Pfeil rechts
4

Hallo ihr lieben , ich esse ja normal , war das dümmste in meinem Leben . Mich verfolgt eigentlich nur noch das umfallen (10 Prozent ) wobei ich mich da auch total dumm reflektiere weil wenn stehe ich ja wieder auf . Was mich aber sehr doll beschädigt und innerlich zerreißt im Moment ist : Bin /war ich eine gute Mutter ? Habe ich mein Kind kaputt gemacht durch die damals harte Angstzeit ? Wird mein Kind mich irgendwann hassen oder verlassen ? Wird mein Kind sehen das ich sie sehr liebe und alles tue für sie ?
Ich weis ich bin nicht wie andere Mütter die perfekt Mama .
Aber kann mir jemand Rat geben und zusprechen .
Mein Kind ist 4 wird 5 im mai und ist ein fröhliches , liebevolles und selbstbewusstes Mädchen , probiert alles aus und ist total toll , wir kuscheln viel , wir spielen drinnen wie draußen , wir malen und basteln , wir backen und kochen . Natürlich darf sie auch mal Fernsehen ..
ich bin immer da wenn sie krank ist , auch wo sie lebensbedrohlich im Krankenhaus lag und ihr biologischer Papa nicht mal kam (ich habe Angst das er sie mir nimmt und sie weg geht )
Dazu er holt sie alle 14 Tage Samstag -Sonntag wegen arbeit, wenn sie krank ist nimmt er sie nicht und nimmt sich Lein frei , Ferien nimmt er sie nicht . Da fahren wir dann in Urlaub etc .
Ich. Versuche sie zu fördern und toll zu erziehen . Manchmal bin ich vielleicht auch eine rabemutter und wir sitzen bei schlechten Wetter auf dem Sofa und schauen Filme ..

Ich will nur nicht mein Kind kaputt gemacht haben wegen damals .. ich bin lange nicht mehr so und uh fühle mich viel besser .
Ich würde mir das nur nie verzeihen niemals .. ich würde für sie alles tun . Deswegen trage ich sie ja auch auf der Haut .

Dazu kommt ich musste 3 Ausbildungen für sie abbrechen , einmal wo ich schwanger war . Dann zwei mal weil sie im Krankenhaus lag lebensbedrohlich (Probezeit )
Ich habe auch das Gefühl nicht erreicht zu haben und der kindsvater macht sich ein Lenz .

Dazu gesagt ich bin verheiratet und habe einen Mann der meine Tochter kennt seid sie 12 Monate ist und sie sieht ihn auch als Papa und er nimmt uns viel ab .

05.01.2018 01:12 • 09.01.2018 #1


11 Antworten ↓


FeuerWasser
Dein Text ist leider sehr schwierig zu lesen mit teilweisen Sätzen die keinerlei Sinn ergeben. Hallo ihr lieben , ich esse ja normal , war das dümmste in meinem Leben
Mir ist nach wie vor unklar was deine genaue Frage ist. Du schreibst weder was du für eine Angsterkrankung hast, wie du dich deinem Kind gegenüber verhalten hast wenn du der Ansicht bist,
dein Verhalten könnte sich auf sie ausgewirkt haben. Vielleicht kannst du deinen Text nochmal überarbeiten und eine klare Frage formulieren.

05.01.2018 11:14 • x 2 #2



Schlechte Mutter wegen Krankheiten und Ängste?

x 3


Ich habe eine angststörung mit Panikattacken .
Ich habe eine zeitlang letztes Jahr kaum gegessen wegen Allergie Angst .
Ich hätte eben eine ziemlich starke angststörung mit Panikattacken (Angst zu sterben , umzufallen , zu sterben ) hatte Schwindel etc . Aus heiterem Himmel . War dann auch tagesklinisch in Behandlung , heute ist es nur noch schwach ausgeprägt .

Meine Frage ist /war habe ich dadurch mein Kind negativ beeinflusst ?

05.01.2018 11:23 • #3


Schlaflose
Zitat von FeuerWasser:
Hallo ihr lieben , ich esse ja normal , war das dümmste in meinem Leben


Wenn man die Beiträge der letzten Jahre von Emise kennt, weiß man, was sie meint

05.01.2018 12:51 • #4


kopfloseshuhn
Hey Emise.
Mankönnte jetzt mutmaßen, dass deine Ängste sich gerade verlagern.
Wo du nun nicht mehr an deinem Körper zweifelst und an dem, was er leisten kann, zweifelst du nun an deiner Fähigkeit Mutter zu sein.

Grob gesagt kann man das jetzt überhaupt nicht einschätzen ob deine Tochter davon einen SChaden genommen hat, oder nicht.
Solange sie keinerlei Verhaltesauffälligkeiten zeigt, würde ich mir erstmal keinen Kopf machen.
Du sagst sie spielt, sie ist neugierig, probiert aus. Soweit doch so gut.
Sie hat ja auch durch ihren Ersatzpapa einen ausgleichenden Part der, so klingt es immer, ohne Ängst durchs Lebengeht. Das ist dochauch schon mal gut-

Wenn man eine Rabenmutter ist, wenn man mit dem Kind auch mal Filme guckt, na dann prost Mahlzeit. Das gehört doch auch zu einem normalen Leben.
Solange ein Kind nicht permanent vor dem TV geparkt wird um seine Ruhe zu haben, ist doch auch alles gut.

Aus sichund seinem Leben etwas zu machen ist mit kleinen Kindern immer schwer.
Da hast du einfach jetzt auch ein Selbstwertproblem.
Es hatte Gründe und es ging bisher nicht. So isses nun.
Vielleicht erhälst du später noch die Chance.

Im Moment klingt das soweit so gut.
JEDE Mutter macht Fehler. Man kann dan einfach am Ende nur gucken, und dann da sein, wenn sie Probleme ergeben.
Und Überbehütung kann auch ein Problem sein. Also bitte pack sie jetzt nicht aus schlechtem gewissen oder aus Angst, sie könnte dich irgendwann hassen, in Watte, ja?

Grüße

05.01.2018 15:16 • x 1 #5


Ich Versuch sie nicht in Watte zu packen , sie soll ja alles probieren und versuchen . Das mit dem Selbstwert hätte ich auch schon bei den Attacken und das ich immer Zweifel habe eine gute Mama zu sein und Verlust Angst .

05.01.2018 21:49 • #6


Gestern aufeinmal schmerzen Wade und Unterschenkel .. da wo die Krampfader ist .. Thrombose Angst .. spieleabend .. dann ist Bett heute Nacht .. schwere Beine wie Sau .. und jetzt auf mit Tochter kurz alleine .. denk ich ich kann nicht atmen und was kommt Lungenembolie auch weil der Schmerz im Bein aufeinmal weg ist und das macht mich nach langer Zeit das erste mal wieder so richtig kribbelig . Kann mir jemand irgendwas gutes sagen oder sonstiges ?

07.01.2018 10:29 • #7


Hallo@Emise24
Ich habe auch Krampfadern. Es kann schon mal sein das die Weh tun aber das heisst nicht das du eine Thrombose hast. Also mach dich nicht verrückt.

Lg

07.01.2018 11:46 • #8


Danke für den Beitrag , hat Geholfem . Dazu habe ich so unteren Rücken schmerzen und Unterleib (ein Tag mach Eisprung sagt Kalender ) und denke es passiert was :/

07.01.2018 19:10 • #9


Jennyaliasbibi
Ich versteht deine Ängste keine gute Mutter zu sein durch diese Krankheit... Ich bin selbst Mutter von drei Kinder und hab die selbe Krankheit seit 12 Jahren und habe meine Kinder alleine gross gezogen .. Ich frag mich heute noch wie ich das geschafft habe... .. Diese Selbstzweifel hat man immer .. Wenn ich wieder solche Ängste habe such ich besonders die Nähe zu meinen Kinder , gerade durch die liebe zu meinen Kinder hab ich die Kraft gegen diese Krankheit zu kämpfen.. Ich hab drei zufriedene ,selbstbewusste Kinder gross gezogen gut in der Schule .. Das will man sich teilweise nicht eingestehen .. Wenn man von anderen hört ach die sind aber gut erzogen usw dann fängt man erstmal an drüber nachzudenken..

09.01.2018 09:51 • x 1 #10


Ja ich frage mich das jeden Tag y.. oder ich bleib mal drin mit ihr und schau Film oder sie spielt mal alleine habe ich direkt schlechtes Gewissen .

09.01.2018 11:06 • #11


Jennyaliasbibi
Das brauchst du aber nicht zu haben

09.01.2018 11:17 • #12



x 4





Dr. Matthias Nagel