Pfeil rechts
4

Jessy39
Hallo Ihr Lieben,es wird ein längerer Text,vielen Dank wer ihn bis zu Ende liest.


Es fing alles vor bald 5 Monaten an.
Ich bekam damals beim Zahnarzt die Mitteilung das man mir einen Weisheitszahn der tief im Kiefer und auch noch quer liegt raus operieren muss,am besten in Vollnarkose.
Ich bin ja ein totaler Angstmensch und machte mir riesen Sorgen auch wegen Narkose, ich wollte das nicht.
Ich fand dann einen anderen Kieferchirurgen,der mir sagte,da bräuchte man nicht unbedingt eine Vollnarkose.
Den Termin bei ihm bekam ich damals fast zwei Monate später. Ich schob aber trotzdem noch Panik.
Dann einen Tag nach dem ich bei dem Kieferchirurgen war bekam ich rechts wo auch dieser Zahn im Kiefer war so ziehende Schmerzen im Unterkiefer.
Ich dachte toll jetzt fängt der Zahn auch noch am mir Probleme zu machen.
Dann ca zwei Wochen soöter bekam ich dieses Ziehen um Unterkiefer links.
Bin zum Zahnarzt,er machte ein Röntgenbild,es war aber alles in Ordnung. Der Schmerz blieb aber.
Ich bin zum Kieferchirurgen,er meinte aber es sei alles in Ordnung außer einer minimalen Entzündung an der Wurzelspitze eines Wurzelbehandelten Zahn's sei nichts. Und dies wäre nicht die Ursache meiner Beschwerden.
Ich ließ eine Wurzelspitzenresektion machen nachdem der Weisheitszahn dann nach den bald zwei Monaten auch raus war,aber die Beschwerden im linken Unterkiefer blieben.
Dann bekam ich so ein Ziehen seitlich am Halsbereich dazu,manchmal auch ein auch reißender Schmerz an der Wange seitlich vom Ohr. Ich las in der Zeit viel in Google und stoß immer mehr auf andere Dinge wie CMD oder Trigeminusneuralgie sowie ATypischer gesichtsschmerz usw. Bekam immer mehr Angst hinzu.
Beim Kieferorthopäden war ich,es war soweit alles in Ordnung,ich bekam eine Knirscherschiene. Aber es besserte sich nichts. Ich bekam Nackenschmerzen hinzu und wie Ohrenschmerzen,auch außerhalb vom Ohr an der Ohrmuschel zieht es mit oft.
Ich war beim Orthopäden, und auch beim HNO Arzt aber keiner fand etwas.
Der Neurologe testete nur mein Gesicht ab und tastete meine Reflexe und meinte die Nerven sind es nicht. Aber das kann er doch so einfach nicht sagen ohne Nervenmessung usw? Ich erwähnte ihm gegenüber meine Ängste und für ihn war klar es ist psychisch.
Ich muss sagen ich leide seit 7 Jahren unter einer Angststörung sowie Hypochondrie,aber egal was ich an Beschwerden hatte,es verging dann auch mal wieder. Diesmal nicht,es kommt immer mehr dazu.
Es kam ein dumpfer Schmerz im Auge hinzu sowie Stirnschmerzen,ein Druck auf der Nase.
Mittlerweile ist das was momentan geblieben ist ein brennen und manchmal ein Stechen im Ohr,sowie so ein brennender oder ziehender Schmerz seitlich an der Wange. Ab und zu noch die dumpfen Schmerzen hinterm Auge,und mal mehr mal weniger Nackenschmerzen ab und zu dieses Ziehen im Unterkiefer. Und das alles im Wechsel. Das brennen und Stechen im ohr ist jeden Tag da,im Schlaf merke ich nichts,aber sobald ich wach werde geht es gleich oder erst später los. Ich denke auch an nichts anderes mehr.
Ich hab Angst das es eine Trigeminusneuralgie ist oder Atypischer Gesichtsschmerz.
Oder wenn ihr das so lest,kann es rein aus meiner Angst gekommen sein? Und das es über so viele Monate nicht mehr weg geht?
Auch habe ich Physiotherapie bekommen,und ich war einmal bei einem Osteopathen,aber gebracht hat es nichts.

27.11.2022 12:09 • 28.11.2022 #1


30 Antworten ↓


Hotin
Hallo Jessy,

Zitat von Jessy39:
Es kam ein dumpfer Schmerz im Auge hinzu sowie Stirnschmerzen,ein Druck auf der Nase.
Mittlerweile ist das was momentan geblieben ist ein brennen und manchmal ein Stechen im Ohr,sowie so ein brennender oder ziehender Schmerz seitlich an der Wange. Ab und zu noch die dumpfen Schmerzen hinterm Auge,und mal mehr mal weniger Nackenschmerzen ab und zu dieses Ziehen im Unterkiefer.


eine Freundin von mit hatte einen stark entzündeten Trigenimusnerv. Das waren bei ihr starke
Schmerzen zwischen Kiefer, Ohr und Auge, die sich wie eine Kieferentzündung anfühlten.
Der Schmerz war jedoch ständig da und nicht wie Du es beschreibst, wandernd und mal da und
dann mal nicht.
Aus der Ferne kann man sicher nicht herausfinden, was die Ursache bei Dir sein könnte.
Das solltest Du eher Ärzten überlassen.
Dir wünsche ich gute Besserung.
Bernhard

27.11.2022 13:31 • #2


A


Trigeminusneuralgie/Atypischer Gesichtsschmerz

x 3


Jessy39
@Hotin ja es gibt ja noch den Atypischen Gesichtsschmerz. Ich war bei so vielen Ärzten,bisher fand keiner was. Eine Psychiaterin meinte es sind psychosomatische Beschwerden. Kann ich irgendwie halt nicht so ganz glauben. Oder sind es dermaßen Verspannungen. Aber das hätte ja die Physiotherapie gemerkt.

27.11.2022 13:40 • x 1 #3


Hotin
Das könnten schon Verspannungen sein. Ein wenig solltest Du das vielleicht auch selbst merken.
Wenn Du unter Hypochondrie und Dauerangst leidest, sind häufige Verspannungen bei Dir bestimmt
auch ein großes Thema.
Oder findest Du, Du bist eher entspannt und locker drauf?
Beispielsweise, wie gut, wie entspannt und wie viele Stunden schläfst Du täglich?

27.11.2022 13:56 • #4


Jessy39
@Hotin also schlafen kann ich relativ gut,werde halt mal wach in der Nacht oder stehe früh auf. So 6 oder 7 Stunden schlafe ich. Ansonsten drehen sich halt meine Gedanken immer um diesen Schmerz,und ich mache mir schon Sorgen was es sein könnte. Vor allem kam ja alles so nach und nach dazu. Keine Ahnung ob es durch die Anspannungen liegt.

27.11.2022 14:26 • #5


Hotin
Sei froh, wenn Du gut schlafen kannst. Das hilft meistens.
Ich kann auch verstehen, wenn Du gern wissen möchtest wo Deine Schmerzen herkommen.

Zitat von Jessy39:
ich leide seit 7 Jahren unter einer Angststörung sowie Hypochondrie

So etwas kommt selten zufällig. Kannst Du Dir das erklären, warum Du eine Hypochondriestörung
entwickelt hast? Oft kommt so etwas von extremer seelischer (psychischer) Langzeitüberlastung.
Das kann auch leicht passieren, wenn das Selbstbewusstsein deutlich angeschlagen ist.

Hast Du für Dich eine Erklärung, warum Du immer so schnell glaubst, dass Du ernsthaft erkrankt bist.
Schließlich juckt, zieht und schmerzst in unserem Körper ja fast immer irgendetwas. Mal mehr
und mal weniger.

27.11.2022 14:41 • #6


Kruemel_68
@Jessy39 Warum schreibst du nicht in deinem anderen Beitrag weiter und eröffnest einen neuen?

27.11.2022 14:49 • #7


Jessy39
@Kruemel_68 ich dachte sonst sieht man es nicht. Oder ist das nicht so?
Das wusste ich nicht.

27.11.2022 15:09 • #8


Jessy39
@Hotin es fing damals an als ich plötzlich eine Panikattacke hatte. Und dann kam das schleichend. Ich hatte Symptome und hatte dann immer Angst ernsthaft krank zu sein. Dann war es wieder eine Zeit lang gut,bis die nächsten Symptome kamen.
Ich weiß jeder Mensch hat Missempfindungen,aber das ist anders diesmal,so komische Schmerzen im Ohr und auch brennen im Ohr,manchmal auch außerhalb vom Ohr an der Ohrmuschel ziehende Schmerzen. Ich kann mir nicht vorstellen das es nur Verspannungen sind. Egal was ich mache und wie ich mich ablenke es kommt trotzdem. Kein dauerhafter Schmerz aber kommend und gehend. Kann man wohl auch bei der Trigeminusneuralgie haben.
Jedenfalls hat sich mein Schmerzgedächnis diesen Schmerz wohl schon eingeprägt denke ich mal.

27.11.2022 15:15 • #9


Hotin
Wenn es nach einer Panikatacke begonnen hat, könnte das tatsächlich auf eine psychische Belastungs-
Störung hinweisen. Dafür sprechen kann auch, dass es immer wechselt und schwankt.

Wie geht es Dir denn so allgemein? Fühlst Du Dich entspannt und sorgenfrei?

27.11.2022 16:29 • #10


Jessy39
@Hotin momentan dreht sich alles nur um meine Beschwerden und ich suche nach Ursachen was es sein könnte. Das nimmt mir momentan ganz schön meine Lebensqualität.

27.11.2022 16:50 • #11


Hotin
Zitat von Jessy39:
momentan dreht sich alles nur um meine Beschwerden und ich suche nach Ursachen was es sein könnte. Das nimmt mir momentan ganz schön meine Lebensqualität.

Einerseits verstehe ich Dich. Ich befürchte jedoch. Wenn Du es nicht schaffst, Dich von den Gedanken zu befreien, dass es eine ernste Krankheit sein kann, dann kommst Du nicht davon los.

27.11.2022 17:03 • #12


Schlaflose
Zitat von Jessy39:
ich dachte sonst sieht man es nicht. Oder ist das nicht so? Das wusste ich nicht.

Wenn du einen neuen Beitrag in einen älteren Thread schreibst, springt der Thread in der Liste nach oben und zeigt deinen neuen Beitrag mit Uhrzeit an. So sieht man es genauso wie wenn du einen neuen Thread eröffnest.

27.11.2022 17:07 • x 1 #13


Windy
Wenn du eine Trigeminusneuralgie hättest, dann hättest du solche Schmerzen, dass du nicht mehr hier schreiben könntest sondern nur noch im Dunkeln im Bett bleiben würdest. Ich kenne das, hatte es schon ein paarmal und da ist man nicht mehr für so etwas hier fähig. Solange du dich weiter mit den Symptomen beschäftigst und Krankheiten vermutest, wird es nicht anders. Eine Therapie gegen Hypochondrie wäre denke ich das vernünftigste was die helfen kann, wenn du da nicht allein heraus kommst.

27.11.2022 17:11 • #14


Jessy39
@Windy es gibt auch noch den Atypischen Gesichtsschmerz. Ich habe halt diese Schmerzen und dadurch ist die Angst immer da. Hätte ich diese Schmerzen nicht würde es mir gut gehen.
In Therapeutischer Behandlung bin ich bereits. Stehe halt noch sehr am Anfang.

27.11.2022 17:17 • x 1 #15


Susanne05
Hab ich auch und leb mein Leben.

27.11.2022 21:28 • #16


Jessy39
@Susanne05 was hast du?

27.11.2022 21:33 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Susanne05
@Jessy39
Die Symptome.

27.11.2022 21:35 • #18


Jessy39
@Susanne05 genauso?
Jeder empfindet es halt anders und geht anders damit um.

27.11.2022 21:37 • #19


Susanne05
@Jessy39
Ganz genau so. Ist auch alles untersucht. Geht schon seit Jahren, mal mehr mal weniger.
Für mich sinds Verspannungen - die triggern Nerven.
HWS, Zunge pressen, usw.

Zitat von Jessy39:
Jeder empfindet es halt anders und geht anders damit um.

Ich weiß dass das schlimm für Angstpatienten ist.

27.11.2022 21:45 • #20


A


x 4


Pfeil rechts



Dr. Matthias Nagel