Pfeil rechts

Liebes Experten-Team,

ich leide seit sieben Jahren - bin 31 - an einer Somatisierungsstörung. Habe schon zwei stationäre Aufenthalte und drei Psychotherapien hinter mir, ohne dass es mir wirklich was geholfen hat. Bekomme eine Trevilor am Tag - 75 mg.
Die Schmerzen - vor allem Rücken, linke Körperseite, Brust und Kopf - sind wirklich furchtbar und tagtäglich vorhanden. Medizinisch konnte nichts gefunden werden.
Haben Sie einen Tipp für mich, wie ich damit umgehen kann? Habe schon viele Bücher gelesen, kann es aber nicht umsetzen. Habe immer so furchbare Angst, sterben zu müssen.
Vielen Dank für Ihre Hilfe.

Franziska

24.05.2009 12:01 • 29.05.2009 #1


7 Antworten ↓


hallo ihr da draußen,

gibt es jemanden unter euch, der auch eine somatisierungsstörung hat? ich kämpfe seit sieben jahren damit - bin 31.
jeden tag habe ich furchbare schmerzen in der linken körperhälfte, im rücken, der brust oder im kopf. und dann kommt die angst, sterben zu müssen.
medizinisch wurde schon viel untersucht und alles war in ordnung. nehme seit einiger zeit eine trevilor am tag, aber ich habe trotzdem die beschwerden.
kann mir jemand berichten, wie er es geschafft hat? ich kenne viele bücher so gut wie auswendig, kann es aber nicht umsetzen. möchte nicht mehr, dass die angst und die schmerzen mich beherrschen.
vielen dank.

monsterküken

24.05.2009 12:04 • #2



Trevilor 75mg bei Somatisierungsstörung - Schmerzen Rücken

x 3


Hallo,

ja ich leide ebenfalls unter diesen Schmerzen,und auch "nur" in der linken Körperhälfte....auf meinem letzten Arztbericht steht auch groß " Somatisierungsstörung ",leider gehöre ich hier bislang zu denen, die noch keine guten Ratschläge im Umgang damit haben...dennoch sollst Du wissen das Du damit hier nicht alleine bist

Liebe Grüße,Judith

24.05.2009 18:40 • #3


mir gehts auch so....seit drei jahren..ich werde wohl mal eine schmerztherapie in angriff
@juna,der kleine will nicht so recht

24.05.2009 19:04 • #4


hallo ihr zwei,

danke, dass ihr euch gemeldet habt. vielleicht habt ihr ja lust, mir mehr über euch und eure situation zu schreiben.
anscheinend gibt es die somatisierungsstörung allein ohne depression oder so gar nicht sooo oft? obwohl ich da anderes gelesen habe.
wäre schön, wenn wir uns bissl austauschen könnten.

liebe grüße vom monsterküken

25.05.2009 08:46 • #5


Hallo Franziska,

ich habe da leider auch keine Zauberlösung für Dich und Du hast ja schon viele Therapien in Anspruch genommen, ohne dass dies zu wesentlichen Veränderungen geführt hat, wie Du schreibst.

Vielleicht ist es an der Zeit, Dein Problem hinzunehmen und nicht mehr dauernd dagegen anzukämpfen. Also wichtig ist die Frage - wenn ich dieses Problem weiterhin habe, wie kann ich es schaffen, trotzdem mein leben so zu leben, dass mein Problem nicht dauernd über mein leben bestimmt. Dies sind oft tägliche, kleine Entscheidungen - was tue ich jetzt, heute, auch wenn ich diese Angst habe ?

Hinweisen kann ich Dich noch auf eine pdf-Anleitung von D. Wolf, die Du unter https://www.psychic.de/generalisiert-angststoerung.phpfinden kannst .

Ich weiß auch nicht, welche Art von Therapie Du bisher gemacht hast. Vielleicht wäre ein neuer Ansatz sinnvoll, der wenifer rational vorgeht z.B. Hypnotherapie. Hier kannst Du Dich informieren:

* http://www.dgh-hypnose.de

Alles Gute für Dich wünscht Dir

Bernd Remelius

25.05.2009 16:30 • #6


lieber bernd,

vielen dank für die antwort. ich weiß, dass es keine zauberlösung gibt. doch in so vielen berichten heißt es, dass unendlich viele menschen diese somatisierungsstörung haben.
nur kenn ich halt einfach niemanden und dachte, hier sind vielleicht noch ein paar, dass man sich austauschen kann.
ich werde mir die links ansehen, die du mir genannt hast.
vielen dank für deine zeit.

franzi

26.05.2009 12:24 • #7


Alles Gute für Dich !

Gruß

Bernd

29.05.2009 09:10 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag