Pfeil rechts
9

Dann kommt das blut sicher auch davon. Gut, dass du heute schon ein bisschen auf die Kontrolle verzichten konntest!

30.12.2019 01:21 • #41


Islandfan
@Schlaflose
Ja, leider. Blöderweise kommt immer die Angst auf, dass es zu einem Abzess kommen könnte, das wäre zwar möglich, aber laut Ärzten in meinem Fall sehr unwahrscheinlich. Ich habe jetzt mal ein paar Tage wieder die Cortisonsalbe genommen, das hat das Wundsein schon wieder etwas gebessert, aber es bleibt halt nicht dauerhaft so.
Übrigens, ich nehme keine Flohsamenschalen, da das bei mir überhaupt nicht geholfen hat, im Gegenteil, das hat meine Verdauung total durcheinandergebracht. Ich habe aber einen recht guten Stuhlgang und anders als viele andere mit einer Fissur, habe ich beim Stuhlgang direkt keinerlei Schmerzen, die kommen dann erst beim Abwischen, das ist die Hölle. Es liegt wohl daran, dass die Fissur ganz nah am Eingang ist und davor ist so eine Mariske, die sich teilweise entzündet. Ich habe mir schon eine Popodusche besorgt, die ist ganz gut, aber ganz ohne Papier geht es dann leider doch nicht.

Das Problem bei der OP ist halt auch, dass man keine Garantie hat. Bei der OP werden die vernarbten Ränder der Fissur entfernt, so dass eine frische Fissur entsteht. Zusätzlich würde man bei mir noch die Mariske entfernen. Danach bleibt die frische Wunde offen, da man sonst beim nächsten Stuhlgang alles sowieso wieder aufreißen würde. Also hätte man quasi wieder eine frische Fissur, bei der man dann hofft, dass sie besser heilt. Die Heilungschancen liegen bei 80 Prozent. Meine Hausärztin rät mir davon ab, weil sie meint, dass es mit meiner Psyche nicht gut wäre, aber was soll ich machen, ich kann ja nicht bis an mein Lebensende mit den Schmerzen rumlaufen.

31.12.2019 09:40 • #42



Analfissur / Analriss - Wer noch?

x 3


littlemermaid
Hallo ihr Lieben!
Ich wollte nur eben berichten wie es mir aktuell geht.
Die Flohsamen scheinen endlich zu helfen. Ich hatte jetzt 2 Tage in Folge keine Schmerzen und auch keine Blutungen mehr. Bin also zuversichtlich, dass das schlimmste ausgestanden ist.
Vielen lieben Dank noch mal an alle, die mir zugehört und tolle Tips gegeben haben.

04.01.2020 21:20 • #43


Acipulbiber
Zitat von littlemermaid:
Hallo ihr Lieben!Ich wollte nur eben berichten wie es mir aktuell geht. Die Flohsamen scheinen endlich zu helfen. Ich hatte jetzt 2 Tage in Folge keine Schmerzen und auch keine Blutungen mehr. Bin also zuversichtlich, dass das schlimmste ausgestanden ist.Vielen lieben Dank noch mal an alle, die mir zugehört und tolle Tips gegeben haben.

Na siehste. Sag ich doch. Alles richtig gemacht. Danke für die Rückmeldung und alles gute für Dich

04.01.2020 23:20 • x 1 #44


littlemermaid
Guten Morgen!
Leider war ich anscheinend zu zuversichtlich. Am Tag nach meinem Beitrag blutete es wieder und tat auch mehr weh. Geht jetzt bis heute so. Jetzt hab ich gestern zwar auch wenig getrunken (unfassbar viel Stress auf Arbeit beim 11h Dienst), aber die Tage zuvor eigentlich nicht. Nachdem es anfänglich besser wurde, hab ich die Flohsamen aucg nur noch 1x täglich genommen. Aber ich hatte nicht das Gefühl, dass mein Stuhlgang fester wurde. War weiterhin weich.
Jetzt bekomm ich doch wieder bisschen Angst, dass es nicht die Fissur ist, die blutet. Oder dass die Fissur immer noch da ist, weil sie aufgrund eines Rektumkarzinoms entstanden ist und dementsprechend nicht heilt. Es schmerzt auch nicht immer an der gleichen Stelle: das macht mir ja auch so Sorgen. Meine Koloskopie ist erst am 30.1. und ich hab echt Angst davor. Vor dem Ergebnis.

Gibt es jemanden, bei dem das auch so lang dauerte (sind jetzt 4 Wochen schon)?

14.01.2020 07:31 • #45


Islandfan
4 Wochen sind noch nicht so lang. Bei mir dauert es jetzt schon 5 Monate (wobei ich nur alle paar Wochen mal etwas blute, aber dafür habe ich nach dem Stuhlgang fast den ganzen Tag einen Dauerschmerz), die Proktologin rät mir zur OP, die ich aber um jeden Preis vermeiden will. Ich hole mir jetzt noch eine weitere Meinung in einem Krankenhaus ein. Was mir aber seit 10 Tagen wirklich Besserung brint, ist eine Salbe namens Mirfulan. Sie enthält zwar Zink, was man bei einer Fissur nicht unbedingt nehmen sollte, aber meine Hausärztin hat sie mir empfohlen und seit ich sie nehme, habe ich fast gar keine Schmerzen mehr. Die anderen Salben haben gar nichts gebracht. Es ist schon mal gut, dass du das ganze abklärst und Blutungen aus dem After können sehr viele Ursachen haben, die wenigsten davon sind wirklich bösartige Erkrankungen. Hoffnung gibt mir, dass es einige Meschen gibt, die sehr viele Monate bis zu Heilung gebraucht haben. Die Psyche ist bei einer Fissur mit das schlimmste, denn dadurch verkrampft auch der Schließmuskel und die Heilung verzögert sich.

14.01.2020 09:02 • x 1 #46


Acipulbiber
bei mir war nach 1 Woche wieder alles ok. Aber ich schließe mich @Islandfan an. Nurweil es länger dauert, bis Du beschwerdefrei bist, heißt dass nicht, daß es was bösartiges ist.
Mir haben 2 Salben + Zäpfchen super geholfen. Falls Du die ausprobieren willst, schau ich mal nach

14.01.2020 15:11 • x 1 #47


Liara
Wichtig ist die Ursache zu suchen zb ob es am seelischen Stress liegt oder toxischen Stress oder Nahrungsmittelunverträglichkeiten und so weiter. Raus finden warum dein Darm im Ungleichgewicht geraten ist.

Nachdem ich meine ersten Medikamente entzogen habe, die mich massiv geschädigt haben, habe ich da auch geblutet und es lag daran, dass mein Enddarm aber auch Darm völlig gereizt waren durch ein Überschuss an entzündungsfördernde Botenstoffen. Meine Darmflora usw waren völlig durcheinander und geschädigt durch viele Toxine. Bis heute leide ich unter Nahrungsmittelunverträglichkeiten und kenne dieses Problem mit Enddarm wenn ich nicht achtsam bin.
Im Krankenhaus fand man damals nix.
Durch die Folgen der Medikamente bekam ich innere Hämorrhoiden und Frisuren waren ein Begleiter.
Man arbeitet oft nur an der Symptomhemmung mit Mitteln und die Ursache bleibt. Wichtig ist zu schauen was der Auslöser ist. Bei mir dank Medikamentenschäden einiges wobei bei jeglichen Stress kommt der Darm usw durcheinander und produziert auch ausreichend entzündungsfördernde Botenstoffe,Stresshormone bis zur erschöpfung usw. Dies führt zu Reizen und Entzündungen, andere Symptome...
Es gibt so viele Stressfaktoren. Die Seite finde ich nicht schlecht bzgl Stressfaktoren.

https://www.philosophie-des-gesundwerde...on-stress/

Wünsche dir, dass alles soweit gut ist und du dann weiter schauen kannst.

Alles Gute

25.01.2020 19:08 • #48


littlemermaid
Zitat von Liara:
Wichtig ist die Ursache zu suchen zb ob es am seelischen Stress liegt oder toxischen Stress oder Nahrungsmittelunverträglichkeiten und so weiter. Raus finden warum dein Darm im Ungleichgewicht geraten ist.Nachdem ich meine ersten Medikamente entzogen habe, die mich massiv geschädigt haben, habe ich da auch geblutet und es lag daran, dass mein Enddarm aber auch Darm völlig gereizt waren durch ein Überschuss an entzündungsfördernde Botenstoffen. Meine Darmflora usw waren völlig durcheinander und geschädigt durch viele Toxine. Bis heute leide ich unter Nahrungsmittelunverträglichkeiten und kenne dieses Problem mit Enddarm wenn ich ...


Wahnsinnig hilfreiche und liebe Antwort, vielen vielen Dank!
Ich hab mich gerade heute wieder gefragt, wieso einfach alles so komisch geworden ist. Vor anderthalb Wochen ca. war ich noch mal beim Proktologen, weil es nicht besser wurde und man sah eine neue Fissur an anderer Stelle. Auch jetzt ist es so, dass ich immer an einer anderen Stelle wohl leicht einreiße und es blutet. Der Schmerz wandert. Ich hab erst Ende April die Darmspiegelung, weil die Ärztin keinen dringenden Grund sah. Sie sagte auch, sie wisse nicht, woher die rezidivierenden Fissuren kommen und dass es eben einfach so ist. Aber ich kann das für mich irgendwie so nicht abschließen. Trinke ich 2l und nehme Flohsamen zu mir, wird es für 2 Tage besser. Sobald ich auch nur einen Tag mal nicht auf 2l komme, zack! Blutung und Schmerzen am nächsten Morgen. Das war früher NIE so. Ich hab schon immer wenig getrunken und auch nicht besonders auf Ballaststoffe geachtet. Und ich frage mich einfach, warum das so ist. Ob meine Angststörung einfach nach so langer Zeit sich jetzt durch empfindliche Darmschleimhaut bemerkbar macht? Ist seelischer Stress die Ursache? Alles begann nach der zweiten Antibiotikums Einnahme innerhalb von 3 Wochen. Nach der zweiten Antibiose bekam ich harten Stuhl und seitdem hab ich die Probleme. Die Medikamente sind ja längst draußen. Aber ob mein Darm allgemein irgendwie noch geschädigt ist dadurch? Ich weiß es nicht.
Aber ich habe mich sehr über deine Antwort gefreut. Sie hilft ein wenig.

25.01.2020 21:10 • x 1 #49


Liara
Liebe Littlemermaid
Du hast in deinen jetzigen Text die gut mögliche Ursache genannt.
Antibiotika!
Antibiotika bringen massiv die Darmflora durcheinander und dies führt bei vielen auch zu Nahrungsmittelunverträglichkeiten, sensibilität der Darmschleimhaut und dadurch ein Überschuss an entzündungsfördernde Botenstoffen und dadurch entsteht auch ein Reizdarm und so weiter.
Antibiotika zerstören gute Bakterien und schwächen Mitochondrien usw.

Das heißt für dich...finde raus was dein Darm noch verträgt. Du kannst auch zum Gastrologen und auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten testen lassen.
Ansonsten kannst du das selbst testen lassen über eine Auslasskost.
Jede weitere Darmuntersuchung führt zu weiteren Stress für den Darm. Musst du selbst entscheiden. Ich hoffe, dass du keine Medikamente nimmst. Das wäre auch kontraproduktiv.

Es gibt so viele Antibiotika geschädigte. Ich war lange in einer Gruppe wo viele zusammen kamen. Es ging hauptsächlich und Nahrungsmittelunverträglichkeiten aber bei vielen war die Ursache Antibiotika.

Das ist in Griff zu bekommen...wenn auch mühsam, weil man dran arbeiten muss.

Du kannst es schaffen...und heilen.

26.01.2020 04:12 • #50


Sümy

29.07.2021 11:14 • x 1 #51


-IchBins-
Ja, hatte auch mal eine Fissur von hartem Stuhl. Seither nehme ich indischen Flohsamen, immer Abends (gibt es auch bei Rossmann oder dm) und somit sind alle Beschwerden und Probleme gelöst.
Hatte damals eine Darmspieglung, vielleicht machen sie das heute nicht mehr so schnell.

29.07.2021 11:23 • x 2 #52


Sümy
@-IchBins- danke für deine Antwort. Ich werde es mit den flohsamen auch ausprobieren der hat auch gesagt wegen der Darmspiegelung nicht in dem Alter .

29.07.2021 11:31 • #53


-IchBins-
Zitat von Sümy:
@-IchBins- danke für deine Antwort. Ich werde es mit den flohsamen auch ausprobieren der hat auch gesagt wegen der Darmspiegelung nicht in dem Alter .

Dann wird er schon das Richtige tun. Aber man sollte auch auf die Ernährung ein bisschen achten. Manchmal trinkt man auch zu wenig.
Ich trinke 2 Liter plus stilles Wasser, achte etwas auf die Ernährung und nehme am Abend halt 1-2 Teelöffel Flohsamen. Dann kann ich morgens wunderbar auf den Topf...
ach ja und Bewegung ist natürlich auch wichtig...

29.07.2021 11:32 • x 1 #54


Acipulbiber
Zitat von -IchBins-:
Ja, hatte auch mal eine Fissur von hartem Stuhl. Seither nehme ich indischen Flohsamen, immer Abends (gibt es auch bei Rossmann oder dm) und somit sind alle Beschwerden und Probleme gelöst. Hatte damals eine Darmspieglung, vielleicht machen sie das heute nicht mehr so schnell.

Flohsamenschalen kann ich auch empfehlen. Allerdings sollte ich sie morgens nehmen.

Einen Grund zur Darmspiegelung gibt es doch vorerst gar nicht, solange es Mittel gibt, diehilfreich sind

29.07.2021 11:59 • x 2 #55


Orangia
Leg die Salbe mal in den Kühlschrank.
Die kalte Salbe tut nochmal so gut.

29.07.2021 13:33 • x 1 #56


Sümy
@Orangia Das ist eine gute Idee.Danke:)

29.07.2021 13:40 • #57

Sponsor-Mitgliedschaft

Islandfan
Ja, eineinhalb Jahre. Musste am Ende operiert werden und seitdem ist Ruhe. Die meisten Fissuren heilen aber nach ein paar Wochen von alleine. Die Schmerzen sind schlimm, aber dagegen gibt es Salben, es gibt auch schließmuskelentkrampfende Salben. Ich bin durch die lange Zeit quasi Expertin geworden, was das betrifft. Wichtig ist es, den Stuhl geschmeidig zu halten, zum Beispeil durch Flohsamen. Ballaststoffreich essen und viel trinken. Der Stuhlgang sollte nicht zu hart und nicht zu weich sein. Ich nehme seit der OP kein Klopapier mehr, sondern dusche den Hintern mit einem härteren Duschstrahl sauber, funktioniert einwandfrei.
Ich hatte die schlimmste Zeit meines Lebens damit und die Op hat mir wieder mein altes Leben zurückgegeben. Leider habe ich sie viel zu lange hinausgezögert. Wenn ich gewusst hätte, wie komplikationslos das alles ist, wenn man einen Experten ranlässt, hätte ich es schon viel früher gemacht.
Gute Besserung, ich weiß, wie du dich fühlst.

29.07.2021 13:41 • #58


-IchBins-
Zitat von Acipulbiber:
Flohsamenschalen kann ich auch empfehlen. Allerdings sollte ich sie morgens nehmen. Einen Grund zur Darmspiegelung gibt es doch vorerst gar nicht, solange es Mittel gibt, diehilfreich sind

Das denke ich auch, mir wurden sie empfohlen, Abends anzunehmen. Aber vielleicht spielt das auch keine Rolle.

Ich hatte damals die Darmspiegelung, weil noch Blut und Schleim im Stuhl war. Ich hatte nicht darum gebeten, finde dieses Zeug, was man vorher trinken muss furchtbar ekelhaft. Aber im letzten Jahr war das schon angenehmer. Jetzt soll ich alle 5 Jahre zur Spiegelung gem. Aussage wegen meinem Alter.

29.07.2021 13:51 • x 1 #59


Acipulbiber
Ich schau später mal was auf der Packung empfohlen wird

29.07.2021 14:38 • #60



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier