Pfeil rechts
17

Liat
Hallo,

ich war im April 2023 im MRT wegen Schmerzen im Steißbein und im rechten Unterbauch. Da es nicht besser geworden ist seitdem, bin ich nun in ein paar Tagen nochmal dran. Gerade habe ich die Überweisung rausgesucht, da ist mir der Umschlag mit der CD vom letzten MRT in die Hände gefallen. Die Ärztin dort hat nichts weiter zu mir gesagt, mein Hausarzt hat auch nicht danach verlangt, so blieb sie hier liegen. Ich bin auch davon ausgegangen, dass der Befund digital weitergegeben wird. Nun habe ich reingeguckt und gesehen, dass da noch ein Zettel mit drin liegt. Auf dem steht Ovarialzyste rechts! Das würde doch meine Beschwerden im rechten Unterbauch, meist auf Hüftknochenhöhe, erklären, oder? Ich hatte allerdings auch einen Ultraschall vom Abdomen bei meinem Hausarzt und meine Gyn hatte sich kurz vor dem MRT auch meine Eierstöcke angeguckt und nichts gesehen? Ich habe jetzt natürlich auch total Angst, dass es (inzwischen?) bösartig ist! Kann das passieren? Hätte man das im MRT gesehen? Habe jetzt noch mehr Angst vor dem neuen MRT Termin nächste Woche. Sind Zysten oft bösartig? Ich habe keine Ahnung, wie groß die ist / war. Mir hat niemand was gesagt.

Ich habe auch immer wieder sehr starke Schmerzen im unteren Bauch rechts, die nach 30 Minuten bis 2 Stunden wieder von alleine weggehen. Kann das auch davon kommen? Bin gerade richtig entsetzt.

13.06.2024 10:36 • 17.06.2024 #1


27 Antworten ↓


-Hedwig-
Zitat von Liat:
Sind Zysten oft bösartig? Ich habe keine Ahnung, wie groß die ist / war. Mir hat niemand was gesagt.

Nein sind sie nicht.
Ich habe durch die Endometriose ständig und immer Zysten. Menschen mit pco auch.
Zysten können auch sehr schnell kommen und gehen. Ab und zu zur gyn Kontrolle und gut ist.

13.06.2024 11:24 • #2


A


Ovarialzyste rechts nun bösartig? MRT Diagnose

x 3


N
Zitat von Liat:
Ich habe auch immer wieder sehr starke Schmerzen im unteren Bauch rechts, die nach 30 Minuten bis 2 Stunden wieder von alleine weggehen. Kann das auch davon kommen? Bin gerade richtig entsetzt.


Ja.

Ovarialzysten sind so normal. Manche gehen weg, manche bleiben. Bei anhaltenden Beschwerden kann/sollte man sie entfernen lassen. In deinem Fall hast du die möglicherweise schon länger.

13.06.2024 11:34 • #3


L
@Liat ich hab das PCO Syndrom und habe so viele könnte sie nicht aufzählen!
Manchmal kleiner manchmal größer! Ich kenne keinen, der keine Ovarzysten hat oder zumindest mal hatte.
Meine Mutter hatte eine 10cm große!
Meine Schwägerin hat seit 6 jahren eine 6cm große, die bleibt einfach da!
Ovarzysten sind total harmlos und verschwinden meist von selbst nach einem Zyklus.
Wenn Sie Schwierigkeiten macht weil sie zu groß ist (schmerzen, unerfüllter Kinderwunsch) wird sie entfernt und gut ist, war bei meiner Mutter so.

Problematisch ist wenn das so eine Blutgefüllte Zyste ist, hatte mal meine Tante, falls sie platzt ist das Infektionsrisiko höher und wird deswegen entfernt. ABER das hätte man im MRT gesehen

Es ist alles gut!

14.06.2024 00:49 • #4


Butterfly-8539
Zitat von Liat:
Hallo, ich war im April 2023 im MRT wegen Schmerzen im Steißbein und im rechten Unterbauch. Da es nicht besser geworden ist seitdem, bin ich nun in ein paar Tagen nochmal dran. Gerade habe ich die Überweisung rausgesucht, da ist mir der Umschlag mit der CD vom letzten MRT in die Hände gefallen. Die Ärztin dort hat ...

Zur Info: Die meisten Eierstocksysten sind gutartig und verschwinden von selbst, sind demnach nicht gefährlich. Jedoch ist es auch möglich,
Trigger

daß Eierstockzysten in seltenen Fällen wie auch Nierenzysten die ich habe, bösartig werden können. Deshalb muß ich jährliche Kontrollen durchführen lassen.
Bei Eierstockzysten kann es auch gefährlich werden, wenn es zu einer Stieldrehung kommt Drehung um die eigene Achse.
Es ist möglich das Eierstockzysten bösartig werden, wobei Betroffene mehrheitlich über 40 sind. In der Regel ist eine operative Entfernung der Zyste, unter Umständen auch der Eierstöcke, Eileiter oder Gebährmutter notwendig. Das hatte meine Tante als sie 49 war.

14.06.2024 02:45 • #5


L
@Butterfly-8539
Also das hab ich ja noch nie gehört, dass man die entfernen muss und dann auch noch gleich die ganzen Organe mit, was ist denn das für eine Aussage? Wenn du dich nicht auskennst schreib doch nicht so ein schwachsinn und verbreitest panik!
Ich war 3 jahre lang jeden Monat beim Gyn wegen Kinderwunsch, ich habe tausend zysten in den Jahren gehabt, die wurden nicht mal beachtet und erst recht nicht von einer OP gesprochen! Du kannst doch nicht einen Ausnahmefall bei dem du sicher nicht mal alle Details vom Arzt gehört und erklärt bekommen hast, sondern über stille Post gehört hast als Beispiel nehmen! Du kennst sicherlich nicht alle Hintergründe oder die Krankengeschichte, Tante hin oder her!
Lass diese Panikmacherei Dr Google!

14.06.2024 06:18 • x 1 #6


-Hedwig-
Ich mag diese Panikmache auch nicht. Einfach zur nächsten Routineuntersuchung gehen und der Arzt/Ärztin kann das am besten einschätzen. Gerade Follikelzysten kommen und gehen. Wir sprechen hier ja noch nicht einmal um einen gesicherten Befund einer langjährigen Zyste, sondern es geht um eine Momentaufnahme. Die Zyste könnte schon längst wieder weg sein. Die Größe steht auch nicht fest. Normal kommt es nur bei großen Zysten zu einer Stildrehung. Erst einmal zum Arzt das abklären und dann weiter schauen

14.06.2024 07:06 • x 1 #7


Liat
Danke euch für eure Antworten! Jetzt bin ich ein kleines bisschen beruhigt. Habe trotzdem noch Angst vor dem MRT Ergebnis.

Meine Gyn hat auf einem Eierstock US, den sie relativ kurz davor gemacht hatte, nichts gesehen. Ich hatte nur gedacht, es könnte meinen komischen Druckschmerz rechts unten erklären. Den habe ich allerdings seit 1,5 Jahren. Während meiner Schwangerschaft war er mal für 2-3 Monate weg. Dann leider wieder da. Gehe sonst davon aus, dass es der Darm ist.

14.06.2024 08:53 • #8


Butterfly-8539
Zitat von Liaza:
@Butterfly-8539 Also das hab ich ja noch nie gehört, dass man die entfernen muss und dann auch noch gleich die ganzen Organe mit, was ist denn das für eine Aussage? Wenn du dich nicht auskennst schreib doch nicht so ein schwachsinn und verbreitest panik! Ich war 3 jahre lang jeden Monat beim Gyn wegen Kinderwunsch, ...

Erstens, was im Trigger steht, hat den Sinn nicht öffentlich geschrieben zu werden. Somit halte dich daran!
Es steht im Trigger, damit User die mit dem Inhalt gut klar kommen, diesen öffnen und lesen können. User die nicht damit klar kommen sollten es auch nicht öffnen.
Zweitens steht beschrieben: Jedoch ist es auch möglich................und nicht das es bei allen Zysten so ist. Es steht, die meisten sind harmlos. Lesen solltest du schon richtig. Und dein Dr. Google -Ausdruck kannst du dir sparen.
Von wegen Tante hin oder her. Ich stand ihr sehr nahe, da wir nur 7 Jahre Altersunterschied hatten. Somit laß dein Zitieren und behalte deine Weisheiten für dich. Ich bin wesentlich älter und glaube mir, ich kenne mich recht gut aus.

15.06.2024 00:08 • x 1 #9


T
@Liaza Bitte sachlich bleiben!

15.06.2024 00:17 • x 1 #10


L
@Butterfly-8539 nur weil du älter bist heißt es nicht, dass du dich besser auskennst
Ich habe seit 12 Jahren Zysten und das nicht wenige, ich war bei mindestens 3 Gynäkologen deswegen und bin nun seit 3 Jahren in einer Privatklinik, ich habe mich für MICH selbst sehr gut informiert und sehr viele Gespräche mit echten Experten geführt.
Die Aussage „Jedoch ist es auch möglich“ ist einfach falsch, richtig wäre „in sehr seltenen Fällen könnte..“
Du benützt die falschen Worte und verbreitest damit Panik ohne es zu merken, weil du eine Person kennst bei der das so war, ohne selbst mit einem Experten gesprochen zu haben, bedeutet nicht dass du plötzlich Profi in dem Gebiet bist.
Da du ja deutlich älter bist, hättest du lernen müssen sich richtig zu formulieren
Zum Thema Zyste zurück: Im Beitrag wurde nicht einmal erwähnt wie groß die Zyste ist, vielleicht war das eine Follikelzyste die nur ein paar Millimeter oder höchstens 1-3 cm groß ist, die nach dem Zyklus auch wieder w eg war! In dem Fall ist es unmöglich, dass diese sich um die Achse dreht. Das weiß du nicht, ich genauso wenig, deswegen sollte man manchmal einfach garnichts schreiben, bevor man jemanden mit Halbwissen den Schlaf raubt! Wir sind hier in einem Angstforum, wo jede kleinste negative Andeutung eine Panikattacke auslösen könnte.
Wir sind da zu beruhigen oder bei einem Verdacht auf deinen Arztbesuch hinzuweisen! Um auf bösartige Möglichkeiten hinzuweisen braucht keiner dieses Forum, findet man aut Google genug!
wie gesagt die ganzen Organe wegen einer entarteten Zyste zu entfernen kam bei meinem Gynäkologen noch nie vor, ich habe sogar mal danach gefragt. Also wie man sieht, äußerst unwahrscheinlich!

15.06.2024 00:22 • x 2 #11


Butterfly-8539
Zitat von Liaza:
@Butterfly-8539 nur weil du älter bist heißt es nicht, dass du dich besser auskennst Ich habe seit 12 Jahren Zysten und das nicht wenige, ich war bei mindestens 3 Gynäkologen deswegen und bin nun seit 3 Jahren in einer Privatklinik, ich habe mich für MICH selbst sehr gut informiert und sehr viele Gespräche mit ...

Bei deinem Alter ist es auch eher unwahrscheinlich, was ich auch schrieb. Wenn du genau lesen würdest hättest du gesehen, das ab 40 Jahre geschrieben steht. Du mußt mir von Formulierungen sicher nichts mehr beibringen, sondern eher umgekehrt.
Google brauche ich nicht, komme noch aus dem Zeitalter wo man Bücher las. Es gab kein Internet, kein Handy, sondern Bücher und die Bücherei. Telefonzellen etc................................
Von Menschen in meinem Alter hast du in der Schule gelernt. Sonst hättest du bis heute nichts lernen können. Irgendwer vor dir hat sich mal den Kopf zermartert, Forschungen betrieben, damit es den Jüngeren weitergegeben werden kann.
Das dieses hier ein Angstforum ist brauchst du mir nicht mitteilen, denn ich schreibe schon einige Jahre länger hier als du.
Nochmals, was im Trigger steht, soll nicht öffentlich gemacht werden. Hoffe du hast das nun verstanden?!
Ist wohl irgendwie immer noch nicht angekommen.
Und ob du in einer Privatklinik warst, ändert auch nichts. Auch andere sind in Privatkliniken. Manche aber auch in üblichen Kliniken, da sie sich den Luxus nicht leisten können. Wieso du das immer so präsent erklären mußt, ist fragwürdig.
Und im Übrigen, was ich in den vielen Jahren für Ausbildungen ablegte, weißt du auch nicht, deshalb würde ich mich nicht so weit aus dem Fenster legen und hier behaupten, das keiner ein Fachwissen hätte und alle psychisch krank sind.
Behalte deine Meinung für dich, denn öffentlich streite ich mich mit dir nicht herum. Ist hier auch nicht erwünscht, wenn du die Regeln genau gelesen hättest.

Der Satz bei dem du dich so aufhängst, wurde so beschrieben in seltenen Fällen. Also lesen solltest du schon alles ganz genau und nicht nur oberflächlich. Da du selbst keine Ärztin bist auf dem Gebiet, solltest du auch nicht beurteilen, ob es in sehr seltenen Fällen heißen sollte.
Somit laß es gut sein, denn du wurdest von mir nicht angeschrieben, sondern Liat.

15.06.2024 00:42 • #12


L
@Butterfly-8539 „immer“ wie oft habe ich die Privatklinik erwähnt? Anscheinend hast eher du das Bedürfnis ständig dein Alter zu erwähnen welches immer noch kein Beweis für Weisheit ist. Es gibt Menschen die 70 sind und trotzdem jüngeren Menschen in gewissen Themen unterlegen sind, weil man viel auch einfach durch eigenen Erfahrungen lernt. In Büchern steht nicht immer alles.
Ich bin froh dass du persönlich nicht die Erfahrung gemacht hast, von Arzt zu Arzt wegen Zysten zu rennen und daher nur durch hören sagen etwas zum Thema beitragen kannst.
Fakt ist und dabei bleibe ich trotz meines jungen Alters und dank dem was mir Menschen in deinem Alter beigebracht haben, wenn man nicht alle Fakten kennt, sollte man darauf hinweisen, dass der gegenüber einen Experten aufsucht, bevor man Behauptungen stellt, welche andere triggern könnte! Alles gute dir!

15.06.2024 00:53 • #13


Butterfly-8539
Zitat von Liaza:
@Butterfly-8539 „immer“ wie oft habe ich die Privatklinik erwähnt? Anscheinend hast eher du das Bedürfnis ständig dein Alter zu erwähnen welches immer noch kein Beweis für Weisheit ist. Es gibt Menschen die 70 sind und trotzdem jüngeren Menschen in gewissen Themen unterlegen sind, weil man viel auch ...

Du hast eine Ahnung, welch Ärztemarathon ich hinter mir habe. Und glaube mir meine Erkrankung möchtest du nicht haben.
So, nun bin ich froh, das es die Igno Funktion gibt, denn deine vielen Beiträge in dieser kurzer Zeit sind nichts für mich. Die Zeit ist mir zu schade. Habe besseres und wichtigeres zu tun.

15.06.2024 02:29 • x 3 #14


Liat
Danke euch für eure Antworten! Ich wollte natürlich keinen Streit provozieren :-/ Ich kenne mich null mit Zysten aus, habe heute eine Ärztin beiläufig gefragt und sie meinte, dass die ständig zyklusabhängig kommen und gehen kenne sie eher nicht, sie fand es eher normal, dass die bleiben. Aber kann man im MRT ohne Kontrastmittel dann wirklich sehen, dass es nichts Bösartiges ist? Und kann es wirklich sein, dass das immer wieder mal weh tut, auch stark? Meine Schmerzen sind vor allem ein leichtes Ziehen und Druckgefühl auf Höhe des Hüftknochens (nicht immer genau an derselben Stelle). Ist da überhaupt noch Darm? Oder bzw. liegt da der Eierstock? Wenn meine Gyn im Ultraschall nichts gesehen hat, kann die Zyste ja aber nicht besonders groß gewesen sein? Soviele Fragen sind grad in meinem Kopf und ich habe echt Angst vor Montag, wenn ich den Termin habe

15.06.2024 20:39 • #15


Islandfan
Ich habe auch eine kleine Zyste, weiß aber nicht mehr, ob das am Eierstock war oder in der Gebärmutter. Ich bin auch über 40 und die Gynäkologin hat das so kommentiert, dass man merkte, wie oft sie das bei Frauen sieht und viele Frauen haben Zysten. Wäre es so gefährlich, dann würde man das viel ernster nehmen. Natürlich kann sich alles bösartig entwickeln, bei den meisten Auffälligkeiten im Körper, aber ich würde mich da nicht verrückt machen lassen. Ich habe übrigens auch eine Zyste in der Niere, die wurde mit Anfang 20 entdeckt und ist nie mehr kontrolliert worden.

15.06.2024 21:10 • x 2 #16


Butterfly-8539
Zitat von Liat:
Danke euch für eure Antworten! Ich wollte natürlich keinen Streit provozieren :-/ Ich kenne mich null mit Zysten aus, habe heute eine Ärztin beiläufig gefragt und sie meinte, dass die ständig zyklusabhängig kommen und gehen kenne sie eher nicht, sie fand es eher normal, dass die bleiben. Aber kann man im MRT ..

Du kannst nichts dafür wenn es User gibt, die Streit provozieren müssen und kein Ende kennen. Du hast Angst und Fragen gestellt, was völlig veständlich ist und ehrlich beantwortet werden sollte.
Bei mir wurden Zysten immer per Ultraschall bei der Gynäk. festgestellt, bzw. merkte ich es selbst durch Schmerzen wenn sie platzten. Die Flüssigkeit ging dann sofort ab. Das merkt man aber.
Wenn die Ärztin bei dir durch den Ultraschall nichts sah, wird am Eierstock ziemlich sicher auch nichts sein.

Generell hatte ich in der Zeit wo die Zyste am Eierstock wuchs kaum was gemerkt. Soviele hatte ich auch nicht.
Zyklusabhängig kann es sein, ist aber meist zusammenhängend mit Hormonstörungen. Drum im Normalfall auch harmlos.
Auf welcher Seite merkst du es denn? Am Hüftknochen verläuft kein Darm. Die Eierstöcke sind links und rechts verlaufend vom Beckenknochen/Leiste entlang nach unten.
Der Dickdarm verläuft ca. in Nabelhöhe rechts, wo der Blinddarm liegt, macht eine Kurve nach links, verläuft gerade und dann kommt der Knick bei der rechten Seite bis mittig nach unten zum Ausgang.
Hoffe die Erklärung ist einigermaßen verständlich erklärt. Bildgebend wäre wohl besser gewesen.

Mach dir mal nicht zuviele Gedanken.

16.06.2024 00:36 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Liat
@Butterfly-8539 Hallo, danke für deine Antwort. Das mit dem Knick bei der rechten Seite hab ich nicht so ganz verstanden, sonst ist es klar

Ich habe diesen Druck meist rechts knapp unterhalb des Beckenknochens etwa 5cm vom Knochen entfernt Richtung Mitte. Und auf dem Knochen selbst sowie rechts neben dem Bauchnabel. Auch meine starken Bauchschmerzen fangen immer etwa dort an und breiten sich dann aus. Es fühlt sich auch oft an wie eine Art Bubbel an dem so ein Ruck vorbeigeht. Danach dann oft Blähungen. Deswegen ging ich vom Darm aus. Ich weiß nicht, ob das jetzt irgendwie verständlich war...

16.06.2024 08:48 • x 1 #18


Liat
Ich frage mich grad, ob ich eigentlich besser nichts mehr esse vor dem MRT. Dann kann man doch den Darm besser beurteilen, oder? Ich habe den Termin online gemacht. Es gibt kein Vorgespräch. Abführmittel habe ich natürlich keins da.

16.06.2024 12:35 • #19


Lerchen
@Liat
Abführmittel brauchst du nicht. Es ist ja keine Darmspiegelung. Ich habe aber tatsächlich vor meinem Abdomen-Mrt nur getrunken. Mach dir keinen großen Kopf.

16.06.2024 12:46 • #20


A


x 4


Pfeil rechts



Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag

Youtube Video

Dr. Matthias Nagel