» »


201903.02




13
2
Hallo ihr Lieben,

nun jetzt habe ich nach fast 4 Jahren (siehe letzten Beitrag) meinen Weg wieder hier hin gefunden...
Ich bin (jedenfalls für mich selbst) bekannt dafür, dass ich sehr Angst habe vor verschiedenen Krankheiten von A bis Z...

Ich habe seit einiger Zeit Probleme mit meinem Stuhlgang gehabt, insbesondere im Bereich des Afters. Diese Probleme waren nicht relativ "groß", da dachte ich mir, dass jeder mal solche Art von Problemen haben könnte.

Nun ist ein weiteres Problem hinzu gekommen, was mir sehr viel Sorgen macht und ich teilweise sehr unruhig geworden bin seit dem.
Seit ein paar Tagen bekomme ich komische Blähungen im Bauchbereich kurz nach dem Essen oder Trinken, die sich teilweise auch nicht genau lokalisieren lassen, kurz nach dem Essen ist eher im Oberbauch, danach strahlt es nach unten, mal sticht es sogar im Brustbereich oder am Rücken...
Mein Stuhlgang ist relativ unregelmäßig geworden, mal muss ich am Tag paar Gänge, mal sogar kaum gar nicht bis ein mal. Andere Symptome wie Erbrechen habe ich nicht Gott sei dank, in Verbindung mit den Blähungen nur ganz wenig Übelkeitsgefühl, aber auch nur wenn ich richtig darauf fokussiert bin und darauf achte.
Dadurch habe ich natürlich wieder begonnen im Internet zu googlen und schon gingen verschiedene Krankheiten durch den Kopf wie Darmverschluss oder Magenkrebs. Ich taste mich jeden Tag am Bauch wie wild an und schaue oft im Spiegel nach ob ich Veränderungen erkennen kann. Vor fast einer Woche habe ich mich gewogen (72kg) jetzt gerade eben wird mir 70 angezeigt, was mich jetzt gerade sehr panisch macht. Zugegeben seit der Woche esse ich Abends viel weniger vielleicht ein zwei Scheiben Brot und Obst, aber nicht so viel warmes Essen mehr am Abend wie davor...

Habt ihr auch ähnliche Erfahrungen gemacht? Ich werde mich auch natürlich die Woche, wenn es kaum besser wird checken lassen beim Arzt, trotz der übertriebenen Angst, die ich in mir trage...

Ich würde mich über eure Antworten freuen

Auf das Thema antworten

16 Antworten ↓



  04.02.2019 13:11  
Hallo KönigderKönige,

ich kann dich sehr gut verstehen. Ich hab momentan die gleichen Probleme/Ängste in Bezug auf Darmkrebs.

Die Blähungen könnten doch mit dem Essen zusammenhängen. Vielleicht isst du zu schnell und schluckst dabei viel Luft. Die Luft im Bauch braucht Platz, deshalb sind auch die Schmerzen im Brustkorb usw. möglich. Vielleicht hast du auch eine Unverträglichkeit? Da kommt es eigentlich immer zum Blähbauch.

Auch der unregelmäßige Stuhlgang kann auf eine Unverträglichkeit oder Ernährungsfehler hinweisen. Versuche die nächsten Tage frisch, ballaststoffreich und wenig Zucker zu essen. Mach dich auf jeden Fall nicht verrückt - das Verdauungssystem ist da mega anfällig. Je mehr du dich reinsteigerst, desto verrückter spielt die Verdauung.

Bei dem Gewichtsverlust würde ich mir auch keine Sorgen machen, das kann gut mit deiner Angst zusammenhängen. Auch ich nehme in schlimmen Angstphasen schnell und viel ab. Das dauert auch immer ewig bis sich das wieder reguliert.

Am Besten, du gehst die Tage zum Arzt und lässt dir Blut abnehmen und deinen Bauch mittels Ultraschall untersuchen. Dann bist du beruhigt. Und ruhig auch mal das Thema Unverträglichkeiten ansprechen. Ich musste leider die Erfahrung machen, dass Ärzte das von allein nicht testen.

Alles Gute!
Tamina

Danke2xDanke




13
2
  10.02.2019 23:33  
Tamina97 hat geschrieben:
Hallo KönigderKönige,

ich kann dich sehr gut verstehen. Ich hab momentan die gleichen Probleme/Ängste in Bezug auf Darmkrebs.

Die Blähungen könnten doch mit dem Essen zusammenhängen. Vielleicht isst du zu schnell und schluckst dabei viel Luft. Die Luft im Bauch braucht Platz, deshalb sind auch die Schmerzen im Brustkorb usw. möglich. Vielleicht hast du auch eine Unverträglichkeit? Da kommt es eigentlich immer zum Blähbauch.

Auch der unregelmäßige Stuhlgang kann auf eine Unverträglichkeit oder Ernährungsfehler hinweisen. Versuche die nächsten Tage frisch, ballaststoffreich und wenig Zucker zu essen. Mach dich auf jeden Fall nicht verrückt - das Verdauungssystem ist da mega anfällig. Je mehr du dich reinsteigerst, desto verrückter spielt die Verdauung.

Bei dem Gewichtsverlust würde ich mir auch keine Sorgen machen, das kann gut mit deiner Angst zusammenhängen. Auch ich nehme in schlimmen Angstphasen schnell und viel ab. Das dauert auch immer ewig bis sich das wieder reguliert.

Am Besten, du gehst die Tage zum Arzt und lässt dir Blut abnehmen und deinen Bauch mittels Ultraschall untersuchen. Dann bist du beruhigt. Und ruhig auch mal das Thema Unverträglichkeiten ansprechen. Ich musste leider die Erfahrung machen, dass Ärzte das von allein nicht testen.

Alles Gute!
Tamina


Hallo liebe Tamina,
danke für deine Antwort, die mich auch beruhigt hat. Warst du beim Arzt? Hast du dich gründlich untersuchen lassen? Ich war am Dienstag bei meinem Hausarzt (Internist), der mich abgehört und abgetastet hat, anschließend meinte er, dies seien nur Gase/Luft, könnte von Entzündungen kommen... na toll, während ich meinen Kopf zerbreche und Google mich fast schon panisch macht, habe ich nur zwei Medikamente bekommen, mehr nicht. Ich werde mich aber auf jeden Fall wieder dort oder woanders melden, weil ich am Wochenende fix und fertig, den Tränen nahe war. Ich werde noch mal hingehen und genauere Untersuchungen fordern, denke sogar über Magenspiegelung nach, weil ich extrem Angst habe. Hast du das auch schon gemacht? Man man ich kann mich gar nicht auf die Schule konzentrieren, jetzt gerade wo es wichtig wird für mich in der Endphase...
Die Psyche macht alles noch mal schlimmer, vor allem bei mir mit Hypochondrie Erfahrungen aus der Vergangenheit. Ich bin 19, trinke nicht, rauche nicht, keine Vorfälle in der Familie, trotzdem kontrolliert die Angst alles mittlerweile...
MfG



  11.02.2019 07:23  
KönigderKönige hat geschrieben:

Hallo liebe Tamina,
danke für deine Antwort, die mich auch beruhigt hat. Warst du beim Arzt? Hast du dich gründlich untersuchen lassen? Ich war am Dienstag bei meinem Hausarzt (Internist), der mich abgehört und abgetastet hat, anschließend meinte er, dies seien nur Gase/Luft, könnte von Entzündungen kommen... na toll, während ich meinen Kopf zerbreche und Google mich fast schon panisch macht, habe ich nur zwei Medikamente bekommen, mehr nicht. Ich werde mich aber auf jeden Fall wieder dort oder woanders melden, weil ich am Wochenende fix und fertig, den Tränen nahe war. Ich werde noch mal hingehen und genauere Untersuchungen fordern, denke sogar über Magenspiegelung nach, weil ich extrem Angst habe. Hast du das auch schon gemacht? Man man ich kann mich gar nicht auf die Schule konzentrieren, jetzt gerade wo es wichtig wird für mich in der Endphase...
Die Psyche macht alles noch mal schlimmer, vor allem bei mir mit Hypochondrie Erfahrungen aus der Vergangenheit. Ich bin 19, trinke nicht, rauche nicht, keine Vorfälle in der Familie, trotzdem kontrolliert die Angst alles mittlerweile...
MfG


Guten Morgen,

meine Beschwerden (v. a. Die massiven Blähungen) sind auch noch da. Bei mir wurde folgendes bisher gemacht: 1x Blut abnehmen, 2x Stuhlprobe, 3x Ultraschall, 1x Oberbauch-CT und 1x Röntgen LWS. Am 28.02. kommt als Finaler Step noch die Darmspiegelung. Bei mir kommt es definitiv aus dem Darm, deshalb lass ich den Magen nicht spiegeln.

Ich verstehe deine Angst total, ist bei mir auch so. Ich kann mich auf nichts mehr konzentrieren und habe an nichts mehr Spaß. Mittlerweile kann ich auch kaum noch schlafen und das macht die Nächte natürlich auch noch schlimmer.

Sag deiner Ärztin welche Ängste du hast und welche Untersuchungen du gerne hättest. Wahrscheinlichkeit kommt dabei nichts dramatisches rum aber du bist wenigstens beruhigt. Das ist das wichtigste.

Liebe Grüße,
Tamina





13
2
  11.02.2019 19:39  
Tamina97 hat geschrieben:

Guten Morgen,

meine Beschwerden (v. a. Die massiven Blähungen) sind auch noch da. Bei mir wurde folgendes bisher gemacht: 1x Blut abnehmen, 2x Stuhlprobe, 3x Ultraschall, 1x Oberbauch-CT und 1x Röntgen LWS. Am 28.02. kommt als Finaler Step noch die Darmspiegelung. Bei mir kommt es definitiv aus dem Darm, deshalb lass ich den Magen nicht spiegeln.

Ich verstehe deine Angst total, ist bei mir auch so. Ich kann mich auf nichts mehr konzentrieren und habe an nichts mehr Spaß. Mittlerweile kann ich auch kaum noch schlafen und das macht die Nächte natürlich auch noch schlimmer.

Sag deiner Ärztin welche Ängste du hast und welche Untersuchungen du gerne hättest. Wahrscheinlichkeit kommt dabei nichts dramatisches rum aber du bist wenigstens beruhigt. Das ist das wichtigste.

Liebe Grüße,
Tamina


Guten Abend,

verzeihung, falls es dich nervt, wenn ich dauernd zurückschreibe, schließlich sind wir gezwungen irgendwie zusammen zu halten...

Hast du auch so komische schübe? Mal bist du weniger besorgt, mal drehst du fast durch. Bei mir ist das so vor lauter Angst, dass ich manchmal teilweise schon zittere und schlecht träume... Dann geht es mir sehr schlecht, ich fühle mich schlapp und dann kommt wieder dieser Teufelskreis, vielleicht ist das ein Symptom von... und und und. Ich weiß nicht warum ich ständig in die Falle tappe und anfange von vorne zu googeln...

Grüße zurück



100
4
29

Status: Online online
  12.02.2019 00:31  
Mir ist die Situation auch sehr bekannt. Ich habe auch diverse Symptome und denke die ganze Zeit es sei Bauchspeicheldrüsenkrebs... ich bin 23 Jahre jung und sollte an sowas eigentlich noch nicht denken.
Ich habe leichten Druck im ganzen Bauchbereich, meist jedoch oben links unterm rippenbogen bzw die linke flanke und teilweise auch ein leichtes ziehen im Rücken. Hinzu kommt leichtes aufstossen und druck auf dem Brustbein. Meine Verdaaung ist auch nicht immer dir beste. Auch ab und an eine völlegefühl und ein rumoren und gluckern im ganzen Bauchbereich.... man kann sagen seit meiner ersten Panikattacke im September 2018 geht es mir so bzw ab da fingen immer mal wieder neue Symptome an. Hatte damals noch ein wenig Blut auf dem Stuhl und da vermutete ich direkt Darmkrebs... das war's nicht und mittlerweile bin ich beim BSP Krebs angelangt.. ziemlich verrückt aber diese Gedanken sind real...
Ach bevor ich es vergesse , fühle mich fast täglich such noch leicht benommen, ab und an ohrensausen und leichter Schwindel ...



  12.02.2019 11:27  
KönigderKönige hat geschrieben:

Guten Abend,

verzeihung, falls es dich nervt, wenn ich dauernd zurückschreibe, schließlich sind wir gezwungen irgendwie zusammen zu halten...

Hast du auch so komische schübe? Mal bist du weniger besorgt, mal drehst du fast durch. Bei mir ist das so vor lauter Angst, dass ich manchmal teilweise schon zittere und schlecht träume... Dann geht es mir sehr schlecht, ich fühle mich schlapp und dann kommt wieder dieser Teufelskreis, vielleicht ist das ein Symptom von... und und und. Ich weiß nicht warum ich ständig in die Falle tappe und anfange von vorne zu googeln...

Grüße zurück


Na, wir sind doch in einem Forum um uns auszutauschen, oder?
Und das mit den Angstschüben kenne ich. Heute zum Beispiel geht es mir relativ gut. Die Angst hab ich gut im Griff und die Beschwerden sind heute auch besser als die letzten Tage. Am Wochenende war ich das totale Nervenbündel. Hab nur geheult, mir schon ausgesucht in welches Klinikum ich zur Behandlung "meines" Krebses will usw. Das mit dem Schlaf ist bei mir auch ganz furchtbar, ich nehme hin und wieder auch Beruhigungsmittel vor dem Schlafen, sonst geht da gar nichts. Ich träume seitdem ich diese Angst habe oft vor dem Tod, Unfällen usw. Und selbst das interpretiere ich als Symptom meiner Krankheit, ich weiß also wovon du sprichst.





13
2
  13.02.2019 00:32  
Guatemala7 hat geschrieben:
Mir ist die Situation auch sehr bekannt. Ich habe auch diverse Symptome und denke die ganze Zeit es sei Bauchspeicheldrüsenkrebs... ich bin 23 Jahre jung und sollte an sowas eigentlich noch nicht denken.
Ich habe leichten Druck im ganzen Bauchbereich, meist jedoch oben links unterm rippenbogen bzw die linke flanke und teilweise auch ein leichtes ziehen im Rücken. Hinzu kommt leichtes aufstossen und druck auf dem Brustbein. Meine Verdaaung ist auch nicht immer dir beste. Auch ab und an eine völlegefühl und ein rumoren und gluckern im ganzen Bauchbereich.... man kann sagen seit meiner ersten Panikattacke im September 2018 geht es mir so bzw ab da fingen immer mal wieder neue Symptome an. Hatte damals noch ein wenig Blut auf dem Stuhl und da vermutete ich direkt Darmkrebs... das war's nicht und mittlerweile bin ich beim BSP Krebs angelangt.. ziemlich verrückt aber diese Gedanken sind real...
Ach bevor ich es vergesse , fühle mich fast täglich such noch leicht benommen, ab und an ohrensausen und leichter Schwindel ...


Hallo Guatemala,

das mit dem linken Rippenbogen und der linken Rippenflanke scheint ein wenig bekannt zu sein, ist bei mir auch ab und zu der Fall. Hast du dich untersucht? Google haut diverse Sachen raus, die meine Nerven gekostet haben. Als ich bei meinem Arzt war, habe ich ihn darauf angesprochen und er hatte angefangen zu lachen, dabei versucht einen Witz zu reißen...
Wie sah bei dir die Panikattacke aus? Ich hatte vor langer Zeit hintereinander welche





13
2
  13.02.2019 00:42  
Tamina97 hat geschrieben:

Na, wir sind doch in einem Forum um uns auszutauschen, oder?
Und das mit den Angstschüben kenne ich. Heute zum Beispiel geht es mir relativ gut. Die Angst hab ich gut im Griff und die Beschwerden sind heute auch besser als die letzten Tage. Am Wochenende war ich das totale Nervenbündel. Hab nur geheult, mir schon ausgesucht in welches Klinikum ich zur Behandlung "meines" Krebses will usw. Das mit dem Schlaf ist bei mir auch ganz furchtbar, ich nehme hin und wieder auch Beruhigungsmittel vor dem Schlafen, sonst geht da gar nichts. Ich träume seitdem ich diese Angst habe oft vor dem Tod, Unfällen usw. Und selbst das interpretiere ich als Symptom meiner Krankheit, ich weiß also wovon du sprichst.


Hallo Tamina,

ja dieses Wochenende lief bei mir auch schief. Ich geriet in Panik und war kurz davor in ein Krankenhaus zu fahren. Hinzu kam noch meine Appetitlosigkeit und die Angst übers Wochenende und ich konnte viele wichtige Dinge nicht klären, die zu klären waren...
Deine Träume verstehe ich auch gut. Jemand sagte mir mal, dass Träume Geschehnisse/Ängste/Sorgen/Probleme, die wir am Tag nicht gut verarbeitet konnten, darstellen. Habe ich am Anfang nicht geglaubt, doch als ich durch einen Unfall, meine Hand verletzte und in der Nacht teilweise darüber träumte glaubte ich es.
Schlafen tue ich relativ gut, außer es gibt einige Kleinigkeiten, wo ich dann gezwungen bin in der Nacht mein Handy raus zu holen und danach zu recherchieren um 3/4/5 Uhr... das Spiel beginnt dann wieder von vorne los.
Diese Schübe sind manchmal sogar am Tag verschieden. Wenn ich zum Beispiel Morgens und Mittags relativ gut drauf bin, Mittags kurz Mittagsschlaf halte dann ist es Nachmittag oder am Abend wieder komplett ganz anders... könnte vielleicht daran liegen, dass es dunkler wird oder so keine Ahnung, kann ich mir nicht erklären lassen, warum mein Körper und meine Psyche so reagiert...

MfG



100
4
29

Status: Online online
  13.02.2019 10:20  
KönigderKönige hat geschrieben:

Hallo Guatemala,

das mit dem linken Rippenbogen und der linken Rippenflanke scheint ein wenig bekannt zu sein, ist bei mir auch ab und zu der Fall. Hast du dich untersucht? Google haut diverse Sachen raus, die meine Nerven gekostet haben. Als ich bei meinem Arzt war, habe ich ihn darauf angesprochen und er hatte angefangen zu lachen, dabei versucht einen Witz zu reißen...
Wie sah bei dir die Panikattacke aus? Ich hatte vor langer Zeit hintereinander welche



Guten Morgen,

Ich habe eine Darmspieglung hinter mir (da ich zuerst dachte ich hätte Darmkrebs) und danach noch eine Stuhlprobe machen lassen. Beide Untersuchungen ohne Befund. Beide Untersuchungen seien laut meiner Ärztin auch nie nötig gewesen weil sie der festen Überzeugung ist dass es meine Psyche ist die meinen ganzen Körper rebellieren lässt mit sämtlichen Symptomen. Das sagten mir aber bereits 3 Allgemeinmediziner. Weitere Untersuchungen habe ich noch nicht machen lassen weil dazu auch bisher seitens der Ärzte kein Grund bestand. Googlen hat mir auch meinen Verstand gekostet und die Panik immer wieder ins Unermessliche getrieben, wobei ich derzeit gut damit umgehen kann. Im Hinterkopf ist jedoch täglich meine Angst davor Krebs zu haben (wie gesagt derzeit Bauchspeicheldrüsenkrebs). Hat dein Arzt bei dir gelacht weil du auch Bauchspeicheldrüsenkrebs vermutet hast oder allgemein darüber dass du Krebs vermutet hast ? Meine Panikattacke zeigte sich dadurch , dass ich einen trockenen Mund bekam , Kribbeln im Gesicht und Glieder, Tunnelblick, Druck auf der Brust mit herzrasen, mir wurde warm und kalt und ein allgemeines zittern ...

Bis heute begleitet mich eine leicht vernebelte Warnehmung (schwierig zu beschreiben - eine Mischung aus leichtem Schwindel und schwer Dinge zu fokussieren
) und sämtliche andere Symptome. Ziehen im Bauchbrereich, gluckern im.bauch, Völlegefühl, aufstossen, leichtes ziehen im Rücken ... welche der Symptome.kennst du denn ? Mfg





13
2
  13.02.2019 10:53  
Guatemala7 hat geschrieben:


Guten Morgen,

Ich habe eine Darmspieglung hinter mir (da ich zuerst dachte ich hätte Darmkrebs) und danach noch eine Stuhlprobe machen lassen. Beide Untersuchungen ohne Befund. Beide Untersuchungen seien laut meiner Ärztin auch nie nötig gewesen weil sie der festen Überzeugung ist dass es meine Psyche ist die meinen ganzen Körper rebellieren lässt mit sämtlichen Symptomen. Das sagten mir aber bereits 3 Allgemeinmediziner. Weitere Untersuchungen habe ich noch nicht machen lassen weil dazu auch bisher seitens der Ärzte kein Grund bestand. Googlen hat mir auch meinen Verstand gekostet und die Panik immer wieder ins Unermessliche getrieben, wobei ich derzeit gut damit umgehen kann. Im Hinterkopf ist jedoch täglich meine Angst davor Krebs zu haben (wie gesagt derzeit Bauchspeicheldrüsenkrebs). Hat dein Arzt bei dir gelacht weil du auch Bauchspeicheldrüsenkrebs vermutet hast oder allgemein darüber dass du Krebs vermutet hast ? Meine Panikattacke zeigte sich dadurch , dass ich einen trockenen Mund bekam , Kribbeln im Gesicht und Glieder, Tunnelblick, Druck auf der Brust mit herzrasen, mir wurde warm und kalt und ein allgemeines zittern ...

Bis heute begleitet mich eine leicht vernebelte Warnehmung (schwierig zu beschreiben - eine Mischung aus leichtem Schwindel und schwer Dinge zu fokussieren
) und sämtliche andere Symptome. Ziehen im Bauchbrereich, gluckern im.bauch, Völlegefühl, aufstossen, leichtes ziehen im Rücken ... welche der Symptome.kennst du denn ? Mfg


Hallo,

er hatte gelacht, weil ich gesagt habe, dass ich meine Symptome in Google eingegeben habe, dann hat er mich abgebrochen und lächelnd gesagt "dann haben sie Krebs oder Darmverschluss"... und weiter gelacht. Er hat mich noch abgetastet und abgehört und meinte, dass es weiter nichts schlimmes ist. Ich werde aber auch bald wieder einen Termin vereinbaren und genauere Untersuchungen fordern.
Vor 4 Jahren war ich auch bekannt bei meinem Arzt, weil ich mitten in der Nacht aufgewacht bin und meine Körperhälfte angefangen hat zu kribbeln und anschließend war eine Seite ganz taub. Ich dachte, dass es Schlaganfall wäre und steigerte mich noch mehr hinein. Ein Mal als ich alleine zu Hause war rief ich den Krankenwagen zu mir nach Hause und das mit 15...

Meine jetzigen Symptome sind auch eher Völlegefühl, Drücken im Oberbauch,manchmal zieht es in den Rücken, Aufstoßen,Bauchgeräusche. eine größte Angst sind die paar Kilos, die ich verloren habe, wobei in den letzten Woche vieles geändert hat, sogar meine Mahlzeiten. Ab und zu fühle ich mich auch Benommen
Ich habe im Moment panische Angst vor Magenkrankheiten, allen voran Magenkrebs... das geht sogar so weit, dass ich mich jedes mal abtaste, meinen Stuhlgang jedes mal unter die Luppe nehme, und sogar Nachts aufwache, um zu schauen, ob ich schwitze oder nicht.... Meine Herzschläge nehme ich deutlich intensiver wahr und denke, dass es auch ein Symptom meiner "Krankheit" ist...

MfG



2115
7
Schweiz
1619
  13.02.2019 10:57  
Ich kenne eure Symptome sehr gut,dazu kommen bei mir noch stärkere Magenschmerzen und schmerzen hinten im Rücken immer etwa auf Magenhöhe...was meine Angst mir da für Diagnosen sagt brauche ich euch wahrscheinlich nicht zu erzählen....

Danke1xDanke


100
4
29

Status: Online online
  13.02.2019 11:18  
Ich Frage mich halt nur wie ich weitermachen soll. Ich komme derzeit nicht vorwärts weil mich die Ungewissheit dann doch Tag für Tag verunsichert und zum grübeln anregt. Ich will jedoch auch nicht hunderte Untersuchungen machen, da ich davor auch immer leichte Angst habe und ich mir denke dass meine Ärztin doch eigentlich weiss was sie tut.. ich habe auch erst 2 Therapiestunden hinter mir und Frage mich ob mir das weiterhilft ..

Danke1xDanke


2115
7
Schweiz
1619
  13.02.2019 11:22  
Du musst dir Zeit geben,es braucht sehr viel Geduld und Kraft aber man kann es schaffen....



100
4
29

Status: Online online
  13.02.2019 11:27  
Ewigeangst hat geschrieben:
Du musst dir Zeit geben,es braucht sehr viel Geduld und Kraft aber man kann es schaffen....


Danke für deine Worte ! Ich habe diese Probleme seit meiner ersten PA im September 2018. Andere hier laufen damit schon länger rum , dem bin ich mir bewusst. Es ist nur so schwierig, das schlimmste sind die Gedanken die immer wieder durchkommen dass man todkrank sei und am besten keine Zeit vergehen lassen sollte und direkt zum Arzt rennen sollte weil der Krebs ja sonst streuen könnte usw. Diese Gedanken kann mein Umfeld zwar irgendwo nachvollziehen , aber keiner kann verstehen wieso ich so antriebslos bin und nichts mehr auf die Kette bekomme. Alle sagen mir ich solle mich trotz meiner Gedanken zusammenreissen, aber in meinen schuhen läuft niemand von ihnen ...

Danke1xDanke


2115
7
Schweiz
1619
  13.02.2019 11:36  
Wer es nicht selber durchmacht kann es nicht verstehen....das kann nur der verstehen der es selber durchmacht....ja die Angst kenne ich sehr gut,stehe schon mit diesen Ängsten auf morgens....momentan ist es der Magen und der Pankreas die mir Angst machen....davor war es der Kopf und noch vorher das herz... mittlerweile bin ich aber soweit das ich nicht mehr zum Arzt renne sondern ich halte es aus...ich hatte 2 Blutabnahmen und eine Urin Kontrolle und ein Ultraschall vom kompletten abdomen...

Danke1xDanke


100
4
29

Status: Online online
  13.02.2019 11:47  
Ich weiss auch dass die Beruhigung nach der Darmspieglung bei mir nur eine Woche angehalten hat. Danach war wieder irgendein Symptom im Bauch und die Panik war wieder da als wäre sie nie weg gewesen ... ein ewiger Teufelskreis

Danke1xDanke


Dr. Matthias Nagel

« Puls mal kurz bei 41 mal bei 160 ! Angst Angst vor Schizophrenie » 

Auf das Thema antworten  17 Beiträge 

Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Angst vor Krankheiten


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Angst eine schlimme Krankheit zu haben

» Angst vor Krankheiten

4

454

24.12.2015

Angst, doch eine schlimme Krankheit zu haben

» Agoraphobie & Panikattacken

10

834

12.12.2013

Angst in der Nacht zu sterben durch schlimme Krankheit

» Angst vor Krankheiten

9

728

01.12.2015

Verdauungsprobleme

» Angst und Panik Hilfe von Experten

2

1608

13.02.2007

Verdauungsprobleme

» Reizmagen, Reizdarm & Reizblase Forum

5

1066

18.03.2013


» Mehr ähnliche Fragen