Pfeil rechts

Hallo,
ich weiß nicht, ob das hierhin gehört, aber ich habe mal eine Frage.
Habe seit ca. 4 Wochen Cipalopram in der Schublade liegen. Habe mich bis jetzt aber noch nicht getraut sie zu nehmen. Mein Arzt hat gesagt: Jeden Abend eine ( 40 mg ) Ich hab gelesen, dass man mit 1 mg anfangen soll. Die Tabletten kann man einmal teilen. Wären dann aber noch 20 mg. Ich habe sie jetzt mit einem Tablettenteiler geviertelt. Jetzt mache ich mir folgende Sorgen: Darf man Tabletten denn einfach so oft teilen ? Weil ja diese Schicht beschädigt wird. Vielleicht soll das innere der Tablette ja nicht mit der Speiseröhre in Kontakt kommen. Und was ist, wenn die Größen nicht genau gleich sind ( ist nicht so einfach etwas zu vierteln ).

Naja, und dann die Nebenwirkungen. Hab mal was von Ohnmacht gelesen.

Ich weiß, ich mach mir viele Sorgen. Aber jedesmal wenn es mir so schlecht geht, denke ich, dass ich sie doch jetzt endlich nehmen soll. Und jedes mal bekomme ich wieder Angst. Ich hab sie schon mal eine Zeitlang genommen, ging mir wirklich etwas besser. Nur habe ich sehr zugenommen.

Nimmt jemand Citalopram von euch.
Ich frage gezielt in diesem Forum, da einige sage, bei dieser Angst, bzw. Hypochondrie, würden die nicht helfen.

LG lotte

01.11.2009 22:34 • 15.11.2009 #1


5 Antworten ↓


Hallo !

Hab dir eine pn geschickt!
Ich nehme morgens 20 mg Citalopram.... , hab mit 10 mg angefangen ... denke das ist auch ok so.....
Hatte früher die Tabletten zu 10 mg ... mußte also jetzt 2 einnehmen.
Hab nun 20 mg .Tabletten bekommen und meine Neurologin meinte ich kann sie dann später teilen, wenn ich auf 10 mg reduziere....

... also mach dir keine Gedanken.
Meiner Meinung sind 40 mg zum anfangen zuviel... allerdings bin ich kein Arzt... vielleicht sprichtst du nochmal mit deinem Arzt und erklärst ihm deine Bedenken.

Bei mir ... ich habe generalisierte Zukunfstangst und Hypochondrie haben die Tabletten gewirkt.

Ciaoi ... die tulpe

02.11.2009 00:03 • #2



Citalopram 40 mg teilen? Hilfe im Forum

x 3


Hallo,

also Citalopram mit 1mg wirste wahrscheinlich nirgends finden. Ich habe auch mit 10mg angefangen, dann auf 20mg, dann auf 40mg und am Schluß war ich sogar kurz mal auf 80mg. Geholfen haben Sie mir nie richtig, zumindest denke ich das. Auf jedenfall bin ich jetzt wieder auf 20mg unten und ich komm so ganz gut über die Tage.
Bin bin zur Zeit auf der Suche nach Alternativ-Medikament da ich denke das die Nebenwirkungen von Citalopram bei mir recht heftig sind. Aber wer weiß, vieleicht BILDE ich mir das auch nur ein

04.11.2009 16:18 • #3


ich hatte mal Citalopram... hatte mit 5mg angefangen..einfach die halbe nochmal(mit einen messer)halbieren...geht alles..vom arzt ´hatte ich auch das ok bekommen

gruss mausi

05.11.2009 04:22 • #4


Christina
Zitat von lotte13:
Mein Arzt hat gesagt: Jeden Abend eine ( 40 mg )
40 mg sind das Doppelte der Standarddosis. Normalerweise würde man - außer bei Zwangsstörungen (mit denen Hypochondrie aber Ähnlichkeiten hat) - erstmal schauen, ob es 20 mg nicht auch tun. Außerdem stellt man meist spätestens nach der Einschleichphase auf die morgendliche Einnahme um, weil Citalopram eigentlich munter machen soll.

Zitat von lotte13:
Ich hab gelesen, dass man mit 1 mg anfangen soll.
Wenn man sie einschleicht, fängt man i.d.R. mit 10 mg an. Das wird gerade bei Angstpatienten so gemacht, weil die besonders empfindlich bezüglich der Einschleichwirkungen sind. Man muss es aber nicht aus medizinischen Gründen so machen. Das Problem mit dem Einschleichen ist außerdem, dass man schon gleich die typischen Nebenwirkungen hat, während die Hauptwirkung wegen der zu niedrigen Dosis noch gar nicht eintreten kann. Deswegen sollte man so ca. 10 Tage lang die halbe Dosis nehmen, damit feststellen, ob man es überhaupt verträgt, und dann aufdosieren.

Zitat von lotte13:
Die Tabletten kann man einmal teilen. Wären dann aber noch 20 mg. Ich habe sie jetzt mit einem Tablettenteiler geviertelt. Jetzt mache ich mir folgende Sorgen: Darf man Tabletten denn einfach so oft teilen ? Weil ja diese Schicht beschädigt wird. Vielleicht soll das innere der Tablette ja nicht mit der Speiseröhre in Kontakt kommen. Und was ist, wenn die Größen nicht genau gleich sind ( ist nicht so einfach etwas zu vierteln ).
Das Innere der Tablette ist überhaupt kein Problem. Du könntest sie auch zu einem Pulver zermahlen... Wenn keine Bruchrille da ist, kann aber tatsächlich nicht mehr dafür garantiert werden, dass der Wirkstoff gleich verteilt ist, wenn du weiter teilst - selbst wenn du perfekte Viertel hinkriegst. Nur wird das nicht wirklich was ausmachen.

Zitat von lotte13:
Ich hab sie schon mal eine Zeitlang genommen, ging mir wirklich etwas besser. Nur habe ich sehr zugenommen.
Wenn du sie damals vertragen hast, wird das jetzt wieder so sein. Aber wenn es dir nur "etwas besser" ging und du sehr zugenommen hast, wäre vielleicht ein anderes Medikament geeigneter - eins, mit dem es dir deutlich besser geht und das gewichtsneutral ist.

Liebe Grüße
Christina

05.11.2009 13:02 • #5


Hallo,
ich nehm 20mg Citalopram. Da es mir sehr schlecht ging, hab ich gleich mit 20mg angefangen. Hat mich ganz schön umgehauen anfangs, hab mal 24h durchgeschlafen (obwohl die ja eigentlich antriebssteigernd sind). Aber es ging dann auch. Hatte aber eigentlich auch vom Therapeutenn den Hinweis, ich solle mit 10mg anfangen, war aber dann auch so ok. Mittlerweile nicht mehr so schlimme Nebenwirkungen, nur nich ganz so fit wie ohne... Eventuell werd ich die Dosis auch nochmal erhöhen müssen.

Heutzutage kriegen die das doch so hin, dass der Wirkstoff gleichmäßig in der Tablette verteilt ist. Früher hätte es sein können, wenn man die Tablette teilt, dass dann bei 40mg in der einen Hälfte 10mg und in der anderen 30mg sind. Das wäre aber auch das einzige Problem am Teilen und ich hab gehört, dass das mittlerweile auch nicht mehr so ist. Hmm, leider weiß ich nicht mehr, wo ich diese Info her hab, galube, auch von meinem Therapeuten...
Alles Liebe,
Angstkatze

15.11.2009 01:40 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier