Pfeil rechts

Halli Hallo ihr Lieben,
nach langem Überlegen,habe ich mich entschlossen, auch in ein Forum einzutreten und von meinen Sorgen zu erzählen. Ich hoffe, dass ihr hier Zuhörer finde und ggf. Hilfe bekomme. Ich möchte euch kurz etwas zu meiner Person erzählen. Ich bin 19 Jahre alt und mache eine Ausbildung zur Friseurin.. Ich sage schon mal vorab: Der Text wird lang.. jaja, erst 19 und schon so viele Sorgen

Alles fing vor einem Jahr, am 26.08.2011 an. Zu diesem Zeitpunkt habe ich noch eine Ausbildung zur Reiseverkehrskauffrau gemacht.
Am 25.8.11 habe ich eine Zeitschrift über die Lufthansa gelesen. Ich muss dazu sagen, ich bin noch nie geflogen und habe auch tierisch Angst davor.. Meine Kollegin und ich kamen auf das Thema Flugzeugabstürze... Sie hat mir die krassesten Sachen erzählt und wir haben uns echt schockierende Videos angesehen... Pünktlich zum Feierabend, bin ich nach Hause gegangen, was ich gemacht habe, weiß ich nicht.. Am nächsten Tag bin ich morgens ins Reisebüro gekommen, und als ich von zu Hause los bin, ging es mir echt blendend!
Kaum setze ich mich auf meinen Stuhl,hatte ich so ein Gefühl, als hätte ich mich vor irgendwas erschrocken und mein Puls war auf 180, ich total benommen! Habe das sofort einer Kollegin gesagt,und bin sofort zum Arzt!
Herzfrequenz war ein bissel hoch und ich habe eine Obsidan Tablette genommen. Ich war total unruhig und total nervös. Abends kam dann mein Freund und es ging mir wieder etwas besser. Habe zwar den ganzen Abend geheult, weil ich dachte ich sterbe oder habe was schlimmes... An den nächsten beiden Tagen ging es, mir war nur sau schwindlig und ich musste mich immer hinlegen!!
Eine Woche darauf ging es mir auch wieder besser, und ich habe nicht mit einer Silbe dran gedacht, dass es an den Fliegern liegt. Meine Ärztin meinte, ich solle mehr trinken, und mich mehr bewegen ( Bürojob eben).. Paar Wochen später bin ich bei mir auf der Couch eingeschlafen, und hatte Herzstolpern.. seit diesem Tag ist eigentlich nichts mehr so wie es war.. Ich fühle mich total benommen und mein Leben macht mir einfach keinen richtigen Spaß mehr.
Habe auch schon LZ-EKG, Herzklinik mit Belastungs-EKG,Herzultraschall usw. hinter mir. Nachdem mir die Ärtze sagten, dass ich top fit bin, ging es mir auch ein paar Stunden echt gut, aber dann aus heiterem Himmel kam dieser blöde Schwindel...
Es kam auch dazu, dass ich übelst Stress mit meinen Kollegen hatte, und immer totale Angst hatte,auf arbeit zu gehen.. Da habe ich gekündigt, und mache jetzt ne neue Ausbildung..
Ich fühle mich an manchen Tagen so benommen, denke, meine Hand ''gehört nicht zu mir'', ich bin wie in Trance, ich sehe nicht mehr richtig - ich werde gleich sterben!!jedes kopfschmerz ist ein Tumor, jeder Traum vom Tod ist in naher Zukunft usw... ich habe im Mai das erste Mal bei ner Psychatrie angerufen, wir haben jetzt August!
Ich will mein Leben leben verdammt nochmal und endlich wieder so drauf sein, wie vor einem Jahr!! Alle sagen, ich habe mich total verändert...

Wer kennt das auch? Liegt das wirklich an der schei. Flugangst? Ich bin doch nicht jeden Tag damit konfrontiert?

Sorry für den langen Text.. hoffe auch schnelle Nachrichten, wenn sich schon der Psychiater so feiern lässt...

15.08.2012 20:06 • 16.08.2012 #1


3 Antworten ↓


Hallo Peggy,
Willkommen im Forum!
Wie ich gelesen habe,hast du deine PA noch nicht so lange und ich weiss,dass man anfangs besonders darunter leidet,weil man gar nicht weiss was da eigentlich passiert....
Ich empfehle dir rasch Hilfe zu holen,(Therapie,etc) nachdem ärztlich ja alles abgeklärt ist.
Noch ein Tipp:les dich hier im Forum mal ein bißchen ein,du wirst sehen es gibt hier viele Leidensgenossen und du bist damit nicht allein,du wirst dich ein bißchen besser fühlen,
alles Liebe dir

15.08.2012 20:59 • #2



Panikattacke, Benommenheit, Angst krank zu sein/zu sterben

x 3


hallo,

dass es an den flugzeugen liegt, glaub ich weniger. vielleicht war das der auslöser, aber wohl nicht die ursache. denke die müßte tiefer sitzen. aber das solltest du mit nem psychologen herausfinden.

ja, die pa kommen nun mal von heut auf morgen. ich dachte damals auch, ich werd verrückt. aber mit der zeit lernst du, besser damit umzugehen. mir hilft immer, während einer pa auf die uhr zu sehen. ich weiß, wie lange die bei mir immer ungefähr dauern. und das wissen, dass es wieder vorbei geht, hilft mir dann.

lg

16.08.2012 06:45 • #3


Hallo,

habe lange überlegt ob ich mich hier anmelden soll, um mich kurz vorzutsellen ich bin 19 Jahre alt und habe seit ca. 8 Wochen Panikattacken und dachte es tut bestimmt gut wenn man mal mit jemanden schreiben kann, der genau weis was man durchmacht.

wie gesagt ich habe seit ca. 8 Woche diese Panikattacken, ich mache eine Ausbildung beim Zahnarzt und hatte in letzter Zeit ziemlich viel Stress mit meiner Chefin und habe deswegen jetzte auch schon die Praxis gewechselt.
Da hat das ganze angefangen.
Ich lag zuhause auf der Couch als ich plötzlich Herzrasen bekam, mir wurde Schwindelig und schlecht, ich Habe gezittert und hatte das Gefühl das ich keine Luft mehr bekomme und gleich ohnmächtig werde zudem hatte ich eine Druck auf der Brust und im Rücken.
Mein Freund hat mich dann in die Notaufnahme gebracht weil ich dachte das ich einen Herzinfarkt bekomme.
wie Ihr euch vorstellen könnte waren die Untersuchungen natürlich alle in ordnung und ich wurde wieder nach hause geschickt.
Die Tage danach ging es mir eig. ganz gut und ich hab mir keine Gedanken mehr darüber gemacht.

bis vor kurzem, da fing es wieder an!
seit ca. 2 Wochen hab ich es richtig schlimm es vergeht fast kein Tag an dem ich keine Panikattacke bekomme, war deswegen auch wieder bei Ärzten aber die sagen auch das ich Panikattacken habe.
Ich weiß nicht wie ich es beschreiben soll, irgendwie kann ich es den Ärzten nicht so richtig glauben, da mir mein Körper ständig was anderes sagt.
Ich habe jetzte schon seit 2 Wochen ständig das Gefühl das ich zu wenig luft bekomme, dann fange ich immer an meine Puls zu kontrollieren und so kommt eins zum anderen Ihr kennt des ja. Ich habe auch gemerkt, das ich mich total verändert habe, ich weis nicht wie ich es sagen soll aber ich kann i.wie nicht mehr so richtig Spaß haben, weil ich ständig daran denken muss, egal was ich tue diese Gedanken sind immer da, fühle mich dadurch auch eingeschränkt.
Manchmal hab ich dann so Tage wo alles gut ist ich denke das ich es schaffe diese Angst los zu werden aber dann gibt es wieder Tage wo die Angst wieder richtig hefttig ist.
Ich will einfach das es aufhört.

Sry für den langen Text aber musste das jetzt einfach mal loswerden

16.08.2012 13:20 • #4




Prof. Dr. Heuser-Collier