Pfeil rechts
1

Fritz1985
Hallo,

Ich fange mal und und möchte euch um eure Hilfe bitten.

Angefangen hatte bei mir alles in diesem Jahr so Mitte Juli hatte immer wieder Oberbauch schmerzen.Bin dann zum Wochenende Dienst das War ein Neurologe der meinte das es Hepatitis oder so etwas wäre.Zu dieser Zeit hatte ich dann starke angst wurde innerlich total unruhig habe gezittert weil ich Angst hatte.in Dr darauf folgenden Woche hatte ich 3 panikattacken die waren sehr heftig.Danach bin ich zum internisten der hatte mich gründlich untersucht Ultraschall aller Organe nichts zu ginden.röntgen rücken Lunge.2 mal grosses Blutbild ct Kopf,Orthopäden,Neurologen,psychotherapeut usw immer wieder wechselnde beschwerden.immer ohne Befund.Diagnose angst Störung und depressionen.Aber nun habe ich grosse angst vor ms da ich seid etwa 10 Wochen dieses Taubheitsgefühl habe erst rechte Kopf und gesicht Seite.jetzt nur noch Gesicht.AlLe meinen es wäre psychisch bedingt.Nun wollte ich euch fragen ob ihr mir helfen könnt oder jemand die selben Beschwerden hat oder hatte und ob das wircklich psychisch sein kann über so einen langen zeitraum.

Über Antworten wäre ich sehr dankbar.

29.11.2014 21:54 • 20.01.2020 #1


54 Antworten ↓


Hotin
Hallo Fritz 1985,

ich bin kein Mediziner. Nur, was Du beschreibst hört sich sehr nach einer
Angststörung an. Von allein oder nur mit einem Medikament geht so etwas meistens nicht weg.
Übersteigerte Ängste können Dich ein Leben lang beeinträchtigen wenn Du nichts dagegen unternimmst.
Am besten ist es, immer einen Arzt oder Psychologen hinzu zu ziehen. Hast Du schon etwas gegen diese
übersteigerten Ängste unternommen?
Du wurdest ja gründlich durchgecheckt. Bestimmt hast Du keine ernsthafte andere Erkrankung.

Im Gehirn denkt es nicht nur von allein. Mit Deinem Willen beeinflusst Du Dein Denken ganz entscheidend.
Sonst wäre ja fast jeder Mensch gleich. Die Angst ist nicht nur so da und erst recht nicht überflüssig.
Die Angst ist ein Steuerungssignal. Dieses Gefühl soll uns von Natur aus helfen, Gefahren zu erkennen
Eigentlich will die Angst nur unser Bestes. Wenn man sie aber allein entscheiden lässt,
wann sie Hilfe und Gefahr schreit, gibt es häufig die bekannte Angststörung.
Diese kann auch schwere körperliche Krankheiten vortäuschen.
Die Ängste kann man wieder reduzieren, wenn man versteht, wie der Körper das mit der Angst regelt. Das heißt um Angstgefühle zu verringern ist es notwendig einiges über sich selbst zu lernen. Dies ist nicht schwer. Keine Angst.
Es verändert auch nicht die Persönlichkeit. Es erfordert allerdings eine ganz neue Sichtweise und eine Verhaltensänderung.

Es lohnt sich dies zu versuchen!
Solltest Du daran Interesse haben, melde Dich bitte bei mir.

Viele Grüße

Hotin

29.11.2014 23:07 • #2



Taubheitsgefühle rechte Wange und um das Auge

x 3


Fritz1985
Hallo Hotin,

Danke für deine Antwort.

Ich mache zur zeit eine Verhaltenstherapie.Habe bis jetzt aber erst 5.Sitzungen gehabt.

Ich weis nicht ob es damit was zu tun hat das meine Oma auch in der Zeit Gestorben ist sie hatte Krebs.Und in der Nacht wo sie Gestorben ist hatte ich meine letzte und aller schlimmste Panikattacke gehabt.

Ich war zu dem auch beim Augenarzt da ich immer Kopfschmerzen hatte und eine Pupille erweitert ist und ich an einen Hirntumor dachte.Aber der wurde ja mit dem CT ausgeschlossen und die Kopfschmerzen sind auch fast weg.

ADS nehme ich eigentlich gar nicht.Hatte wie alles begonnen hatte Opipramol genommen die ich aber dann auch nach einer Woche wieder abgesetzt hatte aber nicht ausgeschlichen.Hätte man das trotz der kurzen Anwendugszeit den machen sollen?

Abgesetzt hatte ich sie da ich nach der Einnahme Selbstmordgedanken bekommen habe.Zur zeit nehme ich Johanniskraut und vom Neurologen Amytriptilin 10mg

Über weitere Antworten wäre ich Dankbar.

29.11.2014 23:49 • #3


Zitat von Fritz1985:
Hatte wie alles begonnen hatte Opipramol genommen die ich aber dann auch nach einer Woche wieder abgesetzt hatte aber nicht ausgeschlichen.Hätte man das trotz der kurzen Anwendugszeit den machen sollen?


Abgesetzt hatte ich sie da ich nach der Einnahme Selbstmordgedanken bekommen habe.Zur zeit nehme ich Johanniskraut und vom Neurologen Amytriptilin 10mg


hallo Fritz1985
ich möchte nur diesen einen post einwerfen
eig. sagt man ja immer man soll ad oder generell psychopharmaka ausschleichen aber da du es nur eine woche genommen hast sehe ich persönlich kein problem darin.

ich finde es gut,dass du Johanniskraut nimmst.
10mg Amytriptilin ist auch eine sehr,sehr geringe dosis

29.11.2014 23:59 • #4


Fritz1985
Hallo Alexandra1975

Danke für deinen Post.Sehr Lieb von dir.Die Amytriptilin hatte ich auch nur auf grund meiner Spannungskopfschmerzen verschrieben bekommen.

Das Johanniskraut ich denke mal eine der Besten alternativen zu ADS.

30.11.2014 00:06 • #5


ich nehme 30 mg wegen meiner rückenschmerzen.es wird oft bei schmerzpatienten verschrieben.
wenn dir das johanniskraut gut tut ist es natürlich die bessere alternative
ich freue mich für jeden der ohne ad`s oder mit baldrian etc. gut zurecht kommt

30.11.2014 00:13 • #6


Menandera
Hallo Fritzi 1985,
ich wollte nur zu Johanniskraut sagen, dass es mit anderen Medikamenten ,so auch mit Amytriptilin, eine Wechselwirkung gibt. Es werden die anderen Medikamente schneller abgebaut, es wirkt dann vielleicht nicht mehr. Da du ja eh so eine geringe Dosis Amytriptilin (als Schmerzmittel) nur einnimmst...Nur so ein Gedanke.

Alles Gute für dich!

LG,Menandera

30.11.2014 00:18 • #7


Fritz1985
Hallo Menandera

Laut meinem Neurologen ist das ohne Bedenken zusammen einnehmbar.


Aber zusammen nehme ich sie eigentlich auch nie.Nehme das Kraut ca 16-17 Uhr und die Amytiptilin ca 23-24 Uhr

Hoffe und denke das der Abstand dazwischen ausreichend ist.

LG

30.11.2014 00:26 • #8


stimmt,da hat Menandera recht
ich habe auch schon gehört,dass pflanzliche mittel und psychopharmaka nicht zusammen eingenommen werden sollten.
glaube aber dennoch das es ausnahmen gibt.vllt. zur sicherheit nochmal deinen arzt fragen und ihn bitten dass er dir genau erklärt wie sich das mit den medis verhält...zu deiner beruhigung.

was schlimmes kann aber nicht passieren

30.11.2014 00:44 • #9


Fritz1985
Danke dafür

Werde am Montag mal meine HA Anrufen oder vorbei schauen er Freut sich ja immer wenn er mich sieht

30.11.2014 00:54 • #10


Zitat von Fritz1985:
Danke dafür

Werde am Montag mal meine HA Anrufen oder vorbei schauen er Freut sich ja immer wenn er mich sieht

er freut sich? super

schreib mal was rauskam

gute nacht

30.11.2014 00:57 • #11


Fritz1985
Kennt sonst echt keiner diese Taubheitsgefühle?Über so lange zeit?

lg

30.11.2014 12:52 • #12


Ich hatte diese taubheitsgefühle an meiner rechten Wange sehr lange
2008 und 2010 über mehrere Monate

30.11.2014 13:29 • #13


Fritz1985
Hallo Zarinchen

Danke für deine Antwort.

Woran hat es bei dir gelegen?

Lg

30.11.2014 14:07 • #14


Fritz1985
Sonst keiner da der auch solche Symthome hat bzw. hatte?

30.11.2014 21:53 • #15


Fritz1985
Bitte melden wer das auch hat oder hatte

Liebe Grüße

03.12.2014 02:38 • #16


MrsAngst
Willkommen hier im Forum,

Deine Beschwerden kenne ich auch. Bei mir fing das 2010 an. Ich hab unter der Lippe links so ein kribbeln und Taubheitsgefühl bekommen.
Bin auch zu Ärzten gerannt und hatte angst. Alles ohne Befund.
Letztendlich sagte mir ein Arzt was sehr interessantes, die Psyche ist sehr komplex, und wenn wir unter Stress leiden reagiert sie unterschiedlich und manchmal reagieren die Nerven darauf deswegen werden so missempfindungen ausgelöst.
Ich hab das immer wieder mal, da ich das jetzt seit ein paar Jahren hab ist mir auch aufgefallen, dass ich das oft hab wenn ich durch die Angst über einige Zeit sehr gestresst bin oder durch die Arbeit.
Dann wird der Bereich unter der Lippe taub und wenn ich dann davor Angst bekomme wird es sogar noch schlimmer und meine ganze Backe fühlt sich auch taub an.

Der Arzt hatte schon recht, unsere Nerven sind im ganzen Körper und wenn man zu gestresst ist geht das im wahrsten Sinne auf die nerven
Hab sowas auch an meinen Unterarmen, wenn ich sehr gestresst bin, bekomme ich Nervenschmerzen in den Unterarmen. Das brennt richtig.

Ich hoffe bei dir wird es bald wieder besser

04.12.2014 02:31 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Fritz1985
Hallo Mrs Angst,

Danke für deine Antwort.Ihr berichtet immer von kleineren Stellen.Bei mit ist es aber täglich ein Teil meiner Kopfhaut so wie ein kleiner Teil in meiner rechten Gesichtshälfte.Und das seid 13.10.14 wirklich täglich ohne Ausnahme.Mal mehr mal weniger aber nie ganz weg.

Gerade darum mach ich mir Gedanken ob es wirklich psychisch ist.Ich habe Verspannungen und schmerzen rechte Schulter Nacken Bereich.Und was noch komisch ist das alles was ich habe auch Migräne immer alles auf die Rechte Körperhälfte bezogen ist.

Ich hoffe und bitte auf weitere Erfahrungen von euch

LG

04.12.2014 12:17 • #18


MrsAngst
Ich denke es kommt viel auf die Nerven an. Bei mir kann sich das auch die ganze Backe entlangziehen oder eben die kompletten Unterarme. Das ist auch recht großflächig.

Natürlich können verspannungen das ganze verschlimmern. Vorallem der Nacken/Schulterbereich kann viele Empfindungsstörungen auslösen.
Ein verspannter Nacken kann kribbeln in den Fingern erzeugen.
Warst du denn mal bei einem Orthopäden und hast dich mal reinrencken lassen und blockaden entfernen lassen?

05.12.2014 09:49 • #19


Fritz1985
Hallo,

Ja war ich auch schon sogar öfters.Eingerenkt wurde ich vor ca.1jahr das letzte mal aber da in der bws da ich fast nicht mehr durch atmen konnte.

Egal wie ich hin gehe habe ich das Gefühl nicht mehr ernstgenommen zu werden.

Lg

05.12.2014 12:47 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel