Pfeil rechts

Vadela
Hallo! Leider habe ich es nicht lange geschafft positiv zu bleiben. Nachdem mir ja der Lymphknoten neben der Brust entnommen wurde und kein Hinweis auf Malignität festgestellt wurde, ein Körperstamm-CT welches total unauffällig war gemacht wurde, ging es erst mal bergauf. Allerdings rief mich nach 2 Wochen das KH wieder an, dass ich in 4 Wochen zur Blutkontrolle und Ultraschall vom Hals vorbei kommen soll. Ich verstehe die Vorgehensweise nicht, der LK Bestand immerhin über einen Zeitraum von 2 Monaten bis er entnommen wurde, warum kam nicht gleich jemand auf die Idee den Hals zu schallen? Ich hatte bei der Radiologin sogar erwähnt dass ich im Nacken auch einen kleinen Knubbel hätte, sie hat darauf gar nicht reagiert. Nach dem CT war ich so beruhigt, dass ich den Knubbel erst mal vergessen hab, immerhin hätten sie wohl nicht beide entnommen und ich ging davon aus dass mit dem sicher auch alles ok sein wird…
Seit dem Anruf bin ich wieder so verwirrt und ängstlich wie in der Zeit in der ich auf das Histo-Ergebnis gewartet hab. Ich hatte leider eine unmögliche junge Ärztin die selber sagte sie würde sich nicht auskennen, hat mich aber mehrmals in angst und Schrecken versetzt. Ich will dort eigentlich nicht mehr hin da kein Vertrauen mehr da ist. Mein Internist findet auch dass ich da nicht gut aufgehoben wäre und hat mich nun mit meinen Befunden an einen „Experten“, Hämatologen und Onkologen überwiesen. Jetzt habe ich regelrecht Panik wegen dem Knubbel im Nacken und gestern hab ich entdeckt, dass meine linke Mandel größer ist als meine rechte. Laut Google kann es nur Krebs sein… Ich bin wieder voll drin, obwohl ich eine Biopsie hinter mir hab und von Schilddrüse bis Darm alles durchleuchtet wurde ohne Befund. Jetzt habe ich Angst vor einer erneuten Odyssee die von vorn beginnt. Ich pack das nervlich nicht mehr

28.04.2024 18:57 • 05.06.2024 #1


14 Antworten ↓


L
Du bist mit den Beschwerden nicht allein. Auch ich habe seit Jahren vergrößerte Lymphknoten und eine einseitig geschwollene Mandel ohne, dass eine Ursache im Ultraschall oder Blut gefunden wurde. Nach Infektionen bilden sich die geschwollenen Gewebe oft nicht (vollständig) zurück. Auch „versteckte“ Infektionen (störende Weisheitszähne etc) können die Beschwerden hervorrufen

28.04.2024 21:27 • #2


A


Lymphknoten, Mandel vergrößert - weiterhin Angst!

x 3


Carmaax
@Luke_02 müssen lymphknoten nicht weh tuen wenn die gegen was ankämpfen ?

30.04.2024 17:43 • #3


L
@Carmaax Bei einer akuten Infektion ja. Aber bei einer chronischen Infektion oder wenn der lymphknoten sich nicht zurückgebildet hat nicht

01.05.2024 09:00 • #4


Vadela
@Luke_02 hallo Luke, ich war beim Hämatologen/onkologen und es wurden auch meine halslymphknoten geschallt und auch der im Nacken. Schaut alles normal und gut aus, der Hämatologe meinte es gibt nichts das mich beunruhigen müsste und ich solle abschließen. Die einseitig größere Mandel hab ich gar nicht erwähnt… denkst du ich sollte einfach gut sein lassen? Ich habe eine LK- Biopsie, ein Körperstamm CT, eine Hals- Sono, Abdomen und Organ US, und 4x mal Blutbild in den letzten 4 Monaten hinter mir. Alles ohne Befund…

04.05.2024 21:18 • #5


L
@Vadela Wenn du eine Biopsie hattest, ist ein Lymphom zu 100% ausgeschlossen. Demnach solltest du definitiv abschließen.

04.05.2024 22:49 • #6


Vadela
@Luke_02 Darf ich fragen wo sich deine tastbaren Knoten Befinden und wie groß die sind?

07.05.2024 20:00 • #7


L
@Vadela Habe jeweils 2 am Hals und Hinterkopf symmetrisch. 1 kleinen unterm Kinn. Ein paar kleine in der rechten Leiste. Wie groß keine Ahnung. Problematisch sind Lymphknoten über dem Schlüsselbein. Alles andere kann vollkommen unbedenklich sein

08.05.2024 18:48 • #8


Tatjana1989
@Luke_02 woher weißt du das alles? Kommst du aus dem Medizin Bereich ?

09.05.2024 20:37 • #9


L
@Luke_02 wieso sind die über dem Schlüsselbein problematisch?

05.06.2024 10:36 • #10


L
@L-o-t-t-i Ich weiß es nicht. Ich denke, weil sie bei Infekten sonst nie anschwellen und deswegen oft bösartig sind

05.06.2024 12:01 • #11


L
@Luke_02 das ist wildes Halbwissen. sie schwellen genauso an.

05.06.2024 12:35 • #12


L
@L-o-t-t-i Nene nichts Halbwissen. Siehe:
„Supraklavikulär = malignomverdächtig“ (Leitlinie AWMF, https://register.awmf.org/assets/guidel...020-06.pdf)

Oder:
„When to worry: supraklavikulär“ (https://perne.at/index.php/lymphadenopathie/)

Ich hatte „weiß ich nicht“ geschrieben weil die Erklärung warum supraklavikuläre Lymphknoten malignomsuspekt sind zu tiefgreifend wäre. Der Grund dahinter ist einfach gesagt, dass z.B. zervikale Lymphknoten ihr Drainagegebiet in infektionsanfälligen Regionen haben (Zahn, Mund, Rachen…). Supraklavikuläre drainieren keine typischen Infektionsgebiete, sondern insbesondere Brust und Lunge, weswegen ihre Vergrößerung oft maligne ist.

05.06.2024 13:34 • #13


L
@Luke_02 wieso haben dann so viele Menschen einen so gefährlichen Lymphknoten es ist alles gut bei ihnen? kenne da mehrere Beispiele u.a. mich.

05.06.2024 14:15 • #14


Carmaax
@L-o-t-t-i wo ist denn dein lymphknoten? Am Schlüsselbein ?

05.06.2024 14:23 • #15


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag

Youtube Video

Dr. Matthias Nagel