Pfeil rechts

Hallo,

ich hoffe das Thema passt halbwegs hier rein.
Ernährt ihr euch eigentlich gesund? Es gibt ja so diverse wissenschaftlichen Studien, z.B. man soll max. 300g Fleisch pro Woche essen sonst steigt das Herzinfarkt Risiko um 50%. Und man soll 5 Portionen Obst und Gemüse pro Tag essen usw.
Eigentlich leide ich gar nicht massiv an der Angst vor Krankheiten, rede mir nichts ein oder so, aber irgendwie hab ich absolut keinen Bock früh zu sterben. Deswegen steigere ich mich in manche dieser Studien so rein. Ich glaube ja wirklich daran, also jetzt nicht alles, aber doch an ziemlich viel . Wie geht es euch da?
Heute habe ich gelesen, dass die Gefahr, dass man Krebs bekommt erst deutlich sinkt wenn man 7 Portionen Obst und Gemüse pro Tag isst. Bin jetzt schon am durchdrehen und habe das Gefühl mich total ungesund zu ernähren.
Kann mich gerade noch beruhigen damit, dass ich mich ja sonst an alle Vorschriften halte: Viel Sport, fast kein Fleisch, Nichtraucher, kein Alk....aber dafür zu wenig Obst und Gemüse und zuviel Zucker (hab grad ne halbe Tafel Schokolade verdrückt *Schock*) .

01.04.2014 12:37 • 13.04.2019 #1


9 Antworten ↓


Jaspi
Hallo,

überbewerten sollte man das ganze nun auch nicht, wenn man mal zwischendurch Hunger auf ein Stück Schokolade hat, oder mal eine Dose zum Mittag aufmacht, ist das schon ok, aber eben nicht jeden Tag.
Ich denke wenn man auf sich achtet und ein gutes Gefühl für seinen Körper entwickelt, dann ernährt man sich automatisch recht gesund.
Ich esse keine 7 Portionen Gemüse oder Obst am Tag. Versuche mich aber auch recht gesund zu ernähren, also morgens ein Brot, meist mit Honig (weil Honig auf jeden Fall gesünder ist als Marmelade zb. ) dazu eine kleine Schüssel mit Haferflocken. Zum Mittag koche ich eher nicht so schwer, also selten mit dicker Sahne usw. viel Gemüse, dazu Kartoffeln, oder Reis oder Nudeln, sehr selten Fleisch maximal einmal die Woche und einmal die Woche versuche ich Vegan zu kochen. Mir ist auch wichtig das ich alles selbst zubereite, also keine Fertigprodukte. Und zum Abend meist eine Scheibe Brot wieder und Müsli esse ich Abends gerne dazu, dann bin ich satt für den Tag. Ich achte zudem noch darauf, das alles Vollkornprodukte sind.
Ja und ich denke das ist ok, obwohl es viele geben wird, die immer noch sagen würde, das man es viiiiieeel besser machen kann

LG

01.04.2014 12:58 • #2



Gesunde Ernährung /gesund Leben

x 3


Ich glaube ja an sowas. Als ich noch ein Kind war, hat mein Opa immer die Geo bekommen. Weiss gar nicht obs die Zeitung noch gibt!? Und da war mal ein großer Artikel drin, dass unheilbar an Krebs erkrankte Menschen plötzlich Wunderheilungen hatten, weil sie ihren Lebensstil komplett umstellten auf Sport, Obst und Gemüse usw... hat mich damals schon fasziniert und ich denke bis heute, da ist viel wahres dran...

Mir fällt das allerdings sehr schwer mich gesund zu ernähren. Ab und zu ess ich mal nen Apfel oder Salat - aber leider viel zu selten... Ich frage mich sowieso wie ich mit gesunden Sachen auf meine Erhaltungskalorien am Tag kommen soll... dafür muss man dann ja schon fast ein Kilo Reis essen...

01.04.2014 14:07 • #3


Hallo,

Es ist sicher etwas Wahres an dem Spruch Du bist, was du isst. Ich ernähre mich ziemlich gesund, aber weniger aus Überzeugung, sondern weil mir gesunde Sachen zufällig schmecken und viele ungesunde nicht. Ich esse viel Gemüse und Obst, kein Fleisch, kaum Süßes (bin wohl die einzige Frau, die nicht aus Schokolade, Gummibärchen Co. steht, Marmelade und Honig mag ich auch nicht) und auch kein Knabberzeug. Was ich gar nicht mache, aber wichtig wäre, ist Sport. Damit möchte ich anfangen, sobald ich meinen Bandscheibenvorfall im Griff habe. Zurzeit darf ich nur Stabilisierungs- und Muskelaufbauübungen machen. Laufen usw. sei momentan kontraproduktiv. Aber wenn der Rücken okay ist, möchte ich regelmäßig laufen oder walken gehen. Man hört ja auch immer wieder, dass regelmäßiger Ausdauersport nicht nur dem Herzkreislaufsystem, sondern auch der Psyche gut tut.

01.04.2014 14:18 • #4


Zitat:
Man hört ja auch immer wieder, dass regelmäßiger Ausdauersport nicht nur dem Herzkreislaufsystem, sondern auch der Psyche gut tut.


Kann ich bestätigen. Ich gehe jetzt seit 6 Wochen regelmäßig laufen. Ich denke ja immer, ich wäre so schwach und mein Körper schwer krank und jedes Mal wenn ich dann den Kilometer schneller schaffe oder aber nen Kilometer weiter laufe dann merke ich, dass ich doch nicht so schwer krank bin wie ich glaube. Das pusht!

01.04.2014 14:22 • #5


Zitat von Neuro87:
Zitat:
Man hört ja auch immer wieder, dass regelmäßiger Ausdauersport nicht nur dem Herzkreislaufsystem, sondern auch der Psyche gut tut.


Kann ich bestätigen. Ich gehe jetzt seit 6 Wochen regelmäßig laufen. Ich denke ja immer, ich wäre so schwach und mein Körper schwer krank und jedes Mal wenn ich dann den Kilometer schneller schaffe oder aber nen Kilometer weiter laufe dann merke ich, dass ich doch nicht so schwer krank bin wie ich glaube. Das pusht!



Da sieht man wieder, was man alles schafft, wenn man erst mal diese selbst errichtete Ich kann nicht!-Mauer niedergerissen hat! Find ich toll!

01.04.2014 14:35 • #6


Zitat von Neuro87:
Zitat:
Man hört ja auch immer wieder, dass regelmäßiger Ausdauersport nicht nur dem Herzkreislaufsystem, sondern auch der Psyche gut tut.


Kann ich bestätigen. Ich gehe jetzt seit 6 Wochen regelmäßig laufen. Ich denke ja immer, ich wäre so schwach und mein Körper schwer krank und jedes Mal wenn ich dann den Kilometer schneller schaffe oder aber nen Kilometer weiter laufe dann merke ich, dass ich doch nicht so schwer krank bin wie ich glaube. Das pusht!


Kann ich auch nur bestätigen, mache schon mein leben lang viel Sport, und es ist nicht nur körperlich sondern auch psychisch sehr förderlich!

Gesund ernähre ich mich auch, erstmal wegen der Gesundheit und weil es mir auch gut schmeckt.
Esse über 20 Jahre auch kein Fleisch mehr.

Geraucht habe ich noch nie.

01.04.2014 14:42 • #7


Sara80
Das Thema beschäftigt mich gerade.
Welche Lebensmittel sind wirklich noch gesund?
Theoretisch nur Obst und Gemüse aus eigenem Anbau?
Ich gucke jetzt immer das Gemüse aus Deutschland kommt.
Dann möchte ich es schaffen keinen Zucker mehr zu essen und keine Getreideprodukte. Möglichst auch wenig tierischen Produkte. Ein genauer Blick auf die Zutatenlisten kann wirklich erschreckend sein, echtes Karmin, natürliches Lab und andere eklige Dinge will ich nicht im Essen haben.

06.04.2019 20:00 • #8


Zitat von Neuro87:

Mir fällt das allerdings sehr schwer mich gesund zu ernähren. Ab und zu ess ich mal nen Apfel oder Salat - aber leider viel zu selten... Ich frage mich sowieso wie ich mit gesunden Sachen auf meine Erhaltungskalorien am Tag kommen soll... dafür muss man dann ja schon fast ein Kilo Reis essen...


Das frage ich mich auch. Spontan fallen mir da Nüsse ein. Bei 100g hat man da schon 600-700 kcal. Beim Grünzeug wird es schwer mit den Kalorien.

07.04.2019 11:26 • #9


Oh man wenn ich eure antworten lese fühle ich mich aber schlecht
Ich ernähre mich leider nicht wirklich gesund. Gerade jetzt während meiner Schwangerschaft :/
Ich esse sehr viel Süßigkeiten. Fleisch gibts hier täglich. Dazu zwar immer auch Gemüse aber mir fällt es so schwer ohne Fleisch zu kochen. 1-2 mal die Woche gibt es ein Gericht ohne Fleisch
Ich trinke zur Zeit auch viel Saft oder Eistee oh man...
Allerdings muss ich sagen bin ich sehr schlank in die Schwangerschaft gestartet (52 kg auf 168)
Ich kann essen was ich will und nehme kaum zu

13.04.2019 16:56 • #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel