6

Wie fand deine Frau denn das sie der Auslöser war?

23.10.2013 19:24 • #61


Die hatte sich schon 1,5 Jahre vorher einen anderen gesucht und ist diese Zeit zweigleisig gefahren. Als ich das dann mitbekommen habe hab ich gemerkt das der Therapeut Recht hatte. Meine Ex ist dann zu ihrem Neuen und hat mich und unseren damals 7 jährigen Sohn allein gelassen. 4 Jahre habe ich ihn dann alleine erzogen und dann das beste kennengelernt was mir passieren konnte. Heute sind wir 14 Jahre zusammen davon 12 verheiratet. Der Sohn hat hat ein 1,5 er Abi gemacht und heute einen super Beruf. Zu seiner Mutter hat er noch Kontakt, aber mäßig. Noch zu erwähnen ist das meine jetzige Frau und ich heute wieder einen 7 jährigen zusammen haben.

23.10.2013 19:32 • x 1 #62


Hallo,

@panikhase,
das stimmt das ist nicht es nicht so toll ist was beim Bäcker passiert ist .
Ja, ich kämpfe mich weiter so durchs Leben, was ich im Moment allerdings echt schwierig finde.
Nein, ich freue mich noch nicht auf Weihnachten. Eigentlich liebe ich die Weihnachtszeit sehr, aber im Moment freue ich mich noch nicht drauf.
Wie es aussieht kann es sein, dass ich in der Zeit wieder in einer Klinik bin und das finde ich nie ganz so gut, also in der Weihnachtszeit.
Aber ja, an dem Tag feiere ich mit meinen Eltern und meiner Schwester:-)
Und du freust du dich schon auf Weihnachten? Wie verbringst du Weihnachten, weißt du das schon?

@mattes,
okay, das ist interessant das du das auch kennst..
Das ist echt gut das du deinen Auslöser dann so gefunden hast mit deinem Therapeuten. Da hattest du aber wirklich einen guten Therapeuten:-) und kannst froh sein das er das erkannt hatte:-)
Und das du jetzt wieder eine Frau an deiner Seite hast mit der du glücklich bist, ist ja echt schön:-) Dann war für dich die Trennung ja gut!

ich denke ich weiß was die Übelkeit gerade ist, also warum die immer da ist. Das kann ich mir ein wenig erklären, nicht ganz aber ein bisschen.
Ich verstehe zwar nur nicht, warum ich mir da so ein Sicherheits und vermeidungsverhalten so stark aufbaue aber ich hoffe das wird irgendwann in der baldigen Therapie besser oder verschwindet zunehmend.
das mit den sozialen Ängsten, also das die wieder gerade so stark sind das verstehe ich überhaupt nicht wirklich....

Mit lieben Grüßen,
Delphin

23.10.2013 22:03 • #63


hallo delphin2
tut mir leid das du weihnachten in einer klinik verbringen musst
dachte ich schneide mal ein anderes thema an als immer nur ständig über unsere krankheit zu sprechen
ist wohl voll daneben gegangen...sorry
ja ich verbring weihnachten ganz klassisch..wie immer...
vorfreude ist aber noch nicht da..kein wunder bei dem schönen wetter..
habt ihr auch so gutes wetter?

24.10.2013 16:08 • x 1 #64


Hallo panikhase,

ja es ist ja noch nicht ganz raus ob ich dann noch wirklich da bin, aber wie es aussieht kommt das ganz gut hin mit der Zeit, also mit weihnachten, jedenfalls die weihnachtszeit.
heute kam die Zusage von der krankenkasse, die Klinik ist genehmigt.
Jetzt muss ich nur noch den Aufnahmetermin bekommen...
Aber ich denke mal das wird dann weihnachtszeit noch sein das ich dann noch dort bin...

Aber das ist voll lieb von dir gedacht, das man so auf andere Gedanken kommen kann und mal woanders drüber sprechen kann:-)
Ja wir haben auch wundervolles Wetter. heute war hier nur Sonne da:-)
Ich war spaßieren eben gerade noch und im einem Cafe noch mit meiner mutter und Schwester:-)
das war schön...und hat gut getan.
Mir ist nur aufgefallen, dass es in der Sonne echt warm war:-)

Was machst du denn so am Tag? gehst du auch gerne spaßieren wenn du Zeit hast?

Mit lieben Grüßen,
Delphin

24.10.2013 19:09 • #65


hallo delphin2,

ich gehe auch total gerne spazieren gerade wenn die sonne scheint
wann ist es raus zur welcher zeit du in die klinik musst?
Wie ist es denn dazu gekommen?


grüssle panikhase

30.10.2013 18:32 • #66


Hallo Panikhase,

ich habe nun die Bewilligung der Krankenkasse erhalten.
Die habe ich nun weiter geschickt an die Klinik. Die muss mir jetzt nur noch den Aufnahmetermin nennen.
Und wenn ich das jetzt so sehe, ich denke mal im November werde ich aufgenommen.
So das ich bestimmt in der Weihnachtszeit da bin .
Aber lässt sich nicht ändern, ist besser so. Besser als hier zu Hause und das nun gar nicht mehr hinzubekommen und immer weiter abzustürzen oder so..

Wie es dazu gekommen ist?!
Ja es ging irgendwie nicht mehr weiter. Ich hatte bzw. habe gerade ambulant keine Therapeutin, das alleine ist schon schwer. Meine neue ambulante Therapeutin, also die Erstgespräche habe ich erst ende november.
Dann ist da noch die sache mit dem strafverfahren... das alleine ist schon alles schwer zu bewältigen.
Und dann meine Üblekeit. Ich drehe damit fast durch.
Mir ist fast 80 prozent des tages schlecht...und ich habe mir schon ein richtiges sicherheits und vermeidungsverhalten aufgebaut. gehe nicht mehr in geschäfte wo keine toiletten für den notfall da sind, packe mir nur noch tüten mit ein und wasche mir ständig die hände weil ich angst habe sonst an magen darm zu erkranken und vieles mehr noch an verhalten da..
zusätzlich noch meine starken sozialen ängste, die ganzen albträume....das macht alles gerade mein lebensalltag verdammt schwer.
ich glaube da ist eine Klinik im moment besser !

Mit lieben Grüßen,
Delphin

30.10.2013 22:28 • #67


hallo delphin

hey das find ich sehr gut das du in eine klinik gehst
hast du gut abgepasst den richtigen zeitpunkt
ich wünsche dir von herzen alles alles gute und viel kraft das durch zuhalten
ich bin mir sicher du schaffst das alles

lg panikhase

01.11.2013 11:14 • x 1 #68


hallo panikhase,

danke das ist total lieb von dir für dein glück wünschen und kraft wünschen !
bekomme aber immer mehr panik und angst davor und mein Körper fängt auch an sich zu melden.

Werde mich wenn ich in der Klinik bin, mich mal melden und schreiben wie es da so ist. nehme ja mein netbook mit und dann kann ich ja mich mal melden kurz.

Mit lieben Grüßen,
Delphin2

01.11.2013 16:57 • #69


Kirsche1

08.05.2020 22:18 • #70


Kaffeehörnchen
Ich hatte das auch zweimal, während zweier sehr heftiger Panikattacken.
Bei beiden Attacken war ich auf einer belebten Straße unterwegs: Viele Geschäfte, viele Menschen.

Ich hatte furchtbare Angst und dachte, gleich wirst du verrückt.
Ich hatte Sorge, gleich jemand Fremdes anzusprechen und ihn um Hilfe (wobei?) zu bitten oder laut loszuschreien. Ich bin dann, so schnell ich konnte, nach Hause gelaufen und hab mir immer wieder gesagt: "Du schreist jetzt hier nicht los. Du sprichst niemanden an."

Hab ich auch wirklich nicht gemacht, aber wie du hatte ich das Gefühl, das gleich nicht mehr unter Kontrolle zu haben. Das war ganz furchtbar.

08.05.2020 22:34 • x 2 #71


Shyiox
Kann mich nur anschließen. Habe Tage da geht es mir gut, dann liege ich im Bett o.Ä. und dann denke ich unterbewusst z.B. in meinem Fall denke ich dann wieder an meinem Atem und ab da geht es schon relativ übel los. :-/

08.05.2020 22:43 • x 1 #72


Kirsche1
Zitat von Kaffeehörnchen:
Hab ich auch wirklich nicht gemacht, aber wie du hatte ich das Gefühl, das gleich nicht mehr unter Kontrolle zu haben. Das war ganz furchtbar.


Ohja, ein schreckliches Gefühl!

Also in deinem Text erkenne ich mich auch total wieder! Leider passiert mir das auch Zuhause wo nur mein Freund und meine Tochter sind. Also es würde sonst ja in dem Moment niemand mitbekommen. Ich denke da spielt es eine große Rolle das ich Angst hab das mir etwas peinliches passiert.

Wielange hat das Gefühl bei dir angehalten ? Mich verwirrt es einfach das es teilweise über Stunden geht. Vor dem einschlafen, beim aufwachen gleich wieder. Panikattacken dauern ja angeblich nicht länger als fünfzehn Minuten - außer in seltenen Fällen.

08.05.2020 22:46 • x 1 #73


Shyiox
Zitat von Kirsche1:
Leider passiert mir das auch Zuhause wo nur mein Freund und meine Tochter sind.


Mir auch, vor allem weil ich mich direkt reinsteigere und abchecke ob meine Luft noch normal ist.

Zitat von Kirsche1:
Wielange hat das Gefühl bei dir angehalten ?

Das kann ich dir schlecht sagen, weil ich nicht auf die Uhr schaue. Jedenfalls eine halbe Ewigkeit.

Zitat von Kirsche1:
beim aufwachen gleich wieder.

Ich auch. Ich wache auf und das erste was ich habe sind Brustschmerzen, viele meinten es könnte eine Verspannung sein - was mich etwas beruhigt! Meistens wache ich auch auf dem Bauch auf. Ich checke mich dann gleich ab und verfalle erstmal in Panik, sobald das mit der Brustenge aufhört fange ich mich relativ schnell wieder.

08.05.2020 22:54 • x 1 #74


Kirsche1
Zitat von Shyiox:
Ich auch. Ich wache auf und das erste was ich habe sind Brustschmerzen, viele meinten es könnte eine Verspannung sein - was mich etwas beruhigt! Meistens wache ich auch auf dem Bauch auf. Ich checke mich dann gleich ab und verfalle erstmal in Panik, sobald das mit der Brustenge aufhört fange ich mich relativ schnell wieder.


Diese körperlichen Symptome hatte ich auch eine ganze Zeit lang. Das selbe was du beschreibst, zum Glück nicht mehr. Aber dann sind eben die psychischen Symptome gekommen und die sind auch absolut nicht besser. Schon Mist das man da nicht einfach rauskommt. Hoffentlich findest du da einen Weg da raus!

08.05.2020 23:08 • x 1 #75


Shyiox
@Kirsche1
Du sagst es so einfach - ich hoffe es jedenfalls auch! Ich wünsche dir auch alles, alles gute!
Ich habe jedenfalls festgestellt das ich oft durch das Rauchen Panikanfälle bekomme, deswegen habe ich aufgehört - wenigstens etwas gutes.

08.05.2020 23:12 • #76


Kirsche1
@Shyiox

Wenn es so einfach wäre!
Dankeschön!
Aber hey, das ist wenigstens eine gute Sache daran! Bei mir ist es gerade so das Zig. in so einem Moment das einzige sind was mich etwas beruhigt. Aber klar, hätte ich Angst wegen meiner Atmung und Brustschmerzen, würde ich wahrscheinlich auch eher weniger rauchen.

08.05.2020 23:19 • x 1 #77


Kaffeehörnchen
Zitat von Kirsche1:
Ohja, ein schreckliches Gefühl! Also in deinem Text erkenne ich mich auch total wieder! Leider passiert mir das auch Zuhause wo nur mein Freund und meine Tochter sind. Also es würde sonst ja in dem Moment niemand mitbekommen. Ich denke da spielt es eine große Rolle das ich Angst hab das mir etwas peinliches passiert. Wielange hat das Gefühl bei dir angehalten ? Mich verwirrt es einfach das es teilweise über Stunden geht. Vor dem einschlafen, beim aufwachen gleich wieder. Panikattacken dauern ja angeblich nicht länger als fünfzehn Minuten - außer in seltenen Fällen.


Normale PAs dauern bei mir auch nicht länger als 15 Min. Aber diese heftigen Attacken haben sicher 2 oder 3 Stunden gedauert.

08.05.2020 23:26 • x 2 #78




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel