Pfeil rechts

Hallo!
Was mich mal interessiert ist ,
was der Unterschied zwischen allgemeinen Ängsten,und einer
generalisierten Angststörung ist?
Worunter zählt eigentlich ,wenn man
Angst vorm Einschlafen hat,oder halt diese
Angst vor der Angst?
Mein Problem ist z.b.
das meine Angst durch eine Narkose zum Vorschein
kam, und ich fast jede Nacht darüber nachdenke:
Hoffentlich kannst du einigermaßen schlafen!
Ich finde das schrecklich,denn,
man verbraucht eine unheimliche Energie dabei.
Gruß

13.06.2014 00:38 • 14.06.2014 #1


2 Antworten ↓


Generalisierte Angststörung wird diagnostiziert wenn du dir über 6 Monate an den meisten Tagen Sorgen machst oder ein erhöhtes Arousal (Errugungsniveau) hast. Das sind oft alltags- und zukunftsbezogene Sorgen und Ängste (Familie, Job, Zukunft, usw.). Betroffene machen sich quasi den ganzen Tag über Sorgen (bis zu 10x mehr als nicht Betroffene).
Angst vor der Angst, oder Erwartungsangst ist oft ein Symptom einer anderen Angststörung (logischerweise). Am häufigsten findet man sie bei Panikstörungen, weil die Panikattacken so unerwartet auftreten, dass die Betroffenen sich ständig Sorgen drum machen.
Bei spezifischen Phobien gibt es immer einen bestimmten Schlüsselreiz, der es auslöst (z.B. Schlangenphobie).

Angst vorm Einschlafen kann ich nicht ganz einordnen. Vermutlich Schlafstörung. Machst du Entspannungsübungen ? (Autogenes Training z.B.)

13.06.2014 01:10 • #2


Diese Angst vorm Einschlafen sind bei mir Kontrollverlustängste,die durch eine Vollnarkose ausgelöst
wurden.
Nicht sehr angenhem!

14.06.2014 22:27 • #3




Dr. Reinhard Pichler