Pfeil rechts

Hallo liebes Forum

Bin neu hier und ein stiller Mitleser bis dato gewesen.
Da es mir momentan schlecht geht wollte ich das hier einfach mal los werden und auf Reaktionen warten etc.

Zu mir, bin 31j sehr groß treibe viel Sport und wirke nach außen hin sehr einschüchtern aufgrund kompletter Tattoos.

Obwohl ich eigtl ein netter umgänglicher Typ bin und im Herzen wohl zu sensibel und im Kopf zu nachdenklich hat sich das ganze in den Jahren bei mir so entwickelt.

Angefangen mit massenpanik oder hyperventiliert bzw. Das Gefühl keine Luft zu bekommen und Panik Attacken zu haben kam ich damals in eine stationäre Klinik da ich nicht mehr normal leben konnte das war mit ca 21 oder 22 Jahren. Diese hat mir auch geholfen und ich bekam citalopram 40mg, heute nehme ich nur noch 20mg.

In den Jahren war es denn ein auf und ab eigtl. Mal gut mal schlecht... habe auch keine weitere psychologische Betreuung gehabt. Nun seit 2 Jahren ist das ganze alles schlimmer geworden und auch anders, herzphobie und Angst vor infarkt.

Momentan Suche ich mir ein Therapeuten oder evtl. Tagesklinik. Ich kann einfach diese angstgedanken nicht aus dem Kopf bekommen, es dreht sich oftmals nur darum. Dadurch bekomm ich ticks oder Macken. Bekomme schlecht Luft, versuche immer tief einzuatmen dann um zu schauen ob ich genug bekomme... dieser ganze Kreislauf hat mich einfach zu sehr eingeholt wieder. Leider ist in den vergangen Jahren rückblickend das Leben dadurch einfach nicht so gewesen wie man sich es gewünscht hat. Man lebt einfach zurück gezogener. Hatte genug Frauen aber selbst da habe ich nie richtig Liebe empfunden, immer ne andere und auch meine jetzige mit der ich zusammen bin seit ca 1.5j. Ich liebe sie aber es würde mich auch nicht stören eine offene zu führen da ich das alles einfach so komisch sehe. Meine Ansichten und mein denken ist so komisch in vielen Sachen.

Sorry für den langen Text aber das waren erstmal grob so meine jetzigen Gedanken momentan.

LG Basti

01.05.2018 22:03 • 02.05.2018 #1


5 Antworten ↓


Hallo Basti,

erstmal finde ich es sehr gut, dass du regelmäßig Sport machst. Mach das unbedingt weiter! ich kenne viele, die das gerade durch die Angst vernachlässigt haben. Dabei ist Sport so wichtig, um Stress abzubauen.

Ich kenne das auch zu gut mit dem Hyperventilieren. Und wie deine Überschrift es ja treffend beschreibt, geht es dabei vor allem um die Angst vor der Angst. Mittlerweile habe ich zwar in stressigen Situationen auch noch Probleme mit dem Atem. Aber die Angst davor ist weg. ich habe durch Therapien gelernt, mir dabei selbst zu helfen. Dann ist die ganze Bedrohung weg. Hast du schonmal Atemübungen gelernt?

Dass du in eine Tagesklinik oder Psychotherapie willst, halte ich auch für eine sehr gute Entscheidung. Habe ich auch beides schon hinter mir und hat mir immer sehr geholfen.

02.05.2018 05:57 • #2



Wie mit meinen Angstgedanken richtig umgehen?

x 3


Guten Morgen Basti, ich denke dass du ein Problem hast mit seelischen Problemen. Dein Thread liest sich für mich anfangs so als sei du auf der Suche nach einem Partner du beschreibst deinen Körperbau etc. Die seelischen Probleme gehen auf Grund eines durch trainierten Körper nicht weg und auch von Tattoos nicht. Wenn du es zulässt und Mutig bist dich mit deinen Gefühlen auseinander zusetzen dann verschwindet auch die Angst.

02.05.2018 06:11 • #3


Danke für eure Antworten.

Ja habe bemerkt das ich mit den momentanen anfällen ob seelisch oder eben Panik nicht alleine fertig werde. Habe nun Mitte Mai ein Termin beim Psychologen.

Es ist eben so das alles zusammen hängen tut. Es äußert sich meist durch die seelischen Sachen so doll zur Panik... war eben beim Sport und musste auch mehrmals durch atmen um zu gucken ob es funktioniert da es sich einfach komisch anfühlte. Habe dennoch durchgezogen aber diese täglichen konfrontationen mit den Attacken und allem ist einfach nicht mehr lebenswert.

02.05.2018 11:37 • #4


Das stimmt, die attacken können einen ganz schön im Alltag beeinträchtigen. Aber durch Therapie kann man die echt gut in den Griff bekommen.

02.05.2018 12:03 • #5


War Ja schon in Therapie stationär aber es ist erstaunlich wie die Gedanken überhand nehmen können wieder und man von vorne beginnt. Diese ständigen Gedanken und die darauf folgende Panik ist schlimm..

Aber schön das es Foren wie das hier gibt

02.05.2018 16:03 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann