Pfeil rechts
4

L_ydia
Oje, jetzt habe ich mit meiner Vorstellung im Forum wohl gleich ein sattes Eigentor geschossen. Zum Einem einige von euch wohl in Unsicherheit und Panik gebracht, zum Anderen mich gleich noch mit. Wie bereits geschrieben, habe ich Extrasystolen, die ich mit meiner Panik in Verbindung bringe, als neuen Panikgedanken, da sie seit einiger Zeit sehr, sehr häufig auftreten und ich versuche, immer alles für mich simpel zu erklären. Eben genau deshalb, die Panik nicht schon vorzuprogrammieren. Und nun wurde ja vor drei Jahren einmal dieses paroxymale VHF diagnostiziert, ich habe es aber verdrängt. Es wurde seither nicht noch einmal nachgewiesen, allerdings wurde das Stolpern eben mehr. Hin und wieder kam natürlich der Gedanke, das es auch manchmal wieder VHF sein könnte, da ich auch irgendwie den Unterschied zu damals nicht direkt sehen oder bemerken konnte. Das Einzige, was mir auffiel... damals war der Puls extrem hoch, jetzt ist er immer völlig normal, manchmal sogar eher niedrig. Das letzte Mal war ich erst im Mai im KH und wurde wieder vollkommen durchgecheckt, da ich dachte, ich hab nen Infarkt (Paniktrulla eben ) Alles oki. Und nun bringt mich hier die Nachfrage von heute morgen etwas von der Rolle. Ich sitze hier und bin in der schönsten Panik, da ich mir jetzt ernsthafte Gedanken mache, wie gefährlich es sein könnte, wenn es doch nicht nur ES sind und ich vielleicht häufiger VHF habe. Kennt sich da jemand besser aus und kann mich etwas beruhigen? Danke

28.09.2017 16:34 • 04.10.2017 #1


32 Antworten ↓


Hallo @L_ydia

ich sehe gerade, hat noch keiner geantwortet, schade.
Ich selbst, hätte zwar Herzangst doch von VHF habe ich leider keine Ahnung.
Ich weiß, das hilft dir auch nicht weiter daher hoffe ich, dass vielleicht doch jemand Antwortet.

LG
Lockenkopf

28.09.2017 22:15 • x 1 #2



Extrasystolen und Vorhofflimmern Eigentor

x 3


L_ydia
Ich danke dir ganz dolle für deine Antwort, bin hier schon ziemlich am Verzweifeln. Zumindest eine Reaktion, danke Lockenkopf, danke.

28.09.2017 22:26 • x 1 #3


Zitat von L_ydia:
Ich danke dir ganz dolle für deine Antwort, bin hier schon ziemlich am Verzweifeln. Zumindest eine Reaktion, danke Lockenkopf, danke.



Bitte, nichts zu danken.
Na ja, bei Dir sind die VHF diagnostiziert worden daher ist auch Deine Angst in sofern berechtigt,
dass dies wieder der Fall sein könnte. Du warst im Mai dieses Jahres im Krankenhaus und die Götter im weiß
sagen, alles gut.

Warum ist das Jetzt ein Eigentor ? Kamm ein Thema zu Sprache, dass jetzt bei Dir die Angst kommen ließ ?

28.09.2017 22:35 • #4


L_ydia
Ich hab hier heute ein Angsthäschen verunsichert mit meinem Vorhofflimmern nach einer Panikattacke. Da kam eben eine Nachfrage und ich selbst hatte das eigentlich alles verdrängt. Bin mittlerweile ziemlich gut im Verdrängen oder simpel für mich erklären, Hauptsache, ich bekomm keine Panik. Aber die Nachfrage brachte mich dann eben in die Situation darüber mehr nachzudenken, zumal ich derzeit dieses neue Paniksymptom (für mich erklärt) habe. Und dann sitz ich hier und warte auf Antwort..... . Aber ich bin dir dankbar, du hast mich zumindest gelesen und mir geantwortet, das ist schon so toll. Auch wenn du in der Situation keinen Rat geben kannst, du hast mir geholfen, danke.

28.09.2017 22:58 • #5


Das ist wirklich sehr interessant, über ähnliches habe ich auch nachgedacht.
Und zwar, ich bin eigentlich ein Mensch der Energie daraus bezieht anderen zu helfen und für andere da zu sein.
Nun aber komme ich an einen Punkt wo ich gedanklich wieder mit Geschichten im Berührung komme mit denen ich
damals abgeschlossen habe. Ich habe meine Angst besiegt und die Gedankenmuster durchbrochen, nun aber um jemanden
hilfreich zu Seite zu stehen muss ich mich wieder in die alten Gedankenmuster zurück versetzen.
Ob das gut geht...... ?
Ich hoffe wirklich sehr, dass Du es im Griff bekommst. Falls Du doch Ablenkung brauchst, ich lese auch PN gerne, und finde Menschen
grundsätzlich interessant.

LG
Lockenkopf

28.09.2017 23:12 • #6


MamivomDienst
hallo
ich selber habe extrasytolen,es ist zum verrückt werden,man bekommt panik
aber ich hatte wo gelesen das diese gar nicht so gefährlich sind ,jeder mensch hat sie mal mehr mal weniger

28.09.2017 23:18 • #7


L_ydia
Stimmt Mami, aber wie sieht es mit Panik und Vorhofflimmern aus? Kannst du mir da helfen?

28.09.2017 23:22 • #8


MamivomDienst
panik ist schlimm ,besorg dir bachblüten notfalltropfen
meine symtome sind ja ähnlich wie deine
ich habe mir heute von abtei calcium 1000 plus vitamin d3 gekauft
ich hab gelesen wenn das herz so stolpert und losrennt soll man das nehmen
es kann an einem magel liegen

warst du beim arzt ?

28.09.2017 23:27 • #9


L_ydia
Ja, alles ist oki. Bachblüten hab ich auch immer in der Tasche.

Und an Lockenkopf.... irgendwie kann ich dir nicht antworten, tut mir leid.

28.09.2017 23:31 • #10


kopfloseshuhn
Hm also Vorhofflimmern geht immer mit einem sehr schnellen oder sehr unreglmäßigen Herzschlag einher. Also eher wie Morsezeichen.
Bei den Stolperen hast du eigentlich nichts zu befürchten. Ich nehme an, dass du die jetzt nur verstärkt wahrnimmst. Klar du konzentriest dich mehr drauf, bist sensibler geworden.

Zur Beruhigung kannst du ja mal ein Langzeitekg anleiern. Aber ich denke nciht, dass da was schlimmes bei raus kommt.



Zudem ist es wohl auch so, dass VHF bei gesundem Herzen recht selten vorkommt.
Klar, wenns mal voll aus dem Tackt jkommt. Panik und so.
Aber ich denke da sollte man eher an der Panikstörung arbeiten und nciht wegen der Panik noch mehr Panik schieben weil die Panik könnte ja...was für ein dummer Teufelskreis. Aber auch nicht leicht zu verlassen.

29.09.2017 20:55 • x 1 #11


L_ydia
Tja du kopfloses Huhn du , das ist ja genau das Problem. Ich kann keinen Unterschied von damals zu heute finden. das Gepolter war da , fühlte sich genauso an, es dauerte nur länger, deshalb ja damals der Klinikbesuch.
Seit gestern ja wieder die volle Panik, volles Programm... egal, heute Arztbesuch. War geplant, normalerweise bin ich da fast absolut ruhig, aber Polter, Polter, Polter.
Eigentlich ging es um die Diagnose meines Rippenbruches... ich nur, bitte sofort Blutdruck messen, es poltert ohne Ende. 120/80 Puls knapp über 80, das Poltern hatte mein Arzt nicht gehört oder bemerkt. Also SR voll im Takt. Muss dazu sagen, habe einen absolut tollen Hausarzt, der voll um meine Psyche weiß und das auch ernst nimmt. EKG ...... absolut super. Langzeit EKG angekurbelt. Trotzdem natürlich jetzt die Zweifel.... weshalb damals VHF und heute genau dasselbe Empfinden, aber nicht nachweisbar.

29.09.2017 22:34 • #12


Schlaflose
Eine Bekannte von mir hatte schon mehrmals Vorhofflimmern. Sie sagt, sie hätte über Stubden einen Puls vo 140-150 gehabt und dachte, sie würde sterben. Im Krankenhaus wurde sie jedes Mal geschockt, wie sie es nennt. Wenn es noch einmal vorkommen sollte, wird ein Eingriff gemacht.

30.09.2017 06:37 • #13


L_ydia
Das ist ja genau das Problem anders herum, ich war dann im KH die Ruhe in Person, war ja für mich in Sicherheit. Und ich habe nichts von hohen Puls bemerkt und wie geschrieben, ich merke heute keinen Unterschied zu damals. So kann ich jetzt ins Grübeln, ob damals die Diagnose so richtig war oder ob ich jetzt eben eventuell nicht nur ES, sondern teilweise VHF habe. Aber ich war in der Uniklinik in München, ich denke mal, da ist die Diagnose schon richtig gewesen. Und für mich war das Stolpern gestern eigentlich schlimmer, als damals... aber mein Arzt hat nichts feststellen können. Irgendwie finde ich keinen Unterschied von heute zu damals. Das ist eben die Unsicherheit und somit wieder meine Angst davor.

30.09.2017 07:42 • #14


Ich bin auch neu hier und habe ähnliche Symptome. Kurz meine Geschichte: Ich bin ein Angst-und Panik Patient. Hatte für ein Jahr Antidepressiva genommen. Im November 2016 VH. Ich denke bedingt durch Stress, Kaffee und Alk. an diesem Tag. Ab diesem Tag habe ich mein Leben langsam umgestellt. D.h. weniger Alk. gesünderes Essen und weniger Stress. Zwischendurch habe ich auch immer wieder Panikanfälle und lande mit Herzthytmusstörungen und hohen Puls im Krankenhaus. Achja nehme seit VH Betablocker, die ich aber nun versuche abzusetzen, weil mir die Nebenwirkungen zu gross sind. Aktuell habe ich jeden Morgen kurz nach dem Aufstehen ES, die sich im laufe des Vormittags beruhigen. Bei Stress oder plötzlichen körperlichen Anstrengungen fühle ich auch gleich ES.
Abschliessend denke ich das es bei mir psychosomatische Herzprobleme sind, da EKG und Herzultraschall nichts gefunden haben.

So nun zu L_ydia, falls du wiederkehrendes VH hast sind Betablocker eine gute Wahl, alternativ hilft natürlich Ausdauersport. Ich versuche auch zu laufen (leider nur einmal die Woche) und meditiere sehr viel in der Hoffnung auf Besserung.

Eins interessiert mich noch. Wobei helfen Bachblüten ? Und wo kann man diese kaufen? Habt Ihr einen Link ?

30.09.2017 11:53 • #15


kopfloseshuhn
Liebe Lydia.
Du hast im EIngangspost geschreiben, dass du einen ziemlich hohen Puls hattest undnun sagst, du das du nichts gemerkt hast.
Hm.
Also in der Regel, wie gesagt spürt man einen hohen Puls dabei oder eben einen sehr unregelmäßigen.
Das Stolpernkennen wir wohl alle hier. Und du fühlst dich jetzt nur schlimmer weil die Angst da ist. Und als du wirklich das VHF hattest, du keine ANgst davor hattest.
Ja man kann sich selbst auch ein Bein stellen. Kann ich auch gut.

Aber du nimmst ja die Blutverdünner. Und damit kann dir ja eigentlich schon fast nichts mehr passieren.
Denn die größte Gefahr beim VHF sind kleine Blutgerinnsel die entstehen können in einer Ecke des Herzens.
Das kann dir ja so nicht passieren.

Während des Stolperns das du nun empfunden hast wiurde ein EKG geschrieben? UNd da war nichts zu sehen?
Dann wäre ja gut. Das können gut und gerne auch mal Muskelzuckungen sein. Faszikulationen oder etwas in der Art.
SChon mal davon gehört?

Liebe Grüße

30.09.2017 20:24 • #16


L_ydia
Genau das ist ja das Problem Hühnchen, ich habe das mit den Puls nicht bemerkt. Ich las es erst dann in Bericht von der Klinik. Mich selbst hattenur das nicht aufhörende heftige Gepolter veranlasst in die Klinik zu fahren. Deshalb ja auch erstmal mein Gedanke, vielleicht haben sie bei der Diagnose einen Fehler gemacht... sicherlich etwas unwahrscheinlich.... . Aber so beunruhigte dann deine Nachfrage. Für mich empfinde ich das Stolpern heute ähnlich, wie damals. Aber wie ich ja schrieb, am Freitag war alles super oki, trotz Extrempoltern. Auch menno, alles komisch. Die Angst und der Kopf eben.....

01.10.2017 20:45 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

L_ydia
Und Andre, erst auch ein herzliches Willkommen an dich. Bachblüten sind ein pflanzliches Mittel gegen ganz viele Dinge. Es gibt aber auch Notfalltropfen, die gerade bei Angst und Panik zumindest mir etwas helfen. Bekommst du in jeder Apotheke... Ich finde sie super, da ich ähnlich, wie du auch, versuche, von den Medis etwas weniger zu nehmen. Ansonsten geht's uns ja ähnlich.... Betablocker, Diazepam oder Tavor...., Angst und Panik... tja, wie eben allen hier

01.10.2017 20:56 • #18


L_ydia
Ach an Hühnchen noch einmal, am Freitag während des EKG's polterte es nicht mehr, nur vorher beim Blutdruckmessen des Arztes. Aber er sagte, er habe nichts bemerkt, das Herz schlug im SR. Irgendwie bleibt immer mehr der Gedanke, das damals doch etwas falsch diagnostiziert war. Ich war die Ruhe in Person, trotz Befund. Hab gerade nochmal alles hergeholt.... ED paroxymale Vorhofflimmern, spontane Kardioversion in SR, EKG absolute Arrhythmie bei Vorhofflimmern, HF 152/min, Linkstyp...

01.10.2017 21:27 • #19


L_ydia
Und jetzt Schluss hier *s*. Ich lebe und denke einfach weiter für mich, es ist alles nur ein neuer Panikgedanken, da ich viele Alte* etwas in Griff habe. Und wenn es halt so war, dann war es so. VHF haben auch ganz viele und leben damit. Ich sterbe nicht davon. Boaaaaaaaaaaah ich bin gerade mutig, aber ich will es auch sein.

01.10.2017 21:38 • x 1 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel