Pfeil rechts
31

prodomo81
Hallo ihr Lieben,
ich wollte nochmal ein neues Thema eröffnen, da es im alten um Medikamente bzw. Wechselwirkungen bei einer Blasenentzündung ging.

Mich hat gerade eine neue Angst gepackt.
Ich habe eine recht üppige Zyste am re. Eierstock. Diese ist trotz Mensis nicht kleiner geworden. Meine Frauenärztin möchte nun ein MRT haben, um evtl. Krebszellen in der Gewebehülle auszuschließen. Die Hülle ist nicht (mehr?) so dünn, wie bei üblichen Zysten. Aber mit Flüssigkeit gefüllt und klar abgegrenzt, schön rund.

Meine FÄ meinte, dass ein MRT ab 5cm (glaub ich) nach Lehrbuch wäre, um eben besagte Krebszellen auszuschließen. Ich weiß, das dies eher selten der Fall ist. aber. Hypochondrie lass grüßen.

Meine Mutter meinte am Telefon auch, dass ich ja am 8.8. Gewissheit habe, ob gut oder schlecht. Solche Aussagen sauge ich auf wie ein Schwamm. sie arbeiten in mir. Dann fällt mir auf, dass ich schlecht tief durchatmen kann, mir schwindlig ist und schon habe ich den metastasierenden Eierstockkrebs im Kopf.

Ich habe so schon furchtbar Angst, dass das Ding platz, sich dreht, was weiß ich und nun auch diese Krebsgeschichte. Ich brauch ein paar hoffnungsvolle Worte. War schon wer in meiner Situation?
Danke fürs lesen!

02.08.2019 11:51 • 23.09.2019 #1


55 Antworten ↓


Ja, ich. Mit 16 hatte ich ohne es zu wissen eine golfballgroße Zyste am Eierstock und von einem auf den anderen Tag konnte ich plötzlich nicht mehr aufstehen und gehen. Auf allen vieren zum Frauenarzt. Nach der Behandlung ist sie dann geplatzt. Gemerkt habe ich allerdings davon nichts. Diese wurde dann über die Bauchdecke im KH operativ entfernt. Musste alle paar Monate zur Nachuntersuchung. Können nachwachsen. Manchmal merke ich noch die Narben davon, ansonsten beschwerdefrei. Mir wurde damals gesagt, dass ich recht Glück hatte, dass diese sich so rechtzeitig gemeldet hat, da man ansonsten diese samt Eierstock entfernen müsste. Denn Zysten wachsen und eventuell um die Eierstöcke herum. Mir wurde das so erklärt, dass Zysten eigentlich völlig harmlos sind. Sie bestehen lediglich nur aus überschüssigem Gewebe, Flüssigkeiten, Zähnen, Haaren, usw. Manche sollten ein Zwilling werden und dieser Überschuss sammelt sich nun in diesen Bällen.
Ich selbst habe noch eine an der Wirbelsäule, soll laut Fachärzten aber auch völlig harmlos sein, da sie mit der Bewegung mitgehen, sehr biegsam sind wie Gummi.
Ich würde sie an deiner Stelle entfernen lassen, so oder so. Könnte damit auch schwer leben, wenn ich wüsste, dass da ein Fremdkörper in mir hängt. An der Wirbelsäule ist es komplizierter. Die Gefahr, dass ein Nerv getroffen wird und ich auf Lebzeiten unbeweglich, ist natürlich höher.

02.08.2019 12:38 • #2



7cm Zyste am Eierstock - kann das Krebs sein?

x 3


med
Zitat von Ela2765:
Mir wurde das so erklärt, dass Zysten eigentlich völlig harmlos sind. Sie bestehen lediglich nur aus überschüssigem Gewebe, Flüssigkeiten, Zähnen, Haaren, usw. Manche sollten ein Zwilling werden und dieser Überschuss sammelt sich nun in diesen Bällen.


Dann hattest Du eine Dermoidzyste, wenn sie u.a. aus Zähne, Haaren etc. bestand.
Im Gegensatz zu den Zysten, die während des weiblichen Regelzyklus entstehen und sich zumeist von selbst zurückbilden, ist die Dermoidzyste eine embryonale Fehlentwicklung und das Risiko, dass sie sich drehen ist größer und sie können auch an der Wirbelsäule enstehen.

Ich glaube, das ist bei der TE vielleicht etwas anderes, aber da sollte sie genauer nachfragen.
Wegmachen lassen würde ich sie auch (wie du schon geschrieben hast )

02.08.2019 13:09 • #3


Jetzt schiebe ich auch Panik. Hab leider danach gegoogelt.

02.08.2019 13:44 • #4


med
Zitat von Ela2765:
Jetzt schiebe ich auch Panik. Hab leider danach gegoogelt.


Das tut mir leid, aber ich habe doch im Prinzip das Gleiche geschrieben, wie Du, habe dem Kind nur einen Namen gegeben

02.08.2019 13:46 • #5


Dachte, dass Zyste gleich Zyste ist. Dass es da keine Unterschiede gibt. Einen richtigen Namen habe ich dazu nie bekommen. Ich danke dir ja dafür!

02.08.2019 13:52 • #6


med
Zitat von Ela2765:
Ich danke dir ja dafür!


Ich denke, dass Du das ironisch meinst, aber ganz ehrlich, ich hatte den Eindruck, dass Du mit Deiner Schilderung der TE evtl. Angst machen könntest und wollte daher eigentlich nur, dass sie mal nachfragt, denn das, was Dir passiert ist, muss ja nicht bei ihr so sein.

Du hast doch im Prinzip die Sache schon hinter Dir. Bist operiert worden und die an der Wirbelsäule stellt doch nach Aussage der Ärzte auch kein Problem dar.
Warum Du mich jetzt angehst verstehe ich daher nicht.

02.08.2019 13:56 • x 2 #7


? Ich meinte das wirklich so.
Vor 20 Jahren hat man mir nur allgemein die Zyste genannt. Ich habe dieses Fachwort bis heute nie gehört und danke dir wirklich dafür.
Wollte ihr keine Angst machen. Hatte das nur selbst mal, und wollte nur berichten. Nichts weiter.

02.08.2019 14:04 • #8


med
Zitat von Ela2765:
? Ich meinte das wirklich so. Vor 20 Jahren hat man mir nur allgemein die Zyste genannt. Ich habe dieses Fachwort bis heute nie gehört und danke dir wirklich dafür. Wollte ihr keine Angst machen. Hatte das nur selbst mal, und wollte nur berichten. Nichts weiter.


Da siehst Du mal, wie das geschrieben Wort falsch zu verstehen ist. Ich hatte es ironisch aufgefasst und Du hast es tatsächlich so gemeint.... aber wir können uns ja austauschen und haben alles geklärt.

Ich weiß, dass Du der TE keine Angst machen wolltest, aber Du weißt ja, wie manchmal die Gedanken bei Ängstlern fliegen und ich glaube, dass sie eine ganz normale Zyste hat, die wahrscheinlich überhaupt keine Probleme machen wird.

02.08.2019 14:12 • #9


Das wollte ich ihr eigentlich mit meiner Erfahrung auch so vermitteln. Mist.
Beim googeln nach Dermoidzysten, habe ich nur den Vermerk entdeckt, dass sich diese Zysten auch Teratomen gennant, am Steiß bilden können. Wie meine. Diese können auf die Nervenbahnen drücken und psychische Erkrankungen, wie z.B. Depressionen verursachen...da wurde mir gerade anders. Als hätte ich auch endlich eine Ursache gefunden. Denn weißt du, bis sich jemand dem angenommen hat, um sich das mal anzusehen, musste ich viele Wege und Kilometer fahren. Wurde von A nach B geschickt. Und selbst dann wurde das nur schnell als Zyste abgetan. Deswegen war ich über diesen Begriff so froh und jetzt zu wissen, dass es da Unterschiede gibt.

02.08.2019 14:32 • #10


prodomo81
Hallo ihr 2,

ich habe mal eben auf den Überweisungsschein fürs MRT geschaut. Da steht nur Ovarialzyste mit Binnenecho. Macht natürlich Angst. Ich würde am liebsten heute noch auf einem OP-Tisch liegen, aber bitte nicht als Notfall. Mir dauert das alles zu lang, erst recht, wenn man die Krebsangst noch mit rein berechnet.

Normalerweise bin ich mit meinen 38 und noch-menstruierend nicht typisch dafür, aber was ist schon typisch?

Wie schon erwähnt, die Atemnot und der Schwindel spielen auch noch mit rein, daraus entsteht dann meine Panik.

Ich hab schon überlegt einfach ins Krankenhaus, über die Notaufnahme, zu gehen. Schmerz...aua...weiß nicht, ob die da mitspielen. Montag frag ich meine Hausärztin. Stellt sich die Frage, ob die mich fachspezifisch einweisen kann?

02.08.2019 15:40 • #11


Catharina
Wenn sie im Ultraschall sehen dass die Zyste nicht geplatzt ist oder sich gedreht hat, wird man dir wahrscheinlich nur Schmerzmittel geben und sogar wieder nach Hause schicken.

Meine Freundin hatte eine sehr große Zyste gehabt, die wurde durch einen bauchschnitt wie bei einem Kaiserschnitt entfernt! Und die war auch nicht bösartig.

02.08.2019 16:20 • x 1 #12


prodomo81
Binnenecho...das Wort mag ich nicht. Das macht mir gerade extrem zu schaffen. Ich sitze hier, schweißgebadet, angespannt, unfähig geradeaus zu denken oder irgend etwas zu tun. Seit Tagen krieg ich nix runter...psychische Verfassung spielt keine Rolle in der Medizin. Vermutlich würde ich zu den Schmerzmitteln noch Tavor bekommen und dürfte wieder gehen. Gott....furchtbar.

02.08.2019 16:26 • #13


Wenn man sich die heutigen Behandlungsmethoden durchliest, wird tatsächlich erst abgewartet, solange alles noch beschwerdefrei ist. Dass dich das beunruhigt und du nicht lange warten magst, ist natürlich verständlich. Vielleicht hilft es ja zu erwähnen, dass man Angstpatient ist, um die Aufklärung zu beschleunigen?!
Binnenecho...das sind die genannten Innereien, die eventuell zu hören sind. Also Haare, Zähne, etc...wie bei mir. Das müssen nicht deine erdachten Krebszellen sein.

02.08.2019 16:29 • #14


Meine kindskopfgroße Endometriosezyste wurde laparakopisch entfernt.

War insgesamt 4 Tage im KH, danach ist nie mehr eine gekommen.

Mach dir nicht zu große Sorgen!

02.08.2019 16:41 • #15


med
Also das Binnencho kann eine Dermoidzyste oder auch eine Endometriosezyste anzeigen, beides wäre gut entfernbar. Das hat erst mal gar nichts mit Krebs zu tun.
Ich denke, wenn Du die Zyste entfernen lasen möchtest, dann kann das durchaus gemacht werden. Man ist als Patient in der Lage auch die Behandlungsoptionen mit zu bestimmen.
Lass das MRT machen und entscheide dann mit der Gyn, ob Du die Zyste entfernen lassen möchtest.
Ins KH zu gehen und auf .... ich habe Schmerzen... zu machen halte ich für nicht zielführend, da Du dann tatsächlich nur geschallt und wieder heimgeschickt wirst.
Versuche Dir klar zu machen, dass Binnenecho nicht bösartig bedeutet!

02.08.2019 16:49 • #16


Ich kann deine Angst total verstehen! Aber es ist wirklich extrem unwahrscheinlich das es etwas bösartiges ist!
Ich hatte mit Anfang 20 eine sogenannte Schokozyste die auch operativ entfernt werden musste. Bald darauf hatte ich eine 9 cm und eine 4 cm Zyste an einem Eierstock. Die waren auch nicht sofort wieder weg. Kann schon mal ein paar Zyklen dauern...
Aber lass es bloß abklären, schon allein damit du wieder ruhig schlafen kannst. Wirst schon sehen, alles wird gut

02.08.2019 17:11 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

prodomo81
Is gerade schwierig. Ich überlege wie meine Mutter das verkraftet, wie wohl die Chemo sein wird...welcher Friedwald in der Nähe ist.
....diesmal ist das Weinen nicht erleichternd. Ich habe so Angst vor der Lawine, die losgetreten werden könnte. Mir tun meine Angehörigen so leid...

Eine Schokozyste ist es nicht. Die Flüssigkeit ist im inneren klar. Sie hat eine gleichmäßige Wand, oder Umrahmung, die das Binnenecho darstellt. Sieht auch fast klar aus...aber nur fast. Ich dachte erst, es wären 2 Zysten eine große und in ihr eine kleine. So sieht das Bild aus.

02.08.2019 17:18 • #18


Zitat von prodomo81:
Is gerade schwierig. Ich überlege wie meine Mutter das verkraftet, wie wohl die Chemo sein wird...welcher Friedwald in der Nähe ist.

Das ist aber jetzt nicht dein Ernst.

02.08.2019 17:29 • x 3 #19


prodomo81
Zitat von evelinchen:
Das ist aber jetzt nicht dein Ernst.

Doch, irgendwie schon. Sie tut mir so leid...Ich weiß auch nicht. Die Gedanken gehen auch in diese Richtungen. Zeigt wohl auch meine derzeitige Hoffnungslosigkeit.

02.08.2019 17:37 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel