Pfeil rechts
2

A
Hey,

auch ich muss mal meine Symptome hier schildern und fragen, ob diese jemand kennt.

Ich bin eigentlich ein gesunder, junger Mann (35 Jahre). Seit Anfang des Jahres habe ich bemerkt, dass ich beim Treppen runter gehen so ein diffuses Angstgefühl hatte. Daraufhin natürlich gegoogelt und auf alle möglichen neurologischen Störungen gekommen.

War dann beim Neurologen, der hat mehrere Tests (Nervenleitgeschwindigkeiten) gemacht, die dann auch teilweise auffällig waren, woraufhin er ein MRT der Lendenwirbelsäule wollte. Diese war unauffällig. Dann hat sich der Neurologe so krass auf den Schwindel versteift, der mir selber gar nicht so schlimm vorkam - naja, dadurch, dass er das so merkwürdig fand, ist es mir auch vermehrt aufgefallen und jetzt habe ich seit ca. 2 Monaten jeden Tag von morgens bis abends ein starkes Schwindelgefühl. Eine Art Schwankschwindel, teilweise auch Liftschwindel mit dem Gefühl zu fallen/ohnmächtig zu werden. Der Schwindel ist im Sitzen deutlich besser. Sport kann ich auch noch machen. Aber sobald ich gehe merke ich, wie ich einfach nicht sicher auf den Beinen stehe, alles wackelt und ich muss mich auf meine Füße konzentrieren. Dazu kommt so ein komisches Spannungsgefühl im Kopf, manchmal merke ich auch, dass meine Augenbewegungen irgendwie langsamer sind. Gefühl ist wie auf Watte zu laufen. Auch meine allgemeinen Körperbewegungen, z. B. der Arme fühlen sich so komisch an, als wären die aus Gummi.

Was mir zusätzlich noch aufgefallen ist, ist dass ich unkoordiniert bin mit den Händen, wenn ich zB koche und etwas schneide, dann halte ich das Messer nicht mehr so sicher wie vorher. Meine Hände zittern teilweise so komisch, merke ich beim Smartphone/Kochen (ALS?).

Meine Ängste wechseln zwischen Hirntumor und anderen neurologischen Erkrankungen (MS/ALS/Ataxie?)

Mein Psychologe denkt, dass es wahrscheinlich meine Angst ist, kann aber das Organische natürlich nicht ausschließen.

Stehe nun vor der großen Frage, ein MRT vom Kopf machen zu lassen, oder einfach die Symptome auszusitzen. Habe keine Lust auf einen Nebenbefund, mit dem keiner was anfangen kann, der mir dann nur noch mehr Sorgen macht. Bin mittlerweile fast sicher, dass es ein Akustikusneurinom/Hirntumor ist, aber traue mich trotzdem nicht, ein MRT zu machen.

Was ist eure Meinung?

14.09.2023 11:35 • 31.12.2023 x 1 #1


17 Antworten ↓


Icefalki
Zitat von ASAMO:
teilweise auffällig waren


Hier liegt doch das Problem. Und unsere eigenen Diagnose sind eh fürs Klo.

Hilft alles nix, ein echtes Problem wird nicht besser, wenn man nicht handelt. Und wenn kein Befund erkennbar ist, ist das sehr gut für den Seelenfrieden.

14.09.2023 11:52 • #2


A


Dauerschwindel, Gangunsicherheit und Händezittern

x 3


colitis9439
Zitat von ASAMO:
Bin mittlerweile fast sicher, dass es ein Akustikusneurinom/Hirntumor ist

Unsinn. Du bist kein Arzt und hast sicher kein Heim-MRT rumstehen. Hör auf mit solchen Quatsch-Diagnosen.

Angst als Ursache ist plausibel. Organisch kann man NIE ausschließen. Jeder von kann auch ohne Symptome mit einem Tumor rumlaufen. Die Angst davor ist irrational.

Deine Symptome sind so diffus, dass von einem Tumor eigentlich nicht auszugehen ist.

Bewege dich viel, iss rotes Fleisch für Eisen und B-Vitamine und iss Chips für Salz und nimm Magnesium.
Iss mal ordentlich Junkfood für ein paar Tage. Ich glaub dir fehlen einfach nur paar Nährstoffe, die allgemein hin als Ungesund gelten. Salz, Fett etc.

Dass du einen Psychologen an deiner Seite hast ist schonmal sehr gut.

Ansonsten würde ich noch Faszienrollmassagen empfehlen. Liebscher und Bracht auf Youtube hat mir mit ganz ähnlichen Symptomen sehr geholfen

14.09.2023 11:53 • #3


A
Hey,

also ich muss dazu sagen: bei dem Neurologen waren die Messungen auffällig, bei einer Folge-Untersuchung waren sie dann normwertig. Diese Messungen sind auch nicht immer super genau, und die Medizin kann mit ihrem Diagnostik- und Therapie-Wahn auch viel kaputt machen.

Genau deswegen zweifle ich halt daran, ein MRT machen zu lassen. Am Ende steht dann da irgendein Zufallsbefund oder auch einfach nur ein kleiner Tumor ohne wirkliche Relevanz, und dann am Ende soll es dann heißen in 6 Monaten nochmal ein Kontroll-Bild machen.

Auf der anderen Seite beunruhigt mich einfach dieser Schwindel. Ich kann mir kaum vorstellen, dass man durch kaum wahrnehmbare Angst wirklich von morgens bis abends Schwindel und Gangunsicherheit hat.

Ich neige aber insgesamt auch sehr stark dazu, mir Symptome einzubilden. Z. B. hatte ich vor kurzem das Gefühl nicht mehr richtig sprechen zu können, weil ich was von Sprechstörungen gelesen habe. Jetzt neuerdings habe ich das Gefühl, nicht mehr richtig schlucken zu können.

Ob dies wirklich alles Angst ist, oder ein Tumor der im Hirnstamm sitzt, weiß ich nicht, und weiß auch nicht, ob und wie ich das alles weiter abklären soll. Glaube es wird auf ein MRT hinauslaufen, mit der wirklich unfassbaren Angst, dass da etwas sein könnte...

14.09.2023 13:47 • #4


A
Zitat von colitis9439:
Unsinn. Du bist kein Arzt und hast sicher kein Heim-MRT rumstehen. Hör auf mit solchen Quatsch-Diagnosen. Angst als Ursache ist plausibel. Organisch kann man NIE ausschließen. Jeder von kann auch ohne Symptome mit einem Tumor rumlaufen. Die Angst davor ist irrational. Deine Symptome sind so diffus, dass von einem ...

Hey, danke für deine Tipps, werde ich mal versuchen.

War es bei dir wirklich auch den ganzen Tag über so ein Schwindel mit tlw. Gefühl umzufallen (Liftschwindel?). Das macht einem wirklich Gedanken, wie das wirklich nur psychisch gehen soll... und dazu dieses Zittern, wie soll man das denn alles unterkriegen... ich mache mir auch einfach unfassbare Panik wegen sowas wie ALS oder so, aber da bin ich ja nicht der einzige hier...

14.09.2023 13:49 • #5


K
@ASAMO Mir kommt das sehr bekannt vor und ich tippe eher, dass deine Angst dirdiesen Streich spielt. Bezgl schwindel gings mir gleich, hatte dauerschwindel, war nur imliegen besser. Später dann auch nicht einmal mehr im liegen. Ich konnte nicht sitzen, nicht stehen, beim gehen war es dann besser. Hatte, eigentlich habe ich den noch immer, einen Liftschwindel. Unzählige mrts, cts, blutuntersuchungen, ekg etc. später war klar, das kann nur psychisch sein. An deiner Stelle ist, weil es sich um Schwindel handelt, ein MRT sinnvoll. Da du erzählst vom wie auf watte laufen und Arme aus Gummi, scheint es eine depersonalisation bzw. Derealisation zu sein. Kann es sein, dass du das Gefühl hast, als ob dein Gehirn nicht verarbeiten kann, was du siehst?
Ich hatte das nämlich auch. Ich bin organisch aber kerngesund.

14.09.2023 18:04 • #6


colitis9439
Zitat von ASAMO:
Hey, danke für deine Tipps, werde ich mal versuchen.

War es bei dir wirklich auch den ganzen Tag über so ein Schwindel mit tlw. Gefühl umzufallen (Liftschwindel?). Das macht einem wirklich Gedanken, wie das wirklich nur psychisch gehen soll... und dazu dieses Zittern, wie soll man das denn alles unterkriegen... ich mache mir auch einfach unfassbare Panik wegen sowas wie ALS oder so, aber da bin ich ja nicht der einzige hier...

Ich hatte das schon oft und auch schon oft über mehrere Monate. Angst spielt da eine große Rolle. Angst ist ja auch physisch vorhanden. Braucht jede Menge Ressourcen. Die Nerven werden ständig überreizt, Nährstoffe werden im Übermaß verbraucht und Abfallstoffe übermäßig produziert, die auch nicht richtig abgebaut werden können.

Angst ist ein ständiger Alarmzustand. Da funktioniert einfach gar nix mehr richtig. Entsprechend können alle möglichen Symptome auftreten.


Daher denke ich, dass du neben der Angst sehr wahrscheinlich schon ziemlich am Limit bist bei deiner Nährstoffversorgung, allen voran B-Vitamine und Mineralstoffe. Daher mal richtig viel Fleisch und salziges Zeug essen. Das ganze mit mineralstoffhaltigem Wasser (z.B. Ensinger Sport oder so) runterspülen.

Ganz oft ist es einfach nur das.

Ergib dich nicht deiner Angst und deinem Schwindel. Dir ist ja nicht wirklich schwindelig? Du kannst auf einem Bein stehen? Mit geschlossenen Augen?
Bewege dich viel, iss und trinke ausreichend. Mach das was gesunde Menschen tun.

Schau dir wie gesagt mal Liebscher und Bracht an und dann kann ich noch Peter Beer für geführte Mediationen empfehlen Alles auf Youtube.

14.09.2023 21:45 • #7


Logo
Wurden deine Blutzuckerwerte mal untersucht?

14.09.2023 21:51 • #8


A
Zitat von colitis9439:
Ich hatte das schon oft und auch schon oft über mehrere Monate. Angst spielt da eine große Rolle. Angst ist ja auch physisch vorhanden. Braucht jede Menge Ressourcen. Die Nerven werden ständig überreizt, Nährstoffe werden im Übermaß verbraucht und Abfallstoffe übermäßig produziert, die auch nicht ...

Hey, danke für deine Antwort.

Ja, ich übe auch wie verrückt ständig zuhause und kontrolliere, ob noch alles geht. Es ist halt einfach komisch, sobald ich vom Sitzen aufstehe und ein paar Schritte mache, merke ich einfach, dass mir schwindelig wird. Es gibt halt so viele Krankheiten, die in Frage kommen, und einen halt nervös machen. Aber das nervigste am Schwindel finde ich, ist, dass ich gar keine wirkliche Angst spüre. Geht es dir auch so, dass du die Angst gar nicht wirklich spürst, der Schwindel aber trotzdem da ist? Ich fühle mich auch gar nicht so panisch, und ich weiß instinktiv, dass für eine ernste Erkrankung wahrscheinlich noch mehr zusammen kommen müsste.

15.09.2023 19:18 • #9


A
Zitat von Logo:
Wurden deine Blutzuckerwerte mal untersucht?

Hey,

ja, ein Labor wurde gemacht.

Das einzige was fehlt sind MRT Kopf und Lumbalpunktion. Aber wie gesagt, da weiß ich einfach nicht, ob ich es machen soll.

15.09.2023 19:19 • x 1 #10


colitis9439
Zitat von ASAMO:
Das einzige was fehlt sind MRT Kopf und Lumbalpunktion. Aber wie gesagt, da weiß ich einfach nicht, ob ich es machen soll.

Warst du denn schon beim Orthopäden? Bevor ich eine Lumbalpunktion machen lasse würde ich sogar eher noch zu einen Chiropraktiker gehen, bzw, am besten zu einem Orthopäden der auch Chiropraktik anbietet.

Ansonsten, weil meine Mutter das hatte, würde ich mal noch auf Borreliose testen lassen. Das kann auch solche Symptome machen.

Angst hat viele Gesichter und kann grundsätzlich alle Symptome verursachen, auch wenn du dich gar nicht panisch fühlst. Alle Symptome die du dir vorstellen kannst, Angst kann sie auslösen.


Äh, und ganz simpel. Beim HNO warst du ja sicher schon? Schonmal Epley-Manöver probiert?

15.09.2023 21:57 • #11


Debodori
@ASAMO kannst ja mal DP/DR googeln, kann ein Angstsympton sein. Ich kenn das mim Schwindel und dachte jahrelang, das sei ein Hirntumor o. Ä., hat sich rausgestellt dass es dissoziieren ist.

Aber man sagt ja organisch vor psychisch - wenn dir also ein Arzt zu einem MRT rät, wär's vielleicht auch beruhigend, eins zu machen.

15.09.2023 22:06 • #12


A
@Debodori Hmm finde das klingt nachvollziehbar. Und heißt das dann auch, dass man das nicht wirklich fühlt die Angst?

16.09.2023 17:16 • #13


Debodori
@ASAMO jaa also mir wurde das immer so erklärt: dissoziieren ist ein Schutzmechanismus unserer Psyche, wenn eine Emotion oder eine Situation zu viel ist. Das Hirn schaltet dann so eine Art einen Gang zurück - das Gemeine daran ist, dass das Gefühl nicht da zu sein halt manchmal beängstigend ist ich bekomm auf jeden Fall beim Dissoziieren meistens keine richtigen Panikattacken mehr.

Und es ist so, je mehr du diese eben komische Wahrnehmung einfach annehmen kannst, desto mehr lässt sie dann auch nach. Falls es das ist.

16.09.2023 17:42 • #14


Debodori
@ASAMO PS. Habe deinen anderen Beitrag zufälligerweise grad noch gesehen, wo du von einer Schockstarre sprichst. Warst du schonmal bei einem Traumatherapeuten? Das könnte eventuell hilfreich sein.

16.09.2023 17:49 • #15


A
Zitat von Debodori:
@ASAMO PS. Habe deinen anderen Beitrag zufälligerweise grad noch gesehen, wo du von einer Schockstarre sprichst. Warst du schonmal bei einem Traumatherapeuten? Das könnte eventuell hilfreich sein.

Hey.

Also bin schon seit Jahren in Therapie, natürlich gewisse Traumata aufgearbeitet, aber das erklärt irgendwie nicht wirklich mein Gefühl. Es ist einfach so angsteinflößend, dass man ständig krank werden kann, das ist einfach so eine traurige Realisation. Und dazu halt diese komischen Symptome, die ich habe, die einem ja auch das Gefühl geben, man sei bereits schwer krank...

Selbst, wenn ich jetzt ein MRT mache, usw., ich müsste ja noch unzählige andere Tests machen, um wirklich auszuschließen, dass es nichts organisches ist. Es gibt zB eine ganze Reihe erworbener Ataxien, die genau solche Schwindelgefühle machen können, da müsste ich eine genetische Untersuchung auf viele Gene machen... Wo hört es dann auf? Soll ich das auch noch alles machen?

Warum eigentlich nicht, dann weiß ich es wenigstens...

16.09.2023 17:53 • #16


Backspast
Dieser Dauerschwindel klingt nach ner Typischen Angst und Panikstörung, genau wie ich eine habe.
Habe ab und zu Phasen in denen ich Wochenlang keinen Schwindel hab und dann gehts wieder los durch Stress oder andere Auslöser. Hab grad wieder so ne Phase.

Alles gute wünsche ich dir!

19.09.2023 11:30 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

CorinnaB
@ASAMO
Erkundige dich mal bei der Atlaskorrektur. Ich hab das auch machen lassen. Ich schwöre drauf. Lies dich mal da ein .

31.12.2023 11:10 • #18


A


x 4





Youtube Video

Dr. Matthias Nagel