Pfeil rechts

Hallo

ich fürchte mich vor den Symptomen- habe eine Panikst. m. Agoraph. mache Vt und nehme keine Medikamente aber alles zerrt an meiner Kraft weil ich noch immer gegen meine Angst kämpfe... Jedsmal nehme ich mir vor tapferer zu sein, manchmal gelingt es mir manchmal nicht.

Frage: Was kann ich tun um mir mehr zu vertrauen? Ich drehe mich noch immer nur im Kreise...

Danke im Voraus.

L.

27.01.2009 23:22 • 03.02.2009 #1


3 Antworten ↓


Hallo laos,

das ist sicherlich kein gutes Gefühl, wenn Du den Eindruck hast, Dich im Kreise zu drehen und nicht weiter zu kommen. Manchmal bringen aber auch solche Situationen wichtige Erkenntnisse für die Therapie.

Deine Fragen sollten deshalb unbedingt an Deinen Therapeuten/Deine Therapeutin gehen. Was ist da los mit Eurer Beziehung? - kein Vertrauen, Angst, Dich zu äußern und die Therapie zu hinterfragen, wenn es nicht vorwärts geht?

Ich kann im Rahmen eines solchen Forums nicht eine Paralleltherapie "aufmachen". Das wäre unverantwortlich und ich würde mit Deinem Therapeuten dadurch sogar in Konkurrenz gehen.
Die Fragen gehören in die Therapie, die musst Du unbedingt dort stellen, damit es nicht auch in der Therapie zu Vermeidungs- und Fluchtreaktionen Deinersits kommt. Also gehe die Sache an ! Das ist jetzt das Wichtigste.

Trotzdem möchte ich Dir noch einen Rat geben, weil ich nicht weiß, was denn konkret in der Therapie bei Dir geschieht. Vielleicht ist das bisherige Vorgehen ja auch nicht effektiv. Vielleicht brauchst Du etwas oder jemand anderes. Das kannst nur Du und Dein Therapeut gemeinsam entscheiden.
Du musst Dich dafür aber auch ausreichend informieren, um zu wissen, wie Angst heute nach wissenschaftlichen Erkenntnissen meist und am besten behandelt wird.

Dazu hast Du die Möglichkeit hier auf die entsprechenden Links zu nutzen. Des weiteren solltest Du Dir unbedingt ansehen (schriftliche Informationen, Videos, schriftliche pdf-Anleitungen zu Deinem Störungsbild).

Außerdem zeigt Dir das Buch von Dr. Doris Wolf, "Ängste verstehen und bewältigen" aus dem PAL Verlag die therapeutischen Wege einer Angstbehandlung auf, so dass Du besser beurteilen kannst, ob Deine Therapie zumindest im Grundsätzlichen ähnliche Elemente enthält.

Ich wünsche Dir bald eine Besserung und grüße Dich herzlich

Bernd Remelius

30.01.2009 11:19 • #2



Furcht vor Panik und Symptomen!

x 3


Vielen Dank für Ihre Rückmeldung.
Ich hab das in meiner Therapie angesprochen, es ist so das ich Angst vor der Angst habe daher die weiteren Symptome.. Das ich die Sympt. eben wegdrücke... aus Furcht, mehr Hilfe gibt es da wohl nicht.. Man hat mir auch genau erklärt was die Symptome bewirken etc.. Auch hab ich das angesprochen das ich mich wie im Kreis´´ bewege... Dann wird mir die Frage gestellt was ich selber dagegen tun kann, ich meine wenn ich es wüsste.... Mein Schwachpunkt´´ ist eben dieses zulassen der Angst... Wenn sie mich packt dann hab ich nichts mehr unter Kontrolle....Das macht dann noch mehr Angst... Als Tipp hab ich bekommen mich immer wieder zu Erinnern das ich bisher alles geschafft habe was in der Therapie besprochen´´ und auch durchgeführt´´ wurde... Ja, ich übe´´ gehe einkaufen fahre Bahn, aber ich lass die Angst nicht zu.... Insgesamt haben wir 1 mal mit dem Therap. zusammen für 2 Std. in einem Laden das an der Kasse stehen´´ Leute vorlassen geübt, aber da kam die Panik nicht...Dies war ne Art Panikprovokation´´... Das wars dann auch. Ich hab in der VT viel gelernt auch das gelassen sein will neu erlernt werden, für mich war das alles sehr sehr neu.. und im nachhinein sehr sehr wichtig. Dinge auch mal loszulassen etc.. Ich verstehe aber selber nicht weshalb ich meine Angst nicht zulasse, wenn die Panik mich packt kann ich nicht genau erklären weshalb ich mich fürchte... bzw. vor was genau. Ich frag mich manchmal was jetzt wieder los ist, und in der VT sagte man mir, das ich zu sehr auf die Symptome dann achte wenn sie verstärkt´´ auftreten. Wenn ich es nicht(!) tue, die Symp. wegdrücke´´ dann werden sie stärker...also die Angst halt grösser etc.. Dann heist es ich achte viel zu sehr darauf etc.. Dass meinte ich auch mit dem Gefühl ich drehe mich im Kreise.... Ich übe nicht zu vermeiden was viel Kraft kostet- aber ich sehe nicht wirklich eine Besserung. Vielleicht ist es auch meine Ungeduld.
Möchte mich trotzdem sehr für Ihre Rückmeld. bedanken und die vielen Informationen.

Gruss
L.

31.01.2009 01:25 • #3


Hallo laos99,

danke für Deine Rückmeldung. Vielleicht bist Du ja wirklich zu ungeduldig - und d.h. letztendlich, Du hast Deine Angst nicht wirklich als jetzigen Teil von Dir akzeptiert. Das ist aber notwendig, um nicht ständig dagegen zu kämpfen. Nicht die Angst ist das Problem, sondern die Einstellungen, das Denken und das Verhalten im Zusammenhang mit der Angst.

Wenn Du das erst nimmst und weiter an Dir arbeitest, wirst Du über kurz oder lang Fortschritte machen !

Viel Erfolg dabei

Bernd

03.02.2009 13:35 • #4