Die Werte Folsäure und B12 wurden im April das letzte Mal getestet und waren wohl im Normbereich. Leider habe ich die Unterlagen mit den Werten von April verlegt. Ich werd sie mir aber nochmal ausdrucken lassen. Ich nehme zur Zeit noch Trompcardin für dieses Stolpern. Da sind bei richtiger Einnahme 400 ug Folio und 3 ug B12 drin. Das mit der Gewebeprobe ist interessant. Sie haben bei der Spiegelung eine entnommen und nix gefunden. Also müsste ich nochmal eine Kultur über Blut anlegen lassen?

Ich hatte vor ca. 15 Jahren schon mal wegen dem Heliobakter behandelt, weiß aber nicht mehr wie sie es damals getestet haben.

22.09.2019 21:05 • #41


la2la2
Zitat von Jojo06:
und 3 ug B12 drin.

3mcg B12 ist ne Lachnummer.....
Da man B12 nicht überdosieren kann, könntest du auch direkt 1000-5000mcg Methylcobalamin in Form von Lutschtabletten täglich lutschen. Bei Magenschleimhautentzündungen ist ein B12 Mangel relativ wahrscheinlich und kann mit etwas Glück auch Stimmung und Erschöpfung verbessern. Der Referenzwert taugt da nichts - der geht oft von 200-900. Aber erst ab 500-700 kann man von einem "guten" Wert sprechen. Genauso mit Eisen.

Zitat von Jojo06:
Sie haben bei der Spiegelung eine entnommen und nix gefunden. Also müsste ich nochmal eine Kultur über Blut anlegen lassen?

Man testet auf Antikörper - also ob das Immunsystem gegen Helicobacter "kämpft". Ist sehr zuverlässig. Einziges Problem: Eine Probe rausschneiden ist finanziell viel lukrativer als der viel aussagekräftigere Bluttest.
Da du schonmal Helicobacter hattest, sollte unbedingt der Bluttest gemacht werden - falls sich die Ärzte weigern, notfalls auf eigene Kosten.

22.09.2019 21:13 • #42



Körperliche Beschwerden ohne Befund

x 3


Achso wegen einer Darmspiegelung hatte ich mit dem Arzt gesprochen. Der hielt dieses erstmal nicht für Nötig aber ich soll mich melden wenn es nicht besser wird. Er hatte auch auf Unverträglichkeiten getestet mit diesen Lösungen zum trinken, aber da war alles ok. Nachts hoch lagern hab ich versucht aber es änderte nichts. Mittlerweile sind die Beschwerden auch mehr tagsüber bis auf die Übelkeit.

Gut. Ich werde es die Tage nochmal ansprechen bei meiner Ärztin. Eigentlich schlägt sie mir nur selten was aus, da sie sieht wie verzweifelt ich mittlerweile bin.

Ich halte mich an jedem Strohalm. Mittlerweile hab ich schon Angst wenn ich mit dem kleinen allein zu Hause bin. Das ich einfach umfalle und keiner ist da

22.09.2019 21:15 • #43


Lizy

29.02.2020 23:11 • #44


Soulfighter
Hi Lizy
Das was Du geschrieben hast hätte auch von mir sein können. Bei mir waren auch alle Diagnosen immer ohne Befund. Wenn bei dir auch körperlich alles okay ist, könnte es vielleicht auch an der Psyche liegen. Wie sieht es bei dir denn in psychologischer Hinsicht aus?
Lg

01.03.2020 02:16 • #45


Lizy
Hallo Soulfighter, grüße dich

ich habe letzte Woche meine 2. Therapie beendet.
ich weiss nicht ob das Problem an mir liegt oder an den Therapeuten.
Bis jetzt hat es mir nicht viel gebracht. Bei meiner letzten Therapie vor 2,5 Jahren war es so, dass es mir nach der Therapie noch schlechter ging. und bei der letzten war es zwar nicht schlimmer aber auch nicht besser.

Es waren bis jetzt immer Gesprächstherapien, die ich hatte.
Vielleicht ist mein psychischer Zustand für solch eine Therapie zu fortgeschritten und ich muss deshalb Medikamente nehmen, vor denen ich echt Respekt habe.

Wie geht es dir? was war bei dir los und was hast du für Symptome?

LG
Lizy

01.03.2020 14:42 • #46


Soulfighter
Hi @Lizy
Genauso wie bei mir , ich kann dir auch nicht sagen ob die Therapie bei mir geholfen hat. Ich hatte nur eine und ist auch schon Jahre her (2011 erste Pa) ich war auch danach wirklich einige Jahre fast symptomfrei bis 2018. Seitdem nehme ich Opipramol und Duloxetin. Symptome hab ich jetzt ab und zu Muskelschmerzen und Nackenverspannungen.
Lg

01.03.2020 15:46 • #47


Lizy
Na sei froh Soulfighter, dass du symptomfreie Jahre hattest. Bei mir ist es seit 2016 nie wieder weggegangen. Ich weiss es gar nicht mehr wie es ist symptomfrei zu leben.
Meine Nerven sind blank und meine Bindehautentzündung, die ich momentan habe, macht es mir nicht einfacher.
Immer ist was! Ich fühle mich sogar unnormal komisch, wenn es mal ein Tag gibt, wo ich deutlich weniger Beschwerden habe, weil mein Körper sich so sehr daran gewöhnt hat.
Das es am nächsten Tag in doppelter Stärke kommt ist schon vorprogrammiert

01.03.2020 16:42 • #48


Soulfighter
Ja ich kenne das ,jeden Tag was neues,das macht einen verrückt.mit Ad,s stehst du ja auf Kriegsfuß genau wie ich. Hab aber ab 2018 Opipramol ausprobiert und bin ganz zufrieden damit. Die sind auch gut verträglich.

01.03.2020 16:56 • #49


Lizy
Ja, genau. Es ist so belastend, vor allem schränkt das so stark die Lebensqualität ein.
Ich kann seit 2 Jahren nicht arbeiten. Ich hab es vor 4 monaten versucht und hatte dann auf Arbeit so eine schlimme Panikattacke, dass ich ins Krankenhaus eingeliefert werden musste.

Bist du noch in Therapie?

01.03.2020 17:09 • #50


Soulfighter
Nein mir geht's ja gut, ich denke ich werde auch keine mehr machen wollen. Da dein Zustand ja schon so lange anhält würde ich es Mal mit Ad's versuchen damit du wieder etwas Lebensqualität zurück bekommst

01.03.2020 17:23 • #51


Zitat von Soulfighter:
Hi @lizygenauso wie bei mir , ich kann dir auch nicht sagen ob die Therapie bei mir geholfen hat. Ich hatte nur eine und ist auch schon Jahre her (2011 erste Pa) ich war auch danach wirklich einige Jahre fast symptomfrei bis 2018. Seitdem nehme ich Opipramol und Duloxetin. Symptome hab ich jetzt ab und zu Muskelschmerzen und Nackenverspannungen.Lg

Bist du zufrieden mit Duloxetin?
Ich muss Mirtazapin jetzt ausschleichen wegen massiver Gewichtszunahme.
Stehe jetzt vor der Entscheidung es ohne AD zu versuchen, mit Duloxetin oder Valdoxan.
Das Mirtazepin habe ich nur zum schlafen genommen.
Wenn ich es richtig verstehe ist Duloxetin aber eher nicht zum schlafen sondern gegen die Ängste. Hilft es dir?

01.03.2020 21:22 • #52


Soulfighter
@rotezora2k
Es hilft mir sehr gut wobei das Opipramol auch gut ist

02.03.2020 01:10 • x 1 #53


Orakel
Wenn ich deine Symptome so lese könnte ich denken meine Freundin schreibt das gerade. Bei ihr wurde eine fibromyalgie diagnostiziert... sie hatte auch zahlreiche Untersuchungen und nichts wurde gefunden. Sie hat auch tgl am ganzen Körper Schmerzen aber eher kälteempfinden und auch magen/darmbeschwerden etc...

02.03.2020 01:22 • #54


la2la2
Hey,
willkommen im Forum.
Klingt auf den ersten Blick nach einem ziemlich bunten Haufen Symptome....

Zitat von Lizy:
Also bei mir fing das Ganze im Januar 2017 mit zunehmenden diversen Symptomen an, die mir kein Arzt erklären konnte.

Was war denn psychisch vor Januar 2017? Gab es da nennenswerte psychische Belastungen/Probleme/Stress/.... irgendwas, was über das normale Belastung hinausging?
Gibt es akutell denn noch irgendwelche Belastungen im Leben oder ist (abgesehen von deinen körperlichen Symptomen) beruflich und privat alles gut?

Zitat von Lizy:
Aber dafür kamen mit der Zeit immer mehr neue Symptome dazu.

Gibt es irgendwas, was deine Symptome beeinflusst - vor allem sehr positive oder negative Erlebnisse? Sind dann die Symptome stärker/schwächer oder hat das eigentlich keinen nennenswerten Einfluss auf die Symptome?

Zitat von Lizy:
ständiges Ausbleiben der Regelblutung

War die bis dahin meist regelmäßig oder vor 2017 schon unregelmäßig?

Zitat von Lizy:
ich habe letzte Woche meine 2. Therapie beendet.
ich weiss nicht ob das Problem an mir liegt oder an den Therapeuten.
Bis jetzt hat es mir nicht viel gebracht.

Was sagen denn die Therapeuten? Haben die "echte" psychische Probleme oder Traumata o.ä. finden können oder haben die einfach nur behauptet, dass es dann halt grundlos ein psychosomatisches Problem sei?

02.03.2020 01:35 • #55


Zitat von Lizy:
Hallo, ich bin ganz neu hier im Forum und möchte gerne meine Geschichte erzählen.Ich weiss nicht ob ich es schaffe mich kurz und knapp zu fassen, aber falls nicht , dann entschuldige ich mich jetzt schon für den langen Text.Also bei mir fing das Ganze im Januar 2017 mit zunehmenden diversen Symptomen an, die mir kein Arzt erklären konnte.Ich muss aber vorher erwähnen, dass ein Jahr davor ich einen Hexenschuss mit starken Fußschmerzen hatte. Es wurde ein MRT von der LWS gemacht und ein Bandscheibenvorfall ausgeschlossen. Mit IBU 600 und Ortoton ging es ...
wow, klingt, als hätte ich es geschrieben! Das ist ja meine Symptomliste! Wie geht es dir mittlerweile?

08.05.2020 20:29 • #56



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel