Pfeil rechts
79

Die können sogar nach vorne ziehen, bis in die Stirne und in die Augen. Wärmeflasche drauf, wärme entspannt die Muskulatur und du kannst ohne weiteres Hinten massieren. Nimm dir ein Jojobaöl oder ein neutrales Öl, nicht zu viel und massiere ganz einfach, du wirst es merken, wie sich die Verspannung lösen wird.

02.06.2015 19:30 • x 1 #21


Okay danke für den Tipp diese Verspannungen habe ich aber schon seit Monaten und das durchgängig kann das auch von der Angst kommen am Hinterkopf?

02.06.2015 19:54 • #22



Muskelschwäche und Muskelschwund - Angst vor ALS

x 3


Psyche und muskuläre Dysbalancen gehören zusammen.

ich trau mich sogar zu wetten, wenn jemand ein psychisches Problem hat, wird dieser Mensch auch muskuläre Probleme haben.

02.06.2015 20:03 • #23


bunnygucker
Hallo Liebe Juliya92,

Also... ich schließe mich jetzt mal meinen Vorrednern an, und über das Thema ALS kann ich gut mitreden. Meine Stiefmama ist daran gestorben.

Das mittlere Ausbruchsalter liegt bei ca. 55 - 60 Jahren. Verläufe die davor beginnen, (in deinem Alter) sind extrem selten und da ziehen sich die Symptome über viele Jahre. Das geht nicht in 6 Monaten.


Es beginnt nicht mit einer allgemeinen Schwäche, bei uns (ihr) waren es die Finger der linken Hand. Zuerst konnte sie diese nicht mehr richtig abknicken. Dinge sind ihr aus der Hand gefallen. Dann konnte sie den Schlüssel im Schloss nicht mehr drehen, den Stecker aus der Dose ziehen usw. Nach einigen Monaten ist dann auch der Abbau der Muskulatur an der Hand aufgefallen, sie war deutlich schmäler. Dann die linke Hand, dann das linke Bein. Angefangen bei den Zehen, dann wankender Gang. Dann langsam die Zunge und die rechte Hand - usw. Nähere Ausführungen erspare ich dir an dieser Stelle.


Und ich erzähl dir mal etwas über die Macht der Psyche: Als wir sie pflegten, schon gegen Ende hin, haben bei mir in der Nacht am ganzen Körper die Muskeln gezuckt. Am Bauch, in den Armen, an den Oberschenkeln. Es war extremer Stress, große psychische Belastung: Ihre Verzweiflung, meine zwei kleinen Kinder, das große Haus in Schuss halten... Uns so reagiert der Körper dann.


Glaub mir - ich weiß mehr über ALS als mir lieb ist. Das du daran erkrankt bist ist ausgeschlossen.

02.06.2015 20:25 • x 3 #24


bunnygucker,

danke für deinen guten und ausführlichen Beitrag!

02.06.2015 20:32 • #25


@ bunnygucker

Viele Dank für deinen Beitrag.
Das mit deiner Stiefmutter tut mir sehr leid!

02.06.2015 20:49 • #26


Nach dem Aufstehen ist die Muskelschwäche am schlimmsten.
Könnte heute morgen kaum laufen und hab das Gefühl ich hätte 5 Tonnen auf den Schultern sitzen.
Also ihr haltet ALS wirklich für ausgeschlossen, beginnt auch nicht im Kopf oder?
Ich hab schon wieder Panik

03.06.2015 09:28 • #27


Hör mal zu was ich dir sage, das stimmt definitiv. Es gibt bei ALS keine Zeiten, in denen es dir besser oder schlechter geht.
Wenn ALS diagnostiziert wurde, geht es permanent bergab, die Muskeln die schwinden erholen sich nicht mehr. Die motorischen Nervenzellen sterben ab, abgestorbene Neuronen können sich nie mehr erholen.
Also, deine Angst ist unbegründet!

03.06.2015 09:35 • #28


Zitat von Not Helpless:
Hör mal zu was ich dir sage, das stimmt definitiv. Es gibt bei ALS keine Zeiten, in denen es dir besser oder schlechter geht.
Wenn ALS diagnostiziert wurde, geht es permanent bergab, die Muskeln die schwinden erholen sich nicht mehr. Die motorischen Nervenzellen sterben ab, abgestorbene Neuronen können sich nie mehr erholen.
Also, deine Angst ist unbegründet!



Mhh okay aber diese Schwäche ist durchgehend immer da

03.06.2015 09:44 • #29


die gefühlte Schwäche

sonst könntest du dein Leben nicht meistern...

03.06.2015 11:02 • #30


Zitat von Not Helpless:
die gefühlte Schwäche

sonst könntest du dein Leben nicht meistern...



Und das meine Beine beim laufen zittern oder mein Rücken wenn ich mich bücken kann das auch noch zu einer gefühlten Schwäche gehören?

03.06.2015 14:19 • #31


....das nenne ich untrainiert sein, hat mit einer neuromuskulären Erkrankung nichts zu tun

03.06.2015 17:03 • #32


bunnygucker
Hi du,
wenn du magst kannst du mich auch per PN alles fragen was du über ALS fürchtest, aber ich kann es sicher entkräften. Nochmal, eine allgemeine Schwäche passt nicht ins ALS-Profil, es beginnt mit bestimmten Körperteilen, meist mit den Extremitäten wie Finger, dann Hand, dann Arm usw.

Und das wird dann auch nicht mehr besser. Wenn du heute schwach bist in der linken Hand dann ist diese morgen nicht stärker. Die wird nie mehr stärker weil die Motoneuronen welche die Muskeln und Nerven verbinden im Rückenmark und im Gehirn absterben.

Die Erkrankung deines Opas kann absolut der Auslöser sein, ich bin auch der Meinung der ALS-Fall in meiner Familie das hat meine Ängste vor Krankheiten erst ausgelöst. Bis dahin war ich der Meinung: Das kann nur anderen passieren.

Wenn jemand vor deinen Augen langsam dahin stirbt dann kann das schon einen echten Schock auslösen und einem die eigene Sterblichkeit vor Augen halten.

Sterben tun wir alle mal - aber DU ganz sicher NICHT an ALS

03.06.2015 19:47 • #33


@ bunnygucker danke hab dir eine pn geschickt l

03.06.2015 20:50 • #34


Geht es hier vielleicht jemandem genauso also soo schwach dass man Angst hat krank zu sein? Wäre schön wenn ich jemandem zu austauschen hätte.
Mit dem ich die Schwäche oder Psyche bekämpfen kann hehe

04.06.2015 14:09 • x 1 #35


Bekämpfen kannst du es nur mit einer Therapie, Psychotherapie. Anders geht es nicht, da bist du schon zu tief in deiner Angst

04.06.2015 19:09 • #36


evivanvalence
Ich hatte das auch schon! Verging aber wieder...

04.06.2015 19:24 • #37

Sponsor-Mitgliedschaft

Zitat von Not Helpless:
Bekämpfen kannst du es nur mit einer Therapie, Psychotherapie. Anders geht es nicht, da bist du schon zu tief in deiner Angst


Bin schon in einer Therapie einmal die Woche leider noch kein Erfolg... Bin jetzt auf der Warteliste für eine psychosomatische Klinik!

04.06.2015 20:29 • #38


Zitat von evivanvalence:
Ich hatte das auch schon! Verging aber wieder...


Wie lange ging das bei dir?
Wie stark war die Schwäche?

04.06.2015 20:30 • #39


evivanvalence
Ging paar Monate.. War teilweise so schlimm das der weg nur aufs klo zu gehen eine echte anstrengung für mich war.
Hab mich dann gehen lassen, es wurde nicht besser..also hab ich mir gesagt menschlich jetzt stell dich nicht länger quer sondern mach etwas! Bin dann spazieren gegangen immer wieder.. Dinge gemacht obwohl es mir nicht gut ging. Und irgendwann wars vorbei. Schwach fühl ich mich öfter mal noch,aber nicht in diesen Ausmaße.

Manchmal muss man einfach den schweinehund überwinden. Grade bei psychischen dingen. Vom sitzen und warten wird es nicht besser werden. Meine Erfahrung.

Lg, evi

05.06.2015 09:32 • x 1 #40



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel