Pfeil rechts
3

Glubbi
Hallo zusammen, Ich melde mich mal wieder, ich habe in meinem letzten Post meine ganze Leidensgeschichte erzählt. Ich bin seit 5 Jahren Hypochonder und habe seit 4 Monaten die ständige Angst einen hirntumor zu haben. Ich bin mir sogar sehr sicher und denke jeden Tag genieß es bevor du einen Krampfanfall bekommt und stirbst. Wenn meine Freundin mit mir über meine Zukunft redet,dann denke ich mir sogar Ich sterbe sowieso bald, das werde ich eh nicht mehr erleben. Ich hatte 2017 einen Kompletten Neurologischen-Check im Krankenhaus und es wurde nichts gefunden. Dann war bis vor 4 Monaten Ruhe und lässt mich seitdem nicht mehr los. Meine momentanen Symptome sind Kribbeln, Taubheitsgefühle, Sprachstörungen (Ich verspreche mich sehr oft und auch in Momenten wo ich nicht daran denke) Außerdem wenn ich versuche still zu lesen,dann muss ich immer wieder von vorne anfangen weil ich permanent wenn ich einen Text vor mir habe mir denke ich kann es eh nicht lesen und versteh dadurch oft den Inhalt nicht und muss sehr oft das lesen wiederholen. Allerdings funktioniert laut lesen einwandfrei. Ich habe außerdem oft Kopfschmerzen und habe oft , dass ich Sachen aus der rechten Hand fallen lasse. Was mich aber am stärksten beschäftigt sind die sprachstörungen, meine Angehörigen meinen ich würde mich nicht häufig versprechen, aber ich merke es selber und das mit dem Lesen. Das schließt für mich alles auf einen Hirntumor in der linken Hirnhälfte. Ich leide so sehr darunter, da alles andere im moment läuft, aber ich denke permanent ich werde bald sterben. Ich bin mir ziemlich sicher , dass sowas wie Sprachstörungen nicht von der psyche ausgehen können vorallem über so einen langen Zeitraum. Ich weiß einfach nicht mehr weiter.

13.04.2022 23:31 • 05.05.2022 x 1 #1


10 Antworten ↓


Vendetta1981
Wenn es dich so beunruhigt, warum lässt du dich dann nicht erneut untersuchen? Dein letztes Mal ist ja nun schon eine Weile her.

13.04.2022 23:38 • #2


A


Sprachstörungen und Taubheitsgefühle - Tumor?

x 3


Leben-mit-Angst
Hallo und willkommen hier!
Ich kann dich so gut verstehen, mir geht es ähnlich wie dir. Zu den Symptomen die du hast kommt bei mir noch Schwindel, Sehstörungen, Vergesslichkeit und das Gefühl verwirrt zu sein. Ich hab schon immer mit Kopfschmerzen zu tun, aber nie so lange und oft wie in den letzten Wochen - auch nicht mit diesen Begleiterscheinungen. Heut früh war ich bei meiner Neurologin, es wurde Blut abgenommen und in 2 Wochen wird ein MRT gemacht. Ich ärgere mich jetzt, warum ich heut erst gegangen bin. Sowohl wenn nichts ist (was ich natürlich hoffe) und ich dann beruhigt bin oder auch wenn was gefunden wird, das ich so lange gewartet habe mit dem MRT.

Lass es doch auch abklären, dann weißt du bescheid und bist (hoffentlich) beruhigt. Alles Gute!

14.04.2022 13:58 • x 1 #3


PinaColada666
@Glubbi Also ich möchte deine Symptome nicht runter machen. Aber weißt du was alles von der Psyche kommen kann?Auch unterbewusst sprich wenn du nicht daran denkst?
Wenn es dir hilft würde ich auf jeden Fall zu einem Arzt gehen aber ich denke nicht das du einen Hirntumor hast!
Ich kenne Leute die Sehstörungen haben/hatten wegen psychischen Folgen...Kaum wurden sie untersucht waren die Symptome auch weck...
Auch kribbeln und Taubheitsgefühle können meines wissens auch Psychisch sein...Grade vorhin hab ich gelesen das jemand eine taube Zunge und Mund hat (psychisch)

Ich wünsche dir auf jeden Fall gute Besserung viel Glück und ganz viel Entspannung

15.04.2022 11:38 • #4


Icefalki
Zitat von Glubbi:
Ich bin seit 5 Jahren Hypochonder


Wurde das schon behandelt ?

Bei Ausfallserscheinungen in deinem Bereich geht man zum Neurologen.

15.04.2022 11:48 • #5


Glubbi
Zitat von Leben-mit-Angst:
Hallo und willkommen hier! Ich kann dich so gut verstehen, mir geht es ähnlich wie dir. Zu den Symptomen die du hast kommt bei mir noch Schwindel, ...
Hey wie ist das MRT gelaufen ?

28.04.2022 22:12 • #6


Leben-mit-Angst
Zitat von Glubbi:
Hey wie ist das MRT gelaufen ?

Hey. Lieb das du fragst, danke.
Der Termin war am Mittwoch und die Auswertung bei meiner Neurologin ist nächste Woche Donnerstag. Es hat sich nichts geändert und ich hab wirklich Angst vor dem Ergebnis.
Wie geht es dir denn inzwischen?

29.04.2022 11:06 • x 1 #7


Glubbi
@Leben-mit-Angst Hey sorry ,dass ich mich jetzt erst melde. Ich schieben es immernoch jeden Tag vor mir her und wirklich besser geht es mir nicht. Berichte doch gerne mal, wie deine Ergebnisse sind und Viel Glück.

05.05.2022 10:03 • #8


Leben-mit-Angst
@Glubbi
Hey, alles gut. Du brauchst dich doch nicht entschuldigen.
Leider nicht so gut. Meine Neurologin sagte mir, das es eine stelle gibt an der die Gefäße verengt sind. Was das heißt bzw. wozu das führen kann, wissen wir wohl alle. Ich bin fix und fertig und kann an nichts anderes mehr denken. Anstatt beruhigt zu sein, was ich mit dem MRT bezwecken wollte, hab ich jetzt noch mehr Angst als vorher.

05.05.2022 13:37 • #9


Glubbi
@Leben-mit-Angst Oh das tut mir sehr leid
Kann man da nicht etwas machen ?

05.05.2022 14:21 • #10


Leben-mit-Angst
Keine Ahnung. Mein Hausarzt konnte mir anhand der CD heut leider nichts sagen (sein PC ist dafür nicht geeignet und er meinte, das ein Bild vom MRT gar nicht so einfach zu deuten ist). Ich hab mir dann vom Neurologen den Befund ausdrucken lassen und mit dem soll ich morgen nochmal zu ihm kommen. Ich hoffe er schafft es mich ein bisschen zu beruhigen.

05.05.2022 16:10 • #11


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel