Pfeil rechts
4

B
Hallo,
ich bin 33 jahre, weiblich und habe seit meiner fehlgeburt ständig angst an krebs zu erkranken. sobald ich ein längeres körperliches symptom habe gehe ich von schlimmsten aus.

auch wenn ich seit meiner jugend wohl an einem reizdarm leide, habe ich täglich angst und denke nicht, dass es doch was schlimeres ist. meine reizdarmbeschwerden sind mittlerweile extrem ausgeprägt und ich befinde mich dadurch in einem teufelskreis.

symptome: blähungen, bauchschmerzen, häufiger stuhldrang (3-4 mal täglich, aber nicht jeden tag), gelber schleim, stuhl aber braun.

außerdem leide ich hämmoriden. (nicht in behandlung)

ich weiß dass ich hilfe brauche, aber kein pyschotherapeut in der nähe kann mich aufnehmen. ich bin regelrecht am verzweifeln und es belastet sowohl mich, als auch meine familie, weil ich ihnen ständig damit in den ohren hänge.
hat jemand eine ahnung an wen oder was ich mich wenden kann?

was ich schon versuche dagegen zu tun: yoga 1x wöchentlich, reduzierung der stunden auf arbeit. haushaltshilfe.

09.07.2022 11:53 • 09.07.2022 x 1 #1


2 Antworten ↓


D
Eine psychosomatische Klinik oder Tagesklinik wäre eine Möglichkeit und natürlich weiterhin versuchen eine Therapie zu bekommen. Ansonsten gibts psychiatrische Institutsambulanzen für Notfälle.

09.07.2022 15:39 • x 2 #2


M
Es gibt doch auch diese Nummern von der Krankenkasse die einem dann einen Psychotherapie Platz zeitnah vermitteln können. Das hat bei uns schon mal zeitnah geklappt. Mussten dann zwar ein wenig fahren, aber immerhin ging es sehr schnell, innerhalb von ein paar Tagen. Wohnst Du denn in oder in der Nähe einer größeren Stadt?

09.07.2022 19:13 • x 1 #3





Dr. Matthias Nagel