Pfeil rechts
17

Liebe Bibi,

wie gesagt, ich habe angefangen zu rauchen, als ich ca. 15 Jahre alt war.

Ich bin jetzt 44.

Wenn ich so rumgoogle dann hätte ich gute Chancen bereits eine ernsthafte Lungenkrankheit zu haben.

Ich überliste mich aber gerne selbst, in dem ich dann nach anderen möglichen Ursachen suche. Z.B. kann eine Pollenallergie auch auf die Lungen schlagen, oder oder oder.

Panik bekam ich erst, nachdem in kürzester Zeit 3 nahestehende Personen an Lungenkrebs erkrankt sind.

Wie gesagt meine Stiefmutter ist Jahrelang von Arzt zu Arzt gelaufen wegen Rückenproblemen. Erst ganz zum Schluss hat sich herausgestellt, dass es die Lunge ist.

Sie hat nicht einmal lange und viel geraucht.

Mein Vater dagegen war immer ein sehr starker Raucher und hat trotz Diagnose bis zum Schluss weiter geraucht.

Alle anderen aus meinem Bekannten und Familienkreis haben es geschafft aufzuhören. Schon vor Jahren.

Nur ICH schaffe es nicht.

03.06.2015 00:08 • #121


Das klingt sehr resigniert.
Ersetze doch diesen Satz durch den Satz "ich schaffe es", und wenn du dich bei diesem negativen Satz erwischt schicke dafür mehrmals "ich schaffe es" hinter d´rein!
Auch der Satz "ich liebe mich" und der Satz "ich will Gutes für mich" sind ganz hilfreiche Mantras.

Das Aufhören fängt schon damit an, dass man gar keine neue Packung kauft.

Ich habe anfangs das Ritual mit einer Zig. aus der Apotheke die es in verschiedenen Geschmacksrichtungen gab in etwa aufrecht erhalten, bis ich es nicht mehr brauchte
Um die Nikotinsucht weg zu bekommen gibt es ja Pflaster, die man reduzieren kann, die habe ich nicht gebraucht.

Du kannst es sicher schaffen, wenn du es möchtest.

Der Punkt ist, dass man lernt sich selbst zu lieben und mit sich selbst liebevoll umzugehen.
Dazu gehört auch, dass man nicht zu streng mit sich ist.
Ein liebevolles Annehmen!

03.06.2015 09:53 • #122



Angst vor Lungenkrebs

x 3


Bergkristall
Hallo Bibbi 11,

du könntest ja deinen Hausarzt bitten, dir eine Überweisung zu einem CT deiner Lunge zu geben. Dann hättest du doch Gewissheit, dass du keinen Lungenkrebs hast.
Das Rauchen ist natürlich total schlecht, das weißt du selbst.
Ich hatte d. J. eine richtige Grippe, musste zum Lungenröntgen, da wurde etwas entdeckt und ich musste zum CT. Da haben sie dann festgestellt, dass es kein Krebs ist, dafür etwas anderes, und ich habe mit dem Rauchen aufgehört. Seitdem fühle ich mich wohler, manchmal, besonders, wenn ich traurig bin, würde ich gerne eine rauchen, aber ich denke, dass das nichts bringt, und ich komme auch ohne Zig. durch.

Ohne Rauchen ist es besser. Warum rauchst du?

Lieber Gruß, Bergkristall

05.06.2015 15:55 • #123


Kuczynsi89

12.06.2015 21:47 • #124


Adea
Hallo!

Ein Stechen beim Atmen stammt von einer verkrampften Zwischenrippenmuskulatur. Und wenn du Angst hast, verkrampfen sich die Muskeln noch mehr und es sticht noch mehr. Atme mal ganz tief aus und dann bis zum Schmerz einatmen, wieder ganz tief ausatmen und jedes Mal ein kleines Stück tiefer einatmen, ganz langsam, bis sich die Muskeln entkrampft haben.

Versichern lassen kannst du dich von heut auf morgen. Nun ist Wochenende, aber du könntest dich am WE für eine Krankenkasse entscheiden und gleich Montag anrufen und sagen, dass es dringend ist. Kannst dir auch gleich Montag früh einen Termin zum Lungenröntgen holen. Zu deiner Beruhigung.

LG
Adea

12.06.2015 21:59 • x 1 #125


Kuczynsi89
Danke für deine schnelle Antwort. Ich habe mich schon für eine Krankenkasse entschieden ich muss nur meinen Alg bescheid mit schicken und den habe ich noch nicht. Ich will mich gar nicht so verkrampfen. Ich will einfach nur lange für mein Baby da sein. Habe diese Angst vor Krankheiten schon eine weile und der Psychologe könnte mir irgendwie nicht helfen. Ich will mich nicht von Tabletten abhängig machen. Ist irgendwie alles eine verzwickte sache.

12.06.2015 22:03 • #126


Adea
Du könntest die neue Krankenkasse bitten, sich den Bescheid direkt vom AAmt zu holen bzw. umgekehrt das AAmt bitten, den Bescheid oder einen vorläufigen Bescheid direkt zur Kasse zu faxen.

12.06.2015 22:05 • #127


Kuczynsi89
Aso okay. Da werde ich gleich Montag mich mal hinter klemmen. Danke

12.06.2015 22:12 • #128


26.07.2015 18:44 • #129


Das ist ja schade das du dich auf nichts anderes konzentrieren konntest.
Wie kommst du denn auf Lungenkrebs. Gibt es Fälle in der Familie? Warst du schon mal beim Lungenfacharzt und hast dich untersuchen lassen? Inklusive Röntgen?

26.07.2015 18:47 • #130


Hast du wirklich die diagnose lungenkrebs bekommen oder ist das dein gedanke bzw. deine angst, weil du viel hustest?

26.07.2015 19:05 • #131


Ein angeheirateter onkel hat lk. Ja ich war schon beim pneumologen. Lunge Roentgen ca 10 mal seit 2009. Ct der Lunge zwei mal ..das letzte ende maerz diesen Jahres ...

26.07.2015 19:07 • #132


Nein Micky...ich habe nicht die Diagnose bekommen. Auch hat nach der ganzen Roentgen Arie und den cts nie ein Arzt den verdacht geaeussert...niemand ausser mir

26.07.2015 19:08 • #133


Hotin
Hallo anmarla888,

Zitat:
nur terror im Kopf....panik im koerper....volle Konzentration auf...wann muss ich wieder husten....Lungenkrebs.
Lungenkrebs Lungenkrebs...bin mit einem bein schon wider in der rwttungsstelle...voellig verzweifelt


so lange Du die feste Überzeugung hast, das Du Lungenkrebs hast, wird Dich kaum
jemand davon abbringen können. Es ist ja Deine feste Überzeugung.
Gegen das, was Du glaubst und wovon Du überzeugt bist, kann kein Außenstehender ein Gegenmittel setzen.
Deshalb können Dir Ärzte im Moment auch nicht so gut helfen.
Das einzige was hilft ist, einen anderen Glauben, eine andere Überzeugung
dagegen zu setzen. Und das kannst nur Du allein.

Bitte frage Dich mal intensiv, welchen Vorteil Du davon hast, an eine ernste Krankheit zu glauben.

Gibt es eine Antwort auf diese Frage?



Was ist mit Deiner Hüfte? Kann dort noch eine Entzündung sitzen?

Viele Grüße

Hotin

26.07.2015 19:16 • #134


Hallo Hotin, da sitzt ne chronische Entzuendung in der Huefte. Das ist vor einem Monat untersucht worden und ok. Ich hab halt seit ein paar Wochen etwas husten. Ich habe horror u panik vor Lungenkrebs , mir faellt partout nix ein dazu welchen Vorteil ich davon haette so sehr krank zu sein. Ich Krieg da nur abartige panik und tierische Angst um meine Kinder, dass ich sie im stich lasse u alleine. Das ist das schlimmste an der ganzen Sache. Ich verstehe aber was du meinst....auch mit der Sache mit der ueberzeugung....bloss wie lege ich diese miese ueberzeugung ab?

26.07.2015 19:57 • x 1 #135


Hotin
Hallo anmarla888,
Zitat:
Ich verstehe aber was du meinst....auch mit der Sache mit der ueberzeugung....bloss wie lege
ich diese miese ueberzeugung ab?

Deine "miese Überzeugung" ist ein Angstgefühl. Dies kannst Du nicht ablegen.
Theoretisch könnte es ja möglich werden, das Du Krebs bekommst. Mit keiner Kraft dieser Welt kannst
Du so ein Gefühl verdrängen. Du bist doch nicht dumm.
Es ist ein Zeichen von Intelligenz, das Du auch einen ernsteren Ausgang theoretisch durchdenken kannst.
Wichtig ist nur. Jetzt hast Du noch keinen Krebs. Dies wurde mehrfach untersucht.
Und weil Du intelligent bist, musst Du jetzt gegen Deine bisherige Überzeugung eine andere setzen.
Diese lautet so ungefähr. " Solange ich es nicht von Ärzten bestätigt bekomme, gehe ich davon aus, das
ich gesund bin und gesund bleibe. Und selbst wenn sich etwas einstellt, werde ich mit meiner ganzen
Kraft um meine Gesundheit kämpfen."

Du solltest es akzeptieren, das Dein Kopf diese Fragen oder diese Überlegungen anstellt.
Der Kopf denkt immer in positive und negative Richtungen gleichzeitig.

Von der Vermutung einer Lungenentzündung hat außer Dir bisher noch niemand gesprochen. Habe ich
recht, das Du Dir das bisher nur ausgedacht und zusammen gegooglet hast?
Also kannst Du doch bis es erste deutliche Beweise für eine ernste Krankheit gibt
Dir eine andere, bessere Überzeugung ausdenken.

Zitat:
Ich Kriege da nur abartige panik und tierische Angst um meine Kinder, dass ich sie im stich lasse u
alleine. Das ist das schlimmste an der ganzen Sache.


Und jetzt überlege bitte mal genau, was Du aktuell wirklich tust.
Mit Deiner angeblichen Angst um Deine Kinder versaust Du Dir und Deinen Kindern
den Alltag. Deine Kinder erleben eine Mutter, die sich ohne echt vorhandene Gründe
kaputt-denkt.
Das Du dabei an Deine Kinder denkst, glaube ich Dir schon mal nicht.
Dann würdest Du anders handeln. Hast Du eine bessere Erklärung?

Viele Grüße

Hotin

26.07.2015 21:04 • #136


Hey, mal ganz ruhig nachgedacht, du hattest tausend Untersuchungen und keine war auffällig. Bitte vertraue den Ärzten die hätten da wirklich was gesehen glaub mir!
Warst du schonmal in Behandlung wegen deinen Ängsten? LG

26.07.2015 21:30 • #137


Hallo Hotin,

Ich weiss dass das ganz mies ist für die Kinder. Ich verbalisiere das ihnen gegenueber nicht, aber natürlich spüren sie das . Keine Frage...und dann fuehle ich mich noch mieser....
Es ist als warte etwas in mir so vor staerker...
Richtig seitens der Aerzte hat niemand den verdacht geaeuasert dass ich in irgendeiner Form lungenkrank bin. Ich habe frueher geraucht und in den letzten 7 jahren ab und an mal ein winziges fitzelchen blut im schleim gehabt, woraufhin ich jedes mal panisch ins khaus gerannt bin.
Und ja, alles uebrige rund um Lungenkrebs habe ich von dr Google....

26.07.2015 21:47 • #138


Ja london 91....war ich. Therapie und Psychopharmaka. Leider bin ich wohl zu blöd zu stur zu verbohrt unfaehig....keine Ahnung

26.07.2015 21:50 • #139


marcel_man
Das ständige Röntgen und CT sind enorme Belastungen, die irgendwann in der Tat krank machen können.

26.07.2015 21:50 • #140



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel