62

Acipulbiber
Genauso mach ich das auch.
Ich verlasse mich eben auch auf mein Bauchgefühl. Also ich esse auf was ich Appetit habe

21.11.2019 19:11 • x 2 #41


Na dann kann ich ja morgen wieder normal essen. Hatte ich gestern überhaupt keinen Appetit, so sah das heute ganz anders aus. Allerdings habe ich mich heute stark zurück gehalten, was das Essen anging.

Was mich nur echt mal interessieren würde, ob mir wirklich schlecht war, oder ob mir meine Hypochondrie einen Streich gespielt hat? Schliesslich musste ich mich ja nicht übergeben.

21.11.2019 19:17 • #42



Hallo Der Sorgenmacher,

Ich mache mir zu viele Sorgen

x 3#3


Wow, dieser Beitrag ist so gut geschrieben! Es ist einfach genau so! Ich habe einfach immer viele blaue Flecken, seit ich ein Kind bin. Und dann geht es mir einen Tag total gut und beim Duschen fällt mein Blick auf mein Bein und ich sehe die blauen Flecken und da ist sie wieder... die Panik. Und das ist einfach bei jedem einzelnen symptom so, das irgendwie auftaucht. Es ist sogar so, dass ich keine Kinder bekommen will, weil ich ihnen das nicht antun möchte und Angst habe, sie würden diese Angst irgendwie mitbekommen... hört sowas jemals auf?

25.11.2019 19:18 • #43


Oktewia
Ich kenne diese plagen auch
Manchmal denke ich, kann ich nicht einmal ruhe davon haben ? Ist ein Symptom abgehackt , steht das nächste vor der Tür. Bei mir gibt es Zeiten da habe ich länger ruhe von irgendwelchen Kopfkinos. Wenn es wieder mehr wird, merke ich das vermutlich irgendwas wieder in meinem leben nicht richtig läuft.
Ich denke wir werden immer ängstlicher bleiben
Bei mir ist es oft so, das wenn ich höre, das jemand dies oder das hat, immer alles auf mich beziehe , wer kennt das ? Ich muss nur hören, Person X hat einen Hirntumor und schon rattert es bei mir... Und denke mir, das ich das auch haben könnte

25.11.2019 20:31 • x 1 #44


Ja bei mir auch! Ich höre zum Beispiel, das jemand irgendeinen Krebs hat und denke mir extra noch so: Diesmal beziehst du das aber nicht auf dich, weil du hast diese Symptome überhaupt nicht!
Und Zack, am nächsten Tag taucht plötzlich genau so ein Symptom auf, das dazu passen würde. Am Anfang hatte ich die Angst vor einem Krebs immer monatelang (Hirntumor oder Magenkrebs), inzwischen durchlebe ich manchmal innerhalb von drei Tagen schon drei verschiedene Krankheitsängste.

25.11.2019 20:57 • x 1 #45


Oktewia
Mir geht es aber in der Hinsicht nicht nur auf Krankheiten so , auch bei Autounfällen habe ich diese Ängste ... wenn ich lese das jemand einen schweren Autounfall hatte , bekomme ich Angst das ich das auch erleben muss ... total komisch das man alles auf sich bezieht ? Eigentlich total dämlich sowas , wir müssen Mehr Abstand von solchen Dingen bekommen

25.11.2019 21:09 • x 1 #46


Ja, ich lebe einfach soo gerne und hab so Angst zu sterben, weil ich einfach noch nicht bereit bin und noch so viel erleben will. Gleichzeitig ist das aber auch total paradox, denn die Angst schränkt mich so ein, dass ich vieles im Leben gar nicht so genießen kann, wie ich es mir wünsche.

25.11.2019 21:18 • x 2 #47


Berggeist
Zitat von NIEaufgeben:
Mein gott war das schön früher,sich einfach keine sorgen zu machen wenn mal was weh getan hatt
Früher war es migräne oder spannungskopfschmerz....heute ist es ein hirntumor
Früher war es magenbrennen heute ist es ein drohender magendurchbruch
Früher waren es bauchschmerzen heute platzt die aorta gleich


Ach wie schön! Das muntert mich doch mal auf!
Mit steigendem Alter und Angststörung im Kopf, kommen locker noch ein paar früher ... heute Vergleiche dazu.

25.11.2019 21:26 • x 1 #48


Yeah mien Sorgen sind mal wieder da...

Hallo zusammen,

heute habe ich mehrmals im Radio ungewollt Beiträge über Krebs gehört. Und es wurde auch immer wieder schön betont, dass jeder zweite in seinem Leben diese Diagnose bekommt. Na klasse! Ich möchte jetzt nicht sagen, dass ich Angst habe, aber ich gehe mal wieder die Wände hoch...

Diese Beiträge haben mich schon wieder beunruhigt! Die Sorge, dass ich oder meine Familie krank werden könnte ist durch diese Beiträge mal wieder schön angefeuert worden.

Oder kurz gesagt: "Markus Angst!"

04.02.2020 18:39 • x 1 #49


Sonnenzombie
Ich lass mich sowieso leicht von Nachrichten oder Beiträge triggern ,leider.....
Darum gibt es Zeiten wo ich keine Fernsehn mehr schaue oder ich lese keine Zeitung deswegen .
Wenn dass Angstkarusell mal an ist kann ich's schwer wieder abstellen..
Also auch von mir ein eindeutiges ja zu ich mache mirzuviele Sorgen ,leider.

04.02.2020 21:25 • x 2 #50


Hallo Sonnenzombie,


Zitat von Sonnenzombie:
Ich lass mich sowieso leicht von Nachrichten oder Beiträge triggern ,leider.....Darum gibt es Zeiten wo ich keine Fernsehn mehr schaue oder ich lese keine Zeitung deswegen .

Also wenn sowas im Fernsehen kommt, dann schalte ich wenn möglich schnell um und bei der Zeitung versuche ich schnell weiter zu blättern. Beim Radio versuche ich dann nicht zu zuhören. Aber manchmal habe ich das Gefühl in meinem Gehirn gibt es eine Abteilung, die darauf trainiert ist bei bestimmten Wörtern den vollen Focus darauf zu lenken.
Mal ein Beispiel: Ich sitze da, bin am lesen oder mache sonstwas. Das Radio dudelt im Hintergrund. Man hört Musik, manchmal wird gesprochen. Bei mir kommt an: "Murmel, murmle, laber, Krebs...!" Und ich? ...

Zitat:
Wenn dass Angstkarusell mal an ist kann ich's schwer wieder abstellen..Also auch von mir ein eindeutiges ja zu ich mache mirzuviele Sorgen ,leider.

Ich wüsste auch mal gerne, wo der Ausschalter für dieses verdammte Gedankenkarusell ist.

05.02.2020 18:31 • x 1 #51




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel