Pfeil rechts

Hallu, das ist zwar jetzt schon mein 2ter Beitrag an diesem Tag. Aber mir lässt es mir einfach keine ruhe.

Ich habe mich mit meinen Problem beschäftigt (ach ehrlich?) und bin zu dem Entschluss gekommen (nach 1 1/2 Jahren), dass ich wirklich nicht organisch krank bin. Zumindest speziell bei mir auf das Herz bezogen.

Ich weiß aber ohne das Wort Psyche zu benutzen, wie der Name / Auslöser für das alles ist. Und zwar ist es der Sympatikus, der im Zentralen Nervensystem bei *Flucht/Angst* alle Organe hoch powert. Und bei mir hat der leicht einen *schaden*!
Meine Erfahrungen die das bestärken:
Nach Krankenhaus besuchen oder auch bei meiner Oma wenn ich Blutdruck messe und ich sehe, dass er mega gut ist, dann bin ich 3 Tage soo dermaßen Körperlich gut drauf, dass ich denke, dass es vorbei ist...... najaa bis dann der 4 Tag kommt. Zumindest koste ich die Tage aus.

Daraus zieh ich, das mein Nervensystem fort an extrem weit runter geschaltet wird. Sodass der Sympatikusnerv nicht überwiegen kann.
Jetzt ist nur meine Frage, ob es ein Medikament gibt, was in dieses Nervensystem eingreift, und das Gleichgewicht wiederherstellt. (sei es pflanzlich oder chemisch)

Hatte mal Keltican Forte genommen in dem 5 Monat damals, wo alles anfing. Ich meinte das hatte mich Symptom frei gemacht. Bin mir aber nicht sicher. Frag mich dann auch, wiesl hab ich es dann nicht weiter genommen ? vielleicht weil es gewirkt hat?
Es enthält ja auch B12, was sehr gut ist für die Nerven ist. Oder kennt jemand ein anderes Medikament?

Und noch zu mir eine persönliche Frage, koennte ich bedenkenlos erstmal leichte Betablocker zu mir nehmen? Bin ja Organisch gesund.. und weiß nicht, ob es Schäden anrichtet. Muss aber diesem Sympatikus mal entgegenwirken, sonst bekomm ich wirklich irgentwann mal nen Herzschaden .

26.08.2014 00:42 • 26.08.2014 #1


7 Antworten ↓


Zitat:
koennte ich bedenkenlos erstmal leichte Betablocker zu mir nehmen?


Du willst also jetzt auf gut Glück irgendeinen Betablocker in einer x-beliebigen Dosierung ohne ärztliche Verordnung zu dir nehmen?

Nur zu, so entlasten wir das marode Gesundheitssystem.

So, genug geflaxt... du solltest GAR KEINE Medikamente ohne Verordnung eines Facharztes einnehmen. Schon gar keine Betablocker! Lass den Mist bitte sein. Rede da erstmal mit deinem Hausarzt drüber, der wird dich dann ggbfls. an die entsprechenden Fachkräfte weitervermitteln.

26.08.2014 00:45 • #2



Medikament, was ins vegetative Nervensystem eingreift?

x 3


Wollte auch noch was ergänzen: meine kalten Hände und Füße sind ein eindeutiger beweiß, dass mein Körper unter *Dauerangst* liegt, da er das Blut für die lebenswichtigen Organe entzieht, wie, wenn man vor einem Tier weglaufen würde.

Nein . Ich würde mich niemals trauen, Betablocker ohne Ärztliches Ja einzunehmen. Nur wollte wissen, wenn das Nervensystem schuld daran ist und nicbt das Herz, ob diese dann mein gesundes Herz schaden können. Oder ehee verbessern und einen wirklichen Schaden verhindern.

26.08.2014 00:51 • #3


Kalte Hände und Füße können genauso gut ein Zeichen für niedrigen Blutdruck sein und dann sind Betablocker mal definitiv kontrainduziert.

Und ja, dein Nervensystem kann dir schaden. Aber das dauert. Das dauert lange. Nur weil du mal ein halbes Jahr ängstlich bist geht dein Herz noch lange nicht kaputt. Sowas braucht Jahre, wenn nicht gar Jahrzehnte. Nennt sich Stress und schadet jedem auf DAUER!

26.08.2014 00:58 • #4


Blutdruck : 140/90
wenn das niedrig ist, dann weiß ich nicht was hoch ist

aber gut das nochmal erwähnt wird, dass es nicht so schnell den Organen schadet. Außer halt einen Schlaganfall bei zu hohem Blutdruck ._.

26.08.2014 01:04 • #5


Auch einen Schlaganfall kriegt man nicht nach 2 Wochen hohem Blutdruck wenn er nicht grade 200/170 ist...

140/90 klingt für mich relativ normal.

Und wenn dein Blutdruck normal ist, dann KÖNNEN (!) es auch immer noch Durchblutungsstörungen oder sonstige Gefäßmissbildungen sein. Aber das kann dir nur ein Arzt sagen. Natürlich kann es genauso gut angstbedingt sein, aber das darf man sich NIEMALS selbst diagnostizieren.

26.08.2014 01:10 • #6


Ich habe ja auch JEDEN Tag Durchfall, Jeden Monat Grippe, Haarausfall, Gliederschmerzen und Muskelzucken. Alles Dinge, die auf das powern des Nervs entweder stark vernachlässigt werden (Verdaung, Immunsystem) oder andere sehr beansprucht werden(Muskeln)

Wie kann man eine Durchblutungsstörung diagnostizieren?

26.08.2014 01:22 • #7


Das sagt dir dein Hausarzt

26.08.2014 01:26 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel