Panja

62
6
9
Hallo,
ich habe seit etwa 5 Jahren eine Angsterkrankung. Mal gehts mir ganz gut, mal nicht. Ich mäöchte gar nicht weit ausholen und schreibe daher mal, was momentan mein großes Problem ist.

Ich habe Angst einen Herzinfarkt zu erleiden und Probleme ralistisch an die ganze Sache ran zu gehen.

Die letzten Herzuntersuchungen hatte ich im Januar.
Ultraschall und Echokardiografie, kurzzeit-EKG, Ultraschall der Bauchschlagader und Messung des Troponin - alles im Krankenhaus gemacht worden.
Außerdem in einer Arztpraxis: Ultraschall vom Herz und dann ein Langzeit-EKG.
Alles mit Egebnis: Herz ist gesund.
Ich bin weiblich und 33 Jahre und habe keine schwerwiegenden Grunderkrankungen, bin aber leider Raucherin, in der Familiengeschichte sind ein paar Herzprobleme bekannt, aber niemand in meiner Familie hatte je einen Herzinfarkt oder Hirnschlag, allerdings hat auch nie jemand aus meiner Familie und Verwandschaft geraucht - ich bin die Einzige.

Zur Zeit haben ich div. gesundheitliche Ptrobleme. Gastritis durch einen ganz seltenen Keim, bei dem mir keiner sagen kann ob oder wie man den behandeln muss. Untergewicht, Hormonprobleme, Vitamin-D-Mangel, Wirbel-/Bandscheiben- und Muskelprobleme.

All das zusammengenommen ist sicherlich eine Erklärung für Symptome die meinen Verstand dazu bringen mir zu sagen: Du hast gleich einen Infarkt und keiner wird Dich mehr retten können.

Mein Problem ist: Dass ich das meinem "Präfrontalllappen" abnehme.

Wie kann ich meinem Verstand klar machen, wann / ob es wirkoch einen Grund gibt Angst vor einem Infarkt zu haben.
Weiß jemand wie es sich in Realität anfühlt einen Infarkt zu haben (vielleichjt würde mir das klar machen, dass meine Symptome dazu nicht passen)?
Wenn im Januar alles mit dem Herz ok war, kann ich mir dann sicher sein, dass es jetzt auch noch so ist?

Da ich immer einen hohen Puls habe und auch im Ruhezustand selten unter 100 ist, denke ich mir: "Da kann ein Herz doch nicht lange mitmachen! Da kann sich doch auch in kurzer Zeit ein Infarktrisiko bilden."
Ständiges Herzrasen muss einen doch umbringen! Und es ist bei ir ja blöderweise nicht nur das Gefühl das Herz würde schnell schlagen, sondern es schlägt ja tatsächlich immer schnell.

Wie soll ich da wissen, ob sich gerade ein Infarkt anbahnt oder nicht?

(Ich weiß, dass das alles Fragen sind, die sich irgendwie auch selbst beantworten...aber ich kriege es einfach nicht hin!)

Ich war vorhin ca. 3 Stunden mit meiner Mutter in der Stadt und ich wusste die ganzen 3 Stunden über, dass ich jetzt einen Infarkt kriege...Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit? Vielleicht gegen Null? Vielleicht gegen Hundert?

Wer kann mir da weiterhelfen?

23.03.2017 12:19 • 25.03.2017 #1


19 Antworten ↓


petrus57

petrus57


13675
156
7348
Ist dein Puls im Schlaf auch so hoch oder ist er nur Angst bedingt so hoch? Ein ständig hoher Puls sollte ärztlich abgeklärt werden.

Wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist einen Infarkt zu bekommen wird dir hier wohl niemand mit Bestimmtheit sagen können.
Aber so schnell bekommt man keinen Infarkt. Ich habe auch oft Herzrasen ES etc. Aber Angst vor einem Infarkt habe ich weniger.

Petrus

23.03.2017 13:34 • #2


Panja


62
6
9
Ich messe meinen Puls selten im Schlaf...(Scherz beiseite).

Im Langzeit-EKG zeigte sich ein Durchschnittspuls von 92. Also immer einen hohen Puls. Der Arzt hielt weitere Abklärung diesbezüglich wohl nicht für nötig. Ultraschall und Echo-Kardiografie im Januar waren ja ok.
Und genau da liegt ja auch meine größte Angst...immer so nen schnellen Puls, wann macht das Herz schlapp?

Man erklärte mir mal, dass Mäuse nicht so alt werden, weil sie einen schnellen Puls haben...je schneller der Puls eines Lebewesens, desto kürzer die Lebenserwartung. Und das hat mir zusätzlich zu denken gegeben. (Vielleicht auch totaler Blödsinn, aber die Panik bleibt).

23.03.2017 13:47 • #3


Angor

Angor


9323
7
14058
Wurde denn mal die Schilddrüse untersucht? Bei einer Überfunktion z.B. ist auch der Puls erhöht.

23.03.2017 14:12 • #4


jamy89


Was sagen denn deine Blutdruckwerte?

23.03.2017 14:19 • #5


Panja


62
6
9
Also meine Schilddrüse ist in Ordnung und meine Bluckdruck hat große Schwankungen (vor ein paar Tagen hatte ich mal 90/60 aber auch 148/100 kam schon vor).

Dass mein Puls so hoch ist, ist ja jetzt nun mal so...hätte DAMIT auch kein ernstzunehmendes Problem

Mein Problem besteht darin: Dass mein Verstand/Geist mir immer einredet, dass da ein Infarkt auch mich wartet (unabhängig, ob ich gerade wieder einen schnellen Puls "wahrnehme").
Und ich weiß nicht, wie ich dieses Kopfkino abtrainieren soll.
Denn auch wenn ich noch so klar denke, schiebt sich der Gedanke dazwischen: "Auch wenn Du gesund bist..auch ein gesunder Mensch kann sterben..das gab es alles schon.."

23.03.2017 15:21 • #6


Angor

Angor


9323
7
14058
Zitat von Panja:
Auch wenn Du gesund bist..auch ein gesunder Mensch kann sterben..das gab es alles schon.."


Wenn es danach geht, es kann immer was passieren, Dir kann beim Waldspaziergang ein Ast auf den Kopf fallen, Dir kann bei Sturm ein Dachziegel auf den Schädel Knallen oder Dir kann durch eine defekte Bordtoilette im Flugzeug ein gefrorener Klumpen Pipi um die Ohren fliegen, das gabs auch alles schon.

Wie gross ist jetzt die Wahrscheinlichkeit, dass Du an einem Herzinfarkt stirbst als junger gesunder Mensch?

Und wieso muss man denn gleich immer an einem Herzinfarkt sterben? Es gibt so viele die einen Herzinfarkt hatten, sogar mehrere und leben immer noch.

23.03.2017 15:42 • #7


petrus57

petrus57


13675
156
7348
Gegen den hohen Puls solltest du aber was machen. Bist du vielleicht untrainiert? Oder kann der auch von deiner Infektion kommen?

23.03.2017 15:43 • #8


jamy89


Könnte es denn nicht auch sein, das die Ursache für den hohen Puls an der Angst liegt? Und gar keine anderen Ursachen hat? Wenn dein Blutdruck nur an verschiedenen Tagen so sehr schwankt, würde ich mir da erstmal keine Gedanken machen.

23.03.2017 16:06 • #9


Panja


62
6
9
Vielen Dank Ihr Lieben!

Tja das mit dem hohen Puls wissen ja selbst die Ärzte nicht, ich somit auch nicht.
Ja ich bin untrainiert..aber bei meinem momentanen Untergewicht ist an Trianing auch nicht wirklich zu denken...momentan bleibt kein Gramm an mir hängen..und dann trainieren o.ä. , ich befürchte , dass würde zuviel Kalorien verbrennen.

Mein hoher Puls liegt auf jeden Fall nicht am Infekt, den Infekt hab ich "erst" seit ein paar Monaten, den hohen Puls aber schon viel länger!
Das Wort Tachykardie flog mir zum ersten Mal in 2012 um die Ohren. Damals meinte man es stehe im direkten Zusammenhang mit meinen Panikattacken.
Inzwischen weiß ich aber, dass der Puls auch hoch ist in Zeiten, wo ich keinerlei Attacken habe.
Meine Ärzte (egal welche) gehen da auch nicht drauf ein...(nach dem Motto: einmal Psycho immer Psycho).

Ob nun also die Angst selbst/allein der Auslöser/Ursache für anhaltend hohen Puls bei mir sein kann...? Ich weiß es echt nicht., leider.

23.03.2017 16:57 • #10


petrus57

petrus57


13675
156
7348
Zitat von Panja:
Ob nun also die Angst selbst/allein der Auslöser/Ursache für anhaltend hohen Puls bei mir sein kann...? Ich weiß es echt nicht., leider.


Wenn du andauernd unter Strom stehst kann das schon sein.

23.03.2017 17:12 • #11


jamy89


Wenn du wirklich auf Nummer sicher gehen willst, dann hol dir doch noch eine Meinung von einem anderen Arzt ein. Wenn das Ergebnis dann das gleiche ist, kann der stetig hohe Puls nur von der Angst her kommen. Mach dich nicht so verrückt.

23.03.2017 17:27 • #12


kricke


408
1
53
Wie sie es mit psychischer Hilfe aus !

Jetzt mal ehrlich !

Eine 33 Jährige Frau ohne ersichtliche Risikofaktoren.
Deine Wahrscheinlichkeit einen Herzinfarkt in den nächsten 10 Jahren zu erleiden , liegt wahrscheinlich unter 1%.
Und es gibt einfach Menschen, da ist der Puls von Kindheit an höher , ohne das es da jemals eine Diagnose gibt.

Ich denke du must da einfach lernen damit zu leben.

24.03.2017 17:41 • #13


Panja


62
6
9
Jo, Psychotherapie ist wohl im Moment ma wieder angebracht.

Hatte Schon mal Verhaltenstherapie/Konfrontationstherapie 1 1/2 Jahre. Danach war auch vieles wieder im Lot.

Da ich zur Zeit bzw. jetzt bald ein Jahr körperlich/gesundheitlich etwas angeschlagen bin und evtl. eine nicht ganz so schöne Diagnose auf mich zukommt demächst, spielt das wohl doch alles rein und fängt nun wieder von neuem an.

Damals als ich die Therapie hatte, ging es aber nur um Panikattacken (Ängste vor Krankheiten oder ähnliches hatte ich damals nicht).
Hm, wird sich meine "Angst-Erkrankung" vielleicht weiter entwickelt haben...

24.03.2017 17:49 • #14


kopfloseshuhn

kopfloseshuhn


5176
47
4571
Also Ängste entwickeln sich leider immer wieder gerne mal wo anders hin. Muss ich leider auch feststellen.

Zum Thema: Ich habe auch einen hohen Ruhepuls. Unter meinem Asthmaspray das ich Jahre lang genommen habe hatte ich einen Ruhepuls zwischen 90 und 100. Jetzt ist er so um die 80 wenn es mir gut geht.
Bin ich ängstlich und angespüannt liegt er gerne auch mal bei 104.

Ja diesen versuch mit den Mäusen und der Lebenserwartung gibt es aber ....tja was soll man machen?
Sich darum zu soregn hilft ja auch nicht,. Ruhiger wird man damit auf keinen fall.

Wir werden es alle erst am Ende erleben ob oder ob nicht.
*leider

24.03.2017 18:51 • #15


Panja


62
6
9
Bei Angst und Anspannung liegt Dein Puls gerne mal bei 104?
Davon träume ich nur

Ja..und Du hast recht mit den Sorgen..aber bei mir ist das halt nen Automatismus, gegen den ich momentan echt nicht ankomme

24.03.2017 19:03 • #16


kopfloseshuhn

kopfloseshuhn


5176
47
4571
Ahaaa ja Moment mal...in einem leichten dauerangststadium. So morgensaufwachenundunruhigsein....
Ansonsten und in einer pa natürlich enorm höher

24.03.2017 19:28 • #17


Panja


62
6
9
ah ok..

24.03.2017 19:50 • #18


Bibby

Bibby


254
15
30
Ich kenne das Gefühl das du hast .
Ich habe seit am Sonntag Stiche in der Brust . Hab mich Montag noch einrenken lassen weil ich dachte es liege daran aber es ging nicht weg . Hab gestern EKG gemacht bekommen und das war unauffällig . Es ist nicht dauerhaft . Je nachdem wie ich mich bewege und so bekomme ich es . Und mal hab ich mal ne Stunde oder so nix .
Daher hab ich ständig Angst das da was ist .
Aber bei dir wurden ja schon viele Untersuchungen gemacht von daher denke ich bei dir echt nicht das da was ist .
Die Schilddrüse kann zu nem hohen Puls führen .
Hatte am Donnerstag auch meine Untersuchung deswegen beim Radiologen . Warte jetzt nur noch auf die Blutergebnisse .
Versuch dir immer einfach zu sagen das da nichts ist .
Weil wenn du dauerhaft daran denkst dann hängst du irgendwann so da wie ich und bekommst ständig Panik Attacken und die sind echt nicht schön .
Hast du dir vielleicht auch mal überlegt mit nem Psychologen darüber zu reden ?
Hoffe es geht dir bald besser

25.03.2017 12:35 • #19


MissBoba

MissBoba


12
1
Hi Panja

So wie du dich fuehlst, fuehle ich mich auch. Ich habe auch diese Staendige Angst, Angst davor einfach gleich einen Herzinfarkt zu bekommen oder einfach gleich Tot umzukippen. Oder einfach Morgens nicht mehr aufzuwachen.
Das hatte ich davor nicht, habe aber seit ca. 5-6 Jahren Panikattacken und Angststoerungen ...nun habe ich das aber auch, LEIDER!
Das Problem mit dem hohen Puls habe ich auch, also es war mal viel schlimmer. Bei mir wurde NIE eine richtige Ursache dafuer gefunden!
Ich war bei saemtlichen Fachaerzten, im Krankenhaus, Hausarzt,´usw. usw, habe auch schon echt vieles durch. Aber es gibt einfach keine Koerperliche Ursache dafuer.
Eine Aerztin meinte einmal zu mir, es ist die beklemmende Angst die das in die hoehe treibt, man muesse lernen sich zu entspannen.
Meditation, Ausruhen, etwas Wellness, sich mit Familien und Freunden darueber unterhalten. Ich denke das hat mir auch viel gebracht !
Mittlerweile ist es bei mir so, sobald ich beim Arzt bin schießt mein Puls und mein Blutdruck in die hoehe.. jedes verdammte mal und ich merke das sofort. Mittlerweile weis das auch mein Hausarzt. Immer wieder wurden mir auch mal Blutdrucksenkende Medikamente gegeben aber meistens ist das dann so gewesen das der Puls gleich geblieben ist aber mein Blutdruck in Keller gefahren ist und das bei einem sehr sehr niedrigen Beta Blocker oder ACE Hemmer ..usw. Ich hab auch schon echt alles versucht.
Das Problem mit dem Puls er ist nicht immer Perfekt aber er ist nicht dauerhaft hoch... zwar ist meine Angst auch noch da das ich an einem Herzinfarkt sterbe aber ob jemals der Gedanke verschwindet weis ich auch nicht.
Ich hoffe das eine Therapie hilft, ich mache mir viele Gedanken darueber habe auch schon von Hypnose gelesen aber ob das was bringt weis ich leider nicht, hab mich noch zu wenig damit auseinander gesetzt.

Liebe Grüße

25.03.2017 14:14 • #20



Dr. Matthias Nagel


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag