Pfeil rechts

Hallo,
ich leide seit der Kindheit an Ängsten und Depressionen. Im Kindergarten wurde ich misshandelt. In der Schule und der Ausbildung wurde ich gemobbt, geschlagen, getreten und misshandelt. Das alles von Gleichaltrigen und Mitschüler bzw Klassenkameraden. Auch bis zum jetzigen Zeitpunkt werde ich gemobbt. Ich war dadurch immer Einzelgänger. Für meine ganze ehemalige Familie bin ich ein "Unfall" gewesen. In Beziehungen wurde ich betrogen, belogen und durch Ignoranz geprägt. Ich habe mitbekommen wie ein Mensch welchen ich bis heute im Herzen trage sich das Leben nahm. Ich habe viel geliebte Menschen durch Krankheit verloren. Ich weine sehr viel und bis vor kurzem gab es auch eine Art SVV. Das Gefühl allein zu sein, prägt jeden einzelnen Tag meiner weinenden Seele. Im übrigen haben sehr viele Ärzte und Kliniken mir bis heute nicht helfen können. Ich versuche damit zu leben.

19.06.2017 23:36 • 21.06.2017 #1


5 Antworten ↓


Hotin
Hallo REDLINE,

wenn Du Dich nicht wehren kannst, wundert mich das nicht, dass Du Depressionen hast.
Zitat:
ich leide seit der Kindheit an Ängsten


Dies tut mir Leid. Es ist meistens schwieriger, oder dauert zumindest länger, Ängste abzuschwächen,
wenn Du schon als Kind starke Ängste hattest.
Hier scheint Dir der Mut zu fehlen, Dich gegen andere Menschen zu verteidigen.
Zitat:
Im Kindergarten wurde ich misshandelt.
In der Schule und der Ausbildung wurde ich gemobbt, geschlagen, getreten und misshandelt.
Auch bis zum jetzigen Zeitpunkt werde ich gemobbt.
In Beziehungen wurde ich betrogen, belogen und durch Ignoranz geprägt.
Im übrigen haben sehr viele Ärzte und Kliniken mir bis heute nicht helfen können.


Wenn ich Deine Beschreibung lese fällt auf, dass Du immer davon sprichst, dass andere nicht gut zu Dir waren.
Bitte erschrecke jetzt nicht.
Menschen verhalten sich oft schlecht zu Dir, wenn Du ihnen Signale sendest, das Du Dich nicht verteidigen wirst.
Dies ändert sich erst dann, wenn Du bereit bist, Dich zu wehren und wenn nötig andere zu verletzen.
Falls Dich interessiert, wie das funktioniert, zeige ich Dir gern, was Du besser machen kannst.

Nur, wenn Du bereit bist, Deine Weltanschauung ein wenig zu ändern und anderen Menschen anders zu begegnen,
wirst Du zufriedener werden.

Viele Grüße

Bernhard

20.06.2017 01:46 • #2



Hypochondrie und Depressionen

x 3


Danke Bernhard für das Angebot. Ich schaffe es nicht, momentan einen Rat anzunehmen und zu verarbeiten.

20.06.2017 23:22 • #3


Hotin
Hallo REDLINE,

danke Für Deine Antwort.

Das ist schade, wenn Du es nicht schaffst, etwas anderes auszuprobieren.
Dann bleibt es halt alles so, wie es jetzt ist.
Scheinbar ist Dir das so lieber.

Kann es sein, dass Du wie auch ganz viele andere Menschen, Angst vor Veränderungen hast?

Viele Grüße

Bernhard

20.06.2017 23:29 • #4


Die Angst ist vor Veränderung ist eine von vielen.

21.06.2017 01:25 • #5


Hotin
Zitat:
Die Angst ist vor Veränderung ist eine von vielen.


Lieber REDLINE,

im eigenen Leben etwas zu verändern, ist das Größte, was es gibt.
Leben bedeutet, sich bewegen, etwas verändern.
Oder kennst Du etwas was lebt, sich aber nicht verändert?

Deshalb möchte ich Dir Mut machen, eigenes Denken und das, was Du täglich machst, häufiger zu überprüfen.
Vielleicht liegt hier schon ein Teil der Lösung, wie Du Dich wieder befreien kannst.

Viele Grüße

Bernhard

21.06.2017 01:40 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel