Pfeil rechts
37

Jessy39
Hallo, leidet jemand unter einem Atypischen Gesichtsschmerz der durch Stress oder psychisch entstanden ist?
Wobei ich ja viel gelesen habe darüber,und die Meinungen da auseinander gehen. Viele Betroffene sagen es wäre nicht psychisch,wird aber sehr oft von Ärzten auf die Psyche geschoben weil diese nicht weiter wissen. Und der Atypische Gesichtsschmerz einfach noch nicht genug erforscht ist. Leider.
Ich habe Kieferschmerzen also Ziehen und Stechen im Unterkiefer sowie auch an den Wangen, und Stechen in den Ohren das selbe an den Zähnen sowie auch dort wo mir Backenzähne fehlen. Dann ein Brennen unterhalb vom Ohr und Kiefergelenk. Habe es beidseitig, links mehr wie rechts. Und im Laufe des letzen Jahres kam immer mehr hinzu. Das alles habe ich bald seit einem Jahr,und jeden Tag sind die Beschwerden da,immer im Wechsel.
Was hat euch geholfen außer diese starken Medikamente dagegen?

23.05.2023 07:54 • 02.02.2024 #1


54 Antworten ↓


Dunkelbunte
@Hazy

Guck mal, kennst du dich nicht etwas aus damit?

23.05.2023 07:56 • x 1 #2


A


Atypischer Gesichtsschmerz

x 3


Jessy39
@Dunkelbunte habe sehr viel gelesen in der ganzen Zeit. Aber was genau helfen soll weiß ich nicht bzw gebe ich mich noch nicht damit zufrieden das es keine Ursache dafür gibt.

23.05.2023 07:58 • #3


Dunkelbunte
Ich selbst habe da überhaupt keine Ahnung von.
Aber vielleicht Hazy..

23.05.2023 07:59 • x 1 #4


J
Ich hatte das mehr als 10 Jahre, atypischer Gesichtsschmerz links. Es war immer da, wurde nicht durch äußere Reize ausgelöst aber wurde durch Stress oft schlimmer. Ging von Auge/Ohr über den Kiefer bis in die Zahnwurzeln.
Behandlung gab es damals nicht. Schwer zu sagen was geholfen hat und warum es nach so vielen Jahren so gut wie weg ist.
Beste Linderung durch Medis hatte ich durch eine Kombination von Lyrica und Katadolon aber das macht ziemlich müde.
Sonst hat geholfen:
Wärme - nach einem heißen Bad war es meistens besser solange der Körper warm war und die Muskulatur locker.
Gesichtsmassage und Klopfen im Gesicht und ich habe mir sogar ein Mass. für den Kopf gekauft.
Ich glaube das Klopfen war mit am Effektivsten.
Wenn man nicht weiß wo es herkommt ist es schwierig. Ich würde verschiedenes ausprobieren ob es eine Besserung gibt und falls ja das dann weiterverfolgen.
Also z.B. ob Wärme, Kälte, Mass. oder was auch immer eine Besserung bringen und dann darauf aufbauen.

23.05.2023 09:06 • x 1 #5


Icefalki
Ist deine HWS untersucht? Ist dein Kiefergelenk mitbeteiligt?

Neurologe, Orthopäde, HNO, Zaunarzt alles durch? Trigeminusneuralgie ausgeschlossen?

23.05.2023 09:21 • #6


Jessy39
@Jan78 vielen Dank für deine Antwort.
Bei Dir ist es jetzt weg? Dann besteht ja noch Hoffnung.
Ich habe bisher leider keine Ursache,hatte ein Kopf MRT da war alles in Ordnung,beim HNO Arzt auch,Zahnarzt und Kieferorthopäden sagen auch immer es ist alles in Ordnung. Im Juni habe ich nochmal einen Termin beim einem Neurologen. Werde nochmal anfragen bezüglich einem MRT speziell wegen dem Gesichtsnerv,denn ich weiß nicht ob man beim normalen MRT gesehen hätte wenn da ein Gefäß-Nerv Kontakt wäre,aber dann hätte ich wohl einschießende starke Schmerzen.

23.05.2023 09:28 • #7


Jessy39
@Icefalki ich hatte ein CT der HWS da war außer einer Streckhaltung und leicht angenutzen Bandscheiben nichts zu sehen. Beim HNO Arzt war ich,sowie oft beim Zahnarzt und auch Kieferorthopäden. Kiefergelenk sieht laut Kieferorthopäden gut aus. Im Juni habe ich nochmal einen Termin beim Neurologen,werde nochmal fragen bezüglich einem MRT bezüglich Dem Trigeminusnerv. Wobei ich von den Ärzten immer höre das man da wohl eher starke einschießende Schmerzen hätte. Ich hatte ein normales Kopf MRT,aber keine Ahnung ob da aufgefallen wäre wenn ich einen Gefäß-Nerv kontakt hätte,oder ob der Trigeminusnerv doch der Übeltäter ist. Ich hatte Physiotherapie, ich mache Sport,ich war sogar in einer Tagesklinik,weil Ärzte sagten es sei psychisch,aber das ist es nicht. Ich hab seit letztem Jahr August viele Ärzte durch,und keiner fand bisher was.

23.05.2023 09:35 • x 1 #8


Jessy39
@Icefalki achso beim Orthopäden war ich natürlich auch und er konnte mir auch nicht helfen. Ich hab keine Probleme so mit dem Kiefergelenk oder der Mundöffnung usw,nur hab ich halt unterhalb vom Ohr Richtung Kiefergelenk so ein Ziehen und Brennen. Und es wechselt halt alles immer,mal ist das Brennen wieder schlimm,dann wieder dumpfe tiefgehende Schmerzen (aushaltbar,aber störend) in den Wangen und Unterkiefer,manchmal auch Oberkiefer oder Zähnen, sowie auch da wo mir Backenzähne fehlen, Ohrstiche usw.
Hatte eine DVT anfertigen lassen bezüglich Entzündungen usw,aber es heißt immer es ist alles in Ordnung.

23.05.2023 09:40 • x 1 #9


colitis9439
Hast du mal versucht was über die Ernährung zu machen?

Wenn du dich zum Beispiel sehr pflanzlich ernährst, würde ich mal versuchen paar Tage hauptsächlich Fleisch zu essen, oder eben umgekehrt. Gerade in pflanzlichen Lebensmitteln gibt es jede Menge natürliche Abwehrstoffe, die bei empfindlichen Menschen zu unterschiedlichsten Reaktionen führen können. The Plant Paradox könntest du da vielleicht mal lesen.

Zugegeben, ich halte das nicht für sehr wahrscheinlich. Aber da du ja schon vieles probiert hast, ist es ja vielleicht ein Strohhalm.

Meiner Colitis Ulcerosa hat der weitgehende Verzicht auf die meisten pflanzlichen Lebensmittel aber z.B. sehr geholfen.

23.05.2023 09:46 • x 1 #10


Icefalki
Mein Chef tastet das Kiefergelenk immer ab und lässt den Mund öffnen und schließen. Wenn da Schmerzen gefühlt werden, ist es das Gelenk. Aufbeisschiene, Stressminderung (grins) wird dann empfohlen.

Und dann wird die HWS abgetastet. Auch hier kann man schnell Schmerzen feststellen. Wir behandeln das mit Akupunktur und zwar sehr erfolgreich.

Wie sieht es mit Vitamin B aus? Nervenschmerzen behandelt man da gerne mit. Und heutzutage scheinen die Ärzte nimmer ums Eck zu denken, da alles psychisch ist.

Psychisch kann es werden, oder durch psychische Imbalance kann der Körper irritiert sein. Alles hängt hier zusammen.

Alternativmediziner denken da gerne weiter.

23.05.2023 09:47 • x 1 #11


Jessy39
@colitis9439 vielen Dank für den Hinweis,das war jetzt tatsächlich auch noch eine Idee von mir das ich meine Ernährung komplett umstelle. Nur suche ich noch den bestmöglichen Weg. Auf jedenfall mal Zucker weg lassen, und mehr auf pflanzliche Dinge gehen.

23.05.2023 09:53 • #12


Jessy39
@Icefalki genau diese Untersuchung bzw das Abtasten der Gelenke hat der Kieferorthopäde gemacht,auch im Mund gedrückt und getestet,es ist etwas verspannt durchaus,aber nicht so sehr als das es solche enorme Beschwerden machen sollte. Eine Aufbissschine habe ich auch bekommen da ich wohl presse,aber sie bringt mir leider nichts.

23.05.2023 09:56 • x 1 #13


Jessy39
@Icefalki Vitamin B12 wurde beim Arzt getestet,war auch in Ordnung. Und mit der HWS habe ich auch oftmals Probleme,aber die Ärzte finden da so halt nichts was die Ursache sein könnte. Manchmal Menschen entwickeln wohl einfach so einen Atypischen Gesichtsschmerz.

23.05.2023 09:58 • x 1 #14


Icefalki
Zitat von Jessy39:
diese Untersuchung


Wegen der HWS: Versuche mal feuchte Wärme: Geschirrtuch ziemlich warm und nass machen, Wollschal drüber. Und/ Oder Einreibungen mit Voltarengel.

Schade, dass du nicht in meiner Nähe wohnst, (Raum Heilbronn, BaWÜ), da mein Chef Alternativmedizin betreibt.

23.05.2023 10:04 • x 1 #15


Jessy39
@Icefalki soweit weg wäre das nicht. Bin aus Aalen Baden-Württemberg
Manchmal denke ich es kommt alles von der HWS,da ich auch oft links Nackenschmerzen habe,aber ich hab auch schon soviel versucht. Heute schmerzt mein Nacken nicht,aber trotzdem dieses Ziehen und manchmal brennen unterhalb vom Ohr richtung Kiefergelenk.

Klar das man dadurch dann psychisch total angeschlagen ist. Habe durch das ganze leider auch depressionen bekommen.

23.05.2023 10:12 • x 1 #16


Icefalki
Hihi, stimmt, nicht wirklich zu weit weg.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass das von der HWS kommt, zumal du das ja auch spürst. Und da kein Arzt einen sichtbaren Befund feststellt, gehörst du du den Vielen, die leiden, ohne eine Erklärung zu bekommen.

Das macht wirklich depri und natürlich zieht das runter. Also mach erstmals die Wärmeanwendungen und reibe dich mit Voltaren ein.

Sport wäre noch gut und vor allem grübel nicht mehr soviel nach. Ist zwar doof und auch belastend, aber kein Krebs.

Ich beschreibe dir mal, was Verspannungen auslösen:

Falsche Haltung und Stress führt dazu, dass sich die Muskulatur verhärtet. Da unser Körper durch das Blut versorgt wird, es Abfall abtransportiert und Ernährungsstoffe hinbringt, hat es Probleme richtig zu fließen, wenn alles verspannt und verhärtet ist.

Und jetzt muckt der Körper rum. Die Nerven reagieren gereizt und picksen, brennen und stechen, die Muskeln werden sauer und schmerzen und alles strahlt auch noch aus: in die Ohren, in die Gesichtshälfte, Kopf, usw. Alles nur, weil das Blut nimmer richtig fließen kann.

Als Behandlung Mass., Sport, Stressreduktion, Akupunktur, Quaddeln, usw. Also alles, damit die Region wieder normal durchblutet wird.

Vielleicht hilft dir das, dass du verstehst, warum das so Auswirkungen hat.

23.05.2023 10:26 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Jessy39
@Icefalki vielen Dank für die Hinweise.
Ich weiß das ja alles,aber glaube eben nicht mehr daran das es nur Verspannungen sind. Ich habe seit ich das habe (mittlerweile bald ein Jahr) viel ausprobiert und nichts hat geholfen. Och war beim Osteopadthen,der bekam meinen Nacken wirklich wieder hin und ich hatte keine Schmerzen mehr im Nacken. Aber alles andere ist trotzdem geblieben. Und der Atypische Gesichtsschmerz macht halt nun mal auch solche Beschwerden im Gesicht/Kiefer und Zähne sowie Ohr usw.
Leider weigere ich mich noch solche Medikamente zu nehmen wie Amitriptylin usw,da dies eben für mich nur eine Symotombekämpfung ist,aber nicht die Urdache behebt. Sofern es eine gibt,beim Atypischen Gesichtsschmerz wohl nicht,denn der wird ja diagnostiziert sofern alle Untersuchungen keine Befunde ergeben.
Und ich denke bei mir ist es eben auch schon chronisch das ganze,da ein Schmerz nach 3 Monaten leider Chronisch wird.
Naja ich werde sehen wie es weitergeht.

23.05.2023 10:40 • x 1 #18


Icefalki
Zitat von Jessy39:
wie Amitriptylin


Ist ein Antidepressiva? Warum probierst du das nicht mal aus? Hilft es nicht, bist du eine Erfahrung reicher. Sag niemals nein. Absetzen geht doch immer.

Ich wurde erst durch Citalopram in die Lage versetzt, an mir zu arbeiten. Und ich hab das AD als total toll empfunden. So eine innerliche Ruhe und Coolness kenn ich sonst überlaubt nicht. Nehm das jetzt schon jahrelang nimmer, aber damals war das das Mittel zur deutlichen Besserung.

23.05.2023 10:50 • #19


Jessy39
@Icefalki es ist ein Antidepressiva das auch bei neuropathischen Schmerzen eingesetzt wird.
Ich hab halt leider sehr große Angst vor Medikamenten und den Nebenwirkungen. Ich bekomme dadurch sehr schnell Panikattacken aus Angat,und dann schaffe ich es nicht sie weiter zu nehmen.
Aber wahrscheinlich wird mir nichts anderes übrig als es irgendwie zu versuchen.
Ich möchte mit den Beschwerden nicht ewig so weiter machen.

23.05.2023 10:56 • x 1 #20


A


x 4


Pfeil rechts


Youtube Video

Dr. Matthias Nagel