Pfeil rechts
56

hallo

das liegt vielleicht daran das die durchblutung wieder läuft ich kenn das mit den verspannungen nur zu gut ! warum macht dir deine rippe sorgen?

das schwummrige kann von der Mass. kommen da deine Durchblutung wieder besser funktioniert! wenn es zu schlimm wird solltest du dort mal anrufen und nachfragen

LG alex

18.11.2010 17:12 • #41


Hi
Die Rippe macht mir keine Sorgen, ich werde wohl nur mich nochmals einrenken lassen müssen wenn sie es nicht hinbekommt.
Bevor ich vorhin arbeiten ging, war ich wieder komplett verspannt und kaum war ich bei der Arbeit hatte ich ne Panikattacke.
Ich hatte so ne Wut, hab in einem Stück vor mich hingemault: los dann hol mich doch, oder lass mich doch endlich in Frieden!"
Irgendwie habe ich echt die Schnauze voll.


LG Tatjana

18.11.2010 19:28 • #42



Herzangst Erfahrungsberichte von Betroffenen

x 3


das verdirbt einem echt die lust an allem
Kopf hoch das wird irgendwann schon wieder werden
erfolgserlebnis !
dafür hab ich kopfschmerzen und total zickig
hab angst aus allem nicht mehr heraus zu kommen !

18.11.2010 20:11 • #43


yoga gegen verspannungen kann ich nur empfehlen. ich habe im moment auch sehr starke probleme damit, auch wenn das mit dem herzen bei mir nicht so stark ausgeprägt ist (und auch zum glück weniger zu werden scheint... bei uns in der uni hängt unten son notfall-herzgerät... hat bei mir auch schon "nette" gedanken ausgelöst). was ich auch noch gerne gegen verspannungen nehme ist ein wärme-kissen (wobei wärme bei einigen vielleicht auch angst auslösen könnte).

ich versuche mir jetzt immer zu sagen dass das herz ja doch ein recht stabiles organ zu sein scheint. wenn da irgendwas ist, dann gibts ja heute in der regel auch immer anzeichen vorher... und selbst dann wenn jemand nen herzinfakt bekommt, kann man den ja oft noch retten. außerdem hab ich neulich irgendwo gelesen, dass bei herzproblemen es in der regel nur beschwerden/schmerzen bei großen anstrengungen gibt und nicht wenn man ruhig irgendwo liegt (wie es ja bei PAs auch öfters mal der Fall ist), das hat mich sehr beruhigt in der hinsicht.

vor 2 jahren hatte ich auch sehr starke probleme mit dem blutdruck. mal war er viel zu hoch und mal viel zu niedrig. aber das hat sich zum glück wieder einigermaßen eingependelt...

19.11.2010 00:48 • #44


Zitat von Mr.Froussard:
Hallo Tatjana,

ich hatte ein relativ ähnliches Problem (Angst davor, dass mit meinem Herzen etwas nicht stimmt + ständiges Puls und Blutdruckmessen etc.)

Habe ich inzwischen zu 100% in den Griff bekommen

Danach habe ich meine restlichen Hypochondrien, meine Pseudo-Symptome und Angstzustände in den Griff bekommen.

Jetzt bin ich gearde dabei meine - hin und wieder - generalisiert auftretene Unruhe in den Griff zu bekommen.


Im Prinzip lässt sich jede Angststörung überwinden. Ist alles nur eine Frage der richtigen Strategie + ausreichend Geduld


und wie?

19.11.2010 01:55 • #45


................ Meßgerät am liebsten sofort in die Isar,- geht nicht wegen der Umwelt, Stelle es einfach vor die Tür unseres Büro`s, einer nimmt es schon mit ?!
Das war das letzte mal gestern Abend, versehentlich gemessen. Warum ? Schlecht geschlafen, zu schnell zur Metro, volle Ubahn, viele Leute im Warenhaus, Geschrei und wieder mal 1-2 Sekunden Schwindel oder so ähnlich. Dann zurück und ich Idiot messe den Blutdruck mit dem Gedanken, es könnte was sein. 179-91-64 - 3 Minuten später runter auf 143-97-75 und rechts 129-79-76 und nochmal 3 min. später links 139-93-71 und zum Abschluß 10 minuten später 161-96-73 und natürlich Nervenflattern.
Danach 1/2 l Wasser getrunken, Concor verdoppelt auf 2,5 mg = eigentlich nichts und wird mit 1,25 g nur zum Schutz genommen.
Angefangen zu frieren obwohl Heizung an. Internet und die Beiträge hier durchforstet. Antworten geschrieben zur Ablenkung, war nicht einfach. KEINE NEBENSYMPTHOME, nur Angst und frieren, das letztere versucht nicht wahr zunehmen. Später gegessen, 1/2 liter Wasser dazu und knapp 4 Stunden später während dem Telefonat mit Mutter das LETZTE mal gemessen. 130-88-64 leicht angeregt durch das Gespräch, wieder so ein prikelder Hauch durch den Körper durch.
JETZT IST ABER SCHLUß ! seit 10 jahren nur TOP-Ergebnisse, nichts erkennbar, Extraschläge sind bekannt und nicht verschlimmert.
Später zum Kiosk, Schoko und so geholt. Brrr ist das kalt, zurück ins Büro und Heizung höher, Jacke angelassen und nichts mehr mit Frieren. Komisch, vorher war es auch nicht kalt. naja.
Am Montag rufe ich die Ärzte alle an und mache Termin beim Therapeuten. Dachte seit 10 Jahren , Harry du machst das alleine. Aber 10 Jahre ausgehalten, erzähle es Euch lieber nicht wie.

BLUTDRUCKGERÄTE NIE WIEDER ! Meine Geschichte würdet Ihr eh nicht glauben, so gut bei den Ergebnissen.

Helfe aber gerne weiter, habe zig Bücher schon gelesen. Jeder schreibt ezwas anderes !

28.11.2010 06:09 • #46


Hallo Tati, Hallo Alex,- vielleicht hilft Euch das jetzt ein wenig......................

vor gut 10 Jahren hatte ich einen Hinterwand, extrem heftig, Rythmusstörungen mit Schmackes, sogar noch mit dem Auto ins KH gefahren, ALLE Schutzengel der Welt mit dabei, geschafft bis zur Klingel und dem Pfleger in die Arme gefallen und das gut war das die Kadiologen Nachtschicht hatten, welche täglich die Stents setzen. Beide haben mir den A.... gerettet. Hatte ich ein Schwein. Kurz vor der Entlassung gab es Aufregung, obwohl es mir blendend ging, denn die bösen Rythmusstörungen waren noch da. Kein Problem meinten meine Retter, ganz normal nach denm Kracher. Aber nein, die Stationsärztin wollte nochmal den Katheder. Ich wollt ihr schon an die Gurgel, macht die ich doch zur S.., nur weil ich von nichts wußte und auf den Gang spazierte. Da hatte ich nochmal Düse. Meine Lebensretter haben sich dann für sie entschuldigt. Feine Kerle !

Reha in der Lauterbacher Mühle, f.d. oberen 10000. Beziehungen muß man haben, bin eher von den unteren mittleren. haha
Top-Ärzte und da privat versichert, immer noch dort zur halb oder jährlichen Untersuchung. Alle 3 Mon. beim HA zur Blutabnahme und 24 Std. Ekg
Mache das Ekg bis 200 Watt Belastung mit spezieller Maske wg. Sauerstoffmessung ect.
Super Ergebnisse überall !
Seit 10 Jahren unbeschichtete Stents und nie Anzeichen zur Überprüfung und wenn ich spezielle teure Untersuchungen will, müßte mein Kardiologe bei der Kasse schwindeln.

und jetzt kommts: auch wenn die Arterien weit offen sind, keine Plaques oder Ablagerungen sichbar werden und belegbar ist, daß alles OK ist, nützt es dir wenig,- denn du kannst auch wegen einer anderen Sache eine Herzkrankheit oder Infarkt erleiden ?!

Also mein Rat an Euch: genießt das Leben, geht zu Therapeuten oder Selbsthilfe-Gruppen, Macht Yoga, gesellt Euch und wenn es Probleme gibt, einfach raus aus der Bude und dorthin, wo leute sind. Muß es jetzt auch machen. Hatte gesrern auf heute eine Panikattacke und wenn es hell wird kann ich erst schlafen. Nch gut 7 Stunden ist jetzt auch die Nervosität weg.

Gute Nacht an Alle, fragt mich, wenn Ihr Hilfe braucht !!!

28.11.2010 06:57 • #47


Grüßt euch,

@loser123
Das hast du schön gesagt und volkommen Recht.


Da ich ja selbst herzkrank bin und sich zwangsläufig ein gewisses kardiologisches Wissen aufbaut, möchte ich kurz einiges berichten.

Zu euren Extraschlägen die ihr oft verspührt (Extrasystolen kurz ES). Wie schon geschrieben wurde, sind diese ES völlig normal und in den meisten Fällen harmlos. Selbst 1000 Eytrasystolen am Tag und mehr sind normal. An solch einem Doppelschlag wird man nicht sterben. Natürlich nützt einen das wenig erstmal...kenne ich selbst

Die angesprochenen vegetativen Nervenstörungen habe auch ich, durch meine Schrittmachersonde, die dann und wann einige Nerven einklemmt, was zu einem vermeindlichen Puls von 200 an der linken Halsschlagader führt, wobei die Frequenz völlig normal ist. Dies habe ich jedoch auch erst nach Monaten bemerkt und auch medizinisch bestätigt bekommen, bis dahin plagten mich auch diesbezüglich starke Ängste, wenn der Puls anfing zu stampfen und man zitterte. Also Tipp: Einfach an verschiedenen Punkten messen...Halsschlagader, Handgelenk, Leiste zur Not am "Knöchel". Und vor allem einfach umlagern, die Position wechseln.

Und wenn tatsächlich bspw. ein Herzinfarkt eintreten sollte, merken wir das ganz deutlich an körperlichen Symptomen wie starker Angina Pectoris (Schmerzen im Brustkorb), Schmerzen im linken Arm bis in die Hand, starker Luftnot etc...
Des weiteren würde man recht schnell Bewusstlos werden. Was jedoch unterschiedlich ist.

Sollte man wirklich durch eine organische Ursache im Sterben liegen, spürt man dies ganz genau, habe es selbst erfahren dürfen, es ist ein ganz anderes Level, was bisher nicht erklärbar ist. Wobei das nicht sein muss. Möchte euch ja nichts falsches erzählen.


Generell kann ich euch aus eigener Erfahrung das Herzmudra empfehlen. Das ist natürlich wieder so ein Ding, wo der Glaube und vor allem aber die Erwartungshaltung eine riesen Rolle spielt. Mir hat es in den schweren Anfangszeiten der Herzneurose sehr geholfen, wobei ich generell sehr mißtrauisch solch Sachen gegenüber bin. Hier spielt vor allem die Atmung wärend der Mudras eine große Rolle, welche natürlich sofort eine große Auswirkung auf das kreislaufsystem hat, wie wir wissen.
Es ist ja auch möglich allein durch die Atmung ein Kammerflimmern hervorzurufen und zu beenden.

Wer Interesse hat, kann es sich hier anschauen. Mir hat es bis Heute wirklich geholfen.
http://www.reiki4nrw.de/htm/selbsthilfe/mudra.html


Ansonsten kann ich auch nur sagen, dass unser Motor das Herz ein äußert widerstandfähiges Organ ist, welches ja eigentlich durch den Sinusknoten angetrieben wird, also müsste man dem die Schuld für Rhytmusstörungen in die Schur schieben

Alles Liebe euch
Alex

03.12.2010 04:13 • #48


12.09.2011 16:20 • #49


Liebe Gabi,

deine Angst kann ich, -können wir hier alle bestimmt- gut verstehen. Ich denke aber, du solltest wieder Vertrauen in dich UND die Ärzte aufbauen, das wird sonst eine never ending story.

Du warst beim Kardiologen, mehr kannst du nicht machen. Vertraue. Das ist das einzige, was ich mir auch immer wieder vorbete.
Reaktiviere dein AT, du wirst wieder Zugang finden, in der Angst glaubt man, es hilft nichts, das ist aber nur eine Momentaufnahme.

Ich wünsche dir alles Liebe und Gute,

liebe Grüße,

Charly

12.09.2011 21:40 • #50


Danke,man fühlt sich dann nicht so alleine. Du hast recht, ich muss wieder Vertrauen fassen. Wenn es mir gut geht, total realistisch. Aber ich arbeite weiter an mir, und gehe zu der Angstgruppe. Dort sind bestimmt Menschen, wie auch hier im Netz, denen es ähnlich geht.

Schönen Tag wünsche ich Gabi

13.09.2011 10:57 • #51


18.10.2011 14:26 • #52


ich tippe auch, dass das alles zu viel war und die symptome psychisch sind.
wenn das ekg gut war, würd ich mir um das herz keine sorgen mehr machen.
man kann mal nach ner erkältung ne herzmuskelentzündung bekommen. hast das untersuchen lassen? wenn nix ist, kommts vom kopf.
ich schätz, dass es dir während oder nach der therapie deutlich besser gehen wird. war bei mir immer so, dass dann die symptome nachgelassen haben.

ich hatte neulich auch herzstechen. habs meiner mom erzählt. ich hab das stricken neulich erst angefangen und mache das voll gerne zum ablenken.
meine Mom meinte dann, dass ihre mom auch immer beim stricken sagte, das schlägt ihr aufs herz. meiner schwiegermutter auch.
das sind verspannungen oder blöde körperhaltungen, die schmerzen machen- aber nicht im herz, sondern in den muskeln in der nähe.
das hat mich voll beruhigt. wenn jetzt mein herz sticht weiß ich, ekg war gut, röntgen war gut, ich bin jung, ich hab nur ne blöde verspannung und mache mich nicht mehr verrückt.

du musst dir auch positiv zureden.vielleicht hilft es. oder ablenken.das wurde mir in der klinik auch so beigebracht. wenn die gedanken ums herz drehen dann mach neues kopfkino.
mach schwere rechenaufgaben im kopf oder sudoku,da ist kein platz mehr für blöde gedanken nebenher

18.10.2011 18:38 • #53


Hallo,

meinst Du mit Extrasystolen so eine Art stolpern? Als wenn der Schlag schnell nacheinander folgt und dann erst später der nächste erfolgt?

Ich glaube mein Arzt hatte den Fachbegriff auch damals genannt als ich das hatte.

Mir hat Magnesium geholfen.

Liebe Grüße

19.10.2011 12:14 • #54


Hallo,

ich habe mittlerweile auch gelernt...wenn das Herz zu schnell schlug und sich dann beruhigte, dass es dann ein bißchen aus dem Takt gerät.

Bei mir ist es im Moment so, dass mir die Magenprobleme aufs Herz gehen...zuviel Luft, ständig aufstoßen, sonst hör ich es auch ständig wummern. Schlimm...

Achso, ich nehm schon Magnesium und habs trotzdem.

19.10.2011 13:40 • #55


Schön das sich ein paar dafür interessieren.
Ja, die Extrasystolen sind einfach nur eine weitere Nebenwirkung vom Reinsteigern, wurd alles untersucht.
Magenprobleme hatte ich auch schon dadurch wo ich dachte es wäre das Herz etc.
Ich muss mich einfach mehr ablenken, hatte das alles früher nie, nur erst durch so eine Fehldiagnose höre ich mehr in meinen Körper rein und fühle und spüre jedes zucken.
Schrecklich Sogar beim Sport hab ich Angst...

@Mixi: Ja wurd direkt untersucht mittels Cardio - MRT, rein unauffälliger Befund, keine Narben nichts, daher hatte ich nie eine Myokarditis, aber im Kopf irgendwie schon^^

20.10.2011 19:41 • #56


Jenni1983

01.01.2016 20:40 • #57

Sponsor-Mitgliedschaft

Vergissmeinicht
Hallo Jenni,

begrüße Dich ganz herzlich bei uns.

Ja, das kennen viele und ist Teil einer Angststörung und auch wenn unangenehm nicht weiter schlimm, zumal es untersucht wurde.

Seit wann geht das schon so und was stimmt sonst in Deinem Leben eher nicht?

01.01.2016 20:58 • #58


Jenni1983
Ach ach... In meinem Leben stimmt so gut wie gar nichts leider. Es ist wirklich nicht schön. Alles zu erzählen würde den Rahmen sprengen. Es ist nur so, das immer wenn ich mich damit abfinde zum Beispiel diese extrasystolen zu haben u denke es geht irgendwann wieder weg dann wird es viel schlimmer u verändert sich so das ich wieder total in Panik gerate. Ich hab ein kleines Kind u hab Angst das ich sterbe u ihn nicht mehr aufwachsen sehe. Ich fühle mich daran gehindert meine Probleme zu bearbeiten durch diese Symptome. Es nimmt mir all meine Kraft. Ich kann nicht mehr u fühle mich von Ärzten nicht ernst genommen. Ich finde das zu viel wenn die extraschläge so extrem oft hintereinander kommen ca 20 mal u bekomme echt Angst u kann es mir dann auch nicht mehr schön reden. Meine Lebensqualität ist extrem gesunken. Ich traue mich oft nicht mehr zu essen weil es dadurch schlimmer wird denke ich... Was Solls...

01.01.2016 21:05 • x 1 #59


Vergissmeinicht
Liebe Jenni,

was soll´s ist sicher nicht richtig; es beeinträchtigt Dein Leben.

Nun, wenn ne Menge nicht stimmt ist es nachvollziehbar, das Deine Seele Dich rührt. Auch verständlich die Angst den Kleinen nicht aufwachsen zu sehen.

Es ist eher umgekehrt; Deine Probleme wollen bearbeitet werden, auch mit den Extraschlägen.

01.01.2016 21:10 • #60



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier