Pfeil rechts

Hallo zusammen,

wieder mal hat mich die Panik erwischt. Nachdem ich vor 10 Monaten einen ausführlichen Brust-Ultraschall hatte wegen eines kleinen Knotens, der sich als kleiner unbedenklicher Lymphknoten herausgestellt hat, ist es wieder mal soweit. Eigentlich wollte ich selbst gar nicht mehr tasten, da ich Mastopathie habe. Das heißt, sehr dichtes Brustgewebe mit vielen Knubbels, sowie Brustschmerzen vor der Periode. Ich hatte mir vorgenommen, einfach einmal pro Jahr einen US machen zu lassen, und ansonsten meine Brust in Ruhe zu lassen, da ich sonst jeden Monat wegen eines neuen Knubbels beim FA sitzen würde.

Nun habe ich es doch getan - also getastet. Und prompt was ertastet, was irgendwie gar nicht zu dem restlichen Knubbelzeugs passt. Direkt unter der Haut ist ein kleines rundes Etwas, das sich anfühlt, als würde dort ein Reiskörnchen oder eine kleine Schrotkugel stecken. Ganz hart und schmerzlos.

Eigentlich war ich zunächst nur irritiert, weil ich mich erinnert habe, dass ich beim letzten Mal, als ich wegen des Knotens in Panik war und zum US gegangen bin, an etwa derselben Stelle, wo ich jetzt das Kügelchen getastet habe, mehrere solcher Kügelchen hatte. Damals hatte ich diesen Kügelchen nicht allzu große Bedeutung geschenkt, weil ich mir dachte, wenns gleich mehrere sind und so klein, kann es ja nix schlimmes sein. Außerdem hat meine Panik wegen des anderen Knotens das irgendwie überlagert (ich kann irgendwie immer nur wegen einer Sache in Panik sein - ist das bei euch auch so? Für mehr reicht die Kraft nicht). So hatte ich damals auch vergessen, das beim FA extra anzusprechen, also diese mehreren kleinen Kügelchen. Sie meinte dann nur, ich hätte auch mehrere kleine Zysten . aber ob das eben diese Kügelchen waren, weiß ich nicht.

Nun hab ich also wegen eben dieser einen Kugel Dr. Google befragt und auch die Forensuche hier. Jetzt ist die Panik voll zurück. Zysten würden sich wohl eher "prall-elastisch" anfühlen. passt nicht zu meinem Schrotkugel-Gefühl.

Ein Tumor dagegen würde sich anders anfühlen als das sonstige weiche Knubbelzeugs, sondern eher wie "ein Fremdling", "hart wie Stein" etc.

Oh Hilfe! Mein Kügelchen ist auch hart, und passt nicht zum Rest. ein Fremdling irgendwie. .

Kann mich irgendwer beruhigen, bis ich beim FA war? Ich werde am Montag mal dort anrufen. Die haben mich eh schon auf ihrer "Black-List" glaube ich, weil ich die letzten 3 Male meinen regulären Vorsorgetermin verschieben musste (2 x wegen Periode, 1 x wegen Grippe), aber ständig wegen irgendwelcher Panik-Sachen daher komme. Aber ich hoffe, sie nehmen mich trotzdem bald dran.

Jetzt hoffe ich irgendwie noch, dass es vielleicht ein Fibroadenom sein könnte. aber wie fühlt sich sowas an?

Und wie machen andere das mit Mastopathie? Man kann doch nicht ständig in Angst und Bange leben wegen seiner Knubbels. Selbst tasten ist ein Garant für Panik, aber nicht mehr tasten ist doch auch keine Lösung.

Ach menno, ich will nicht ständig wegen irgendwas solchen Kummer haben. Das Wetter ist schön, mein Kind will mit mir zum See, und ich hänge hier rum und drücke ständig an meiner Brust rum und zermartere mir das Hirn, ob diese vielen Knötchen, die ich beim letzten US vor zehn Monaten hatte und wohl unauffällig waren. ob dieses eine jetzt einfach von diesen vielen übrig geblieben ist und mir deshalb so besonders auffällt, oder ob es etwas Neues ist.


Ich wäre dankbar, für ein paar hilfreiche Worte. Dass ich zum FA muss, weiß ich selbst. und dass jeder ne Nachbarin/Freundin/Tante/Bekannte/Kollegin hat, bei der es dann Krebs war, weiß ich auch schon. danke. Daher auch meine Panik.


LG die InPanik

29.06.2019 14:36 • 29.06.2019 #1


2 Antworten ↓


carohoney
Oh das kenne ich so gut. Ich teste auch immer, habe aber so oft vom Arzt schon gehört dass meine "Knötchen" stink normale Fetttröpfchen sind. Ich habe etwas am Kopf, das zu deiner Beschreibung passt. Ca 3 mm groß, hart wie ein Reiskorn und rund. Hatte schon verweinte Nächte aus Angst. Meine Ärztin meinte sie schätzt es ist ein verkapselter Eiterpickel, ekeliges Wort. Es kann also alles sein und definitiv ist die Chance höher das es nichts ist und wenn du beruhigt sein willst um wieder runter zu kommen, geh zum Arzt, ganz egal wie oft du schon warst!

29.06.2019 15:47 • #2


Ich hab 3 Fibroadenome. Die fühlen sich bei mir an wie n Flummi. Eher hart aber flutschig. Lässt sich richtig hin und her schieben. Meine tun auch weh. Mastopathie hab ich auch. Tasten tu ich auch nicht mehr; gehe alle 6 Monate zum Ultraschall.

29.06.2019 16:06 • #3




Dr. Matthias Nagel