Pfeil rechts
1

hallo,
ich habe da ein problem und versuch hier hilfe zu finden.
meine frau hat vor ca 1 jahr an depressionen gelitten. sie war für drei monate stationär in einer phsychatrie. wärend dieser zeit stand unsere junge ehe 2j verh. auf der kippe. ich hatte keine gelegenheit und chancen mehr an sie heran zukommen. unsere telefongespräche begrenzten sich auf das nötigste. ich wußte nicht mehr weiter. die therapie machte sie in deutschland. das erwähne ich hier, da wir durch meine arbeit beruflich im ausland wohnen. ich tat alles für sie. unsere kinder sind für die zeit bei meiner schwester in deutschland untergekommen. sie hatte mich total von der behandlung ausgegrenzt. hatte keinerlei infos. ich tat alles dass sie schnellstmöglich in die klinik kam. in der mitte der therapie gab sie mir die schuld an allem. ich muss zugeben, dass ich eine mitschuld trage. unsere ehe hatte probleme. wir liebten und lieben uns beide. kurz bevor sie aus dem kh entlassen wurde rengte sich bei uns alles wieder ein uns sie kam nach hause mit ins ausland. da gestand sie mir, dass sie mich im kh betrügen wollte. für mich brach meine welt zusammen. genau ein jahr später, bekam sie einen rückfall und der doc in deutschland sagte, dass sie eine angst vor der angst entwickelt. also die selben symtome. ich weiß nicht wie ich mit der krankheit umgehen soll. an einem tag verstehe ich es und stehe hinter ihr und an anderen tagen kann ich es einfach nicht und ich weiß nicht wieso. ich liebe sie über alles. z.z ist sie wieder in de bei einen therapeuten. die kinder sind mit meinen schwiegereltern bei mir. ich denke manchmal das mein akku leer ist und ich es nie lerne mit der krankheit umzugehen. es ist für mich nichts greifbares. ein gebrochenes bein sieht man und man kann sagen ok noch zwei wochen und alles ist ok.
wie kann ich es lernen mit der krankheit umzugehen. wie verhalte ich mich richtig. ich sehe ständig meine familie in gefahr, unsere zukunft wackelt. hätte nie gedacht was so eine kranheit für eine macht hat.
ich bin am ende. ich bin nicht bereit meine frau mit einer krankheit zu teilen. fühle mich als hätte ich ein flashback. ihr gehts schlecht mir gehts schlecht. alle aufmerksamkeiten liegt nur noch bei ihr. wie es mir dabei geht fragt keiner. ich fühle mich von meiner frau allein und im stich gelassen. ich weiß sie kann nichts dafür.
bitte gibt mir tipps um meine unser probleme zu lösen, denn eins will ich auf gar keinen fall- meine familie verlieren

26.03.2009 00:49 • 24.05.2018 #1


7 Antworten ↓


hallo...

das tut mir sehr leid für euch,aber es wäre sehr hilfreich,wenn du genauere angaben über das krankheitsbild deiner frau machen könntest.

wenn es um hypochondrie oder panikattacken geht,kann ich mitreden,leider,,,,,
meld dich doch mal,wenn du magst,lg,bibi

26.03.2009 00:57 • #2



Ehemann sucht rat

x 3


Hallo!Kann es sein,dass Du beruflich eben zu viel von zuhause weg bist,und Deine Frau mit allem überfordert ist?Hast schon mal mit dem Therapheuten Deiner Frau gesprochen?

26.03.2009 08:31 • #3


Hallo,

du selbst bist kein Therapeut und da find ich es verständlich, dass du irgendwann völlig überfordert bist und nicht weißt wie du dich noch verhalten kannst, zumal deine Frau mit einigen Äußerungen schon gesagt hat, dass in eurer Ehe schon etwas nicht stimmt (Versuch fremd zu gehen, du seist schuld).
Mein Rat wäre, dass du selbst einmal zu einem Therapeuten gehts. Damit du dich mal ausssprechen kannst und professionellen Rat erhälst.

LG Insomnia

26.03.2009 13:56 • #4


Hallo
ich selbst kann dich verstehn, da mein Mann bei mir auch in deiner Situation ist. Ich weiß nun nicht wie weit das auf dich zutreffen kann was hier so ist.
lass mich ma kurz erklären.
Deine Frau is bei einer Therapie aber grenzt dich aus. OK haben ihr womöglich die Ärzte gesagt, bei mir hieß es das ich das was ich in der Thera bespreche usw. nicht weitererzählen soll. (leider weiß ich nicht warum, hab ich nicht herausbekommen) könnte ja sein, evtl frag ihren therapeuten.
Ausgrenzen das sie sich abkapselt? Evtl weil sie sich gedanken macht, wie sie es verständlich erklären könnte, jedoch keine möglichkeit dazu sieht?

War sie einverstanden das du sie in eine Klinik gebracht hast? Oder macht sie das nur dir zuliebe, und ist evtl sauer das sie dadrin ist?

Ein Arzt sagte mir mal, das mein Mann auch sehr belastet ist, vorallem weil er ja verstehen will, aber es eben nicht kann.
Es ist schwer, wenn die Partnerin mit sich selbst im unreinen ist, und selbst nicht weiß was sie will. Wie bitte könntest du / der Partner es dann richtig machen können?
Setz dich da nicht zu sehr unter druck, von mir weiß ich das mein Mann in solchen Situs nichts richtig machen kann, weil ich dann für mich selbst nicht weiß was richtig oder falsch sein könnte.

Aber dazu solltest du, da ich ja auch kein therapeut bin oder so, auf alle fälle ihren therapeuten fragen, oder drum bitten ob ihr ein Paargespräch bekommen könnt.

Alles gute für die Zukunft

26.03.2009 14:28 • #5


Merkst Du nix ?

Der Drops is gelutscht wie man so sagt.

Beinah betrogen im KH heißt es ist schon passiert.
Kinder bei Schwester in Deutschland... Hat sie das Sorgerecht schon beantragt ?

Hatte sie das vorher schon vor sich von Dir zu trennen. ? Warum die Kids nach Deutschland zu ihrer Schwester. Hätten auch bei Dir bleiben können. Und im Ausland gibt es auch Therapieplätze.

Alles schon recht merkwürdig.

Bei mir wäre das Vertrauen weg.

24.05.2018 12:30 • #6


ichbinMel
Der Beitrag ist von 2009 ...wer weiß ob die Person das noch liest .

24.05.2018 12:38 • #7


Mittnacht
Zitat von Peppolino:
Merkst Du nix ?

Der Drops is gelutscht wie man so sagt.


Das finde ich eine ziemlich harte Aussage, egal wie alt der Thread ist. Ob der Drops gelutscht ist oder nicht, das kannst du doch gar nicht beurteilen. Können wir alle nicht, weil wir nicht in der Situation stecken. Aber du kannst dir vielleicht vorstellen, dass die Kinder bei (im übrigen) seiner Schwester in Deutschland sind, weil er beruflich eingespannt ist und sich gerade nicht kümmern kann? Das muss nicht direkt was mit Sorgerecht beantragen und verlassen und haste-nich-gesehen zu tun haben. Menschen in Extremsituationen reagieren eben oft auch nicht rational, was z. B. die Gedanken bezüglich Betrügen erklären kann. Es ist eben nicht alles immer nur Schwarz und Weiß. Sollte jeder hier doch eigentlich gut genug wissen.

24.05.2018 12:58 • x 1 #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier