Pfeil rechts
2

S
Hallo zusammen,

mein letzter Beitrag ist ein Jahr her.
Damals ging es hauptsächlich um Stiche im linken Arm und der damit zusammenhängenden Angst, irgendwas am Herz haben zu können.
Ich (38 Jahre alt) bin seit 1,5 Jahre in Verhaltenstherapie bei einer Psychologin und den Sommer durch ging es mir gut und ich hatte fast keinerlei Symptome. Ein Grund für meine Situation ist u.a. die schwere Krebserkrankung von meinem Vater, mit der wir seit 2010 ständig kämpfen. Wenn dann noch anderer Stress dazu kommt (meine zwei kleinen Kids z.B.), dann neige ich dazu, wieder krank zu werden.

Vor einigen Wochen kam wieder der Verdacht bei meinem Vater auf, dass der Krebs wieder da ist und ungefähr seit dieser Zeit leide ich unter folgenden Symptomen (mal mehr und mal weniger, je nach Tagesform):

- Druck auf der Brust
- schwerere Atmung
- Stechen in den Fingerspitzen (kein bestimmter Finger...es wechselt)
- leichtes Stechen im Rücken hinter den Schulterblättern
- Stechen in der Herzgegend
- Stechen unter den Achselhöhlen und auch teils ganz unten an den Rippen

Alle Symptome sind nicht ständig und nur ab und zu.
Die letzten vier Symptome (Finger, Rücken, Achseln und Herzgegend) sind die letzten Tage deutlich besser geworden bzw. fast ganz weg. Nur der Druck im Brustbereich samt der schweren Atmung kommt immer mal wieder auf.
Da ich regelmäßig zum Kieser Training gehe und auch schon seit langer Zeit Rückenprobleme habe (Lendenbereich und auch Nackenbereich), schließe ich natürlich auch nicht aus, dass gewisse Symptome durch meine Rückensache entstanden sind (Sitzhaltung im Büro.....usw....ist ja fast jedem bekannt das Problem) oder eben auch durch das Kraft-Training selbst.

Auffällig ist, dass alles besser wird und auch weg geht, sobald ich Sport mache bzw. den Körper belaste (Kieser Training bzw. was für den Kreislauf wie Crosstrainer). Daher habe ich natürlich die Vermutung, dass es rein psychisch ist. Wäre was mit dem Herz, müsste es bei Belastung doch eher schlechter werden oder?

Auch wenn ich unter Leuten bin (Feiern usw), dann ist nichts, weil ich wohl abgelenkt bin.

Meine Psychologin meinte, dass ich ruhig wieder mal zum Hausarzt gehen kann zur Untersuchung - das sei nicht schlimm.
Zum Kardiologen würde sie mich aber nicht gleich schicken, vor allem weil der Hausarzt vor 1,5 Jahren bei mir einen Check gemacht hat samt Belastungs-EKG - da war alles ok bis auf das Ergebnis, dass meine Kondition recht schlecht ist.
Meine Psychologin konnte mir aber natürlich auch nicht 100%ig Entwarnung geben, dass ich sicher nix am Herz habe (das ist ihr wohl zu unsicher, was ich auch irgendwo verstehen kann und Ärztin ist sie ja selbst nicht).

Mein Blutdruck ist übrigens auch kein Problem - ich habe meist eher recht niedrig als zu hoch (oft um die 120 zu 70).

Irgendwie ist mir rein logisch klar, dass die ganzen Symptome wohl psychisch sind, aber man kanns halt nicht so ganz aktzeptieren und hat immer wieder Angst, dass doch was mit dem Herz ist.

Habt ihr Tipps, was mir helfen könnte?

07.11.2016 12:29 • 08.11.2016 #1


4 Antworten ↓


Stamper
Hallo Siebert,

deine Symptome sind von psychologischer Natur. Stress und Gedanken sind oftmals Auslöser. Aber das ist dir bestimmt nichts Neues. Da dein EKG auch erfolgreich war gebe ich dir den Tipp etwas zu machen, was deinen Kopf freiräumt und gleichzeitig deine Kondition ankurbelt. Bsp.: Laufband, Stepper, Kraftsport, Schwimmen mit anschließendem Soleaufenthalt. Bei regelmäßiger Wiederholung wirst du dich fühlen wie neugeboren.

07.11.2016 14:11 • x 1 #2


A


Die Herz-Angst ist wieder da!

x 3


Stamper
Und wichtig ist auch viel Zufuhr von Wasser und Magnesium + guten Schlaf.

07.11.2016 19:32 • x 1 #3


S
Vielen Dank für die Infos.
Ich hatte kurz schon überlegt, ob ich meine Lasea-Pillen wieder einnehme - davon hab ich noch ein paar da.
Die hatte ich fast ein Jahr lang genommen damals, als alles los ging im Dez 2014. Ob sie mir viel gebracht haben, konnte ich jedoch nie wirklich sagen.
Heute ist es schon bissl besser alles. Vielleicht legt es sich wieder etwas, so wie es schon oft der Fall war - ich hatte ja immer wieder mal ein verschiedenen Körperstellen gewisse Symptome (Arm, Schwindel, Ohrendruck usw). Auch das dürfte wirklich ein Zeichen sein, dass alles bei mir rein psychisch ist.

08.11.2016 13:03 • #4


Stamper
Ja, das hatte ich auch. Man steigert sich wirklich hinein. Ich muß sagen, dass es mir seit dem ich das mache mit Sport, viel trinken, magnesiumtabletten und das rauchen habe ich aufgegeben, viel viel besser geht. Körperlich als auch seelisch. Und wenn man dann lernt mit der Herzangst umzugehen, verschwindet alles auf Anhieb. Seit dem Sport bin ich auch wieder viel lustvoller, freudig und aktiver. Ich denke das hängt alles zusammen.

08.11.2016 14:55 • #5





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel