Pfeil rechts

Hallo zusammen,

mich quält seit einiger Zeit vor allem der Gedanke, verrückt zu werden oder schon zu sein. Jede Nacht wache ich auf und bin schweißgebadet. Dann bin ich überzeugt, dass es jetzt soweit ist, dass ich den Verstand verliere und der Gedanke lässt mich nicht mehr los. Später quäle ich mich dann hoch und versorge meine zwei Kinder und erledige durchaus (obwohl es mir schwer fällt) was so anliegt: Einkaufen, Hauhalt, Arzttermine. Aber der Gedanke verrückt zu sein, den Verstand zu verlieren, dann meine Kinder nicht mehr versorgen zu können quält mich die ganze Zeit.
Meine Therapeutin schiebt diese Gedanken auf die Angst - ich glaube ihr aber nicht. Sie fühlt ja nicht, was ich fühle. Es wir immer schlimmer, ist kaum noch auszuhalten. Ich möchte so nicht weiter leben. Abends wundere ich mich, dass ich doch in der Lage war, einem normalen Tagesablauf nachzugehen. Dann stelle ich das wieder in Frage: Kommt nur mir der Tagesablauf normal vor, ist das vielleicht nur meine (falsche) Wahrnehmung der Realität? Und schon denke ich wieder verrückt zu sein oder bald zu werden. Ist das schon eine Psychose? Helft mir bitte!
Luisa

01.11.2010 11:59 • 01.11.2010 #1


3 Antworten ↓


hallo
diese Gesdanken kennen hier viele eingeschlossen mir,nur so mehr du da drüber nachdenkst und deine Gedanken darum schweifen wird es nicht besser sondern warscheinlich schlimmer ,versuche dich auf andere Sachen zu konzentrieren die Gedanken zu stopen .Sei Stolz auf dich das du trotz allem den Tag gut geregelt bekommst .Du wirst nicht verrückt das sind nur die Gedanken und die solltest du versuchen in andere umzuwandeln in positive !Es ist nicht einfach das weiß ich von mir selbst aber du solltest es immer wieder versuchen ,lenke dich ab mache etwas schönens mit deinen Kindern oder etwas anderes wo du Dich drauf konzentrieren mußt !!


LG.Tini

01.11.2010 12:24 • #2



Kann man verrückt werden?

x 3


Hallo Tini,

vielen Dank für die schnelle Antwort. Zu Ablenkung rät auch meine Therapeutin. Funktioniert aber nicht - die Gedanken sind immer da. Es ist so ein Durcheinander in meinem Kopf, dass ich ewig denke: Nun ist`s vorbei mit deinem Verstand, anders kann es gar nicht sein. Dieser Zustand ist schlimm, kaum noch auszuhalten. Ich weiß nicht wie es weiter gehen soll. Schaffe es einfach nicht.
LG Luisa

01.11.2010 13:09 • #3


Hallo Luisa,

das ist alles schwer aber kein unbekanntes Phänomen. Ich und andere teilen dieses Gefühl nur noch Gast im eigenen Körper zu sein mal mehr mal weniger.

Du bringst einen Punkt hervor den ich besonders interessant finde und zwar das du selber kaum glaubst das du normal funktionierst, bzw. einen normalen Eindruck auf deine Umwelt machst.

Der einfachste Weg das herauszufinden ist der das du einfach mal so nebenher z.B. eine Freundin, oder deinen Mann, oder jemanden der dich vielleicht noch nicht einmal jeden Tag sieht, ob diese Person findet das du dich verändert hättest, oder ob es der Person ganz normal vorkommt wie du dich verhälst.

Die Wahrscheinlichkeit das diese dich ganz normal wahrnehmen ist extrem hoch, spielt sich diese Entrücktheit doch einzig in deinem Kopf ab und hängt wohl mit einem aus dem Tritt gekommenen vegetativen Nervensystem und damit einhergehenden durcheinanderlaufenden Micx aus Botenstoffen in deinem Gehirn.

Dadurch fühlen wir uns wie Passagiere im eigenen Leben.

Das bekommst du hin wenn du dich auf den Ansatz deines Therapeuten einläßt und ihm/ihr glaubst das es eine Angststörung ist.

Du wirst ganz sicher nicht verrückt wenn du es zuläßt das man dir hilft, denn das du verrückt bist ist wohl nur einzig in deinem Kopf der Glaube.

Das dein Mann damit nichts anfangen kann glaube ich Dir auch aufs Wort, ist in meinem Fall bei meiner Frau nichts anderes. Die kennt sowas nicht, also ist das alles nur nervig und ich soll mich halt nicht so anstellen.

Ich bin dazu übergegangen es ihr so weit es geht nicht zu erzählen.

Ich drücke Dir von ganzem Herzen die Daumen das du es schaffst dich auf deinen Therapeuten einzulassen und ihr gemeinsam (allein wird Dir das kaum möglich sein) die Ausfahrt in Richtung Heimat wiederfindet.

Schaffst du, ganz ganz sicher.....

01.11.2010 19:04 • #4




Prof. Dr. Heuser-Collier