273

Lottaluft

Lottaluft


982
2
1079
Zitat von angsthäschen 1986:
Bin total ängstlich Habe seit 14 Tage meine Periode und seit heute Schmerzen auf der linken Seite oberhalb des Nabels und jetzt hab ich Angst das es was schlimmes ist,an das was ich sterben könnte,zum Arzt trau ich mich nicht,da ich Angst habe das er was finden könnte Bin gerade so verzweifelt



Verhütest du hormonell ?
Als ich vor zwei Monaten wieder mit der Pille angefangen habe hatte ich 12 Tage meine Periode und danach nochmal 3 Wochen schmierblutungen

21.08.2019 16:56 • #481


Tammel71


7
2
Hallo zusammen, ich lese schon länger in diesem Forum und möchte mich nun auch mal melden. Ich leide auch schon seit 28 Jahren an einer hypochondrischen Angststörung. Eigentlich hatte ich diese bis auf wenige Ausnahmen ganz gut im Griff. Letztes Jahr im Sommer fing es jedoch mit schlagartiger Übelkeit an, die immer in Attacken kam. Zusätzlich musste ich ständig heulen. Dieses hielt 3 Monate an. Ich hatte eine Magenspiegelung ohne größere Auffälligkeiten. Da sich zusätzlich noch ein Druck im Hinterkopf dazugesellte, wo ich nicht mehr auf dem Hinterkopf liegen konnte, habe ich ein MRT machen lassen. Ergebnis Meningeom, ein gutartige Tumor, der nur ganz klein war und auf nichts gedrückt hat. Die Ärzte meinten er solle einfach drin bleiben und beobachtet werden. Ich bekam immer mehr Symptome wie z. B. Schwindel, Nervenzucken am ganzen Körper, das Gwfühl als wäre meine eine Gesichtshälfte raub, was sie aber nicht war, das Gwfühl als hätte ich etwas im Ohr, ziehen am Kiefer, ständiges zusammenpressen der Zähne, ständiger Schluckdrang.....Scha
Lafen ist nur noch 6 Stunden möglich, danach bin ich wach und fange an zu grübeln. Auch bin ich von einer enormen Unruhe geplagt und kann gar nicht alleine sein, weil ich ständig Ablenkung brauche. Ich war jetzt 9 Wochen in der psychiatrischen Klinik und danach 9 Wochen in der Tsgesklinik. Heute ist mein letzter Tag und ab Montag mache ich eine Wiedereingliederung. Hoffe es klappt alles. Tabletten nehme ich auch, aber gegen die Ängste und Gedanken helfen die nicht wirklich. Habe meine Symptome auch jeden Tag und das schränkt mich in meinem täglichen Leben sehr ein, auch wenn ich versuche alles mitzumachen. Kennt jemand von Euch auch diese Symptome, z. B. das.mit dem nicht auf dem.Hinterkopf liegen können?

06.09.2019 08:49 • #482


Tzuimo


23
1
14
Schwindel habe ich oft und so ein ohnmachtsgefühl. Ich bin ständig unruhig und extrem angespannt. Dadurch bekomme ich oft Kopfschmerzen. War auch im mrt deswegen. Nichts gefunden. Habe Nacken und Rückenschmerzen die sich mittlerweile so auswirken, dass ich ständig Druck auf der Brust hab. Kann oft nicht auf der linken Seite schlafen, weil ich dann mein Herz so klopfen spürte. Ich habe extrasystolen, was nicht schlimm ist nur unglaublich unangenehm weil sich mein Herzschlag so unregelmäßig und falsch anfühlt. Alleine sein kann ich zur Zeit so gut wie gar nicht. Habe Angst das mir was passiert und dann keiner bei mir ist. Ablenkung brauche ich auch ständig.
Hoffe du hast einen angenehmen letzten Tag in der klinik

06.09.2019 09:03 • #483


Tammel71


7
2
Das mot den Extrasystolen kenne ich auch. Im.Moment denke ich immer ich habe MS
Das ist ganz gruselig. Kommt eigentlich jemand aus dieser Gruppe aus Hannover oder Umland?

06.09.2019 09:40 • #484


lunetta


93
1
45
Hallo!

Bei mir wurde vor ca. einem Monat auch ein Meningeom diagnostiziert, ich habe mich zum Durchchecken in eine Klinik einweisen lassen, weil ich so viele Symptome hatte, und man die nirgends zuordnen konnte.

Mein Meningeom ist 1,8 cm groß und kugelrund, und lt. Neurochirurgen fordert es noch nicht sehr viel Raum.

Trotzdem hat er mir gesagt, dass diese Meningeome viele Symptome machen können, bei sensiblen Menschen, ist ja doch etwas im Gehirn, das da nicht hingehört.

Auch bei mir hat es mit extremer Übelkeit, ständigem Brechreiz, Kopfschmerzen, starker Gewichtsabnahme, Angst- und Panikgefühlen, nicht schlafen können, usw. begonnen.

Ich habe meinen OP Termin am 14.10.

Mir hatte man auch gesagt, dass man warten könnte und schauen wie es wächst - die wachsen ja langsam, aber eben nicht immer.

Die können Wachstumsschübe haben, und man bemerkt das ja nicht.

Wo liegt denn dein Meningeom und wie groß ist es?

Meines liegt Nähe Sprach- und Bewegungszentrum.


Ich will dich hier jetzt nicht verunsichern, aber ich bin fest der Meinung, dass auch kleine Gehirntumoren viele Symptome machen können.

GLG

06.09.2019 09:42 • #485


Tammel71


7
2
Ich habe meins im März operieren lassen. Es lag hinten rechts und war 1 cm x 1,5 cm. Bei mir haben alle gesagt, dass die Symptome nicht daher kommen können, auch die Neuchirurgen. Nach der OP waren die Symptome auch nicht weg. Hast Du denn noch Symptome?

06.09.2019 11:26 • #486


lunetta


93
1
45
Ja, hab ich noch. Meine OP ist ja erst am 14.10.

Darf ich dich fragen wie die OP für dich war? Ich habe schon ziemliche Angst davor...

LG

06.09.2019 13:52 • #487


Tammel71


7
2
Also, die OP ist schon kein Spaziergang, aber bei mir sass es so gut, dass es nur 4 1/2 Stunden dauerte. Schmerzen hatte ich nicht. Wo genau liegt Deiner. Meinst Du, die Symptome kommen bei Dir daher? Ich habe immer noch alle Symptome und sogar noch mehr. Hast Du auch Schwindel?wie alt bist Du und wo wohnst Du?

06.09.2019 14:32 • #488


lunetta


93
1
45
Meines sitzt links parietal-frontal, also auch recht gut.
Nahe Bewegungs- und Sprachzentrum.
Schwindel habe ich nur selten, und nicht so stark - mein Hauptproblem ist Übelkeit und Brechreiz, der Neurochirurg meinte aber dass es unwahrscheinlich ist, dass es vom Meningeom kommt, aber nicht unmöglich.

Wie ist es dir nach der OP gegangen - warst du auch 24 Stunden auf Intensiv nach der OP - ich komme für ca. 24 Std. auf Intensiv.

War dir übel nach der OP, mußtest du brechen? Warst du gleich wach oder lange benommen?

Ich habe niemanden der damit Erfahrung hat und bin dir dankbar wenn du mir davon erzählst!

Hattest du Ausfälle nach der OP, also Lähmungen oder so?, Epianfälle?

Ich habe so Angst vor dem Aufwachen nach der Op und wie es mir dann geht....

Ich bin 53 und aus Österreich.

LG

06.09.2019 16:52 • #489


Tammel71


7
2
Also ich glaube auch nicht, dass es von dem Meningeom kommt. Allerdings ist es schon komisch, denn die Übelkeit hatte ich auch und meins lag ganz woanders. Nach der OP war ich auch 24 Stunden auf der Intensiv an lauter Sachen angeschlossen. Man bekommt einen zentralen Venenkatheter über den alles verabreicht wird. Ich hatte auch einen Redon im Kopf, also einen Schlauch, wo die Wundflüssigkeit rausläuft. Ich hatte keine Ausfälle oder Epi. Alles ist zum Glück gut verlaufen. War auf Facebook in eu er Meningeomgruppe. Das war ein Grosser Fehler. Dort habe ich viele Horrornachrichten gelesen und wurde völlig irre.da waren Leute bei denen es immer wieder kommt. Das ist echt gruselig. Mein Meningeom war zum Glück auch Grad 1. Hatte die ganze Zeit irre Depressionen und Ängste. Die Depressionen sind besser aber die Ängste nicht. Mich hat das total verändert. Halte es kaum aus, alleine zu sein. Habe immer Angst verrückt zu werden. Dann habe ich noch eine wahnsinnige innere Unruhe, die ist kaum auszuhalten. Arbeitest Du noch? Ich fange am Montag wieder an und hoffe, dass es mich ablenkt. Ich bin übrigens 48 und komme aus Hannover. Kennst Du auch diese Unruhe und das nicht alleine sein können?

06.09.2019 18:37 • #490


lunetta


93
1
45
War dir nach der OP schlecht, mußtest du brechen?

Und hast du vor der Op ein Beruhigungsmittel bekommen?

LG

07.09.2019 07:58 • #491


Tammel71


7
2
Ja vor der OP bekommt man ein Beruhigungsmittel. Schlecht war mir nicht.

07.09.2019 10:29 • x 1 #492


NIEaufgeben

NIEaufgeben


5729
10
5276
Ja diese dauersymptome 24 Stunden am Tag sind echt zermürbend

07.09.2019 11:13 • #493


Maleni

Maleni


277
2
72
Hey ihr Lieben, jetzt hab ich nochmal was. Eigentlich ging es mir heute gut. Lag vorhin mlt meiner Schwester entspannt auf dem Sofa und haben fernseh geschaut. Plötzlich flattern, pochen, vibriert mein Herz, Puls schießt hoch. Mir wird schwindelig... die Beschwerden waren schbell vorbei, aber der Puls ist immer noch erhöht und mir ist immer noch leicht schwindelig. Kennt das jemand ? Kann das die Psyche sein ? Ich war ganz entspannt ohne jeden Gedanken an Angst oder mein Herz als es begann

07.09.2019 13:45 • #494


lunetta


93
1
45
Ich habe das auch öfters - hat mir auch immer Angst gemacht, jetzt warte ich einfach bis es sich wieder beruhigt.

Hat irgendwas mit dem Vagus-Nerv zu tun angeblich.

07.09.2019 13:54 • x 1 #495


Tammel71


7
2
Musst Dir keine Sorgen machen. Auch wenn Du gerade meinst, Du hast keine Angstgedanken, Dein Unterbewusstsein sendet Signale, die Du nicht beeinflussen kannst. Dann passiert das halt mal. Ist wirklich nicht schlimm.

07.09.2019 14:59 • x 1 #496


Maleni

Maleni


277
2
72
@lunetta @Tammel71 danke euch beiden für die Antworten. Jetzt bin ich eben nachhause gefahren und hatte die ganze Zeit das Gefühl nicht richtig Luft zu bekommen, hab dann plötzlich heftiges unregelmäßiges pochen bekommen im Hals nur für ca. 1 Minute und danach sofort heftiger Schwindel. Und auch jetzt 20 Minuten später habe ich das Gefühl als würde mein Herz zittern. Aber meine Sättigung ist normal bei 98% Gehts euch da genauso ? Mich macht das verrückt

07.09.2019 21:38 • #497



Prof. Dr. Heuser-Collier


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag