Pfeil rechts
5

E
Hey Leute, habe morgen mein MRT vom Schädel. Da ich es geschafft habe die Krankheitsangst runterzuspülen und jetzt aber mehr Angst vor dem Tod habe, glaube ich, dass ich nichts Schlimmes im Gehirn habe. Nach dem mrt (wenn es denn unauffällig war) werde ich mich in die örtliche Psychiatrie stationär begeben. Mir ist das bis jetzt sehr häufig von Ärzten empfohlen worden und ich denke es ist wichtig diesen Schritt zu gehen, weil ich wieder häufig Panikattacken habe und wieder mal nicht mehr gut schlafen kann. Die Gedanken kreisen den ganzen Tag um die Endlichkeit des Lebens, ich bin dauermüde. Mein Nacken ist stark verspannt, ebenso mein Rücken und meine Schultern. Und das mit grad mal 20.

Nun zur eigentlichen Frage: Kann mir einer (vielleicht auch aus seiner eigenen Sicht) erzählen, wie das da so abläuft? Bekomme wahrscheinlich direkt einen Platz, kann am gleichen Tag dort bleiben und das Krankenhaus ist ziemlich gut in unserer Stadt. Hatte dort schon die Tage ein Diagnostikgespräch beim Chefarzt. Meine Fragen wären z.B. : Wie sieht die Aufnahme aus? Wie lange ist so ein Aufnahmegespräch? Mit wie vielen Leuten ist man auf dem Zimmer (schnarche extrem laut stört das die anderen nicht)? Gibt es körperliche Untersuchungen? Wie läuft der Tag ab, wieviele Gespräche hat man? Bekommt man dort auch orthopädische Untersuchungen? Bekommt man direkt AD oder erstmal nur tavor-mäßige Beruhigungsmittel? Wie lange bleibt man ca. da?
Und wie sieht die Behandlung danach aus?


Sorry für die vielen Fragen, ist aber auch der erste richtige langfristige Krankenhausaufenthalt für mich. Hoffe dass ich nach 2 Wochen spätestens wieder raus kann.

Liebe Grüße

16.12.2018 18:36 • 16.12.2018 #1


4 Antworten ↓


E
Ich pushe mal

16.12.2018 19:10 • #2


A


Stationäre Aufnahme Psychiatrie

x 3


E
Kann meine Beiträge nicht mehr bearbeiten. Meinte keine Psychiatrie sondern eine psychiatrische Institutsambulanz.

16.12.2018 19:30 • #3


Safira
Es ist schon sehr wahrscheinlich das solche Ambulanzen nicht einheitlich im Ablauf sind. Da musst du wirklich am besten mal anrufen und nachfragen. Das kann dir hier wirklich keiner genau beantworten.

16.12.2018 19:32 • x 3 #4


kalina
Ja, alles was Du wissen möchtest ist von Klinik zu Klinik verschieden. Am besten mal die Klinikseite im Internet durchforsten, da wirst Du bestimmt viele Antworten bekommen.

In der Psychiatrie gibts öfter Medikamente und weniger Gespräche als in der Psychosomatik.

In die Ambulanz kann man auch nur zu Gesprächen gehen, also ambulant, nicht stationär. Vielleicht wäre eine Psychosomatik besser geeignet für Dich.

16.12.2018 20:25 • x 2 #5





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel