habe......

04.06.2018 10:51 • #11



Dr. Matthias Nagel


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag