Pfeil rechts
12

Hallo ich bin neu hier und möchte mich kurz vorstellen ,
Ich heiße Sabine und bin 51 Jahre, ich habe seit etwa vier Jahren das Problem zu Arzt Terminen zu gehen, alleine schon gar nicht möglich … ich versuche immer jemand dabei zu haben, wenn es möglich ist, geht aber nicht mit jedem.
Bevor der Termin näher kommt versuche ich mich so gut wie es geht zu beruhigen , was sich als schwer dar stellt. ein Akt !
Wenn ich dann beim Arzt bin, habe ich Herzklopfen und bekommen nicht richtig Luft weil ich denke mir drückt jemand den Hals zu. ich schwitze und vor lauter Angst , wird es mir schwindelig ,habe das Gefühl als würde das Herz aus der Brust springen . eine echte Belastung… die Angst hat mich gut im Griff und verschlechtert meine Lebensqualität… ein Teufelskreis . hat von euch auch jemand solche Erfahrung ?
Ich würde mich freuen wenn darauf eine Reaktion bekommen würde . vg Sabine

30.03.2022 19:36 • 01.04.2022 x 3 #1


17 Antworten ↓


Mahala
Hallo Sabine
Ich weiß genau wie du dich fühlst, auch ich habe extreme Angst vor Ärzten, gehe wirklich erst hin, wenn ich sprichwörtlich schon den Kopf unter dem Arm habe.
Ich fasse auch schwer Vertrauen zu Ärzten und habe fürchterlich hohen Blutdruck im Wartezimmer, obwohl sonst mein Blutdruck immer niedrig ist.
Zwanghaft konzentriere ich mich dann und versuche mich zusammen zu reißen, was aber meistens nur wenig gelingt.

30.03.2022 20:32 • x 1 #2



Wenig Lebensqualität wegen Angst und Panik

x 3


moo
Willkommen Sabine,

auffallend ist, dass sich Dein Problem erst seit ca. 4 Jahren so darstellt. Hast Du schon mal untersucht, ob da irgendwelche zeitgleichen Ereignisse korrelieren? Ist oft gar nicht so einfach, an diese ran zu kommen, denn die von Dir geschilderten körperlichen Symptome lavieren bzw. überdecken diese (eventuelle) Konflikt-Verbindung.

Damit will ich sagen, dass es oft so ist, dass plötzlich auftretende Reaktionsmuster nicht unbedingt etwas mit dem konfrontierenden Thema (hier: Arztbesuch) an sich zu tun haben müssen, sondern nur stellvertretend für etwas anderes, dahinterstehendes stehen.

31.03.2022 10:21 • x 3 #3


Icefalki
Hast du diese Probleme nur bei den Arztbesuchen ?

31.03.2022 10:28 • #4


Hallo ,

ich kenne das Problem mittlerweile auch. Überall wo man hin hört wird von Krebs berichtet. Und man hat schon Angst zum Arzt zu gehen das er einem diese Diagnose gibt.
Ich kenne das selbst so gut, auch diese Panik , es wird mulmig im Bauch, herz Rast und die Atmung wird schwerer. Ich hab das seit ich an meiner autoimmunerkrankung erkrankt bin.

31.03.2022 11:20 • #5


@Mahala hallo danke für deine Reaktion auf meine Nachricht, ich habe das Problem das ich alleine damit stehe , in meinem Umfeld , kenne ich persöhnlich keinen der sowas hat .
Danke

31.03.2022 19:54 • x 1 #6


@moo Hallo erstmal danke für deine Reaktion, es kann sein das es mit der Kindheit zu tun hat, das hat auf jeden Fall der Psychologe so dargestellt und aus irgendwelchen Gründen, tauchten diese Dinge also auch körperlich wieder auf, das ich hinter manchen Lebenssituationen etwas negatives sehe.. vielleicht eine Trennung oder die Beziehung, oder das Verhältnis mit meiner Tochter das irgendwann als ich mich von ihrem Vater getrennt hatte, schlecht wurde, es ist mir buchstäblich aus den Händen geglitten , also das Verhältnis zu ihr.. Mittlerweile ist es allerdings wieder besser.

Ich weis auch das ich mich der Angst noch stellen muss .. ich denke nach einem Arzt Besuch immer wieder , ja jetzt hast es geschafft und jetzt gehst du öfters zum Arzt, dann wirst du auch mutig… ja so dachte ich… aber wieder das gleiche

31.03.2022 20:04 • x 1 #7


@Icefalki hallo ja, so schlimm ist es nur beim Arzt Besuch .
Lg

31.03.2022 20:06 • #8


@Cinimini hallo , danke für deinen Beitrag, ja da hast du recht, immer öfter hört man sowas, ich sage dann oft gleich, (ich möchte mich nicht über Krankheiten unterhalten ). Welche Auto Immun Erkrankung hast du? Wenn ich fragen darf .

31.03.2022 20:12 • #9


Schlaflose
Zitat von Sabineglaser:
die Angst hat mich gut im Griff und verschlechtert meine Lebensqualität…

Wie oft gehst du denn zum Arzt, dass dadurch deine ganze Lebensqualität verschlechtert wird

01.04.2022 07:09 • x 1 #10


@Schlaflose hallo das hat nichts mit der Häufigkeit zu tun , davon ist es nicht abhängig , gehe auch nur wenn ich einen Termin gemacht habe .

01.04.2022 08:47 • #11


Icefalki
Zitat von Sabineglaser:
@Icefalki hallo ja, so schlimm ist es nur beim Arzt Besuch . Lg


Geht es darum, dass du dort bewertest wirst, oder darum, dass dir Schmerzen zugefügt werden könnte, oder kommt dir jemand insgesamt zu nahe?

01.04.2022 09:28 • #12


@Sabineglaser ich habe Morbus Basedow (Immunsystem greift Schilddrüse an)und eine endokrine orbitopathie(augenerkankung)dadurch. Nach meiner SS kam noch eine insulinresistenz dazu. Also haut alles ordentlich rein.

01.04.2022 09:52 • #13


zees
Hallo ‍️, positive Glaubenssätze könnten vielleicht unterstützen. Sicherlich ist es sinnvoll, die Ursache, was dich da triggert, herauszufinden. Parallel könntest du dir am Abend vor einem Termin immer wieder sagen: der Termin ist wichtig, da bekomme ich Hilfe, der Arzt unterstützt mich - und mit deinen Sinnen verbinden (was fühle, sehe, höre ich…)
Alles Gute für dich.

01.04.2022 10:05 • x 2 #14


moo
Zitat von Sabineglaser:
es kann sein das es mit der Kindheit zu tun hat, das hat auf jeden Fall der Psychologe so dargestellt und aus irgendwelchen Gründen, tauchten diese Dinge also auch körperlich wieder auf, das ich hinter manchen Lebenssituationen etwas negatives sehe..

Na, das ist doch schon mal eine Fährte. Diese irgendwelchen Gründe (Fettdruck von mir) wären halt interessant.

Zitat von Sabineglaser:
vielleicht eine Trennung oder die Beziehung, oder das Verhältnis mit meiner Tochter das irgendwann als ich mich von ihrem Vater getrennt hatte, schlecht wurde, es ist mir buchstäblich aus den Händen geglitten , also das Verhältnis zu ihr.. Mittlerweile ist es allerdings wieder besser.

Hm, ich sehe da weder thematisch noch zeitlich eine Verbindung, die eine Stellvertreter-Angst nachvollziehbar erscheinen ließen. Zumindest kann ich aus dem von Dir Genannten keine meine o. g. These unterstützenden Aspekte rauslesen. Sorry.
Ich würde da @zees` Gedanken zustimmen und wirklich an Glaubenssätzen arbeiten, sie umstimmen etc. Hierüber gibt es gute Bücher aus dem Bereich der Kognitiven Verhaltenstherapie.

01.04.2022 13:37 • #15


@Icefalki hallo, nein einfach Angst vor Diagnose .

01.04.2022 15:32 • #16


@zees ja das Versuche ich auch immer .
Lg

01.04.2022 15:33 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

@Cinimini oje das ist aber viel auf einmal, ich hoffe du kannst gut damit um gehen.
GLG

01.04.2022 15:34 • #18



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel