Pfeil rechts

Marge
Hallo!
Ich stelle mich mal kurz vor, ich bin weiblich, vierzig Jahre und habe seit meiner Jugend Angst vor schlimmen Krankheiten. Angefangen hat es mit der Krebserkrankung meines Vaters als ich vierzehn war. Meinem Vater geht es heute gut, aber mich hat dieses Ereignis verändert.
Ich war schon immer ein sensibler Mensch und habe meinen Körper beobachtet. Vor dreizehn Jahren hatte ich mir eingebildet, einen Hirntumor zu haben. Ich war mir völlig sicher und hatte auch die für mich schlüssigen Symptome. Am Ende war ich krank, ich rutschte in eine Depression, und das war furchtbar.
Ich habe auch schon eine Verhaltenstherapie gemacht und lernte dort, richtig zu reagieren und locker zu bleiben.
Die Therapie ist seit einem dreiviertel Jahr beendet.

Nun habe ich eine neue Sorge, ich habe Angst vor Lungenkrebs, ich habe mal wieder den Fehler gemacht, zu googlen, ich kann mich da leider richtig reinsteigern.
Beim Arzt war ich auch schon, Röntgen der Lunge wurde noch nicht gemacht. Ich habe Rückenschmerzen, Atemnot, jetzt auch noch Magenschmerzen und immer die Sorge kommen die Rückenschmerzen von der Lunge?
Ich würde gerne meine innere Angst besiegen, vor einem Jahr wurde meine Lunge geröntgt, da ich über vier Monate eine Bronchitis hatte. Ich will auch nicht immer zum röntgen gehen, dann kommt meine Angst vor den Röntgenstrahlen.

Meine Hausärztin habe ich reinen Wein eingeschenkt, bisher hat sie eine Blutuntersuchung gemacht, Lunge abgehört, Lungenfunktionstest gemacht und EKG gemacht, alles ok. Dann hat sie mir zwei Tavor Tabletten gegeben, für den Notfall!

Montag gehe ich wieder hin, weil mit dem Rücken, das geht mal gar nicht, dann kommt immer wieder die Angst, ist da doch was? Arghhh es ist zum verrückt werden.

27.02.2014 17:33 • 03.03.2014 #1


6 Antworten ↓


Hallo Marge,

wenn Deine Lunge vor einem Jahr geröntgt wurde, können Deine Symptome nicht von Lungenkrebs stammen, selbst wenn Du einenTumor hättest.

LG

Markus

27.02.2014 20:19 • #2



Nach Krebserkrankung des Vaters zum Hypochonder geworden

x 3


Pucki_2
Hallo Marge,

ich denke Rückenschmerzen kommen hauptsächlich vom äh... Rücken. Schon mal beim Orthopäden oder Chiropraktiker gewesen? Hast du schmerzen, oder Druck auf der Brust? Vielleicht so ein leises, fast schon zartes röcheln, wenn du atmest? Kommt deine Atemnot unter Belastung? Hast du unter Belastung richtigen Druck auf der Brust, der dir das atmen fast unmöglich erscheinen lässt?

Wenn nein, dann ist es doch gut. Wenn ja, ist es weniger gut, aber dann melde ich mich wieder..

btw.

Willkommen im Forum

27.02.2014 20:32 • #3


Marge
Ich war noch nicht beim Orthopäden und noch nie bei einem Chiropraktiker.
Einen Druck auf der Brust hatte ich vor ein paar Tagen, linksseitig, ist aber nicht mehr aufgetaucht. Beim atmen ist kein röcheln zu hören. Die Atemnot trat zweimal auf, als ich die Treppe hochgestiegen bin. Zweimal war ich unterwegs, da hatte ich das Gefühl. mein Hals schnürt sich zu und eine Art Panik stieg hoch. Ich habe versucht, das zu ergründen, aber als es passierte war ich eigentlich gut drauf. Nein, bei Belastung habe ich keinen Druck auf der Brust.

Gestern war ich abends auf einer Faschingsveranstaltung, ich wollte mal abschalten, als wir beim essen waren und ich tief einatmete, war es so, das die Luft in Hals und Lunge? spürbar etwas weh tat, es fühlte sich so an, wie nach dem Sport, wenn man die Luft mehrmals scharf einatmet, sehr unangenehm. Ich dachte schon an Krankenhaus und den Notdienst. Habe nicht wirklich viel vom Abend gehabt und mich immer wieder kontrolliert, trotz Alk..
Das war so ätzend, heute morgen war es dann weg. Ob es wieder kommt? Kennt das jemand?

Ich merke auch, das ich seit Tagen nicht mehr tief einatme, aus Angst, ich könnte ein knacken hören. Ich weiß auch nicht, ob das knacken von der Lunge kommt oder von den Wirbeln.

Meine Güte, das kann ich sonst nur hier schreiben. Bin froh, das ich dieses Forum gefunden habe.

Das mit dem röntgen, leider kann sich innerhalb eines Jahres ein Tumor auf der Lunge auf dem Röntgenbild zeigen. Das ist sehr wohl möglich, dafür habe ich mich zu viel informiert und gegoogelt.

28.02.2014 13:42 • #4


Pucki_2
Aber das du keinen Druck auf der Brust hast, nach Belastungen ist schon mal gut. Das hatte ich nämlich 18 Monate lang, bis man dann eine Lungenembolie entdeckt hatte. Auch, das ich nicht mehr tief einatmen konnte, weil der Luftstrom einfach weg war kenn ich von daher. Aber als bei mir diese ganzen Symptome begannen war ich viel panischer Unterwegs, als du es bist. Aber weh hat mir nie was getan, ich konnte immer nur nicht atmen.

Und wenn du beim atmen ein Knacken hörst, ich hab noch nie gehört das etwas in der Lunge knacken kann, das kommt wohl von Blockierungen der Hals-Wirbel-Säule.

Schonmal versucht ein wenig Krafttraining für den Rücken (und Bauch / Brust) zu machen?

Und höre auf zu googeln, denn nichts erzeugt mehr Halbwissen als Google, und Nichts erzeugt mehr Angst als Halbwissen. Nur leider ist Halbwissen zu nichts sonst zu gebrauchen.

Gibt es denn noch einen Grund, warum du soviel Angst vor einem Tumor in der Lunge hast? Rauchst du? Wenn nicht, sind diese Ängste einfach komplett unbegründet, wenn du mich fragst. Schonmal überlegt zu einem Psychologen zu gehen?

Auf jeden Fall wünsche ich dir ein schönes Wochenende!

28.02.2014 14:15 • #5


Zitat von Marge:
Ich war noch nicht beim Orthopäden


Hallo Marge,
auch ich bin neu angemeldet in diesem Forum.

Zum Thema Rücken: lass das klären, Rückenschmerzen können die unterschiedlichsten Ursachen haben. Verspannung, Bewegungsmangel, Übergewicht, geklemmter Nerv, etc. Letztendlich kann das aber auch nur ein Facharzt genau sagen.
Dass noch Magenschmerzen und Atemnot dazu kommen kann ein psychischer Dominoeffekt sein.

28.02.2014 14:20 • #6


Marge
Nein, ich rauche nicht, aber auch Nichtraucher können durch Passivrauch Lungenkrebs bekommen.
Ich war heute nochmal bei meinem Hausarzt, er hat mir eine Überweisung zum Lungenarzt gegeben, ein Rezept für Krankengymnastik und ein Rezept für Citalopram!
Capenter: Bewegung fehlt mir in der Tat, würde am liebsten den ganzen Tag im Bett bleiben, diese Angst ist echt das schlimmste. Fasching habe ich heute abend abgesagt, wie soll man da feiern gehen?

03.03.2014 19:42 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel