Pfeil rechts
18

D
Hallo zusammen,

ich bin gerade mitten im AD-Wechsel, und es dauert wohl noch bis es ganz wirkt. Bis es wirkt hab ich Tavor bekommen. Aber trotz diesem Medikament gelingt es mir nicht mit Bus und Bahn zu fahren, was vor dem AD Wechsel problemlos ging. Nun komm ich schon seit einer Weile nicht allzu weit weg von Zuhause. Also ich fahr schon Fahrrad, lauf in der Gegend, aber ich würde schon mal gerne in die Stadt fahren. Hat jemand Tipps, wie ich das hinbekomme? Habe mir für heute vorgenommen Bus zu fahren, aber meist klappt mehr als eine Haltestelle leider nicht. Meist kommen dann so Gedanken wie: Woher weißt du, das du da bist? Fährt der Bus jetzt wirklich da lang? Kennst du diese Straße wirklich? Ich muss dazu sagen, das ich nach 5 Jahren im Ausland wieder in die Heimat gezogen bin, es ist eine riesige Umstellung für mich.
LG Dominik

17.12.2019 07:24 • 17.12.2019 #1


27 Antworten ↓


Rezzo
Das Bahn/Bus fahrenproblem kenne ich. Allerdings nur in Verbindung mit Zuviel Leute und größerem Lärmpegel. Dabei hat mir Musik hören geholfen. In deinem Fall würde das zwar auch ablenken, aber wann du aussteigen musst, muss man dann trotzdem wissen. Mir hat auch geholfen das Fahrrad einfach mitzunehmen. Immer noch ein Fortbewegungsmittel in der Hinterhand zu haben ist sehr beruhigend. Oder du fährst in die Stadt mit dem Bike, allerdings zu der Haltestelle wo du sonst aussteigen würdest. Schaust dir da alles genau an und fährst dann später mit Bus oder Bahn wieder nach Hause. Ist natürlich bei Kälte nicht ganz so gemütlich. Man muss sich auch davon frei machen das es schlimm währe zu weit zu fahren, man kommt immer wieder zurück. Solange einen das körperlich nicht ausknockt, muss man immer wieder probieren und sein Kopf darauf trainieren das nicht als was schlimmes anzusehen. Ich weiß natürlich dass das immer einfach gesagt ist..

17.12.2019 09:03 • x 2 #2


A


Unsicherheit beim Bus und Bahn fahren mit Antidepressiva

x 3


petrus57
Zitat von DominikDO:
Hat jemand Tipps, wie ich das hinbekomme? Habe mir für heute vorgenommen Bus zu fahren,


Ich höre immer wenn ich rausgehe über Handy einen Nachrichtensender. Das lenkt mich mehr ab als Musik. Auf das Gesprochene muss man sich mehr konzentrieren. Ein Hörbuch wäre in solch einer Situation auch nicht schlecht.

17.12.2019 09:08 • x 3 #3


D
Danke euch beiden, ich werde es mit Musik mal versuchen. Das mit dem Fahrrad hab ich auch schon gemacht, aber ab einer gewissen Stelle muss ich dann zurück rasen, weil ich Angst bekomme. Bevor das neue Antidepressiva kam, war noch alles super. Hängt das damit zusammen?

17.12.2019 09:12 • x 1 #4


petrus57
Zitat von DominikDO:
Hängt das damit zusammen?


Kann sein. Kann aber auch nur eine Kopfsache sein.

17.12.2019 09:15 • #5


D
Das 1. Mal Bahn fahren war schlimm für mich. Jetzt geht es einwandfrei Ich habe immer dabei - meine Opi, Trinken, Kaugummi, Müsliriegel und höre Musik - das Rattern der Räder des Zuges tun ihr übriges.

17.12.2019 09:17 • x 1 #6


D
Zitat von petrus57:
Kann sein. Kann aber auch nur eine Kopfsache sein.


Ich kenne diese Angst überhaupt nicht. Vor dem Wechsel bin ich jeden Tag hier rumgefahren, ist ja auch meine Heimatstadt.

17.12.2019 09:18 • #7


D
@Rezzo und diese Gedanken sind auch normal?

17.12.2019 09:36 • #8


H
Huhu ,

wieso wechselst du eigentlich das AD ? Deine Gedanken dazu , wirken auf mich ein wenig wie Zwangsgedanken ....hatte ich auch schon oft in verschiedenen Situationen.

17.12.2019 09:41 • #9


D
Ich wechsel das AD, weil ich dadurch trotzdem noch Panikattacken hatte. Und jetzt nehme ich Duloxetin. Du hast recht, ich hatte mal mit Zwangsgedanken zu kämpfen, die aber mit KVT und Escitalopram weg waren. Nun bin ich ja schutzlos sozusagen, da das andere AD noch nicht wirkt.

Ich bin heute schon eine Haltestelle Bus gefahren, und das Gefühl im Bus war wesentlicher besser. Aber, als ich mit überlegt habe weiter zu fahren kam im Kopf nur: Neeeeeein.

17.12.2019 09:43 • #10


Rezzo
Zitat von DominikDO:
@Rezzo und diese Gedanken sind auch normal?

Normal sind die Gedanken, nur eben in dem Fall mit erhöhter Angst verbunden. mM nach.. Du kannst es wie gesagt nur probieren und dich nicht beherrschen lassen von der Angst.
Das mit dem Hörbuch ist eine gute Idee! Aber du musst wohl dem neuen AD noch Zeit geben. Kann eben sein dass es Ängste zur Zeit verstärkt, bevor es richtig wirkt.
Ich bin aber kein Arzt, wenn du es genau wissen willst müsstest du dein Arzt fragen.

17.12.2019 09:45 • #11


D
Zitat von Rezzo:
Normal sind die Gedanken, nur eben in dem Fall mit erhöhter Angst verbunden. mM nach.. Du kannst es wie gesagt nur probieren und dich nicht beherrschen lassen von der Angst. Das mit dem Hörbuch ist eine gute Idee! Aber du musst wohl dem neuen AD noch Zeit geben. Kann eben sein dass es Ängste zur Zeit verstärkt, bevor es richtig wirkt.Ich bin aber kein Arzt, wenn du es genau wissen willst müsstest du dein Arzt fragen.



Danke, der Arzt sagte mir sowas in der Richtung. Aber ich ging nicht davon aus, daß neue Ängste dazukommen.

17.12.2019 09:47 • #12


Szegfue
Ich benutze die Öffis-App. Bevor ich losfahre, schaue ich dort wie ich an das gewünschte Ziel komme. Und Zack wird mir eine Route angezeigt. Meistens sogar mehrere. Wenn ich dann die passende Route angeklickt habe, wird mir alles angezeigt. Die Linie, alle Stationen, wieviel Meter ich zu Fuß gehen muss. Meistens mache ich mir einen Screenshot davon. Wenn ich dann im Bus sitze, werden die Stationen frühzeitig angezeigt. Also alles kein Problem. Manchmal muss ich mir für die Fußstrecke auf Google Maps anschauen, wo ich entlang laufen muss.

17.12.2019 09:52 • #13


H
Zitat von DominikDO:
Ich wechsel das AD, weil ich dadurch trotzdem noch Panikattacken hatte. Und jetzt nehme ich Duloxetin. Du hast recht, ich hatte mal mit Zwangsgedanken zu kämpfen, die aber mit KVT und Escitalopram weg waren. Nun bin ich ja schutzlos sozusagen, da das andere AD noch nicht wirkt.Ich bin heute schon eine Haltestelle Bus gefahren, und das Gefühl im Bus war wesentlicher besser. Aber, als ich mit überlegt habe weiter zu fahren kam im Kopf nur: Neeeeeein.


Achso okay deshalb ....wie lange nimmst du denn schon das neue AD ?
Ja ich kenn das mit dem Neeeeiiin im Kopf , mach dich nicht verrückt und sei Nachsichtig mit dir , irgendwann schaffst du es wieder weiter zu fahren

17.12.2019 09:53 • #14


D
Zitat von Honigblume:
Achso okay deshalb ....wie lange nimmst du denn schon das neue AD ? Ja ich kenn das mit dem Neeeeiiin im Kopf , mach dich nicht verrückt und sei Nachsichtig mit dir , irgendwann schaffst du es wieder weiter zu fahren [/quote]

Das neue nehme ich erst seit knapp 2 Wochen, und davor war wie gesagt alles in Ordnung. Ja, ich probier es wirklich häufig, aber bin dann, wenn es nicht klappt meist richtig niedergeschlagen.

17.12.2019 09:57 • #15


D
Zitat von Szegfue:
Ich benutze die Öffis-App. Bevor ich losfahre, schaue ich dort wie ich an das gewünschte Ziel komme. Und Zack wird mir eine Route angezeigt. Meistens sogar mehrere. Wenn ich dann die passende Route angeklickt habe, wird mir alles angezeigt. Die Linie, alle Stationen, wieviel Meter ich zu Fuß gehen muss. Meistens mache ich mir einen Screenshot davon. Wenn ich dann im Bus sitze, werden die Stationen frühzeitig angezeigt. Also alles kein Problem. Manchmal muss ich mir für die Fußstrecke auf Google Maps anschauen, wo ich entlang laufen muss.



Ja, das mach ich auch immer. Aber wenn ich sehe, daß ich 8-12 Minuten warten muss, dann hab ich schon keine Lust mehr.

17.12.2019 09:58 • #16


Cati
Ich habe mir sogar früher mal im Netz ein Video in Echtzeit angesehen, wie jemand mit der Stadtbahn von hier bis zum Hauptbahnhof fährt, um mich auf die erste Fahrt vorzubereiten.

17.12.2019 10:01 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Szegfue
Achso Dann hilft vielleicht wirklich Musik auf die Ohren oder ein Hörbuch

17.12.2019 10:03 • x 1 #18


D
Zitat von Cati:
Ich habe mir sogar früher mal im Netz ein Video in Echtzeit angesehen, wie jemand mit der Stadtbahn von hier bis zum Hauptbahnhof fährt, um mich auf die erste Fahrt vorzubereiten.


Ja, das hab ich auch schon gemacht. ^^

17.12.2019 10:05 • x 1 #19


D
Zitat von Szegfue:
Achso Dann hilft vielleicht wirklich Musik auf die Ohren oder ein Hörbuch


Ich vermute echt, das es am Antidepressiva liegt. Es kann ja nicht sein, das vorher alles super ist, und jetzt besch******, oder?
Aber das mit der Musik werd ich mal probieren.

PS: https://leben-mit-depression.de/duloxetin/ Hier steht was von verstärkter Angst. Ich ruf Morgen mal den Psychiater an, und frag ihn.

17.12.2019 10:08 • x 1 #20


A


x 4


Pfeil rechts



Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann