Pfeil rechts
19

Ich weiß nur nicht wie es denn gemeint ist, dass es mir wichtig sein soll meinen Kopf zu verletzten. Diese Wörter stehen nicht in meinen Beiträgen.

Ich gebe mir Mühe es zu unterlassen und es klappt schon, wenn auch nicht immer!

Falls gemeint ist, ob ich Psychotherapie mache: Nein, momentan mache ich keine.

16.11.2017 21:01 • #21


Angor
Ich denke, dass eine Therapie schon angezeigt wäre, und irgendwoher muss Dein Verhalten ja herkommen. Bitte hole Dir Hilfe, bevor Du Dich wirklich mal ernsthaft verletzt.

16.11.2017 21:25 • x 1 #22



Schläge gegen den Kopf = Ader geplatzt?

x 3


kritisches_Auge
Ich sehe es als die Realität an, er kann sich den Kopf anschlagen wie er will, aber dann muss er die Folgen tragen, das ist einfach so.
Der einzige Weg ist sich Hilfe zu holen, heutzutage gibt es sehr gute Skills, wenn du wirklich etwas ändern wolltest, machtest du eine Therapie.

16.11.2017 23:09 • #23


Angor
Ja und wenn die Borderliner sich ritzen, müssen sie auch die Folgen tragen? Wie bist Du denn drauf Feigina?
Grad hier im Forum sollte man doch etwas mehr Verständnis aufbringen für Menschen, die eine Störung oder ein Zwangsverhalten haben.

16.11.2017 23:26 • x 3 #24


Ich bin ein Mädchen/ junge Dame.

Ich mache schon mehrere Sachen. Eine Ergotherapie, vielleicht Autismustherapie, falls sie genehmigt wird und ich gehe in eine berufliche Rehamaßnahme, wo man viele psychologische Ansprechpartner hat, also ich finde, ich mache schon viel.

17.11.2017 08:01 • x 1 #25


kritisches_Auge
Wenn du meine Nachrichten kennen würdest, Angor, wüßtest du, dass ich für sehr viel Verständnis habe, aber diese Selbstzerstörung wirkt auf mich wie eine Sucht. Und Bedauern hilft hier genauso wenig, imo, wie bei einem Alk., der Betroffene muss selber zur Einsicht kommen.

Ich würde keine Aussage darüber wagen wollen von welcher Krankheit Dani betroffen ist, aber mit Borderlinern hatte ich schon viel zu tun.

Übrigens: erst schreibst du, Dani, dui machtest keine Therapie, dann zählst du auf was du alles machst, das ist für mich ein Widerspruch.

17.11.2017 09:25 • #26


Ich dachte es geht um Psychotherapie. Die mache ich seit 3 Jahren nicht mehr.

Naja, klar kann ich meine Diagnosen hier nennen, aber ob es sinnvoll ist? Es ist schwer zu zuordnen welches Verhalten zu welcher Diagnose passt.

Süchtig macht mich es nicht. Ich bin denke ich auch nicht diejenige, die sich verletzt, um mich zu bestrafen und dass es mir gut tun würde. Dieses Verhalten kommt halt irgendwie impulsiv, weil ich halt noch etwas Schwierigkeiten habe meine Gefühle sinnvoll rauszulassen oder zu kontrollieren. Von Borderline bin ich nicht betroffen.

17.11.2017 09:54 • #27


Wenn man es genau nehmen will, mache ich nur eine Therapie momentan, nämlich die Ergo, aber ich denke es ist was anderes als Psychotherapie. Wie gesagt, steht noch an, ob ich die Autismustherapie brauche oder nicht und die berufliche Rehamaßnahme ist auch im eigentlichen Sinne auch keine Therapie, da geht es wie der Name schon sagt, um die Berufsfindung unter anderen Bedingungen, die für psychisch Erkrankte und behinderte relevant sind. Vielleicht widerspreche ich mich wieder, aber damit wollte ich nur sagen, dass ich trotzdem etwas für Körper und Geist tue und nicht einfach nur rumsitze, auch wenn es keine Psychotherapie ist.

17.11.2017 10:10 • #28


Und eins habe ich vergessen: die Jugendberatung, aber es sind eben nur Sozialpädagogen und keine Therapeuten.

17.11.2017 10:25 • #29


kritisches_Auge
Ich selber spinne ein wenig bei allem was den Kopf betrifft, er ist mein wertvollstes Organ und es verschlimmerte sich noch mehr als ich hörte, dass die Frau meines Orthopäden einen Tag nachdem sie von einer Treppe gefallen war, starb, unheimlich finde ich, dass es erst einen Tag später war.

Viele Menschen fallen von der Treppe ohne dass etwas passiert.

Ich schiebe schon Panik wenn ich mir den Kopf leicht anstoße was ja immer wieder mal passiert.

17.11.2017 10:51 • #30


ichbinMel
Zitat von Dani2107:
Aber ich mache es ja nicht immer, es passiert halt in Extremfällen, wenn man sich nicht mehr beherrschen kann. Dann war ich wohl auch als Kind schon gestört, denn ich habe es auch schon damals manchmal gemacht.


Hasst du dich oder magst du dich ? Hast du Wut auf dich ? Ich hab mich als Kind auch selbst gehauen.Das hat aber irgendwann automatisch aufgehört.Ich hab mich auch gebissen und gekratzt damals.

17.11.2017 11:11 • #31


Zitat von ichbinMel:

Hasst du dich oder magst du dich ? Hast du Wut auf dich ? Ich hab mich als Kind auch selbst gehauen.Das hat aber irgendwann automatisch aufgehört.Ich hab mich auch gebissen und gekratzt damals.


Hm...also es ist jetzt nicht so, dass ich mich permanent hasse, zumindest zum heutigen Zeitpunkt. Vor 3 bis 4 Jahren sah es noch anders aus. Da habe ich mich gehasst, so richtig. Ich war oft frustriert und enttäuscht von mir selber, wenn es z.B. um den Umgang mit anderen Menschen ging (oder eben andere Dinge), ich stand mir auch gedanklich selbst im Weg. Wenn irgendwas schief gelaufen ist, dann habe ich die ganze Schuld auf mich genommen und aus Frust oder aufgrund mangelnder Impulskontrolle mich selbst geschlagen, auch gebissen und gekratzt, sogar mich selbst gewürgt habe ich und das mit dem Würgen habe ich bis zum letzten Jahr noch gemacht, aber eher selten generell.
Auch heute, gibt es noch paar Momente, wo ich mich hasse, aber ich kann trotzdem sagen, dass ich mich generell nicht so mag, ich denke, das war schon immer so gewesen, ich kenne es nicht anders und weiß nicht Mal richtig wie es sich anfühlt sich wohl in seiner Haut zu fühlen und sich selbst zu lieben. Es hat paar Mal geklappt, wo ich mir eingeredet habe, dass ich in Ordnung bin so wie ich bin, aber das hält nie lange an. Ich weiß halt nicht so Recht, wie ich meine Wut, mein Frust sinnvoll ausdrücken könnte.

17.11.2017 16:15 • #32


Was mir noch einfällt: Dieses Verhalten ist dann nochmals verstärkt aufgetreten, als meine Mutter Krebs hatte. Ich kann mich erinnern, dass ich eigentlich nur geschrien habe und meinen Kopf auf den Tisch die ganze Zeit geknallt habe, auch jetzt weiß ich noch nicht konkret, warum ich auf diese Art und Weise so reagiert habe. Wahrscheinlich aus Frust oder Trauer, das weiß ich nicht, ich glaube sowas kann man auch nie beantworten.

17.11.2017 21:56 • #33


WhiteTiger
Die Fäuste schlage ich mir auch zwischendurch gegen den Kopf und habe herausgefunden, dass ich das nur mache, da ich sonst Sachen durch die Gegend schmeißen würde. Da ich aber keine Sachen zerstören möchte, schlage ich mir vor Wut die Fäuste gegen den Kopf. Das ist wohl so ein Reiz, den man spüren will. Ich habe darüber mit einer Frau von so einer Diakonie gesprochen und sie sagte, dass es eine gute Idee wäre, eiskaltes Wasser über die Hände zu gießen oder sehr Saures zu essen, damit man einen starken Reiz hat, der das Bedürfnis nach SVV senkt. Musste ich bis jetzt noch nicht ausprobieren, weil ich seit einer oder zwei Wochen das Bedürfnis nicht mehr hatte, mir die Fäuste gegen den Kopf zu schlagen.
Bei mir ist es auch keine Bestrafung für mich, sondern einfach ein Abbau der negativen Gefühle, da ich mich dadurch immer beruhige.
Deswegen empfehlen viele da bestimmt auch Sport, weil man sich auspowert und somit diese Energie loswird. (Außerdem lenkt Sport ab und wenn man Draußen ist, bekommt man zusätzlich frische Luft, die bestimmt gut tut).
Ich persönlich mache das am Kopf, weil es für mich näher an den Sinnen ist und ich das als intensiver empfinde. Vielleicht hast du dir auch deswegen diese Stelle ausgesucht.

17.11.2017 22:21 • x 1 #34


Ja Sachen können bei mir auch durch die Gegend fliegen, wenn wieder irgendwelche negativen Gefühle hochkommen, aber ich muss zugeben, dass ich es auch bewusst rauslasse, wenn ich alleine Zuhause bin, weil es danach etwas besser geht, wenn alles draußen ist. Das bezieht sich jetzt auf die Gegenstände, die man durch die Gegend schmeißt.

Ja diese Skills kenne ich auch, allerdings wurde mir geraten, was scharfes zu essen, wie z.B. in eine Chillischote reinzubeißen. Ich habe es mal gemacht oder auf Murmeln mit Socken gehen, aber wie gesagt, das habe ich nur 1 oder 2 Mal gemacht, denn ich SVV mache ich nicht regelmäßig und auch nicht, um mich zu bestrafen. Ich kann auch leider nicht vorhersagen, dass ich kurz davor bin wieder SVV zu machen, weil es wie gesagt, meistens aus dem Affekt geschieht.

Dein letzter Punkt mit den Sinnen klingt irgendwie einleuchtend. Darüber habe ich nicht nachgedacht. Vielleicht könnte es bei mir auch so sein, aber 100 %ig sicher bin ich mir nicht.

18.11.2017 11:50 • #35


WhiteTiger
Diese Skills finde ich persönlich auch ersteinmal nicht gut, weil ich das auch aus dem Nichts mache. Aber wenn ich das nächste Mal mich dabei erwische, versuche ich schnell aufzuhören und diese Skills anzuwenden. Ich hoffe, dass ich mich durch diese Vorbereitung dieser Skills ablenke und die am Ende doch nicht brauche, weil ich mich in der Zeit beruhigt habe.
Ich glaube, dass es in ordnung ist, wenn man nicht sofort damit aufhören kann. Das muss man wohl länger üben, da man sich bestimmt unter Druck setzt und es dann sinnlos findet und am Ende doch nichts mehr ändert.

Ich rede mir gerne ein, dass ich mir eh nie doll genug gegen den Kopf schlage, weshalb es ja in ordnung ist, aber ich habe das Gefühl, dass man von Mal zu Mal sich mehr daran gewöhnt und mehr braucht, da das Vorherige nicht mehr doll genug ist. Deswegen darf man es auch nicht rechtfertigen, wieso es in ordnung ist, das zu machen. (Nur falls du diese Gedanken hast... Zum Teil schreibe ich es auch nochmal für mich auf ^^').

Wie oft machst du das denn und für wie lange ungefähr? Reicht ein Schlag oder sind es mehrere? Machst du auch andere Sachen, wie z.B. auf den Arm schlagen oder sogar etwas aufkratzen?
Ich merke bei mir, dass ich gerne auf die innere Wangenseite beiße, wenn ich in der Öffentlichkeit bin und mir da nicht die Hände gegen den Kopf schlagen kann oder ich kralle mir die Fingernägel in die Hände, um den Druck loszuwerden. Ich versuche dann oft einfach alles um mich herum zu vergessen, zu entspannen und diese Energie nicht gegen mich selbst zu richten. Es hilft zwar immer nur für sehr sehr kurze Zeit (eine oder mehrere Sekunden), aber dann versuche ich es mehrmals hintereinander. Leider weiß ich nicht, ob es eine Art ist, alles in sich hineinzufressen, aber bis ich eine bessere Lösung habe, mache ich es so weiter.
Diese Energie, die sich anstaut, versuche ich dann auch anders umzusetzen. Da ich sonst antriebslos bin, nutze ich die Energie nämlich, um Keyboard spielen zu üben (und versuche so schnell wie möglich zu spielen und stelle das Keyboard über Kopfhörer laut), ich schreibe hier im Forum in die Beiträge oder über PN mit Anderen oder ich höre laut Musik oder schaue Videos, die mich ablenken.
vielleicht findest du eine Beschäftigung für dich, die dich ablenken kann.
Hast du dieses Bedürfnis denn eher, wenn du alleine bist oder wenn du in der Öffentlichkeit bist?


(So, ich schreibe einfach das, was mir so einfällt in der Hoffnung, dass irgendetwas brauchbares dabei ist. Mir kommen meine Texte nämlich fast immer zu abschweifend und unstrukturiert vor. Also Ungebrauchbares einfach ignorieren ^^)

18.11.2017 12:25 • #36


Zitat von WhiteTiger:
Diese Skills finde ich persönlich auch ersteinmal nicht gut, weil ich das auch aus dem Nichts mache. Aber wenn ich das nächste Mal mich dabei erwische, versuche ich schnell aufzuhören und diese Skills anzuwenden. Ich hoffe, dass ich mich durch diese Vorbereitung dieser Skills ablenke und die am Ende doch nicht brauche, weil ich mich in der Zeit beruhigt habe.
Ich glaube, dass es in ordnung ist, wenn man nicht sofort damit aufhören kann. Das muss man wohl länger üben, da man sich bestimmt unter Druck setzt und es dann sinnlos findet und am Ende doch nichts mehr ändert.

Ich rede mir gerne ein, dass ich mir eh nie doll genug gegen den Kopf schlage, weshalb es ja in ordnung ist, aber ich habe das Gefühl, dass man von Mal zu Mal sich mehr daran gewöhnt und mehr braucht, da das Vorherige nicht mehr doll genug ist. Deswegen darf man es auch nicht rechtfertigen, wieso es in ordnung ist, das zu machen. (Nur falls du diese Gedanken hast... Zum Teil schreibe ich es auch nochmal für mich auf ^^').

Wie oft machst du das denn und für wie lange ungefähr? Reicht ein Schlag oder sind es mehrere? Machst du auch andere Sachen, wie z.B. auf den Arm schlagen oder sogar etwas aufkratzen?
Ich merke bei mir, dass ich gerne auf die innere Wangenseite beiße, wenn ich in der Öffentlichkeit bin und mir da nicht die Hände gegen den Kopf schlagen kann oder ich kralle mir die Fingernägel in die Hände, um den Druck loszuwerden. Ich versuche dann oft einfach alles um mich herum zu vergessen, zu entspannen und diese Energie nicht gegen mich selbst zu richten. Es hilft zwar immer nur für sehr sehr kurze Zeit (eine oder mehrere Sekunden), aber dann versuche ich es mehrmals hintereinander. Leider weiß ich nicht, ob es eine Art ist, alles in sich hineinzufressen, aber bis ich eine bessere Lösung habe, mache ich es so weiter.
Diese Energie, die sich anstaut, versuche ich dann auch anders umzusetzen. Da ich sonst antriebslos bin, nutze ich die Energie nämlich, um Keyboard spielen zu üben (und versuche so schnell wie möglich zu spielen und stelle das Keyboard über Kopfhörer laut), ich schreibe hier im Forum in die Beiträge oder über PN mit Anderen oder ich höre laut Musik oder schaue Videos, die mich ablenken.
vielleicht findest du eine Beschäftigung für dich, die dich ablenken kann.
Hast du dieses Bedürfnis denn eher, wenn du alleine bist oder wenn du in der Öffentlichkeit bist?


(So, ich schreibe einfach das, was mir so einfällt in der Hoffnung, dass irgendetwas brauchbares dabei ist. Mir kommen meine Texte nämlich fast immer zu abschweifend und unstrukturiert vor. Also Ungebrauchbares einfach ignorieren ^^)


Tut mir leid, ich bin so ein Schussel und habe meine Antwort vergessen zu geben, also kommt die jetzt erst

Natürlich, man kann von keinem erwarten, dass man sofort damit aufhören kann. Es ist ja jahrelang in einem verankert bzw. man kennt es schon jahrelang so, dass man zu bestimmten Situationen mit SVV reagiert.

Also wie oft ich es mache? Eine konkrete Anzahl kann ich nicht nennen. Ich mache es nicht jedes Mal und auch nicht regelmäßig. Mal klappt es ganz gut, es zu unterdrücken und mal habe ich nicht mal das Bedürfnis mir auf irgendeine Art und Weise weh zu tun. Wie ist es denn bei dir? Ist es jedes Mal bei dir so oder gibt es auch Momente, wo du es nicht machst?
Wenn ich es mache, sind es eher mehrere Schläge, also so oft, dass meine Hand schon kribbelt und rot ist. Manchmal schlage ich nicht mit der Hand, sondern die Wand muss auch mal dran glauben :/ aber das ist eher selten. Nicht nur mein Kopf ist betroffen, ich kratze mich auch und und schlage mir an den Oberschenkel und Unterarmen blaue Flecken.

Und genau, in der Öffentlichkeit kneife ich mir immer in den Unterarm oder presse meine Zähne aufeinander und fange damit an zu knirschen. Das ist aber auch nicht gut, weil ich, wenn ich weiter mache damit, mir bald wieder ne blöde Zahnspange drauf machen lassen kann
Das schlimmste ist ja die Arbeit. Da verliere ich immer schnell die Geduld, wenn irgendwas nicht klappt und wenn ich gerade nicht alleine bin, dann spanne ich auch richtig mein Kiefer an, presse meine Zähne aufeinander, spanne meinen Kopf an. Du kannst dir bestimmt vorstellen, wie weh mein Gesicht nach einem Arbeitstag tut... Ich weiß nicht, wie es bei dir ist, aber ich habe das Gefühl, dass dieses SVV an mangelnde Impulskontrolle liegt. Hattest du das Problem als Kind auch schon? Ich konnte auch früher schon richtig ausrasten und irgendwas kaputt schlagen, heulen und und und...

Und ja, das mit dem Kopf schlagen mache ich alleine, soll niemand mitbekommen, außer meine Mutter hat mich schon angesprochen, ob ich mir den Kopf gegen die Wand haue, weil man das hört :/

Ich mache auch kein Sport oder so. Auf der Arbeit ist es so, dass in der Mittagspause spazieren gehe mit Musik. Das hilft auch schon etwas.

23.11.2017 22:05 • #37



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel