Pfeil rechts

Paniker1990w
Hey,

Ich kann leider nicht mehr echte Symptome von Hirngespenstern unterscheiden.

Es fing gestern Abend mit gelegentlichen Reizhusten, Schüttelfrost und Atemnot auf der Couch an. Da ich alleine war, steigerte ich mich natürlich flott rein. Zum Glück war ich so müde, dass ich einschlief und als mein Freund zwei Stunden später nach hause kam, waren meine Ängste weg.

Heute morgen bin ich dann mit Schwindel aufgewacht und absolut übermüdet, durch die kurze Nacht zuvor. Und dieser Hustenreiz war wieder da, dabei dann noch das Gefühl Kurzatmig zu sein (sprich von nichts machen direkt aus der Puste zu sein). Ich machte Entspannungsübungen und beruhigte mich etwas.
Ich hatte richtig angst duschen zu gehen und in der Dusche zusammen zu klappen. Mein Freund ist dann mitgekommen und natürlich ist alles gut gegangen.
Dann habe ich eine Kollegin abgeholt um zur Arbeit mit Ihr zu fahren. Der Weg war der absolute Horror. Meine Kurzatmigkeit wurde immer schlimmer und als wir dann angekommen sind, war mir so schwindelig, dass ich alle Mühe hatte auszusteigen und ins Büro zu gehen. Ich war richtig außer Atem als ich im Büro angekommen bin und versuche seitdem so wenig wie möglich mich zu bewegen.

Schwindelig ist mir immer noch.

Zwischen durch war es richtig schlimm mit dem Schwindel, bis mir aufgefallen ist, dass mein Nacken verspannt ist und ich ihn massiert habe, mich gerade gesetzt habe und ihn angefangen habe zu entspannen mit Übungen. Seitdem bin ich im sitzen beschwerdenfrei. Außer dem kitzeln im Hals wenn ich atme und die kurzatmigkeit.

Kennt das jemand von euch? Kann man vor lauter Panik Kurzatmig sein?

Ich war in diesem Jahr bestimmt 10 mal umsonst beim Arzt. Ich kann da nicht schon wieder auftauchen, ohne dass ich meinen Kopf unterm Arm trage.

Hat jemand von euch einen Tipp für mich?

Ich habe zum glück um 15 Uhr Mass.. Ich frage mich nur ob ich es bist dahin schaffe ohne umzukippen vor Sauerstoffmangel oder ähnliches.

Meine Lunge wurde letzte woche noch geröncht und ein funktionstest gemacht. Es war alles super, die kann es also nicht sein. Ich bin auch nicht erkältet.
Ich bin 26 Jahre alt, schlank, keine vorerkrankungen, außer evtl einer Schilddrüsen fehlfunktion (bin noch in den test) und problemen mit der Halswirbelsäule.

Mir schwirren Krankheiten wie Lungenemboli, Lungenriss, Herzinfarkt, Herzinsofizenz und ähnliches im Kopf rum

28.12.2016 12:42 • 28.12.2016 #1


2 Antworten ↓


Icefalki
Du hast schon echte Symptome, die aber auf deine Angst gut zurückgeführt werden können.

Deshalb nichts Schlimmes sind, schlimm ist nur deine Hypochondrie, die dich da voll im Griff hat.

Durchuntersucht bist du ja, bist auch noch jung, nun, was bleibt übrig?

Bist du in psychologischer Behandlung?

28.12.2016 13:53 • #2


Paniker1990w
Hey, vielen Dank für deine Antwort.

Ich bin grade mit meiner Therapie durch und habe noch monatliche Termine zum auffrischen.

An sich komme ich sehr gut mit meinen gelegentlichen Attaken klar. Früher war meine Panik täglich inzwischen 1-2 mal im Monat.
Mit den typischen Symptomen weiß ich umzugehen. Jedoch diese Kurzatmigkeit wirft mich komplett aus dem Konzept.

Sonst würde ich sage, ich habe wieder mal einen Wirbel schief stehen und dadurch der Schwindel und das unwohl sein.
Aber seit wann ist man außer Puste bei einer Verspannung? Das wirft mich richtig aus dem Konzept. Auf der anderen seite, war ich bei jedem neuem Panik Symptom unsicher und gestresst... und der Gang zum Arzt war absolut fehl am Platz ... daher mein Dilemma.

Ich gehe jetzt zur Mass. und hoffe, dass sie mich wieder grade richtet.

Mich würden Notfall Pläne von den anderen bei Hypochonder Attacken interessieren? Hätte jemand Lust mir davon zu berichten?

28.12.2016 14:58 • #3





Dr. Matthias Nagel