Pfeil rechts
2

fortune7
Zur Abwechslung ein Krankheitsthread. Das Glück ist ein Kaktus... Als hätte ich nicht schon genug Sorgen. Wie dem auch sei: Ich war beim Zahnarzt und auf der Röntgenaufnahme der linken, oberen Zahnreihe will er eine Veränderung im Nahbereich des letzten Backenzahns erkannt haben. Er hat mir ne Überweisung zu einem Fachzahnarzt mitgegeben und mir gesagt, das müsse dringend abgeklärt werden, da es auf anderen Röntgenaufnahmen von diesem Sommer noch nicht da war. Auf dem Überweisungsschein steht zur Abklärung von Ameloblastom oder Ähnlichem, meinte aber das könnte alles Mögliche sein. Ich mache mich jetzt nicht verrückt, aber da ich derzeit wirklich meine Gedanken beisammen behalten muss (siehe Führerscheinthread) ist das natürlich schon ein Störfaktor. Genau genommen wäre sowas wie ein Ameloblastom ja ein Tumor... Kennt sich jemand damit aus? Hat jemand Erfahrungen mit solchen Geschichten im Mundraum? Mit Panikattacken o. Ä. ist jetzt nicht unbedingt zu rechnen. Bin nicht nur schon lange der Hypochondrie Herr geworden, sondern auch viel zu down dafür. Aber ich mache mir natürlich Sorgen, dass es etwas Bösartiges sein kann und es wirkt sich auf meine Konzentration und wahrscheinlich auch auf meinen Schlaf aus... vor allem weil ich vermutlich nicht sofort einen Termin bekomme.

06.12.2016 19:19 • 07.12.2016 #1


14 Antworten ↓


Icefalki
Fortune kann deine Sorgen verstehen. Hab aber gegoggelt. Es kann sich durchaus um eine Zyste handeln, da aber in diesem Zusammenhang auch an ein Ameoblastom gedacht werden muss, erfolgt deshalb eine gewissenhafte Abklärung.

Dein Zahnarzt ist nur gründlich und gewissenhaft.

Heutzutage bestehen sehr gute Diagnose Möglichkeiten, die nutzt man auch. Und auf Überweisungen stehen nunmal die quasi Verdachtsdiagnosen. Darum Verdacht auf .........., mit der Bitte um Abklärung.

Lass es abklären, ich drück die Daumen, dass es sich um was völlig harmloses handelt.

06.12.2016 19:40 • #2


A


Habt ihr Erfahrungen mit Veränderungen im Mundraum?

x 3


fortune7
Ich bin auch recht ruhig für meine Verhältnisse, was mir zeigt, dass die Arbeit an meiner Hypochondrie über die letzten Jahre Früchte trägt. Aber das ist jetzt trotzdem da und ich war gerade erst wieder in einer Phase in der ich einen echt gesunden Schlaf hatte und ich muss schauen, dass das nicht in meinem Kopf schwirrt, vor allem wenn ich mich konzentrieren muss... Ich denke jetzt auch nicht ans Schlimmste, aber dass man auch das Schlimmste nicht ausschließen kann ist ja auch schon genug, wenn man sowieso schon in ner schwierigen Lage steckt.

06.12.2016 19:46 • #3


Icefalki
Natürlich ist das sehr problematisch, gerade, wenn es einem nicht gut geht.

Ich hatte ja immer Panikattacken. Nun, den Umgang damit hab ich auch gelernt. Dann kam eine Situation, in der ich echt Angst hatte. Also greifbar, begründet.

Die gleichen Symptome, aber mit Grund. Das konnte ich dann auch relativ unbeschadet überstehen. War ja auch nix neues mehr. Angst bleibt Angst. Jahrzehntelang Begleiter.

Dir geht es jetzt eben auch so. Angst bleibt Angst.

06.12.2016 19:55 • #4


fortune7
Angst ist es noch nicht. Aber... ich bin mit etwas Aufwind in den neuen Monat gestartet, habe gerade begonnen mich zu sammeln, mich mit meiner Situation auseinanderzusetzen, mich auf den Führerschein zu konzentrieren und es war mal wieder klar, dass von sonstwo noch ein weiteres Problem eintrudelt, zum völlig falschen Zeitpunkt. Himmel, hab ich keinen Bock mehr... Tja, was soll ich sagen. Weitermachen und noch ein paar Schippen drauflegen... irgendwie.

06.12.2016 20:37 • #5


C
Tja,die lieben Zahnärzte können einen ganz schön verrückt machen.
Mir sagte meine Zahnärztin vor drei Jahren:Ein Zahnfleisch wie Ihres kenne ich eigentlich nur von einem Diabetiker!
Da kam Freude auf.
Hab anschließend einen Termin bei meinem Hausarzt gemacht und anderthalb Wochen nach dem Spruch der Zahnärztin war das Ergebnis da:Keine Diabetes!

Aber unabhängig davon funktionierte ich natürlich weiter.

Ich habe vor Jahren meinen LKW-Führerschein gemacht,obwohl der Verdacht von Darmkrebs recht real über mir schwebte.
Was hat das eine mit dem anderen zu tun?
Da muß man schon trennen können.

Das Leben bietet einem die Probleme nicht schön häppchenweise hintereinander,sondern gerne auch mal geballt.

So ist das eben.

06.12.2016 21:26 • #6


fortune7
Trennen kann ich das, aber wenn du meinen Thread liest, stellst du fest, dass ich oft nicht geistesgegenwärtig bin und der Fokus kann sich durch solche Befürchtungen verschieben. Ich hoffe ich krieg schnellstmöglich nen Termin, damit das vom Tisch ist oder behandelt werden kann. Mal schauen morgen.

Ich denke sogar, dass die meisten hier kennen, dass man mit Krankheitsgedanken nirgends mehr 100 % geben kann - aber ich werde nen Weg finden.

06.12.2016 21:28 • #7


G
Zitat von fortune7:
Trennen kann ich das, aber wenn du meinen Thread liest, stellst du fest, dass ich oft nicht geistesgegenwärtig bin und der Fokus kann sich durch solche Befürchtungen verschieben. Ich hoffe ich krieg schnellstmöglich nen Termin, damit das vom Tisch ist oder behandelt werden kann. Mal schauen morgen.

Ich denke sogar, dass die meisten hier kennen, dass man mit Krankheitsgedanken nirgends mehr 100 % geben kann - aber ich werde nen Weg finden.


kurze Frage fortune, wie alt bist du?

06.12.2016 21:37 • #8


fortune7
Ich bin 21.

06.12.2016 21:39 • #9


G
Zitat von fortune7:
Ich bin 21.


Es gibt zwei Arten, die in deinem Alter gerne vorkommen.
Wie schon erwähnt wurde muss man differentialdiagnostisch auch an eine Zyste denken oder aber auch an ein Fibrom, welches in deinem Alter gehäuft vorkommt. Ein ameloblastisches Fibrom oder ein Fibroodontom ist gutartig und bedarf selten einer Behandlung, Kontrolle des Wachstums ist aber Voraussetzung. Beide haben den Gipfel um dem 20. Lebensjahr.
Gehen wir jetzt mal davon aus. Wichtig eben die genaue Abklärung, dass man nichts übersieht. Wäre super wenn du dann die Diagnose kurz posten könntest, oder eben per PN, ich denke ich könnte da recht haben.

Wünsche dir das Beste!


Edit: Bei keinem zeitnahen Termin würde sich eine Zahnklinik (Ambulanz) anbieten....

06.12.2016 21:50 • #10


fortune7
Erinnere mich, mich in der Vergangenheit schon mal vor einem Fibrom gefürchtet zu haben, weiß allerdings nicht mehr welche Spielarten es davon gab. Glaube googeln lass ich mal bleiben. Du denkst also, das ist höchstwahrscheinlich harmlos?

Habe übrigens einen Termin für den 5. Januar ausgemacht. Zeitnah ist anders... Die sprachen auch von einem Gesprächstermin und von einer Aufklärung über eventuelle operative Eingriffe. War etwas perplex, wo doch noch gar nicht feststeht, was es ist... Ich hoffe, dass das nichts Schlimmes ist.

07.12.2016 16:02 • x 1 #11


L
Hallo,

Den selben Mist hab ich durch.

Gehe nichtsahnend zum Zahnarzt..der macht Röntgenbild und etwas was da nicht hingehört..

Ich frage.. Doch nix bösartiges? In der freudigen Erwartung er sagt nee quatsch.
Er sagte das kann ich ihnen nicht sagen.. Er fordere die bilder vom vorgänger an...

Das,dauerte 6 Wochen..ich ging hin,er meinte das ding sei schon auf dem letzten Röntgen dagewesen...der Arzt habe es wohl übersehen...

Er machte ein dvt ( kostet 100euro) eine Tomographie. Er sagte es sähe aus wie eine harmlose Zyste...aber das müsse man genauer abklären...ich hatte solche Angst. Google gab mir den Rest....

Mit dem bild schickte er mich am selben tag zum kieferchirurgen...der sah sich das an und meinte das,sei gutartig...bin dann paar tage später hin..er hat die zyste entfernt und sagte..es sei gutartig..zu 150 %..es käme von einem entzündeten Zahn..was sehr häufig vorkommt. Brkam gleich Aufklärungsbogen für chirurgischen Eingriff...

Hast du Beschwerden da irgendwo an einem Zahn? Wurzelbehandlung oder so? Karies?

Es kommt sicher daher.

Zahnärzte sind da wohl sehr genau. Die ursachen sind in der Regel harmlos....aber die müssen raus...

07.12.2016 18:50 • x 1 #12


G
Zitat von fortune7:
Erinnere mich, mich in der Vergangenheit schon mal vor einem Fibrom gefürchtet zu haben, weiß allerdings nicht mehr welche Spielarten es davon gab. Glaube googeln lass ich mal bleiben. Du denkst also, das ist höchstwahrscheinlich harmlos?

Habe übrigens einen Termin für den 5. Januar ausgemacht. Zeitnah ist anders... Die sprachen auch von einem Gesprächstermin und von einer Aufklärung über eventuelle operative Eingriffe. War etwas perplex, wo doch noch gar nicht feststeht, was es ist... Ich hoffe, dass das nichts Schlimmes ist.

Ich denke wirklich, dass eine harmlose Ungereimtheit auf diesem Bild zu sehen ist. Aber es ist wichtig es abklären zu lassen, damit man sich beruhigt zurücklehnen kann.

Alles Gute

07.12.2016 18:55 • #13


fortune7
Auf der Seite habe ich keine Wurzelbehandlung über mich ergehen lassen müssen... Aber Probleme mit den Zähnen... seit ich denken kann. Meine Zähne sind überempfindlich, neigen stark zu Kariesbildung und ich habe auf der Seite auch Probleme gehabt bzw. Füllungen.

07.12.2016 19:02 • #14


L
Zitat von fortune7:
Auf der Seite habe ich keine Wurzelbehandlung über mich ergehen lassen müssen... Aber Probleme mit den Zähnen... seit ich denken kann. Meine Zähne sind überempfindlich, neigen stark zu Kariesbildung und ich habe auf der Seite auch Probleme gehabt bzw. Füllungen.


Ich hatte dort auch eine rausgebrochene Füllung..durch die permanente Reizung bildete sich diese Zyste.

Dann kannst du dir ziemlich sicher sein...daß es durch die problematischen zähne kommt.

Raus müssen diese Zysten trotzdem.....der Eingriff selbst ist aber ziemlich harmlos.da tut nix weh

07.12.2016 19:31 • #15


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel