Pfeil rechts

...Hey ich heiße Jakob bin 25 Jahre alt und komme aus Berlin.

Ich leide seit ca. 5 Monaten am Panikattacken.Befinde mich zurzeit auch in Therapie und habe mich hauptsächlich hier angemeldet um Erfahrungen zusammen wie man am besten mit Panikattacken umgeht, ob man diese einfach "aushalten" soll oder sich gezielt ablenken soll.

Natürlich hilft es auch bzw. beruhigt es einen zu von erfolgreichen "Überwindungen" zu lesen da es einem Hoffnung gibt dass der Alptraum irgendwann ein ende hat.

Bei mir kam die Panikattacke damals, wie so üblich, aus dem nichts.
Ich saß bei meiner Freundin, wir haben gebacken und während dessen ganz normal Karten gespielt.
Mir wurde anfangs etwas schwindlig also legte ich mich hin und dann fing der Horror an:Herzrasen,Atemnot die zur Hyperventilation führte,das Gefühl das ich gleich Sterbe und meinen Verstand verliere.Ich verstand natürlich nicht was los ist und konnte mich dementsprechend auch nicht beruhigen und wurde ins Krankenhaus gefahren wo mir etwas zur Beruhigung gespritzt wurde und eine Tablette verabreicht wurde bis ich mich dann einigermassen beruhigt hatte.

Seitdem kommen die Panikattacken unangemeldet und manche Tage sind sehr anstrengend und es gibt Tage die mich zur Verzweiflung treiben, ich weiß nicht mehr wie es ist "normal" zu sein.

Ich erhoffe mir im Forum wie schon oben gesagt Hilfreiche Tipps und Erfolgsgeschichten die einen zum weiter "kämpfen motivieren.

Falls ihr noch irgendwelche Fragen habt stehe ich euch gerne zur Verfügung.

Schönen Abend
Jakob

28.11.2013 22:06 • 29.11.2013 #1


3 Antworten ↓


Hallo Jakob
Ich bin 16, befinde mich seit 3 Monaten in Therapie und habe ca. wie du, seit 5 Monaten eine Panikstörung.

Bekommst du ein Antidepressiva? Oder hast du Tabletten für den 'Notfall' bekommen?

Auch wenn die Zeiten momentan nicht so rosig aussehen, darf man nie den Kopf hängen lassen!

Ich wünsche dir alles Gute!

28.11.2013 22:18 • #2



Atemnot bis zur Hyperventilation -Panikattacke aus dem Nichts

x 3


Hey Viola,

Danke dir erstmal für deine Aufmunterung.Zur deiner Frage: Ne ich nehme keinerlei Tabletten da ich es abgelehnt habe, ich möchte es natürlich schaden da raus zu kommen. Sicher, manchmal denke ich mir wäre das jetzt super etwas zu nehmen.

Hilft dir die Therapie und wie häufig hast du noch deine Anfälle?

Schönen Gruß

28.11.2013 22:21 • #3


Hallo, Jakob,

Auch von mir ein herzliches Willkommen!

29.11.2013 12:09 • #4




Dr. Matthias Nagel