Pfeil rechts
2

Daniels97
Hallo zusammen,

mein Name ist Daniel und ich bin 20 Jahre alt. Bin in einer Ausbildung und stehe kurz vor meiner Abschlussprüfung.

Seit ca 2 Jahre leide ich phasenweise unter Krankheitsängsten. Hatte schon 5 sehr starke über Stunden anhaltende Panikattacken und viele kurze immer abends im Bett. Schon als Kind war ich immer der ängstliche. Vor 3 Jahren ist ein Kumpel von mir an Blutkrebs erkrankt. Zum Glück ist er heute wieder gesund. Aber das ist glaube ich das Problem was ich habe. Ich habe mir nie Gedanken über schwere Krankheiten gemacht, bis zu diesem Zeitpunkt. Es war eine ganz andere Welt für mich. Ein paar Monate später nach seiner Erkrankung fing ich an mich über seine Krankheit zi erkundigen. Ein paar Wochen später stellte ich ebenfalls ein paar Symptome bei mor fest. Häufig müde, wahrscheinlich durch wenig Schlaf da ich früh anfange zu arbeiten. Ich dachte ich hätte petechien was aber nur harmlose Punkte auf meiner Haut sind. Ich fühlte mich schlapp und wusste nicht mehr weiter. Dann bin ich zum Arzt schilderte ihm das und er nahm mir Blut ab und meinte ich solle mir keine Sorgen machen. Ein Tag später das Ergebnis: Blut ist ok. Soll mir keine Sorgen machen. Dann war ich ein paar Monate beruhigt. Dann fing es wieder an mit einer starken Erkältung und dachte ich hätte Leukämie. Wieder zum Arzt Bluttest. Alles in Ordnung. Habe auch einen Reizdarm der mich ziemlich quält ersrecht morgens vor der Arbeit. Ich war vor 4 Wochen nochmal wegen dem Problem beim Arzt, sie nahm wieder Blut ab und wieder wad alles ok. Mein Langzeit EKG war ok und mein Sauerstoff Haushalt ebenso 98-100%. Leber und so soll alles in Ordnung sein. Seit paar Tagen habe ich Husten und ne zuhe Nase, denke ein grippaler infekt. Bisschen raue und nasale stimme. Habe seit ein paar Wochen nicht täglich aber ab und zu mal brust bzw rippen schmerzen immer nur kurz und leicht. Meine Ärztin hat auch ein HWS Syndrom bei mir diagnostiziert. Ich bin im Moment Stundenlang im Büro und zuhause sitz und liege ich sehr viel. Können die Schmerzen auch davon kommen?
Habe Angst gehabt lungenkrebs zu haben. Da ich wieder googlen musste.. Ich verbringe stundenlang meinen Körper anzugucken und zu googlen. Meine Eltern sind schon genervt von mir. Heute habe ich zufällig einen kleinen Knoten denke ich mal an meiner rechten brust ca 2,3 cm meiner brustwarze entfernt entdeckt. Crica 0.5-1cm groß. Begleitend mit einem druckschmerz an meiner brust. Stark ist es oben rechts Richtung Achsel. Es drückt richtig. Habe Jetz panische Angst vor Brustkrebs. Ich möchte morgen auch direkt zum Arzt gehen. Habe sooo mega Angst davor Krebs zu haben. Hab auch ab und zu mal ersrecht wenn ich intensive Angst habe knochenschmerzen. Meistens in den armen und Fingern. Kennt ihr sowas?

Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

Mfg Daniel

25.01.2018 22:02 • 21.02.2021 #1


8 Antworten ↓


Brinchen82
Ja ich kann davon auch ein Lied singen. Mir tut auch ständig alles weh und habe Angat vor Krebs. Ich Taste den ganzen Tag mein Körper ab und wenn ich was gefunden habe werde ich gleich panisch mit hohem Puls und allem was dazu gehört. Das googeln habe ich mir abgewöhnt. Danach ging es mir tagelang schlecht. Es ist ein Teufelskreis

25.01.2018 22:50 • #2



Krebs oder Hypochondrie?

x 3


Baboutchka
ja genau.... mit 20 würde ich sagen muss da alles mögliche getan werden mit dieser Angst. Jung kann man wohl noch was tun, auch wenn man wohl nie ein sorgloser, ruhiger Mensch wird

liebe Grüsse viel Mut
Barbara

26.01.2018 06:54 • #3


Lina111
Hey was du beschreibst ist typisch für eine Hypochondrie...
Ich hatte das ähnlich wie du auch schon durch...
Man merkt Symptom an sich fängt an zu googlen, geht vom Schlimmsten aus, steigert sich in die Symptome rein ,dadurch verschlimmern sich die Symptome ,man googelt wieder rennt zum Arzt ,der gibt wieder Entwarnung ,dann ist wieder kurz Ruhe und dann geht der ganze Kreislauf wieder von vorne los...
Und das ganze wird nie aufhören ,wenn du dem ganzen nicht auf dem Grund gehst warum du diese krasse Angst hast...
Du hast im Endeffekt Angst vorm Sterben, Angst davor das große Katastrophen passieren könnten...
Jeder lebt mit diesem Risiko, das muss dir klar werden ..ich meine ,dass du das oberflächlich weißt ist mir durchaus bewusst, ich meine es muss dir innerlich klar werden. für das Leben gibt es nie eine Garantie und du musst versuchen, jeden Tag so zu genießen wie er ist, denn dass es endlich ist, wissen wir alle..
Wenn es so ist, ist das dann schon schlimm genug, wenn man es hat ;doch wenn man es nicht hat und sein Leben Zeit damit zu verschwendet mit Angst ,dass man es eventuell irgendwann haben könnte oder jetzt hat obwohl man nichts hat ist noch viel schlimmer.
Wenn du genau wissen würdest du hättest nur noch eine gewisse Zeit würdest du auch versuchen das Beste aus dieser Zeit zu machen.
Und diese gewisse Zeit ist jeden Tag denn wir wissen nie was jeden Tag sein wird und ob wir morgen noch mal aufstehen.
Das hat für mich sehr lange gedauert, bis ich mir das klar machen konnte ,dazu habe ich viel Therapie gebraucht und so weiter ;denn so eine Angst kommt nicht von irgendwo.
Liebe Grüße Lina

26.01.2018 08:01 • x 1 #4


Schlaflose
Zitat von Daniels97:
Heute habe ich zufällig einen kleinen Knoten denke ich mal an meiner rechten brust ca 2,3 cm meiner brustwarze entfernt entdeckt. Crica 0.5-1cm groß. Begleitend mit einem druckschmerz an meiner brust. Stark ist es oben rechts Richtung Achsel.


So etwas habe ich auch an fast der gleichen Stelle seit 15 Jahren. Es ist eine harmlose Zyste.
Brustkrebs verusacht keine Schmerzen.

26.01.2018 13:58 • x 1 #5


Vitus
Hallo Daniel,

dein Eintrag ist zwar schon älter, aber ich bin neu hier und finde mich so wieder... Der Beitrag hätte von mir sein können.
Ich hab plötzlich grosse Angst vor Krebs und bin den ganzen Tag dabei meinen Körper zu inspizieren
Ich hab das Gefühl echt durchzudrehen...
Wie geht es dir mittlerweile? Hast du einen Weg gefunden, damit umzugehen?

Liebe Grüße

28.10.2020 17:08 • #6


20.02.2021 20:44 • #7


Die Zahnfleisschentzündung muss erstmal der ZA abklären:Parodontitis o.ä.Liegt manchmal auch an der falschen Putztechnik aber das sagen die Dir dann.Ich könnte mir allerdings vorstellen,dasss der Stress und die lange Stillerei Deinen Nährstofhaushalt aus dem Gleichgewicht gebracht haben.Wenn der ZA nichts findet rate ich Dir zum Vollblutbild um evtl Mangelzustände erkennen und gezielt substituieren zu können.
Zahnfleisch hat sehr oft mit Vit C zutun.

Heutzutage ist das eigentlich so,dass die Gyn. Frauen mit unklaren Brustbefunden zur Mammografie überweisen können,egal,wie alt.Wenn das nicht Erwägung gezogen oder erwähnt wurde solltest Du denen vertrauen.Mit dem Gyn über eine Mammo sprechen steht Dir frei.Vorstellbar,dass er Dein Bedürfnis nach Klarheit versteht und Dich überweist.

Ich gehe mal davon aus,dass der Gyn eine Unterleibsuntersuchung gemacht hat? Wenn nicht solltest Du ihn darum bitten!
Ich denk halt,dass Klarheit gut gegen Angst hilft,Gegenargumente liefert.
Mir hat das immer sehr geholfen.
Und das natürlich in die Therapie bringen.Du machst ja schon total viel,find ich klasse.
Gegen diese fiesen Darmprobleme hat mir damals der weitgehende Verzicht auf Getreide,Süßstoffe etc geholfen.
Ich hab nur versucht,mit meinen Ideen vielleicht zu helfen,ich nix Experte.Ich wünsch Dir und Deinem Kind alles Gute!

Dasss Du Hypochonder bist glaube ich nicht.Bei Brusstzysten und geschwollenen Leisten-LK würde ich und verm. jede Frau erstmal einen Schreck kriegen.Aber Du darfst den Stress von Geburt,gestörten Nächten und Stillen seit fast eineinhalb Jahren auch nicht unterschätzen.Ich würde da nicht gleich an etwas schlimmes denken.

21.02.2021 04:39 • #8


Schlaflose
Zitat von Tios:
Gibt es hier jemanden der vielleicht ähnliches Symptome hatte bzw auch so viele?

Außer entzündetes Zahnfleisch hatte ich schon alles. D.h. Lymphknoten weiß ich nicht, weil ich nie danach suche. Zysten in der linken Brust habe ich seit 15 Jahren, manchmal habe ich dadurch ziehende Schmerzen.

21.02.2021 09:56 • #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel