Pfeil rechts
12

T
Guten Abend.Ich m; 24 Jahre alt habe seit gut einer Woche Schmerzen in der linken Brust, bzw im Brustbein. Dazu kommt noch ein beklemmendes Engegefühl. Es scheint so als würden diese Schmerzen vom Herzen kommen.Gerade bei körperlicher Anstrengung, bzw körperlichen Tätigkeiten.

Besonders stutzig hat es mich letzte Woche Mittwoch beim Basketball gemacht, da ich in den ersten 15 Minuten, in denen ich gespielt habe ein schmerzhaftes Ziehen/Stechen im Brustbein gespürt habe. Auch beim Radfahren, sowie beim Treppensteigen spüre ich einen leicht schmerzhaften Druck im Brustbein und die Puste geht mir schneller aus. Selbst beim Spazieren habe ich diesen Schmerz teilweise.

Darüber hinaus habe ich auch Abends/Nachts im Bett Beschwerden. In der Nacht von Montag auf Dienstag, sowie von Dienstag auf Mittwoch konnte ich kaum schlafen, da ich total unruhig gewesen bin und mich ständig hin und hergewälzt habe.

Vorgestern bin ich dann zu meinem Hausarzt. Dort wurde mir ein 24h LangzeitEKG angelegt. Nachdem ich dann gestern Morgen wieder in die Praxis gegangen bin, gab es bei der Auswertung des Langzeit EKGs keine Auffälligkeiten. Darüber hinaus wurde noch ein Ruhe EKG durchgeführt und mein Blutdruck wurde gemessen: nichts, keine Auffälligkeiten und mein Blutdruck war auch völlig normal.

Stunden später bin ich mit meiner Mutter Einkaufen gefahren. Plötzlich habe ich im Auto etwas stärkere Herz, sowie Brustbeinschmerzen bekommen und wurde etwas panisch, doch ich konnte mich wieder beruhigen und die Schmerzen ließen etwas nach, doch sie verschwanden nicht gänzlich. Im Einkaufsladen wurden sie wieder etwas stärker und ich habe zzgl zu den Herz, sowie Brustbeinschmerzen auch noch ein brennendes stechendes Gefühl in der linken Brust verspürt. Diese Schmerzen hielten an bis wir wieder Zuhause gewesen sind.
Mal mehr, mal weniger stark.

Trotzdem sehr unangenehm.Danach beruhigte es sich wieder und ich hatte 4-5h keine Schmerzen mehr. (Ich saß auch seit diesen 4-5h nur in meinem Zimmer)PS: Ca. 1h vor diesem Vorfall bin ich mit einem Kumpel unterwegs gewesen. Dort hat sich mein Brustbein plötzlich zusammengezogen. Oder anders gesagt, es entstand ein beklemmendes Engegefühl im Brustbein. Außerdem wurde mir ziemlich warm. Jedoch nur für einen kurzen Augenblick.

Heute Morgen bin ich normal arbeiten gewesen. Ich arbeite aktuell auf 520Euro Basis in einem Supermarkt und räume dort die Regale ein. Bei der Arbeit hatte ich so gut wie gar keine Beschwerden und konnte meiner Tätigkeit normal nachgehen. Doch später gegen 20:00 bin ich mit einem Kumpel unterwegs gewesen. In diesem Zeit hatte ich wieder einen drückenden, stechenden, jedoch mäßigen und nicht extremen Schmerz im Brustbein. Für bestimmt 15-20 Min. Alles ganz merkwürdig.

Worauf können diese ganzen beunruhigenden Symptome hindeuten? Es spricht doch vieles für eine koronare Herzkrankheit. Die EKGs sind zwar unauffällig gewesen, aber sind diese denn so dermaßen ausschlaggebend? Gerade bei solch einer Krankheit.
Möglich wären natürlich auch psychosomatische Ursachen. Ich bin von Grund auf ein ziemlich nachdenklicher und grübelnder Mensch.

Ich habe mich an dieses Forum gewendet, da ich mich gerne mit anderen Menschen austauschen würde und wir der Sache vielleicht ein wenig auf den Grund gehen können. Vielen Dank schonmal für eure Antworten

17.05.2024 22:31 • 17.06.2024 x 2 #1


8 Antworten ↓


FrancesTheMute
Hallo und willkommen @Ti56,

danke für deine Offenheit!

Ich kann deine Situation nur zu gut verstehen, mich würden diese Symptome auch sehr beunruhigen.

Gab es in letzter Zeit Themen, welche deine Psyche belastet haben? Oder lebst du ein recht unbeschwertes Leben?

Ich persönlich würde an deiner Stelle noch einen Internisten/Kardiologen aufsuchen und ggf. ein Belastungs-EKG durchführen.

Solltest du wirklich ein körperliches Problem haben, wird das eigentlich unter Belastung deutlich ersichtlich sein. Unter Umständen empfiehlt dir der Facharzt, nach Schilderung deiner Symptom, auch eine andere Untersuchung.

Angenommen dass danach kein Befund vorliegt, ist der Verdacht von psychosomatischen Symptomen wahrscheinlich und dann gilt es den Ursprung dieser ans Tageslicht zu fördern.

Ich wünsche Dir alles Gute!

17.05.2024 22:40 • x 2 #2


A


Angst vor einer koronaren Herzkrankheit

x 3


T
Vielen Dank für deine Antwort.

Ja in letzter Zeit, bzw den letzten Jahren und Monaten gibt es tatsächlich vieles was mich psychisch belastet, bzw mitgenommen hat.

Ich habe 2021 eine Ausbildung zum Groß-und Außenhandelskaufmann bei einem Großhandel für Haustechnik angefangen. Diese Lehre habe ich jedoch nach 2 Jahren wieder abgebrochen, da ich mich dort nicht wohl gefühlt habe. Dementsprechend konnte ich mich dort nicht recht entfalten. Es war das Gesamtpaket( die Tätigkeiten und Bereiche, Mitazubis).

Im letzten Jahr kamen dann noch existenzielle Ängste hinzu. Ich hatte für einen Zeitraum von 1-2 Wochen immer wieder auftretende Panikattacken. Die Vorstellung vor dem was nach dem Tod kommt hat mich verrückt gemacht. Das Szenario, dass man sich nach dem Tod in einer endlosen Zeitschleife befindet hat mir richtige Angstzustände bereitet. Letztes Jahr im Mai bin ich aus dem Haus gestürmt und panisch durch die Ortschaft gelaufen. Erst durch den Besuch bei meiner Psychotherapeuten, sowie durch die Einnahme von Sedariston bin ich in der Lage gewesen damit besser klar zukommen.

Darüber hinaus mache ich mir im zwischenmenschlichen Bereich auch immer Sorgen. Ich habe eine recht große Freundesgruppe, bin jedoch eher introvertiert und in sozialen Interaktionen teilweise sehr unsicher. Dies macht sich dadurch bemerkbar, dass ich sehr schnell rede, dementsprechend Wörter überschlage und hin und wieder Wortfindungsschwierigkeiten habe. Irgendwie nagt das auch alles an mir.

Ich habe tatsächlich eine Überweisung für den Kardiologen von meinem Hausarzt bekommen. Jedoch würde ich dort erst im Dezember einen Termin bekommen. Bei anderen Kardiologen in der Nähe dauert es ebenfalls sehr lange einen Termin zu bekommen. Ein positives Langzeit EKG ist doch aber auch schonmal ein gutes Zeichen, oder?

17.05.2024 23:05 • x 2 #3


T
Bei der Psychotherapeuten bin ich übrigens seit Anfang letzten Jahres.

17.05.2024 23:08 • x 1 #4


FrancesTheMute
@Ti56
Nach diesen Ausführungen wird vieles Klarer. Du scheinst einige Bereiche in deinem Leben zu haben, mit denen du unglücklich bzw. unzufrieden bist. Ich denke hier musst du Stück für Stück ansetzen, um deine Panikattacken und Angstzuständen in den Griff zu bekommen. Deine Psyche will dir durch diese Symptomatiken etwas sagen - der Gang zur Psychotherapie ist ein wichtiger und richtiger Schritt.

Du scheinst auch ein klassischer Denker zu sein. Soll heißen, du hinterfragst alles und brauchst im besten Fall eine rationale Erklärung dafür. Mir geht es so und das bietet einen tollen Nährboden für Ängste. Ich selber bin teilweise nicht mehr im Stande zwischen normalen körperlichen Funktionen und bedrohlichen Symptomen zu unterscheiden - alles endet in einer Katastrophe.

Ich denke falls du ernsthafte Herzprobleme hättest, wäre dies spätestens beim 24h-EKG aufgefallen und dein Hausarzt würde dich direkt ins Krankenhaus schicken und dich nicht zum Kardiologen überweisen.

Es fällt sehr schwer die Psyche als Ursache der Symptome zu akzeptieren. Ich kämpfe seit Monaten damit und habe es bis zum heutigen Tag noch nicht geschafft.

17.05.2024 23:19 • x 1 #5


T
Vielen Dank für deine Antwort.

17.06.2024 13:34 • x 1 #6


I
Hey @Ti56 ich habe diese Symptome auch leider…. Beim Treppensteigen, beim gehen, einfach bei allem was ich mache sogar im liegen.
Dieser druck der sich ausbreitet in der brust teilweise auch im rücken, schmerzen in der brust, im rücken, im arm, mal sogar im kiefer, ich wurde des öfteren untersucht vom Kardiologen ohne befund und man schiebt es auf die psyche, nun ja ich bin mir bei dem nicht so sicher.
Ich habe auch öfters Panikattacken mit druck in der brust, schwindel etc, ich hoffe einfach nur das es wirklich nicht das herz ist denn davor habe ich große angst

17.06.2024 13:45 • x 2 #7


T
@Immerwieder
Vielen Dank für deine Antwort.
Was haben die bei der Kardiologie alles gemacht?
Ich frage, da ich am 07.08. ebenfalls einen Termin beim Kardiologen habe.

17.06.2024 21:48 • #8


I
@Ti56 zuerst Ekg, dann Herzecho und im anschluss ein belastungsekg.
Kann aber sein das die bei dir nicht alles auf einmal machen aber denke mal herzecho und ekg wirst du bekommen.

17.06.2024 22:00 • x 1 #9





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag

Youtube Video

Dr. Matthias Nagel