Pfeil rechts

Zitterchen
Hallo liebes Forum,

laut meines arztes sollte es gut sein alles niederzuschreiben nun ja ich will nun hier einfach mal meinen Tagesablauf etwas aufzeigen.


15.02.2013
Es ist neun Uhr morgens, mein kleiner 17 Monate ist wach, er redet vor sich hin. Jetzt sollte ich aufstehen, aber ich bin so müde, was wird wohl heute wieder alles los sein, welche symptome habe ich denn heute wieder? Ich liege im Bett und horche in meinen Körper, da ist es ja schon wieder das kribbeln in den Beinen.
Ich kann nicht aufstehen will einfach liegen bleiben.
Mein Kleiner wird ungeduldig ich muss ob ich will oder nicht. Ich quäle mich aus dem Bett.
10.00 Uhr ich gehe kurz mit meinen Hund vor die Tür um ihm sein Geschäft verrichten zu lassen.
Oh Gott ich spüre meinen Puls, ich versuche ihn zu messen, er rast, so ich falle um Herzinfarkt. Nach zehn Minuten ist es wieder vorbei, doch überlebt.
Mittags oh irgendwie sehe ich so schlecht, ich werde sicher blind, ich kann mir das nicht alles einfach nur einbilden. Alles wirkt wieder so fremd auf mich, ich denke ich werde bald verrückt.
Ich will nicht sterben, was wird nur aus meinem KLeinen werden.
15.00 Uhr oh da ist der schwindel wieder, hoffentlich falle ich nicht um, ich gehe ein paar minuten an die Luft, nach einiger Zeit wird es besser.
Es ist abends, ich sehe wieder schlecht, auch wird mir Übel, die beine beginnen zu stromen, ich bekomme Hitzewallungen, nun ist es soweit ich sterbe, Durchfall ----> ich lebe noch eine Panikattacke, ich ärgere mich über mich selbst, wie oft ich sie nun schon hatte ich müsste sie doch schon erkennen können.
Meine Halsschmerzen sind auch wieder so schlimm, ich weiß das momentan jeder jammert, aber ich habe sie schon zum zweiten mal diesen Winter, ob ich nicht doch Rachenkrebs habe? Mir wird wieder heiß, ich gehe an die Luft, atme ein paar mal durch , ich werde wieder ruhiger.

Nun liege ich im Bett, schreibe diesen Text und hoffe das die Nacht besser als der Tag wird.

Liebste Grüße Zitterchen

15.02.2013 23:46 • 31.05.2013 #1


16 Antworten ↓


Hallo,

schön, dass du dich entschieden hast ein Tagebuch zu führen. Ich möchte dich ermutigen dies weiter zu führen. Bei meinem Klinikaufenthalt habe ich das auch gemacht bzw. zuerst machen müssen und es hat mir viel gebracht, zu erkennen, was genau "falsch" gedacht ist.

Mach weiter...ich werde alles aufmerksam lesen.

Schönes WE

16.02.2013 00:23 • #2



Angst Tagebuch eines Hypochonders

x 3


Zitterchen
Hallo,
freut mich das du mir schreibst, ich glaube es ist echt ganz gut einfach zu sehen wie man sich selber das leben schwer macht und was man mit seinen negativen Gedanken alles anstellt.

GLG Zitterchen

16.02.2013 00:29 • #3


Zitat von Zitterchen:
Hallo,
freut mich das du mir schreibst, ich glaube es ist echt ganz gut einfach zu sehen wie man sich selber das leben schwer macht und was man mit seinen negativen Gedanken alles anstellt.

GLG Zitterchen
ja schreiben hilft mir auch immer, da ist de erste Angst gebannt.
Wenn man hinterher nochmal nachlesen kann, sieht man es meist mit anderen Augen.

16.02.2013 21:02 • #4


Zitterchen
18.02.2013

Ich hasse es, so zu sein wie ich bin. Ich kann einfach nicht mehr. Ich wache auf morgens mit einem unguten Gefühl, wieder diese Angst. Kaum bin ich wach beginnt mein Gedankenkarussel. Es dauert nicht lange bekommme ich schon wieder herzrasen, ich denke ich kippe um.
Mir ist übel, ich bekomme wieder Durchfall.
Die Angst sie ist den ganzen Tag da. Ich bekomme Druck auf der Brust- denke an Brustkrebs, Lungenkrebs. Die Angst wird noch schlimmer, ich zittere, habe wieder Durchfall. Ich kann nicht mehr.
Mein Mann ist da und passt auf den Kleinen auf, aber was ist morgen früh, ich schaffe es nicht mehr, ich kann nicht mehr, bestimmt geht es morgen wieder so los.
Ich weiß nicht mehr weiter. Fühle mich ausgelaugt.

18.02.2013 21:19 • #5


Zitterchen
Hallo,

die Tage waren schlimm, Herzrasen, Hitzewallungen, permanente Angst ich war mir sicher das ich sterbe.
Die Brust tut mir oft weh, wieder die angst vor brustkrebs.
Ich wache auf morgens und habe wieder dieses ungute Gefühl, gleich kommt dann die Angst,
ich muss mich durch den tag quälen warte endlich bis es abends wird, da wird es oft besser. Wie lang so ein Tag sein kann.
Mit Mühe und Not hab ich mich dazu aufgerafft ins autogene training zu gehen. Ich war total fertig, habe gezittert hitzeschauer liefen mir auf, ich dachte ich sehe nichts mehr. Doch ich bin hingegangen und was soll ich sagen danach ging es mir viel viel besser, es hilft also doch. jezt bin ich etwas beruhigt, eine unheilbare krankheit würde nicht von entspannungsübungen besser werden.
Heute soll ich ins kino gehen, natürlich wieder die Angst vor Übelkeit Durchfall Sehstörunge, wie heisst sie so schön die ANGST VOR DER ANGST, genau diese zerstört mich, aber wie werde ich sie nur endlich los?

23.02.2013 16:38 • #6


Zitterchen
23.02-24.02.2013

Hallo,
ich war im Kino, das schönste daran zu 70% konnte ich mal den Film "geniessen", dh. ohne ständiges gedankenkreisen um irgendwelche symptome oder erkrankungen.
Momentan sind es die Augen die mir zu schaffen machen, ständig die angst zu erblinden:( Mal ist es wieder ganz gut dann denke ich mir verschwimmt alles, bei künstlichen licht ist es ganz schlimm:(
Auch hab ich mich gestern gewogen, drei kilo weniger, normale Menschen freuen sich vielleicht, aber nicht ich der Hypochonder- gewichtsabnahme heisst doch meist nichts gutes:(
Es geht von einem zum anderen, erst die Augen jetzt beschäftige ich mich mit der gewichtsabnahme. Denke wieder irgendweine schlimme krankheit zerrt an mir:(
Mir ist auch so oft übel und dann noch der Durchfall oft, da denke ich wieder an Darmkrebs.
Wie schön es doch wäre einen Tag wieder normal zu sein, ohne Ängste und Gedanken ohne Symptome.
Ich arbeite daran, es muss wieder anders werden.
Jetzt gehe ich in die Sauna , das Glück ist sie ist zu hause, so muss ich nicht weg, nicht aus dem Haus, so kann ich mich eher dazu aufraffen.
Natürlich hab ich sogar vor der sauna angst, das es mir zu heiss wird, der Kreislauf nicht mitspielt. Aber ich lass mich jetzt nicht entmutigen ich gehe und hoffe es tut mir einfach gut - POSITIV DENKEN - das hab ich wohl seit Jahren schon verlernt..........

Ich wünsche euch eine ruhige Nacht
Euer Zitterchen

24.02.2013 21:43 • #7


Dann lass es dir mal gut gehen in der Sauna

Einen schönen und angstfreien Abend!

24.02.2013 21:46 • #8


Zitterchen
Danke Hoffnungsschimmer Es hat gut getan:)

28.02-01.03.2013

Gestern hatte ich beim Psychologen Gruppentherapie, gut zwei Stunden, es war toll, sich auszutauschen mit Menschen die einem verstehen, wie hier im Forum.
Ich denke wieder ich bin nicht allein, nicht nur mich hat es getroffen nein soviele andere auch, viele noch schlimmer, da bin ich wieder froh, denn es könnte noch schlimmer sein.
Heute und gestern sind eigentlich ganz gute Tage, naja die Sehstörungen sind wieder da, vor allem im Neonlicht, in Geschäften, aber wahrscheinlich konzentriere ich mich auch nur zu sehr darauf.
Das ich abgenommen habe beschäftigt mich doch auch noch zu sehr, aber eigentlich ist es normal, ich hatte starke angst kaum apettit darauf durchfälle. Jetzt ist mein darm wieder ruhiger.
Eigentlich sollte ich mich freuen, keine Panik, die Angst hält sich in Grenzen, aber ich fühle mich so leer?
Ich denke wieder an die Worte eines guten Freundes:
Man behält sich die angst, weil man nicht mehr weiß wie es ist ohne sie zu leben.
Hmm der Satz beschäftigt mich ziemlich, ich wünsche mir nichts mehr also endlich wieder ein normales leben zu führen, aber sieht das mein unterbewusststein auch so?
Ist die angst schon so bestandteil das es sie nicht mehr gehen lassen will?
Ich weiß es nicht, ich will sie nur ein: LOSHABEN.
Ich werde jetzt auf die couch gehen bisschen ferngucken, den guten abend ausnutzen....so lang es mir gut geh.......

01.03.2013 21:25 • #9


Zitterchen
02.03-03.03.2013
Hallo,
ich muss sagen es geht mir soweit ganz gut, das wetter war fantastisch und ich war bestimmt sechs sieben kilometer mit Mann und Sohn spazieren. Tat echt sehr gut.
Kurz hatte ich mal einen komischen Anflug wie ich es jetzt mal nenne, ganz kurz für so 10sek war mir als würde ich umfallen und alles hat kurz gekribbelt und so schnell es kam war es wieder vorbei. Sowas hatte ich schon öfter jetzt aber schon länger nicht mehr.
Was mir immer noch zu schaffen macht sind meine Augen, das ich meine ich sehe schlecht und/oder ich erblinde.
Da ich ja gottseidank nicht mehr google habe ich bis jetzt noch keine schlimmer Augenerkrankung, aber was ich weiß ist das als Nebenwirkungen bei meinen Citalopram- AKkomodationsstörung steht:(
Obwohl bei angsterkrankungen und Depressionen solche sehstörungen oder probleme normal sind, aber wie immer, immer vom schlimmsten ausgehen:(

03.03.2013 21:14 • #10


Das ist aber schön zu lesen,dass es dir wieder besser geht!
Da bist du aber heute brav durch die Welt getippelt,6-7 km sind ja nicht so ohne,ich laufe jeden Tag so um die 5km rum,das kann sich schon ziehen,
aber man fühlt sich danach ausgepowert und erfrischt,mir geht es immer viel besser danach.

03.03.2013 22:00 • #11


Zitterchen
Hallo MitSouKo63,
wow jeden tag 5km ist ja toll, ich gehe zwar auch jeden tag raus aber soweit schaffe ich sonst nie:)
Ja mir hat es auch so richtig gut getan, wie du sagst ausgepowert und stolz es geschafft zu haben:)

GLG Zitterchen

03.03.2013 22:07 • #12


@ Zitterchen,
ich hab einen Hund und der braucht action und es macht ja auch Spass....
klar gibt es auch Tage wo ich mir denke,ich mag heut nicht,aber wenn ich dann unterwegs bin,merke ich einfach,dass es mir unglaublich gut tut und es wird auch nie langweilig.
Auf jeden Fall freu ich mich total,dass es dir augenscheinlich besser geht und drück dir richtig fest die Daumen,dass es auch so weiter geht!

03.03.2013 22:11 • #13


Zitterchen
Danke! Das wünsche ich dir natürlich auch.
Ja ich tue es auch für meinen Kleinen das er frische Luft bekommt usw, es stimmt im Nachhinein tut s einfach nur gut, auch wenn man sich vorher immer aufraffen muss:)
GLG Zitterchen

03.03.2013 22:13 • #14


liebe
Liebes Zitterchen, wirklich wie du das beschrieben hast - es könnte von mir sein.
Aber sei stolz auf dich - du bist auf dem richtigen weg

04.03.2013 00:05 • #15


Zitterchen
Hallo liebe.
Danke ich hoffe es geht bergauf. Hoffe es geht dir auch gut. LG

04.03.2013 22:49 • #16


und hier memmis Version: ich werde gegen 4 Uhr wach..panikgefühl,Beklemmung, ich muss dringendaufs Klo..massenhaft Stuhlgang..dann geht es mir besser, gehe wieder ins bett..döse noch etwas, wache gegen 5.30uhr auf, schwitze, schleppe mich ins bad, meine linke brust juckt wieder,schaue sie an..(.die bräunliche Pigmentierung unter der li.brustwarze sieht aber besser aus...kein paget) ich habe ein solches unruhegefühl in mir,kann es nicht beschreiben, setze mich an den pc...Google schwitzen ...b-Symptome, kriege noch mehr angst...plötzlich schwindel.schaue an die wand, die bilder ruckeln,ich kann nicht ruhig fokussieren...ein riesenschreck durchfährt mich,kann kaum stehen vor schwindel..bleibe aber stehen, denn im sitzen ist er schlimmer, bloß nicht hinlegen! nach einer weile lässt er nach, dafür Kopfschmerzen( habe mir die HWS vor 2 Wochen verrenkt) .....kein hunger mehr...niemand da, hilfe...Notarzt kommt nicht...Unruhe wird immer dramatischer...ich könnte nur weinen..nur noch, warum nur immer mehr..ich messe Blutdruck 160/100, nach einiger zeit 148/97, dann geht's weiter nachn unten,je maher ich messe..schwindel weg,ich fühle mich sehr angespannt..totale angst vor Flimmerskotom,hatte ich 3 stück vor einer Woche...ich gehe raus, besser, dann nach einer halben stunde erneut schwindel...angst ins unermessliche gestiegen..ich gehe zu einer Nachbarin,die wimmelt mich ab...schwindel weg,ich sauer...schwindelattacken werden kürzer, ich telefoniere mit einer Freundin,heule jetzt tatsächlich...dann geht es mir besser--mache mir eine Pizza...esse davon ein viertel,kein hunger ,angst...
dann wieder BD messen: 143/ 82 sch....ich entschließe mich noch mal einen BB metoprolan 23 75 zu nehmen, dann warten....langsam wird es besser...der Bd fällt,puls auch....ich kann aber kaum klar denken...soll ich mir einen Notruf installieren lassen? ja,gute Idee oder doch nicht? ich messe wieder: 127//74. k,geht,annehmbar...abends dann gegen 20 Uhr den normalen BB...nachts wieder wach mit angst wie immer....was soll ich machen? bin seit 4 jahren in Therapie.

31.05.2013 13:32 • #17



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier