Träumerin29
Hey ich leide auch an einer generalisierten Angsterkrankung und habe schon viel probiert. Was hilft wenn starke Unruhe in dir ist muss das Adrenalin raus....also z.b. ein Workout oder joggen gehen. Ansonsten hilft vllt. Autogenes Training oder eine Meditation. Wichtig ist es sich nicht abzulenken sondern genau hinspüren. ( ich weiß wie schwer es ist) aber dann lassen die Symptome nach einer Zeit nach. Bei der Meditation lernt man viel mit der Atmung und dass die Gedanken wir für alles verantwortlich sind. Ernährung soll auch eine Rolle spielen ...am besten wenig Koffein und Alk.. Wenn du hinschaust wird es mit der Zeit besser. Es ist wichtig es anzunehmen und nicht loswerden wollen... Alles Gute und viel Kraft...

13.04.2020 02:26 • x 1 #41


Emef1989
Zitat von Jenny00:
Hallo ich leide seid fast 9 Jahren an einer Angststörung und an Depressionen.Zuzeit wo dieses Covid19 Virus im Umlauf ist habe ich vermehrt Panikattacken und Angstzustände.Hauptsächlich habe ich den ganzen Tag das Gefühl schlecht Luft zu kriegen,mit so einen Magendruck Gefühl dabei schwer zu erklären.Das atmen fällt so schwer.Und öfter gerate ich dadurch in Panik und atme richtig schnell.Vor einer Woche hatte ich auch dabei dieses enge Gefühl im Hals als sei es wie zugeschnürt das ist schrecklich.Kann wegen dieser Luftnot auch seid Tagen ...



Als meine angststörung und panikstörung, stark war war das bei mir genauso.
Bei mir war das immer wenn ich zur Ruhe kommen wollte und schlafen wollte, da hatte ich immer das Gefühl das ich nicht mehr richtig atme. Du kommst da auch wieder raus.
Mit freundlichen Grüßen

13.04.2020 03:49 • #42



Schwer Luft bekommen, Enge im Hals - Wie hört es auf?

x 3


Riccardo 1978
Guten Morgen. Ich leide auch unter Generaliesierte Angststörung mit Depressionen. Nehme 30 mg Paroxetin.
Die letzten Tage ging es mir auch nicht gut.und diese Nacht konnte ich gar nicht schlafen. Herzrasen, reale Träume, und blöde Gedanken. Was ist der Grund gute Frage?ich suche immer nach antworten. Zu viel Freizeit tut mir glaube ich nicht gut ich brauche mein regelmäßiges ablaug ich habe jetzt seit Freitag frei und morgen gehe ich zur Arbeit. Zeit viel nachzudenken und das ist glaube nicht gut für mich.jenny nehmst du einmedi

13.04.2020 05:59 • #43


Hallo. Weiß gar nicht ob das es hier richtig ist. Ich hab seit Wochen jeden Tag dauerhaft Luftnot. Jede kleine Bewegung lässt mich aus der Puste sein. Kennt ihr das? Ich hab schreckliche Angst

17.04.2020 10:11 • #44


Vendetta1981
Warst du bereits beim Arzt? Wenn nein, dann würde ich mich einmal untersuchen lassen. Es ist wahrscheinlich nichts, aber einmal Abklären wäre sinnvoll.

17.04.2020 10:54 • #45


Vor knapp 3 Jahren wurde Lunge geröntgt war alles gut. Und meine jetzige Ärztin nimmt mich nicht ernst. Und. Einen neuen finden ist gerade nicht leicht. Viele nehmen keine neuen mehr

17.04.2020 10:57 • #46


Jenny00
Hallo Nettelchen

Was du beschreibst mit den ganzen Tag Luftnot bzw schlecht Luft zu kriegen habe ich auch den ganzen Tag.
Habe seid 9 Jahren eine generalisierte Angststörung,Depression und Zwangsstörung.
Hast du auch eine Angststörung?
Lieben Gruß Jenny

18.04.2020 02:36 • x 1 #47


Zitat von Jenny00:
Hallo NettelchenWas du beschreibst mit den ganzen Tag Luftnot bzw schlecht Luft zu kriegen habe ich auch den ganzen Tag.Habe seid 9 Jahren eine generalisierte Angststörung,Depression und Zwangsstörung.Hast du auch eine Angststörung? Lieben Gruß Jenny


Ja ich hab auch eine generalisierte Angststörung und Panikattacken.
Ich komm mit der Luftnot überhaupt nicht mehr klar.
Weiß auch nicht was ich noch deswegen tun soll.

18.04.2020 05:50 • #48


Hallo,
ich habe auch eine Generalisierten Angststörung mit Panikattacken. Seit Ende März leide ich aktuell unter dem Gefühl keine Luft zu bekommen. Ich kann zwar tief ein und ausatmen, aber ich habe das Gefühl, ich bekomme zu wenig Luft. Besonders schlimm ist es, wenn ich schlafen gehen will oder mich entspannen. Dann werde ich ganz unruhig, bekomme Panik und muss mich meist wieder aufsetzen. Alles hat mit zwei Luftnot-Anfällen angefangen und sich dann quasi chronifiziert. Anfangs hatte ich auch einen ganz steifen Oberkörper und hatte den Eindruck, dass sich dieser sich nicht mehr hebt. Zudem habe ich parallel die komischsten Emfindungsstörungen: kribbeln am Körper, jucken der Haut, brennen der Zunge/Gaumen....

Ich habe das anfangs auf meine Psyche geschoben. Hatte Venlafaxin abgesetzt und zwei Monate später ging der Kram los. Jetzt habe ich Venlafaxin wieder eingeschlichen...mit heftigen NW (hoher Puls, schwitzen, PAs und Ängsten) langsam bin ich aber echt beunruhigt und habe Angst vor Corona (obwohl mein Test negativ war, muss aber nix heißen, wenn zu spät getestet wurde...) Lungenkrebs, Lungenenphysem.....

11.05.2020 12:51 • #49




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel