1

Angsthäsin73
Hallo..

Ich hatte hier schonmal geschrieben, dass ich über die Weihnachtstage viel und viel Käse gegessen habe und dann Bauchweh bekam, bevor ich Stuhlgang hatte.
Das hat mich erst nicht nachdenkelich gemacht, aber als ich dann bis zu 3 Mal täglich Stuhlgang hatte (er war aber von normaler Konsitenz), schon!
ICh hatte nun seit fast 2 Jahren einen Analfissur, die auch durch einen Proktologen diagnostiziert und behandelt wurde.
Seit einigen wochen habe ich damit keine Probleme mehr und nun das!

Vorgestern und die TAge davor ging es wieder mit den "Schmerzen" im Unterbauch vor dem Stuhlgang. Nun habe ich die letzten 2 TAge wieder sehr viel Schokolade gefuttert und habe es gestern wieder gehabt und heute morgen auch. Wie gesagt, der Stuhl sieht völlig normal aus! Aber es zeiht hin und wieder im Unterleib. MAl rechts, mal links, mal in der Mitte...Dazu höre ich Darmgeräusche, aber die heute erst.

ICh habe eine wahnsinnige Angst vor Darmkrebs, aber auch vor der Darmspiegelung! Das wird ja unter einer leichten NArkose gemacht und davor habe ich eben auch Angst!
Dazu der Vortag, an dem man abführen muss. Meine Schwiegermutter hat das im November machen lassen, sie sagte, das Schlimmste war das Abführen am Vortag!

Mein Hausarzt ist Gastroenterologe und macht sowas auch in seiner Praxis.
ICh habe AAAANGST!

Es ziept jetzt nach dem Stuhlgang immernoch im Unterleib!

LG

06.01.2015 10:25 • 07.01.2015 #1


19 Antworten ↓


Hey,
also was das Abführen am Vortag angeht kann ich dich zumindest beruhigen.
Das hatmir absolut nichts ausgemacht. Das Zeug hat nen angenehmen Geschmack und danach musst du hat viel Wasser trinken.
Die Spiegelung wurde bei mir auch mit einer leichten Narkose durchgeführt. Magen und Darm. Ich schaute auf die Uhr und nach knappen 20 Minuten war ich wohl schon fertig.
Ich hatte keinerlei probleme. Mir ging es danach gut. Klar, ein wenig betüddelt wegen der Narkose, aber das verging ratz fatz.
Ich drücke Dir die Daumen das du es irgendwie hinkriegst.

06.01.2015 10:34 • x 1 #2


Wie schaut es denn eigentlich mit deinen Days aus?
Nicht das du die jetzt irgendwann kriegst? Kann auch sein dass sich das so bemerkbar macht. Das strahlt auch mal gerne in diese Region.

06.01.2015 10:35 • #3


Angsthäsin73
Mist, ich werde wohl nic ht drumherum kommen.

Ich kann leider heute nicht zu meinem Arzt fahren. Aber morgen früh.

06.01.2015 10:36 • #4


Angsthäsin73
Das werden wohl schon Anzeichen sein!

06.01.2015 10:36 • #5


Anzeichen? Wofür? Days?

06.01.2015 10:42 • #6


Schlaflose
Zitat von Angsthäsin73:
Vorgestern und die TAge davor ging es wieder mit den "Schmerzen" im Unterbauch vor dem Stuhlgang. Nun habe ich die letzten 2 TAge wieder sehr viel Schokolade gefuttert und habe es gestern wieder gehabt und heute morgen auch. Wie gesagt, der Stuhl sieht völlig normal aus! Aber es zeiht hin und wieder im Unterleib. MAl rechts, mal links, mal in der Mitte...Dazu höre ich Darmgeräusche, aber die heute erst.


Wie kommst du denn darauf, dass das Symptome für Darmkrebs sind? Darmkrebs macht zumnächst einmal gar keine Beschwerden und dann, wenn es schon weit fortgeschritten ist, wechseln sich starke Durchfälle mir starker Verstopfung ab, man hat "Teerstuhl" d.h. der Stuhl ist shwarz aufgrund von geronnenem Blut, man hat so starke Schmerzen, dass man schreit usw.
Was du hast sind ganz normale Verdauungsprobleme.

06.01.2015 10:45 • #7


Angsthäsin73
Ok...also vor 2 Jahren hatte ich erstmals eine Analfissur und ging zu einer Vertretungsärztin meines Hausarztes, denn der war im Urlaub.
Sie macht sofort Panik, steckte mir den kleinen finger in den Hintern und gab mir eine Überweisung zum Krankenhaus für eine Darmspiegelung!
Ich war geschockt und weinte!
Sie nahm sich davon nichts an.

ICh fuhr am selben Tag zu dem Arzt, der auch in der Prais meines HAusarztes ist, den mag ich aber nicht, also fuhr ich eben zu der Anderen.
Nun doch zu ihm. Der tutete ins selbe Horn. "Wenn sie sagt darmspiegelung, dann Darmspiegelung! Was ich denn jetzt für ein Theater machen würde. Wenn ich an Darmkrebs sterben möchte, sollte ich es lassen hinzugehen!

Aber da hatte Angst! Große Angst!

ICh guckte im Internet nach und dachte immer: Mensch ich habe eine Wunde am Hintern, das merke ich doch. Und die blutet wenn da Stuhl vorbei kommt, weil es sich ja dehnt und aufreißt!
ICh ging zu einem Proktologen. Der mir dann auch die fissur bestätigte. Er sagte aber auch, dass er nicht rein gucken kann und ich über eine Spiegelung nachdenken soll. Ich jetzt aber erstmal durchatmen kann, denn das was ich habe kommt durch die Fissur.
Also das Blut auf dem Stuhl!
Ok
Beruhigt war ich aber immernoch nicht wirklich. Als mein HAusarzt wieder da war, redete ich mit ihm darüber und er sagte: Machen sie sich nciht verrückt, wenn der Proktologe eine Diagnose hat, dann kann ich dem vertrauen. Klar, kann man nur abklären ob man Krebs hat, wenn man reinguckt, aber das glaubt er bei mir nicht. ICh habe kein unkontrollierten Gewichtsverlusst, weder Verstopfung, noch Durchfälle, noch Übelkeite..etc.
Jetzt war ich etwas beruhigt!
Aber es geisterte immer in meinem Kopf rum.

Warum gehe ich nciht einfach zu einer Spiegelung und habe dann Gewissheit?

- Weil ich Angst vor der Spiegelung habe und vor der NArkose besonders.

ICh war ja schon kurz vor dem Termin zur Spiegelung. Die hatten schon Blut abgenommen und mir das Abführmittel mit gegeben. einen Tag vorher habe ich abgesagt! Meine Angst war zu groß! Da aber mein Hausarzt mit mir gesprochen hatte, habe ich es auch eben erstmal verdrängt.

Jetzt hatte ich lange keine Probleme mehr und es wurden in den 2 Jahren..sogar noch im letzten Oktober Okulttests gemacht. Alle waren o.B.

Und jetzt das leichte ziehen und drücken im unterleib und das gefühl es ist noch nciht alles raus. Das ahbe ich aber nicht immer...nach Weihnachten musste ich ja 3 Mal am Tag zum klo...da dachte ich auch schon...Meine Güte...hast du doch so viel gegessen?

Zugenommen habe ich

Ich weiss, das einfachste wäre, Spiegelung machen und fertig!

aber die Angst vor der Narkose...und ohne machen die wenigsten. Mir hat ein Gastroenterologe gesagt, dass es auch schmerzhaft sein kann, wenn er Luft rein bläst und ich muss still liegen bleiben, sonst sieht er nicht alles. Zudem kann es sein, dass er Polypen entfernen muss.

Oje!

06.01.2015 11:04 • #8


Angsthäsin73
Bei mir gehen die Schmerzen im Laufe des Vormittages wieder weg

Da ich aber auch Bandscheibenvorfälle in den untersten Wirbelm...LwS1 und LwS2 habe, habe ich auch schon gedacht, ob das im Zusammenhang mit den schmerzen liegt. Ich habe im Rücken immer ein Ziehen, was auch seitlich in die Oberschenkel zieht, manchmal auch in die Leisten..und was weiss ich noch wohin

06.01.2015 11:06 • #9


Angsthäsin73
Hathor..habe ich auch schon überlegt, bin aber erst ende des Monats wieder dran. Schwanger sein kann ich auch nicht...

06.01.2015 11:07 • #10


Liebes, du schreibst gerade das du Bandscheibenvorfälle in der LWS hast.
Das strahlt auch! Undzwar genau dahin, wo du die probleme nun hast.

06.01.2015 11:18 • #11


Schlaflose
Zitat von Angsthäsin73:
Ok...also vor 2 Jahren hatte ich erstmals eine Analfissur und ging zu einer Vertretungsärztin meines Hausarztes, denn der war im Urlaub.
Sie macht sofort Panik, steckte mir den kleinen finger in den Hintern und gab mir eine Überweisung zum Krankenhaus für eine Darmspiegelung!


Diese Ärzte müssen sich selbst absichern, damit sie nicht verklagt werden, wenn es doch Darmkrebs gewesen wäre und sie Entschädigung zahlen müssen. Daher die oft nicht nachvollziehbaren Untersuchungen.

Zitat von Angsthäsin73:
Da ich aber auch Bandscheibenvorfälle in den untersten Wirbelm...LwS1 und LwS2 habe, habe ich auch schon gedacht, ob das im Zusammenhang mit den schmerzen liegt. Ich habe im Rücken immer ein Ziehen, was auch seitlich in die Oberschenkel zieht, manchmal auch in die Leisten..und was weiss ich noch wohin


Ich habe Ischias und die Schmerzen ziehen bei mir auch oft in den Bauchraum. Das sind aber doch ganz andere Schmerzen als wenn man es im Darm hat. Vor allem die Tatsache, dass die Schmerzen wandern und auch zwischendurch aufhören, spricht gegen Darmkrebs.

ich kann dir sagen, ich gehe seit Jahren bis zu 6 Mal am Tag aufs Klo. Ich bin froh drum, weil dann viel von dem, was ich zuviel esse, halbverdaut wieder rauskommt und somit nicht nicht zu Speck wird

06.01.2015 11:20 • #12


Angsthäsin73
Ok...mh...ok..ich weiss jetzt echt nicht genau ob es vom Darm kommt..Aber wenn ich Stuhlgang habe, zieht es in dem Moment wie es raus kommt mehr im Unterleib.
Ich kann mir aber auch nicht ohne große Schmerzen im unteren Rücken den Hintern abwischen.
UNd ich habe es ja hauptsächlich morgens vorm Stuhlgang und eine Zeit lang noch danach...mal mehr mal weniger..mal gar nicht..im Laufe des Vormittages gehen diese schmerzen..naja..schmerzen...dieses ziehen ...weg.
Es sei denn es kam nicht alles raus und ich muss dann nochmal irgendwann, spätestens dann ist das ziehen und der druck weg.

Wenn ich denke, dass ic vor 2 Jahren die fissur bekam und ich das durch Darmkrebs gehabt haben soll/könnte...dann wäre ich ohne Behandlungen nicht mehr. Oder?

Ich hatte nie Verdauungsprobleme und in meiner Familie gibt es keine Krebserkrankungen!

Aber wenn man so googlet, dann steht da, auch wenn frisches Blut auf dem Stuhl ist und es von einer hämoride kommen könnte (von fissur wird erst gar nciht gesprochen), dann sollte man es trotzdem abklären lassen...egal wie alt man ist.

Ich werde in einem Monat 42. Schock!

06.01.2015 11:27 • #13


Schlaflose
Zitat von Angsthäsin73:
Aber wenn man so googlet, dann steht da, auch wenn frisches Blut auf dem Stuhl ist und es von einer hämoride kommen könnte (von fissur wird erst gar nciht gesprochen), dann sollte man es trotzdem abklären lassen...egal wie alt man ist.


Blut im Stuhl habe ich zum ersten Mal mit 12 gehabt und lebe noch (bin fast 53). Da meine Mutter auch schon von Jugend an unter Hämorrhoiden leidet und genau die gleichen Beschwerden hat (Blut, Schmerzen) bin ich immer davon ausgegangen, dass es bei mir auch davon kommt. Beim Arzt war ich deswegen nie.

06.01.2015 12:35 • #14


Icefalki
Darf ich auch was sagen. Frisches Blut auf dem Stuhl, deutet auf Hämorrhoiden, analfissur, oder auch mal ein kleiner Riss, evtl. durch Entzündung im Enddarm hin. Kann man in der Regel aussitzen. Wobei Hämorrhoiden,,analfissuren etc. schmerzhaft aber auch behandelbar sind, jetzt egal wie.

Nicht sichtbares Blut wird da schon eher problematisch. Aber es ist nicht sichtbar. Da wird der Stuhl eingeschickt. Und es gibt ja noch mehr Untersuchungen, die dann erfolgen.

06.01.2015 12:47 • #15


Angsthäsin73
Ja ich habe ja schon mehrere Stuhproben abgegeben....sie waren alle unauffällig!

ICh habe jetzt schon den ganzen Tag so einen leichten Duck im Unterleib...habe aber auch nciht wirkich gut gegessen.
4 Toast mit Käse und MArmelade..und Lakritzbrezeln.
Ja, ich weiss, nicht gut! Ich weiß, ich weiß!

06.01.2015 15:11 • #16


Angsthäsin73
Mein sohn hat auch hin und wieder frisches Blut auf dem Stuhl, dann ist es aber auch eine fette Wurst und er hat sich gequält die raus zu bringen. Er ist 6 Jahre alt. erschrocken sage er mal zu mir: Mama, da ist Blut drauf! Und ich sagte: Klar, das ist ja auch ne dicke Wurst. Das ist nichts schlimmes!

06.01.2015 15:13 • #17


Mein Problem ist zB, dass ich gar nicht weiß, wie man Blut von Nahrungsresten (Tomate, Paprika etc) unterscheiden kann

06.01.2015 20:35 • #18


Also, jetzt beruhigst du dich erst einmal Der Darm gehört wie vieles andere auch, zum Nervensystem. Heißt, dass dieser bei Stress genauso verrückt spielen kann, wie alles andere auch!
Ausserdem gibt es einen sogenannten Reizdarm, bevor du dir großen Stress gibst, lass erstmal das checken

06.01.2015 20:52 • #19


Angsthäsin73
Sven...du kannst es einfach testen..
Nimm toillettenpapier und drück leicht auf die rote Stelle, wenn das toillettenpapier sich rötlich färbt...quase das "Blut" aufsaugt, dann siehst du das...bei Tomaten und Paprikastücken geht das nicht!

ICh hatte heute morgen keine Bauchschmerzen, aber nach dem Toillettengang..Als wenn alles nachrutscht

07.01.2015 09:00 • #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel