Pfeil rechts
8

Hallo schönen guten Tag,
ich habe plötzlich bei 170/58 abgenommen und zwar innerhalb fünf sechs Wochen bis 2,5 kg. Ich hatte vermehrt Angst und Stress im Job und privat. Kriege auch regelmäßig Angst und Panikattacken sehr verstärkt und habe öfters ohnmächtige Krankheitsängste mit diversen Symptomen oder panische Angst um meine Angehörigen, aber abgenommen habe ich noch nie dabei, musste sogar immer für mein Gewicht kämpfen; Intervallfasten 18 seit 2 Jahren an 5 Tagen, abends esse ich Rohkost Obst und Gemüse mit zwei Brötchen oder mal Nudeln. War 1 Woche in Urlaub, habe mich so gut wie nicht bewegt, kein Sport nix, habe täglich 2 Stücke Kuchen gegessen zusätzlich und nicht zugenommen. Blähungen und ein bisschen Durchfall hatte ich schon immer mehr oder weniger, vertrage manche Lebensmittel nicht so gut. Jetzt habe ich Angst vor Darmkrebs oder Bauchspeicheldrüsenkrebs. Für Therapie habe ich keine Kraft (also keine psychische). Im Moment rette ich mich mit Schlafmitteln und Tavor, das geht natürlich nicht dauerhaft, sind immer auch mal bessere Wochen dazwischen, meinen Job kann ich nicht riskieren, sitze dann in der Armutsfalle, bin eh schon 53 und finde nix Neues, muss da parieren, also großartige Arzttermine zwischendurch geht da nicht, höchstens im Urlaub. Kann man von Angst abnehmen? ?
Liebe Grüße
Kuller

04.05.2022 14:41 • 03.07.2022 #1


5 Antworten ↓


Schlaflose
Zitat von Kulller:
zwar innerhalb fünf sechs Wochen bis 2,5 kg.

Wenn es in dieser Zeit 15kg gewesen wäre, könntest du dir Sorgen machen, aber nicht bei mickrigen 2,5kg.

04.05.2022 15:02 • x 5 #2



Gewichtsabnahme Angst vor Krebs

x 3


Das wollte ich auch gerade schreiben. Und ja, Ängste können definitiv zu Gewichtsabnahme führen. Auch zu viel mehr als 2,5 Kilo. Allein durch den Stress wird der Stoffwechsel beschleunigt und die Verdauung angeregt. Zudem kann es natürlich auch zu Appetitlosigkeit führen. Also alles mögliche Ursachen für eine (ungewollte) Gewichtsabnahme. Und übrigens ist alleine eine Gewichtsabnahme zumindest für Darmkrebs kein Symptom.

04.05.2022 15:05 • #3


vielen Dank für deine Antwort aber das ist mir in den letzten 40 Jahren nicht passiert; ich hatte immer 57 oder 58 Kg und seitdem ich die 50 überschritten habe, musste ich für das Gewicht auch noch kämpfen.

04.05.2022 15:07 • #4


Mahala
Aber du schreibst auch, dass du vermehrt Stress, Angst und Panik Attacken gehabt hast,
sowohl Jobbedingt als auch im privaten Bereich. Wenn soviel zusammen kommt, da kann man
schon mal paar Kilochens verlieren. Bitte sei deshalb nicht beunruhigt.

04.05.2022 15:11 • x 1 #5


Beebi
@Kulller

Hey !

Ja, auf jeden Fall kannst du durch psychischen Stress , eine Menge abnehmen . Also erstmal ist ja garnicht relevant , ob du dich bewegst oder nicht bewegst . Klar nimmt man Muskelmassen sehr schnell ab wenn man sich nicht bewegt , aber fett kannst du auch ohne jegliche Bewegung verlieren . Fettabnahme ist nämlich eine Stoffwechsel Sache und wenn du Stress hast , arbeitet dein Stoffwechsel extrem "gut" . Ich nehme immer sehr viel und schnell ab , wenn ich Stress habe.

Am Anfang meines Leidensweg , habe ich knapp zehn Kilo in nur ein paar Wochen abgenommen . Ich habe tierische Angst bekommen . Meine Haare sind mir büschelweise rausgefallen und meine Knochen haben geschmerzt . Jetzt ist das Gewicht zum Glück wieder drauf , aber ich weiß , dass es bei Stress wieder ganz schnell anders aussehen kann .

Deswegen bin ich mittlerweile auch so gestrickt das ich sage , besser ein wenig zu viel , als zu wenig . Nur für den Fall der Fälle .

Ich wünsche dir alles gute und probiere etwas zu entspannen , sonst Wird das alles nicht . LG

03.07.2022 11:08 • x 2 #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel